Am Wochenende ist wieder Straßenmusiksonntag in der malerischen Zähringerstadt Bräunlingen auf der Baar. Das musikalische Vorfest steigt am Samstag 27. August. Haupttag wird aber der Sonntag sein. Los geht es um 11 Uhr in der Altstadt.

Das riesige Straßenfest ist ein Besuchermagnet zwischen Zürich, Konstanz und Freiburg. Bis zu 50.000 Gäste hat das Ereignis pro Jahr schon angelockt. Nicht nur Familien, sondern auch Jugendliche und Senioren genießen das Ereignis. Und das seit 1986, als das Medienhaus SÜDKURIER und die Stadtverwaltung Bräunlingen das große Fest als Magnet für die Region gemeinsam an die Rampe schoben. Schon das Auftaktjahr war begeisternd, heute ist es das größte Straßenkunstfestival des Südwestens.

Viele sind Stammgäste geworden. Sie schwelgen alle zwei Jahre entlang der verschiedenen Bühnen durch die Altstadt und lassen sich durch die Kirchstraße zum markanten Kelnhofmuseum treiben auf einem Erlebnis-Teppich aus Klang, Tanz und Stimmung.

Der Straßenmusiksonntag ist ein Fest der Begegnung und der Freude. Die Vielfalt der Straßenkünstler beeindruckt hier Jahr für Jahr. Moritatengesang, Drehorgeln, Bardenkunst: Der bunt-fröhliche Wettstreit auf den Bühnen um die größte Zuschauertraube hat hier schon so manch einen Artisten zu besonderen Höchstleistungen angestachelt. Klar ist auch: Wer morgens um 11 Uhr in das Festival einsteigt, der braucht zwischendurch eine Pause. Hier stehen auch die gemütlichen Festlauben parat.

Viele tausend Schwarzwälder und auswärtige Gäste kennen und lieben schon die Ausnahme-Atmosphäre dieses Festes, das als Veranstaltungshöhepunkt der Stadt und der Region alle zwei Jahre wiederkehrt. Eintrittsgeld braucht keiner mitzubringen, aber möglichst viel Zeit. Denn der Straßenmusiksonntag 2016 ist bis 19 Uhr geöffnet und fesselt an allen Ecken der Innenstadt die Sinne: Gaukler mit halsbrecherischen Jonglagen, Klampfenmänner, denen Fernweh aus allen Knopflöchern weht. Dixie-Musik geht hier ins Sound-Duell mit afrikanischen Trommeln, eine Gasse weiter feixt der Pantomime.

Das Fest ist nicht nur auf der Bühne, aber vor allem dort, durchaus international: Dieses Jahr mit einem Gitarristen aus Venezuela und einer Tänzerin aus Österreich.

Was die Zuschauer erwartet

  • Samstag, 27. August: Hier startet die Musiknacht mit Budenzauber um 18 Uhr mit einem Eröffnungs-Top-Act auf der SÜDKURIER-Hauptbühne vor dem Rathaus. In den Hütten und Lauben sorgen die Bräunlinger Vereine und Gastronomen bis tief in die Nacht für Stimmung und Unterhaltung. Künstler, die auch am Straßenmusiksonntag auftreten bereichern die „Musiknacht“ am Samstagabend ab 20.45 Uhr mit vier exotischen Feuershows.
  • Sonntag, 28. August: Ab 11 Uhr geht es rund.
    Das Straßenprogramm mit rund 50 Gruppen aus allen Bereichen der Asphaltkunst dauert nonstop bis um 19 Uhr.
  • Eintritt: Die Künstler erhalten von den Veranstaltern für ihre Fahrtkosten ein Taschengeld und eine Übernachtungsmöglichkeit. Freiwillige Spenden der Festbesucher helfen mit, dass die Akteure mehr als den wohlverdienten Applaus verdienen.
  • Anreise: Wer aus der Region anreist, kann dies mit dem Ringzug tun. Dann entfällt das leidige Thema Parkplatzsuche. Allerdings: Rund um die historische Altstadt sind auch zahlreiche Groß-Stellplätze ausgewiesen.