Thema & Hintergründe

Wobak Konstanz

Aktuelle News zum Thema Wobak Konstanz: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Wobak Konstanz.

Mehr Interesse am Thema Wohnen, Wohnungsmarkt und Wohnentwicklung? Auf unserer Themenseite finden Sie mehr: Wohnen in Konstanz.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Konstanz-Dettingen In Dettingen-Wallhausen warten viele Projekte. Hier soll es 2021 vorangehen
Bürger ärgern sich über schleppende Fortschritte. Die Stadtverwaltung, so der allgemeine Tenor, muss ihre Hausaufgaben erledigen. Nun bewegt sich etwas: Einige Projekte sollen dieses Jahr laut politischer Willensbildung vorangetrieben werden.
Die beiden Parkplätze beim Strandbad Wallhausen werden im Sommer den neuen Gemeindevollzugsbeamten der Ortsverwaltung ordentlich beschäftigen.
Konstanz-Dingelsdorf Wie wird sich Dingelsdorf 2021 verändern? Ortsvorsteher Heinrich Fuchs gibt einen Überblick
Große Projekte, für die die enge Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und Teilort erforderlich ist, stehen jetzt kurz vor der Realisierung. Unter anderem ist der Weg für das Mehrgenerationenwohnen geebnet, ein neues Baugebiet soll Platz für Entwicklung schaffen und der Radweg nach Dettingen steht auf der Agenda.
Heinrich Fuchs, Ortsvorsteher von Dingelsdorf, blickt optimistisch in die Zukunft: Wegweisende Projekte stehen kurz vor der Realisierung.
Konstanz Schluss mit der Verwahrungsanstalt: Neues Pflegeheim setzt konsequent auf Mitwirkung der Bewohner
Beim neuen Pflegeheim Jungerhalde im Konstanzer Quartier Allmannsdorf werden sich Pflege und Betreuung an den Fähigkeiten der Bewohner ausrichten. Ein Nebeneffekt: Die städtische Wohnbaugesellschaft Wobak geht als Investor von einer Entlastung auf dem Wohnungsmarkt aus.
Pflege und Betreuung benötigt eine besondere Architektur. In Allmannsdorf gehen dies Architekt Ulrich Eppler, AWO-Chef Reinhard Zedler, Wobak-Geschäftsführer Jens-Uwe Götsch, die Pflegedienstleiterin Katja Hanisch und Heimleiter Jürgen Stötzer (von links) gemeinsam an.
Konstanz Baustellen in Konstanz: Was wird 2021 fertig? Wo wird noch gebaut? Und welche neuen Projekte starten? Ein Überblick
Ob Bahnhofplatz, Schwaketenbad oder B33-Tunnel: Auch im neuen Jahr wird in und um Konstanz wieder fleißig gebaut. Wir haben eine Auswahl von Baustellen zusammengestellt, die 2021 neu hinzukommen, abgeschlossen werden oder weitergehen.
Konstanz Wir helfen mit: Die Beratungsstelle des Diakonischen Werks hilft Familien in Not
Im elften Teil der SÜDKURIER-Adventsserie „Wir helfen mit“ stellen wir Ihnen die Arbeit der Beratungsstelle des Diakonischen Werks in Konstanz vor. Sie unterstützt Familien in Notlagen. Der Topf für die Überbrückungshilfen muss wieder gefüllt werden.
Auch mit Maske und hinter dem Infektionsschutz aus Plexiglas sind Inka Kielholz (links) und Theresa Baumgärtner für Hilfesuchende da. Sie wirken beide in der Beratungsstelle für Familien beim Diakonischen Werk in Konstanz. Bild: Claudia Rindt
Konstanz Wo in Konstanz derzeit Wohnraum entsteht: Wobak und Stadt suchen ständig nach neuen Grundstücken
Die Wobak baut gegen den Wohnungsmangel an. Der SÜDKURIER war mit Baubürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn und Wobak-Geschäftsführer Jens-Uwe Götsch auf etlichen Baustellen unterwegs. Die beiden zeigen, wo gerade Wohnungen entstehen und was künftig in Konstanz gebaut werden soll.
Wobak-Geschäftsführer Jens-Uwe Götsch (li.) und Baubürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn vor dem Neubau in der Gottfried-Keller-Straße. Sieben Projekte mit einem Bauvolumen von 63 Millionen Euro realisiert die Wobak derzeit.
Konstanz Wohnwägen und ein neuer Tagestreff sollen die Konstanzer Obdachlosen über den Winter in der Corona-Pandemie bringen: Stadtverwaltung findet kurzfristig Lösung
Heute müssen die Stadträte im Konstanzer Gemeinderat darüber abstimmen. Im Gespräch mit dem SÜDKURIER berichten Vertreter der Verwaltung, wie es zu den Vorschlägen kam, über die Hilfsbereitschaft vieler Konstanzer – und welche Herausforderungen weiterhin bestehen.
Von links: Eva Parascandolo, Ursula Leser, Markus Schubert, Bettina Parschat
Konstanz Vom Kartoffelacker zum Wohnquartier: Die Stadt Konstanz will ein Areal in Allmannsdorf umwidmen. Damit sind aber nicht alle einverstanden
In Allmannsdorf ist man von der geplanten Bebauung eines am Ortsausgang gelegenen Areals wenig angetan. Sven Martin, Sprecher der Bürgervereinigung Allmannsdorf/Staad, äußert in einem Telefonat mit dem SÜDKURIER vor allem sein Befremden über die Vorgehensweise.
Konstanz Mutter und Kind auf der Straße: In Konstanz sind 90 Minderjährige von Obdachlosigkeit betroffen
200 Menschen sind derzeit in Konstanz notdürftig untergebracht – 90 davon sind minderjährig. Oftmals handelt es sich um Mütter, die samt ihren Kindern ohne feste Bleibe sind. Der dringliche Appell an den Sozialausschuss lautet deshalb: „Das System kollabiert gerade, wir müssen es neu und zukunftsfähig gestalten.“
Symbolbild
Konstanz Die Wobak möchte mit einem neuem Portal den Konstanzer Mietern mehr digitalen Service bieten
Die städtische Wohnungsgesellschaft Wobak stellt ihren über 4000 Haushalten ab 1. November das Daheim@Wobak-Mieterportal zur Verfügung.
Symbolbild
Meinung Das Ziel, Oberbürgermeister von Konstanz zu werden, schien für Luigi Pantisano zum Greifen nah. Warum hat er es nicht geschafft?
Die politische Sensation ist ausgeblieben. Konstanz wird nicht die erste Stadt in Westdeutschland, in der ein Linker Oberbürgermeister wird und auch noch den CDU-Amtsinhaber stürzt. Dabei war er im ersten Wahlgang noch vorne gelegen. Warum konnte Pantisano seine Nummer-eins-Position nicht halten? Dafür gibt es mehrere Gründe.
Luigi Pantinsano, hier nach der Ergebnisverkündung der Neuwahl im Konstanzer Bodenseeforum.
Konstanz 10 Fakten rund um das Amt des Oberbürgermeisters von Konstanz
Was verdient ein Oberbürgermeister in Konstanz eigentlich? Wie viele Urlaubstage hat er? Und wie sehen seine Arbeitszeiten normalerweise aus? Der SÜDKURIER hat nachgefragt – hier finden Sie die Antworten.
Der Sitz des Oberbürgermeisters: Das historische Rathaus in Konstanz.
Konstanz Die Konstanzer Studenten und die OB-Wahl: Pantisano, Burchardt oder Matt? Wem geben sie ihre Stimme?
Die rund 16.500 Studenten und Studentinnen der Universität und HTWG bilden ein Siebtel der Bevölkerung von Konstanz. Auch sie hatten und haben noch immer die Möglichkeit, ihren Favoriten bei der OB-Wahl zu unterstützen. Aber gibt es den einen Favoriten überhaupt?
Die Wahlunterlagen für die Konstanzer Oberbürgermeisterwahl am 18. Oktober wurden an über 67.000 Wahlberechtigte versendet.
Konstanz Kandidat Luigi Pantisano vor der OB-Wahl in Konstanz: „Ich habe andere Ideen und Vorstellungen, ich bringe mich gesellschaftlich ein – vor mir braucht keiner Angst zu haben“
Das letzte Wort zum Wahlsonntag: OB-Kandidat Luigi Pantisano spricht im Interview unter anderem darüber, was klare Haltungen seiner Meinung nach bewirken können, und über seine Zukunftsvisionen für Konstanz sowie über persönliche Diffamierungen in den sozialen Netzwerken.
Luigi Pantisano beim Interview-Termin mit dem SÜDKURIER. Interviewt wurde er von Redakteur Andreas Schuler.
Konstanz Konstanzer OB-Kandidat Pantisano will größtes Wohnbauprojekt stoppen
Es wäre die Vollbremsung für den neuen Stadtteil Hafner: Wenn Luigi Pantisano Oberbürgermeister wird, will er den Wohnraum für über 3000 Menschen erst erstellen, wenn dies klimaneutral möglich ist. Und auch nur, wenn eine Firma so viele neue Arbeitsplätze schafft, dass es zu entsprechendem Zuzug käme. Auf den Christiani-Wiesen bei der Therme will er den Bau von rund 150 Wohnungen sogar ganz stoppen. Beim Mieterbund herrscht Entsetzen.
Hier soll Konstanz wachsen und endlich bezahlbaren Wohnraum für die Bürger bieten: Am Hafner am Rande des Stadtteils Wollmatingen soll die Stadt ihre größte Erweiterung seit Jahrzehnten erfahren. Geplant wird seit 2014, doch jetzt sagt Kandidat Luigi Pantisano, dass er das Projekt als OB zunächst stoppen würde.
Konstanz Wohnen, Verkehr, Kinder, Bodenseeforum: Uli Burchardts Bilanz als Konstanzer Oberbürgermeister in vier Kapiteln
Vor der Wahl ist nach der Amtszeit: Am Sonntag, 18. Oktober, möchte der bisherige Oberbürgermeister wiedergewählt werden. Wir blicken auf seine acht Jahre seit 2012 zurück und sind dabei auf Kaugummi-Effekte, verwirrte Gäste, eine Mehrzweckhalle und positive Bilanzen gestoßen.
Uli Burchardt möchte am 18. Oktober als Oberbürgermeister der Stadt Konstanz bestätigt werden. Dafür muss er sich in der Wahl gegen Luigi Pantisano und Andreas Matt durchsetzen. Wir ziehen eine Bilanz seiner ersten acht Jahre als OB anhand von vier Themenfeldern.
Konstanz Wohnen in Konstanz ist in den vergangenen Monaten noch teurer geworden. Das zeigt der Vergleich mit den Mieten aus dem vergangenen Jahr
Experten hatten erwartet, dass Corona die Mieten für kleine Wohnungen an Hochschulstandorten ausbremst. Doch nun gibt es schlechte Nachrichten für Studenten, Berufsanfänger, Alleinstehende und alle anderen, die eine kleine Wohnung suchen. Sie müssen in Konstanz noch tiefer in die Tasche greifen.
Konstanz Miete nicht bezahlbar? Was die Kandidaten der Oberbürgermeisterwahl für mehr bezahlbaren Wohnraum in Konstanz tun wollen
Wohnen ist eins der wichtigsten Themen im OB-Wahlkampf. Der SÜDKURIER hat nachgefragt, mit welchen Instrumenten die Kandidaten den Wohnungsmarkt entspannen wollen. Sie setzen bei diesem Vorhaben unterschiedliche Schwerpunkte.
Wohnraum ist ein bestimmendes Thema für Konstanz in der Gegenwart und für die absehbare Zukunft. Das Schlagwort kommt bei allen OB-Kandidaten vor. Für bezahlbaren Wohnraum wollen alle Bewerber sorgen. Im Detail unterscheiden sich ihre Vorhaben voneinander.
Konstanz OB-Wahl? Ohne mich! Konstanzer erklären, warum sie am Sonntag nicht wählen gehen
Warum ist die Wahlbeteiligung bei Konstanzer OB-Wahlen oft niedrig? Eine Spurensuche im Quartier der Konzilstadt, das auch bei anderen Wahlen immer eine der niedrigsten Wahlbeteiligungen hatte. Vor Ort haben uns Nichtwähler ihre Gründe erklärt, warum sie nicht an die Urne gehen.
Warum werfen viele Konstanzer ihre Wahlunterlagen lieber in den Müll als in die Urne? Wir haben nachgefragt.
Konstanz Im Konstanzer OB-Wahlkampf brodelt die Frage: Wie nachhaltig agiert Uli Burchardt?
Er gab gemeinsam mit „Fridays for Future“ eine Pressekonferenz, auf seinem Plakat steht groß „nachhaltig“. Zugleich werden im Wahlkampf die Zweifel lauter, ob Oberbürgermeister Uli Burchardt wirklich die Stadt in sozialer und ökologischer Hinsicht verändern kann – und will. Der Faktencheck, Teil 2.
Konstanz Wenn das Gehalt nicht zum Mieten reicht: Junge Akademiker und Paare mit Babys unerwünscht? Wie der Konstanzer Mietmarkt Bürger aus der Stadt verdrängt
Fünf Konstanzer auf Wohnungssuche erzählen hier ihre Geschichten. Ein Happy End gibt es nur für zwei.
Nico Meier pendelt jeden Tag nach Konstanz. Er würde gerne zurückziehen, findet aber keine Wohnung.
Konstanz Im Konstanzer OB-Wahlkampf brodelt die Frage: Wie links ist Luigi Pantisano?
Seine Plakate haben die Leitfarbe Grün, seine Unterstützer umfassen den halben Gemeinderat, er selbst bezeichnet sich auf seiner Facebook-Seite als „unabhängiger und überparteilicher Kandidat“ bei der Oberbürgermeisterwahl in einer Woche. Zugleich arbeitet er für den Bundesvorsitzenden der Partei Die Linke und ist dort auch Mitglied. Immer offener fragen sich Bürger in Konstanz, wo Luigi Pantisano politisch wirklich steht. Der Faktencheck, Teil 1.
Auch dieses Bild kursiert im Konstanzer OB-Wahlkampf: Nach einer Hausbesetzung im Stuttgarter Westen 2018 trägt der Stuttgarter Stadtrat Luigi Pantisano ein Regal in ein besetztes Haus. Vor allem in CDU-nahen Kreisen wird das Foto fleißig geteilt. Den Fotografen hat nach dessen Aussage übrigens niemand um Erlaubnis gefragt.
Konstanz Wie halten es die OB-Kandidaten mit dem Klimaschutz? Die Initiative Konstanz klimapositiv hat nachgefragt
2019 erklärt Konstanz den Klimanotstand, seither wird erbittert über das Tempo der Klimapolitik gestritten. Wie sehen es die fünf OB-Kandidaten? Welche Klimaschutzmaßnahme würden sie als erstes in Angriff nehmen? Die Initiative Konstanz klimapositiv 2030 hat einige Themenbereiche unter die Lupe genommen.
Alle fünf Kandidaten zur Wahl des Konstanzer Oberbürgermeisters haben Fragen dazu beantwortet, welche Maßnahmen sie im Klimaschutz prioritär umsetzen würden.
Konstanz Fünf Männer, fünf Reden: So war die offizielle OB-Kandidaten-Vorstellung der Stadt Konstanz
Jeder durfte 20 Minuten sprechen: Einen Tag nach dem SÜDKURIER-Podium stellten sich die Kandidaten beim Informationsabend der Stadt vor. Fragen und Diskussion gab es nicht, aber ein paar Sachen wurden dann doch deutlich.
Bei der Kandidatenvorstellung der Stadt Konstanz zur OB-Wahl: Amtsleiterin Gabriele Bossi begrüßt die Gäste. Hinten sitzen (von links) die Kandidaten Uli Burchardt, Andreas Matt, Jury Martin, Andreas Hennemann und Luigi Pantisano.