Wer am Pfingstwochenende einen Ausflug unternehmen oder in den Urlaub starten möchte, muss sich auf Staus und lange Wartezeiten einstellen. Mit Beginn der zweiwöchigen Pfingstferien dürfte es laut ADAC-Prognose besonders am Freitagnachmittag und in der ersten Hälfte des Samstags voll werden auf den baden-württembergischen Autobahnen. Am Pfingstmontag und Dienstag müsse ebenfalls mit viel Heimreiseverkehr und Staus gerechnet werden.

Besonders auf der Autobahn 8 zwischen Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) und Ulm droht der Verkehr zäh zu werden, wie der Autoclub am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Auch die A81 wird zwischen Singen und Stuttgart voll sein. Der Sonntag sei erfahrungsgemäß der günstigste Tag, um eine Reise anzutreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Verkehrschaos in Österreich und in der Schweiz

Auch in Österreich und in der Schweiz müssen sich die Autofahrer zu Pfingsten auf Staus auf den klassischen Reiserouten einstellen. Vor allem ab Freitagnachmittag und am Samstagvormittag in südlicher und am Montagnachmittag in nördlicher Richtung.

Der ADAC nennt besonders die Tauern-, Inntal-, Brenner- und Rheintalautobahn als Schwerpunkte. Auch auf der Fernpass- und Gotthardroute ist Geduld gefragt. In der Schweiz stockt es besonders vor dem Gotthardtunnel. Ab einer Stunde Wartezeit rät der ACE (Auto Club Europa) als Ausweichstrecke zur San Bernardino Route (A 13).

Bei der Rückreise von Österreich nach Deutschland können Grenzkontrollen vor allem an den Übergängen Suben (A 3), Walserberg (A 8) und Kiefersfelden (A 93) für Verzögerungen sorgen, teilt der ADAC mit.

Volle Flughäfen

Flugreisende sollten ebenfalls Zeit mitbringen: Nach Angaben der Bundespolizei könnten am Freitag bis zu 50 000 Menschen die Sicherheits- und Grenzkontrollen des Stuttgarter Flughafens passieren. Reisenden wird daher empfohlen, am Wochenende mindestens zweieinhalb Stunden vor Abflug im Flughafen zu sein. (dpa)