Thema & Hintergründe

Winfried Kretschmann

Geboren und aufgewachsen im schwäbischen Spaichingen, schaffte es Winfried Kretschmann an die Spitze der baden-württembergischen Landespolitik, als erster Ministerpräsident der Grünen.

Neueste Artikel
Leibertingen-Kreenheinstetten Festgemeinschaft erarbeitet Ideen für die 20. Schwäbischen Highlandgames
Bei der ersten Arbeitssitzung der Festgemeinschaft für die Schwäbischen Highlandgames in Leibertingen-Kreenheinstetten gab es einige neue Ideen, wie die 20. Ausgabe organisiert werden könnte. So soll Winfried Kretschmann als Schirmherr gewonnen werden und es sind drei Festabende geplant.
Bevor Teilnehmer und Zuschauer bei den Schwäbischen Highlandgames in Kreenheinstetten, wie hier auf der eingeseiften Plane, auf ihre Kosten kommen, sind teilweise monatelange Vorbereitungsarbeiten nötig.
Landeshaushalt Kretschmann kritisiert Strobl: Krach um neue Polizeistellen
Innenminister Thomas Strobl, CDU, will 2000 neue Stellen im Polizei-Vollzug bis zum Ende der Legislaturperiode schaffen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Grüne, ärgert sich über den Druck, den der Minister öffentlich aufbaue.
Fordert 2000 neue Stellen im Polizei-Vollzug: Innenminister Thomas Strobl.
Meersburg Ein Kunstwerk auf Umwegen „Von Ort zu Ort“
Aufstellung der Skulptur „Skquarn“ von Stahlbildhauer Robert Schad im Meersburger Stadtgarten für Projekt "Von Ort zu Ort" musste verschoben werden. Der Transportfahrer fuhr versehentlich mit „Skquarn“ von Saarlouis nach Bad Waldsee, statt nach Meersburg. Und als er dann doch ankam, war Schad wieder weg.
Robert Schad (von links) kann seine Skulptur Kulturamtsleiterin Christine Johner und Bernd Engesser vom Bauamt erst mal nur im Bild zeigen, da sich die Anlieferung verzögerte.
Inzigkofen Park in Inzigkofen um eine Attraktion reicher: Hängebrücke eröffnet
Die neue Hängebrücke im Fürstlichen Park in Inzigkofen ist von Ehrengast und Ministerpräsident Winfried Kretschmann offiziell eröffnet worden. Bürgermeister Bernd Gombold erinnerte an die lange Baugeschichte, die gescheiterten Ausschreibungen und die Hartnäckigkeit, die bis zur Verwirklichung nötig waren.
Unter den Klängen des Spielmannszuges der Ledigen begaben sich die Gäste der Übergabefeier für die Hängebrücke an den Festplatz beim Amalienfelsen.
Familie Es liegt der Familie im Blut: Warum die Kretschmanns in die Politik gehen
Nachdem Vater Winfried und Mutter Gerlinde eine beachtenswerte politische Karriere hingelegt haben, möchte auch Sohn Johannes aktiv werden. Schwägerin Dorothea Wehinger setzt sich seit vielen Jahren für die Grünen ein. Warum die ganze Familie in die Politik geht
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (zweiter von links) mit seiner Familie 2011 im Stuttgarter Landtag. Links Sohn Johannes, rechts neben dem Ministerpräsidenten Ehefrau Gerlinde, Sohn Albrecht und die in Schottland lebende Tochter Irene.
Konstanz/Radolfzell/Stuttgart Nese Erikli vertritt seit drei Jahren die Interessen der Konstanzer und Radolfzeller im Stuttgarter Landtag. Wie sieht ihr Alltag dort aus?
Heute Untersuchungsausschuss, morgen Fasnacht: Seit 2016 ist Nese Erikli Landtagsabgeordnete der Grünen und pendelt zwischen Terminen im Wahlkreis und der Landeshauptstadt Stuttgart. Aber was genau tut sie eigentlich dort auf der staatstragenden Polit-Bühne? Wir haben sie einen Tag lang begleitet.
Nese Erikli vor dem Haupteingang des Stuttgarter Landtags.
Bodenseekreis Neues Technologiezentrum macht Immenstaad zum modernsten Airbus-Standort Europas
Am Bodensee stößt der Satellitenbau in neue Dimensionen vor: Der höchste und sauberste Satellitenreinraum auf dem Kontinent wurde am Freitag feierlich eröffnet. Er gibt den Ingenieuren und Technikern in Immenstaad das aktuell modernste mögliche Arbeitsumfeld. Oder wie es Ehrengast Ministerpräsident Winfried Kretschmann formulierte: "Satelliten helfen, unseren Erdball zu schützen mit Hilfe modernster Technologien." 45 Millionen Euro hat der Konzern in das ITC (Integrated Technology Centre) in Immenstaad investiert.
Das neue Technologiezentrum ITC von Airbus in Immenstaad wurde in zwei Jahren Bauzeit erstellt. Der Konzern hat dafür 45 Millionen Euro in seinen Standort am Bodensee investiert.