Thema & Hintergründe

Winfried Hermann

Aktuelle News zum Thema Winfried Hermann: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Winfried Hermann. Der Gymnasiallehrer aus Rottenburg am Neckar war von 1992 bis 1997 Landesvorsitzender der Grünen und wurde 2016 zum Umweltminister der grün-schwarzen Landesregierung in Baden-Württemberg ernannt
Neueste Artikel
Bodenseekreis Immenstaader Siedlung braucht einen Tunnel, wenn die B 31-neu dort vorbeiführen sollte
Ministerialdirektor Uwe Lahl sprach bei einer Mobilitätskonferenz am Bodensee zuletzt davon, dass sich zwei Vorschläge für die B 31-neu zwischen Immenstaad und Meersburg herauskristallisiert hätten. Sowohl das Regierungspräsidium als auch das Verkehrsministerium des Landes schwächten Lahls Äußerungen ab. Währenddessen arbeiten die Fachplaner weiter an der Konkretisierung der Trassen.
Anwohner haben auf der Wiese am Nordrand der Immenstaader Siedlung die Trasse C 1.1 der B 31-neu abgesteckt. Dabei orientierten sie sich an denen im Herbst vom Regierungspräsidium vorgestellten Plänen.
Panorama Was wir in dieser Woche gelernt haben
Der Sport wird als politische Bühne missbraucht, Strom in Deutschland bleibt besonders teuer und Erdogan reißt Witze über Deutschland: Diese Themen bestimmten unter anderem das Nachrichtengeschehen. Sechs Dinge, die wir diese Woche gelernt haben.
Stuttgart Fünf Jahre Planung und Bauzeit für sechs Kilometer Strecke – warum Winfried Hermann an der Deutschen Bahn verzweifelt
„Unerträglich“ nennt der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) die Dauer von Planungs- und Bauverfahren der Deutschen Bahn. Am Beispiel Gäubahn, deren Ausbau seit über 20 Jahren von Bundesverkehrsministerium und Bahn verschleppt und verzögert wird, macht Hermann im Interview mit dem SÜDKURIER deutlich, was sich ändern muss.
Ein Zug fährt auf der hier eingleisigen Gäubahnstrecke über die Einöd-Talbrücke bei Hattingen. Seit Jahrzehnten wird der Gäubahn-Ausbau verschleppt.
Stuttgart 40 Jahre Grüne: Der weite Weg vom bunten Haufen zur stärksten politischen Kraft
Am 30.September 1979 formierte sich in Sindelfingen bei Stuttgart ein Sammelbecken unterschiedlichster außerparlamentarischer Bewegungen zu einer neuen politischen Partei – den Grünen. Wir blicken zurück auf bewegte Zeiten, in denen die heftigsten Kämpfe nicht mit dem politischen Gegner ausgefochten wurden, sondern mit sich selbst – zum Teil mit Gewalt.
Wolf-Dieter Hasenclever (rechts), Sprecher der sechsköpfigen Gruppe grüner Landtagsabgeordneter, und sein Vize Winfried Kretschmann (links) essen 1983 bei einer Parteiveranstaltung in Sigmaringen Karotten.
Hagnau/Meersburg/Stetten/Immenstaad/Markdorf-Ittendorf B-31-neu-Planung: Was bringt der Bürgerbeteiligungsprozess für die Bürgerinitiativen?
Verkehrsminister Winfried Hermann hat im Juli dieses Jahres bei der Eröffnung der B31-neu in Überlingen den Bürgerbeteiligungsprozess zur B31 neu in Hagnau als „den größten seiner Art, der jemals in Südwürttemberg stattgefunden hat“, gewürdigt und konstatiert, er diene „zum gegenseitigen Verständnis“. Die SÜDKURIER-Redaktion hat den Ball aufgenommen und die sechs Initiativen nach ihrem Eindruck gefragt. Die Redaktion veröffentlicht die Antworten.
Meßkirch Soll die Ablachtalbahn wieder fahren, muss sie vor dem Biber geschützt werden
Dem Biber gefällt es offensichtlich an der stillgelegten Ablachtalbahn zwischen Meßkirch und Sauldorf. Überall findet man dort Spuren seiner Existenz. Das bringt jetzt Probleme: Sollten auf der Ablachtalbahn zwischen Stockach und Mengen wieder Züge verkehren, muss die Strecke vor dem Biber geschützt werden. Derzeit wären einige Streckenteile nicht befahrbar, weil die Biber beispielsweise Fahrdämme untergraben haben.
Spuren des Bibers kann man überall an der Ablach finden. Das Nagetier ist längst wieder heimisch geworden. Inwieweit die Anwesenheit des Bibers Auswirkungen auf die Bahnstrecke hat, ist noch nicht endgültig geklärt.
Friedrichshafen Warum Fahrräder zur Verkehrswende beitragen
Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann besuchte die Fahrradmesse Eurobike und informierte sich über die Trends.
Verkehrsminister Winfried Hermann (re.) am Stand von ZF Sachs auf der Eurobike. Mit dabei: ZF-Chef Wolf-Henning Scheider (2. v. r), Klaus Hoher, Hermino Katzenstein, Jakob Lauhoff und Martin Hahn (von li.).
Meßkirch Mögliche Reaktivierung der Ablachtalbahn: Ergebnisse der Potenzialanalyse frühestens im Januar
Die Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden (Grüne) hat Verkehrsminister Winfried Hermann in einem Brief aufgefordert, bei der Potenzialanalyse bezüglich einer Reaktivierung der Ablachtahlbahn vor allem den Tourismus und den Flächendruck am Bodensee zu berücksichtigen. Der Minister verweist in einem Antwortschreiben darauf, dass die Ergebnisse der Analyse frühestens im Januar feststehen werden und betont, dass ein Reaktivierungsprogramm auch ernsthaftes Interesse seitens der Kommunen voraussetzen würde. In Meßkirch will Bürgermeister Arne Zwick noch im Herbst den Gemeinderat über Möglichkeiten des Kaufs der Strecke informieren.
Einen eigenen „Bahnhof“ hat Bichtlingen. Was heute sicher nur spaßhaft gemeint ist, könnte in Zukunft möglich sein. Einen richtigen Bahnhof wird es wohl nicht geben. Aber auch mit einem Haltepunkt könnte die Verkehrsinfrastruktur verbessert werden.
Stuttgart/Hagnau/Bodenseekreis Entscheidung über B31-neu liegt letztlich beim Bund
Das Landesverkehrsministerium in Stuttgart hat auf ein Schreiben von „B31 neu Bündnis pro 7.5 plus“ vom 15. August reagiert. Es muss auch eine mögliche dreispurige B31-neu-Variante untersucht werden.
Stau in Hagnau. Der Winzerort ist das Nadelöhr der Bundesstraße 31 zwischen Meersburg und Friedrichshafen.
Hagnau/Immenstaad/Stetten B31-neu: Protestkartenaktion gegen seenahe Trassen wird fortgesetzt
Vertreter von „B31 neu Bündnis pro 7.5 plus“ streben einen Termin mit Landesverkehrsminister Winfried Hermann an, um ihm Protestkarten zu überreichen, die gegen den Bau einer Bundesstraße 31-neu in Nähe des Bodensees gerichtet sind.
Blick auf einen Teil der Hagnauer Premium-Rebflächen „Burgstall“. Inmitten der Reben steht ein Bohrgerät, mit dem im Vorgriff auf eine mögliche B31-neu-Trasse Bodenproben für geologische und bautechnische Untersuchungen genommen werden.
Meinung Untergrund-Party im Bahntunnel bei Döggingen?
Der Tunnel beim Dögginger Bahnhof wäre doch auch als Party-Lokalität geeignet – zumindest von Innen macht er diesen Eindruck – schön ausgeleuchtet, mit Getränken und Häppchen.
Es ist dunkel, buntes Licht strahlt indirekt an die rohe Wand. Es gibt Häppchen und Getränke. Ministerbesuch oder Untergrund-Party?