Thema & Hintergründe

ZF Friedrichshafen

ZF Friedrichshafen

Aktuelle News und Hintergründe zu ZF.

Das Unternehmen ZF Friedrichshafen AG zählt zu den größten Autozulieferern weltweit und ist ein bedeutender Arbeitgeber in der Bodenseeregion.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Friedrichshafen Automobilzulieferer ZF gerät immer mehr unter Druck: Finanzielle Spielräume sinken
Im Inland hat der Konzern für seine Werke bis Ende 2022 eine Bestandsgarantie ausgesprochen. Im Ausland will man nun offenbar mit Standortschließungen beginnen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr ist ein hoher Verlust aufgelaufen.
Ein ZF-Logo ist auf einem Getriebegehäuse zu sehen. Das Unternehmen, das am Donnerstag seine Bilanz für 2020 vorstellt, hat mit herben Einbußen zu kämpfen. Auch Mitarbeiter sollen den Konzern verlassen.
friedrichshafen Sieben Unternehmen gründen Förderverein für den Flughafen Friedrichshafen
Die Industrie- und Handelskammer muss ihre Flughafen-Anteile abgeben. Die soll ein neu gegründeter Förderverein für den Airport übernehmen. Diesem Wechsel müssen die anderen Gesellschafter des Flughafens noch zustimmen.
Nichts los am Flughafen Friedrichshafen: Die Abflughalle ist seit Monaten nahezu immer leer. Ohne Passagiere auch kein Geschäft.
Friedrichshafen Braucht Friedrichshafen 750 neue Hotelbetten?
Fünf Hotelprojekte mit über 750 zusätzlichen Betten sind für eine Stadt wie Friedrichshafen eine große Nummer. Aktuell gibt es 3900 Hotelbetten, das wäre eine Steigerung um 20 Prozent. Gibt das der Markt überhaupt her? Bei den Betrieben vor Ort ist die Skepsis groß.
Sowohl der „Hochpunkt“ am Ende der Friedrichstraße als auch das „Lukullum“ im Vordergrund sind zwei Hotelprojekte mit über 200 Zimmern im Stadtzentrum. Zwei weitere in Fischbach und ein Boardinghaus im Fallenbrunnen kommen dazu.
Friedrichshafen Ein Jahr Corona, ein Jahr Ausnahmezustand: Menschen aus Friedrichshafen und Umgebung ziehen (Zwischen-)Bilanz
Seit rund einem Jahr verändern die Corona-Pandemie und die Maßnahmen, die in dem Zusammenhang ergriffen wurden und werden, unser aller Leben, privat und beruflich. Wir haben Menschen aus Friedrichshafen und Umgebung gebeten, die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen. Die Rückblicke aus ganz unterschiedlichen Perspektiven dokumentieren enorme Herausforderungen, Erschöpfung, Verunsicherung und Sehnsucht, es klingen aber auch Hoffnung und Zuversicht durch.
Friedrichshafen Wie sich die ZF darauf vorbereitet, ihre Mitarbeiter zu testen und auch gegen Corona zu impfen
Wird bald auch in den großen Häfler Betrieben getestet und geimpft? Bei der ZF Friedrichshafen bereitet man sich darauf vor, auch wenn es noch logistische und organisatorische Hürden zu überwinden gilt.
Das ZF Werk 2 in Friedrichshafen. Das Unternehmen bereitet sich darauf vor, die 50 000 Mitarbeiter deutschlandweit auf Corona zu testen und auch zu impfen.
Friedrichshafen Organisatoren tüfteln an Hygienekonzept für ZF-Firmenlauf
Die Anmeldung für den ZF-Firmenlauf am 1. Juli ist ab sofort möglich. Das Organisationsteam arbeitet momentan an Konzeptanpassungen und Hygienemaßnahmen.
Ob es Massenstarts beim ZF-Firmenlauf am 1. Juli geben kann – hier eine Aufnahme von 2019 – ist fraglich. Eine virtuelle Version der Veranstaltung soll aber in jedem Fall stattfinden.
Friedrichshafen Erste Warnstreiks in Friedrichshafen: Rund 4400 Beschäftigte legen Arbeit vorzeitig nieder
Bei ersten Warnstreikaktivitäten in Friedrichshafen haben sich nach Angaben der IG Metall im Freitag rund 4400 Beschäftigte von ZF, DGH Sandcasting und Zeppelin beteiligt.
Friedrichshafen Mehr Geld statt zweiter Nullrunde: Warnstreikwelle kommt auch bei der ZF Friedrichshafen an
Am Freitag will die Gewerkschaft IG Metall auch in Friedrichshafen zu einer ersten Aktion aufrufen. Mit dem „Frühschluss“ wollen die Arbeitnehmer der ZF Friedrichshafen AG auf ihre Forderung von vier Prozent mehr Lohn in diesem Jahr aufmerksam machen. Tatsächlich zeigte sich bei zwei Betriebsversammlungen, dass die wirtschaftliche Lage des Unternehmens aktuell besser aussieht, als noch vor einigen Monaten. So wurde nun statt ursprünglich angedachter Arbeitszeitverkürzungen Schließtage oder der Abbau von Urlaubstagen vereinbart.
Die Konzernzentrale der ZF Friedrichshafen AG in Friedrichshafen.
Friedrichshafen ZF Friedrichshafen vermeldet sinkende Umsätze und steigende Verluste
Die ZF Friedrichshafen AG teilte am Montag vorläufige Zahlen zur Jahresbilanz mit. Demnach sanken die Erlöse im Jahresvergleich um rund elf Prozent auf 32,6 Milliarden Euro. Details sollen bei der Bilanz-Pressekonferenz am 18. März folgen.
Monteur Marcel arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an ein Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon nennt.
Bodenseekreis/Kreis Konstanz Olaf Scholz virtuell am Bodensee: Vizekanzler spricht über Automobilzulieferer in der Region und die Lage des Einzelhandels
Bei einer digitalen Wahlkampfveranstaltung am Freitagabend diskutierten SPD-Landtagskandidaten vom Bodensee mit Finanzminister Olaf Scholz über nationale Themen und Probleme in der Bodenseeregion. Eine Technikpanne am Ende der Videokonferenz nahm der Vizekanzler mit Humor.
Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidat in der Zoom-Konferenz der SPD Bodenseekreis.
ZF Milliarden-Deal mit US-Unternehmen: ZF Friedrichshafen erhält größten Einzelauftrag in der Unternehmensgeschichte
ZF Friedrichshafen hat von Fahrzeugherstellern aus Nordamerika mehrere Großaufträge für das Automatikgetriebe Powerline erhalten. Darunter ist auch der größte Einzelauftrag in der Unternehmensgeschichte in Milliardenhöhe. Das Getriebe wurde in Friedrichshafen entwickelt und soll in schweren Pickups und Nutzfahrzeugen Verwendung finden. Der Standort in Gray Court, South Carolina, soll ausgebaut werden.
ZF freut sich über Aufträge in Milliardenhöhe aus den USA. Für die Produktion des 8-Gang-Automatgetriebes Powerline baut der Konzern seinen Standort in Nordamerika aus. In diesem Fahrzeug wird es getestet.
Friedrichshafen Der Bodensee-Airport fliegt in die Pleite: Nun wurde ein Schutzschirmverfahren eingeleitet
Trotz der Zusage von fast 30 Millionen Euro an Zuschüssen durch die Hauptgesellschafter des Flughafens Friedrichshafen reicht das Geld nur noch bis Ende des Jahres. Weil wegen der Corona-Pandemie fast keine Flüge mehr stattfinden, erwartet die Airport-Geschäftsführung keine Besserung in diesem Jahr. Daher hat sie am Mittwoch beim Amtsgericht Ravensburg einen Antrag auf ein Schutzschirmverfahren eingereicht. Diesem wurde am Donnerstag stattgegeben.
Der Flughafen Friedrichshafen musste wegen drohender Zahlungsunfähigkeit ein Schutzschirmverfahren beantragen.
Friedrichshafen Was die ZF-Arena mit der einstigen Luftschiffhalle bei Berlin zu tun hat
Hans-Helge Westerholt schlägt vor, die seit September geschlossene ZF-Arena in Friedrichshafen mit einer „übergestülpten“ Dachkonstruktion zu retten. So wurde die größte freitragende Halle bei Berlin vor rund 20 Jahren konstruiert, die heute das „Tropical Island“ beherbergt. Westerholt war damals Aufsichtsrat der Pleite gegangenen Cargolifter AG, die in der Halle Lasten-Zeppeline bauen wollte.
Zwei besondere Hallen: Die Cargolifter-Werfthalle bei Berlin ist das größte freitragende Gebäude, und die ZF Arena in Friedrichshafen hat das größte Gasbeton-Hängedach.
Friedrichshafen Knappe Kassen in Friedrichshafen: Warum auch wegen der Corona-Krise die Schulden der Stadt und Gebühren für die Bürger steigen werden
Oberbürgermeister Andreas Brand präsentierte dem Gemeinderat einen Doppelhaushalt für 2021 und 2022, der es in sich hat. Die Schulden steigen in den nächsten beiden Jahren auf den Rekordwert von 89 Millionen Euro. Ab sofort ist Sparen angesagt. Nun werden die Stadträte Prioritäten setzen müssen.
OB Andreas Brand wird wohl bald das Sparschwein schlachten müssen. Weil mit weniger Dividenden der Stiftungsbetriebe zu rechnen ist, wird die Stadt Friedrichshafen wohl auf Rücklagen der Zeppelin-Stiftung zurückgreifen und neue Schulden machen müssen.
Mobilität Klare Botschaft aus Friedrichshafen: ZF-Chef distanziert sich vom Verbrennungsmotor
Der Friedrichshafener Autozulieferer ZF will bis 2035 unabhängig von der Technologie werden. Damit folgt ZF dem Branchentrend. Der setzt voll auf CO2-neutrale Antriebe.
Ein ZF-Logo prangt auf einem Getriebegehäuse. Diese Art von Produkten wird für den Milliarden-Konzern in Zukunft unwichtiger werden. Elektronik wird bedeutsamer.
Friedrichshafen Ab ins Homeoffice? Warum tausende Arbeitnehmer in Friedrichshafen weiterhin in Präsenz arbeiten und wie die Infektionszahlen in Betrieben aussehen
Die Bundesregierung hat beschlossen, dass Unternehmen – wo immer es möglich ist – während der Corona-Pandemie Arbeit im Homeoffice ermöglichen müssen. Der Haken an der Sache: an einem Industriestandort wie Friedrichshafen gibt es viele tausend Jobs, die nicht von zuhause aus erledigt werden können. Auch in den öffentlichen Verwaltungen arbeiten noch viele vor Ort. Wie gehen große Arbeitgeber mit der neuen Regelung um?
Homeoffice oder nicht? In vielen Jobs ist das möglich – in vielen aber auch nicht.
Bodenseekreis Verschiedenste Arbeitgeber aus der Region sagen mit einer Corona-Prämie Danke
Sie tragen Maske im Büro und auf Montage, arbeiten im Dauer-Homeoffice bei gleichzeitiger Kinderbetreuung, arrangieren sich mit fehlender Technik und höherem Aufwand: Dafür haben sich verschiedenste Arbeitgeber bei ihren Mitarbeitern mit einer Corona-Prämie bedankt. Wo es wie viel gab und wer seine (noch nicht gezahlte) Prämie direkt spenden möchte? Einige Beispiele aus der Region.
Friedrichshafen Wie wirken sich die Brexit-Beschlüsse auf Unternehmen rund um Friedrichshafen aus?
Vier Jahre lang dauerten die Brexit-Verhandlungen. Seit dem 1. Januar gilt zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich ein wirtschaftliches Abkommen. Was ändert sich dadurch für Häfler Firmen, die international tätig sind? Wir haben Einschätzungen von den ansässigen Unternehmen Rolls-Royce Power Systems, ZF Friedrichshafen, Airbus und dem Bodensee-Airport gesammelt.
Firmen in Friedrichshafen sind unterschiedlich stark von den Regelungen des Partnerschaftsvertrags zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich betroffen. Für viele heißt es erst einmal abwarten, wie die Beschlüsse in der Praxis umgesetzt werden.
Friedrichshafen Tschüss Büro, war nett? Für Teile der Arbeitswelt „nach Corona“ zeichnen sich Veränderungen ab
Im Moment mag sich das an manchem Heim-Schreibtisch so anfühlen, den Startschuss für eine nie mehr endende Reihe von Jogginghosen-Tagen markiert die Corona-Pandemie aber nicht. Verändern dürfte sie die Arbeitswelt allerdings – zumindest, was Bürojobs anbelangt. Der Zeppelin-Konzern etwa hat den Ausnahmezustand inzwischen zu einer dauerhaften Alternative gemacht. Und auch bei ZF zeichnen sich Veränderungen ab, die Corona überdauern dürften.
Alexandra Mebus, Geschäftsführerin und Arbeitsdirektorin der Zeppelin GmbH, beim mobilen Arbeiten, hier im Homeoffice.
Friedrichshafen Jahresrückblick: Was 2020 in Friedrichshafen für viel Aufregung sorgte
Vom Corona-Verbot, Parkbänke am Seeufer zu benutzen, bis zur Schließung der ZF-Arena faktisch über Nacht gab es auch in diesem Jahr einige Aufreger-Themen, über die wir berichtet haben.
Unter anderem gesperrte Bänke, Kontrollen von Bord des Zeppelins aus, die Schließung der ZF-Arena und ein Bauvorhaben sorgten in den vergangenen Monaten für reichlich Gesprächsbedarf.
Jahresrückblick Corona, Corona, Corona: Wie das Virus in die Region kam und das Jahr 2020 prägte
Selten war es so leicht einen Jahresrückblick zu schreiben: Es gab ja ohnehin nur ein Thema. Und doch lohnt der Rückblick. Es ist Geschichtsschreibung in Echtzeit, der man zusehen kann. Der Blick zurück ist gleichzeitig der Blick in die Geschichtsbücher der Zukunft. Und manche Aussagen und Vorfälle wirken längst wie aus einer anderen Zeit. So machte uns Corona zu dem, was wir gerade sind.
Impfstudie, Grenze, Schutzausrüstungsknappheit, Hamsterkäufe, Totengedenken: Nur fünf kleine Aspekte dieses Corona-Jahres.
Friedrichshafen So turbulent verlief das Wirtschaftsjahr in Friedrichshafen
Die Folgen der Corona-Krise trafen auch Wirtschaftsunternehmen wie ZF oder RRPS, in Friedrichshafen leiden Messe und Flughafen an den Folgen der Einschränkungen. Aber es gab auch gute Nachrichten in diesem Jahr und Unternehmen, die von der Pandemie sogar profitierten. Ein Rückblick.
Salem/Frickingen/Meersburg/Friedrichshafen Durch den Wegfall der Weihnachtsfeiern fehlt nicht nur Wertschätzung, sondern auch Kameradschaft. So gehen Firmen in der Region damit um
Weihnachtsfeiern sind eine Möglichkeit, um Mitarbeitern und Ehrenamtlichen Wertschätzung entgegenzubringen. Coronabedingt müssen Weihnachtsfeiern ausfallen. Arbeitgeber und Verantwortliche aus Salem, Friedrichshafen, Frickingen und Meersburg erklären, wie sie es trotzdem schaffen wollen, den Arbeitnehmern und Ehrenamtlichen Anerkennung entgegenzubringen.
Für Peter Krause, Inhaber und Geschäftsführer der Firma Krause-Gabelstapler in Salem, ist die Wertschätzung seiner Mitarbeiter nicht nur mit Weihnachtsfeiern getan. Er hat eine Tafel mit ihren Bildern und Namen aufgestellt.
Bodenseekreis Autozulieferer in der Region wie ZF, Weber oder Conti leiden unter dem Strukturwandel und der Corona-Pandemie: Sollte die Landespolitik sie da noch besser unterstützen?
Im zweiten Teil des Bawü-Checks, einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Tageszeitungen im Land mit SÜDKURIER-Beteiligung, geht es um die Verkehrspolitik. Wir haben Unternehmen und Gewerkschaften gefragt, ob sie sich mehr Unterstützung von der Landespolitik wünschen.
Verkehrsminister Winfried Hermann (links) und Hans-Christian Reuss (Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart) bei der Übergabe des Förderbescheids über sieben Millionen Euro.
Friedrichshafen Wechsel im ZF-Aufsichtsrat – Heinrich Hiesinger folgt auf Ernst Baumann
Die Hauptversammlung der ZF Friedrichshafen AG hat den 60-jährigen Heinrich Hiesinger in den Aufsichtsrat des Unternehmens gewählt.
Heinrich Hiesinger wird neuer ZF-Aufsichtsrat.