Die baden-württembergische CDU will noch vor den Sommerferien Kultusministerin Susanne Eisenmann zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im Frühjahr 2021 küren. Der notwendige Parteitag soll am 27. Juli stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus sicherer Quelle verlautet außerdem, dass die Delegierten in Heilbronn zusammentreffen werden. Darauf habe sich der in Heilbronn wohnende CDU-Landeschef Thomas Strobl mit Eisenmann verständigt. Generalsekretär Manuel Hagel betonte, der notwendige Beschluss des Landesvorstandes stehe noch aus. Es gebe noch zwei alternative Terminvorschläge in der Zeit nach den Sommerferien. Zugleich bestätigte Hagel, dass es an diesem Donnerstag Klarheit über den Zeitplan geben werde. Veranstaltungsort sei in jedem Fall Heilbronn.
 

Strobl lässt Eisenmann den Vortritt

Unmittelbar nach der mit starken Verlusten für die CDU verbundenen Europawahl hatte Strobl vor einer Woche zugunsten von Eisenmann auf das Erstzugriffsrecht des Landesvorsitzenden auf die Spitzenkandidatur verzichtet. „Sie hat meine ganze und ungeteilte Unterstützung“, erklärte der 58-Jährige. Strobl will Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident bleiben.

Kretschmann wartet mit Entscheidung

Ob Ministerpräsident Winfried Kretschmann 2021 erneut als Spitzenkandidat für die Grünen zur Verfügung steht, ist weiter offen. Am Dienstag berichtete der 71-Jährige von „inneren Kämpfen“, die er wegen der Frage mit sich austrage. Seine Entscheidung werde er nach der Sommerpause bekanntgeben.