Drei Jahre nach seiner erfolgreichen Längsquerung des Bodensees von Juli 2013, die Christof Wandratsch als erstem und bislang schnellstem Schwimmer gelang, ist er am Wochenende zurück an den Bodensee gekehrt, um die dritte und letzte Bodenseequerung, die Dreiländerquerung, zu schwimmen.

Das teilt das Portal Bodenseequerung mit, eine Einrichtung zur Erfassung erfolgreich geschwommener Bodenseequerungen.

Seit 2012 werden am Bodensee drei extrem lange Schwimmrouten von der Bodenseequerung aufgezeichnet:
  • Die kürzeste und bislang meistgeschwommene Querung ist die Breitenquerung mit circa 12 Kilometern Länge  von Friedrichshafen nach Romanshorn.
  • Die längere Dreiländerquerung, deren Distanz je nach Bedingungen bis zu 38 km beträgt, beginnt in Deutschland/Lindau und führt über den Schweizer Ort Rorschach nach Österreich/Bregenz.
  • Die längste unter den drei Querungen ist die Längsquerung, welche von Bodman am nördlichen Deutschen Ufer, bis nach Bregenz in Österreich geht. Mehr als 64 km liegen diese beiden Punkte auseinander.

Nur drei von 14 Längsquerungsversuchen konnten laut Bodenseequerung bislang erfolgreich beendet werden. Als erster Schwimmer der Welt habe jetzt der Extremschwimmer Christof „Wandi“ Wandratsch (49) aus Haiming/Bayern das Triple am Bodensee mit neuer Bestzeit erreicht.
Für die Dreiländerquerung, die ihm bis dato noch fehlte, habe er nur 8 Stunden und 43 Minuten benötigt.

Auf allen drei Strecken hält der 49-jährige Haiminger Lehrer laut Bodenseequerung zudem den Geschwindigkeitsrekord und konnte jede einzelne Querung bereits beim ersten Anlauf erfolgreich beenden. Dafür war er im Bodensee insgesamt 109,58 Kilometer und 31 Stunden und 52 Minuten unterwegs. Die Querungen werden von der Organisation Bodenseequerung aufgezeichnet und der ordnungsgemäße Ablauf, der einem strengen Regelwerk unterzogen ist, wird überwacht.

Oliver Halder, der die Regeln in Anlehnung an internationale Marathonschwimmen und der FINA (Weltschwimmverband) auflegt: „Anfänglich hätte ich einen solchen Erfolg niemals für möglich gehalten, dass der Bodensee über alle drei Distanzen von einem Schwimmer besiegt wird. Jetzt sieht es so aus, dass Ende August mit Hamza Bakircioglu, nach Christof Wandratsch, sogar der zweite Schwimmer dieses Ziel erreichen kann.“ Auch Bakircioglu fehle nur noch die Dreiländerquerung für sein Triple.