Thema & Hintergründe

Winfried Hermann

Aktuelle News zum Thema Winfried Hermann: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Winfried Hermann. Der Gymnasiallehrer aus Rottenburg am Neckar war von 1992 bis 1997 Landesvorsitzender der Grünen und wurde 2016 zum Umweltminister der grün-schwarzen Landesregierung in Baden-Württemberg ernannt
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Singen Ein Busunternehmen in der Sackgasse
Reiseunternehmen der Region stecken in der Krise und jetzt wird die erste
Insolvenz bekannt: Hohentwiel-Reisen stellen Geschäftsbetrieb ein
Bild aus einer Vergangenheit, die noch nicht lange zurück liegt: Regelmäßig fuhr die Firma Mayer Hohentwiel-Reisen mit Reisegruppen über die Alpen. Jetzt hat die Corona-Krise dem Unternehmen als erstes der Branche in der Region die finanzielle Basis entzogen.
Hochrhein Bei der Elektrifizierung der Hochrheinbahn wollen Land, Kreise, DB und die Schweizer an einem Strang ziehen
Bahnfahren am Hochrhein soll deutlich attraktiver werden. Verkehrsminister Winfried Hermann gibt die Inbetriebnahme der elektrifizierten und ausgebauten Strecke noch vor 2027 als Ziel vor. Um dies zu erreichen und die Gefahr juristischer Auseinandersetzungen zu verringern, sollen die Bürger bei den Planungen möglichst früh ins Boot geholt werden.
Ziehen gemeinsam für die Elektrifizierung der Hochrheinbahn an einem Kabelstrang (von links): Markus Demmler von von der DB Netz AG, der Waldshuter Landrat Martin Kistler, der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann, der baselstädtische Regierungsrat Hans-Peter Wessels und die Lörracher Landrätin Marion Dammann.
Friedrichshafen Zustieg für den Klimaschutz, Ausstieg wegen Corona? Dem Krisen-Tief im ÖPNV ging in der Region ein kleines Hoch voraus
Von 100 auf gerade noch so über null: Die Corona-Krise hat die Fahrgastzahlen im ÖPNV auf den Kopf gestellt. Über Wochen blieben Busse, Bahnen und Katamarane oft ziemlich leer – wenn sie nicht ohnehin still standen. Wenige Monate zuvor erfreuten sich öffentliche Verkehrsmittel in und um Friedrichshafen noch steigender Beliebtheit.
Über mehrere Wochen blieben die vorderen Bustüren geschlossen. Inzwischen ist die Busflotte des Häfler Stadtverkehrs aber mit Schutzvorrichtungen im Fahrerbereich ausgestattet. (Archivbild)
Bodenseekreis Bundesverkehrsministerium: Die formalen Entscheidungen zur B 31-neu stehen noch aus
Land und Bund favorisieren für den Weiterbau der B 31-neu zwischen Meersburg und Immenstaad, die vom Regierungspräsidium vorgestellte Vorzugsvariante B1. Nicht einig sind sich die Verkehrsbehörden hinsichtlich der Drei- oder Vierspurigkeit. Getroffen werden die wichtigen Entscheidungen aber in Berlin.
Hier ein Eindruck vom B-31-neu-Abschnitt in Friedrichshafen. Dieser wurde in einem Querschnitt von 24 Metern realisiert. Für Meersburg – Immenstaad sind bislang 28 Meter in vierstreifiger Ausführung vorgesehen. Dafür spricht sich auch das Bundesverkehrsministerium aus.
Bodenseekreis Vierspurige Trasse ohne Standstreifen – was Bürgermeister, Landrat und Regionalverbandsdirektor für den weiteren Verlauf der B-31-Planung fordern
Wie breit soll die B 31-neu zwischen Meersburg und Immenstaad werden? Zur Anzahl der Fahrspuren gibt es bei Bund und Land unterschiedliche Haltungen. Jetzt melden sich Kommunalpolitiker und der Direktor des Regionalverbands mit einem weiteren Vorschlag zu Wort: dem Bau der Trasse B1 mit einem Querschnitt von 21 Metern. Sie befürworten zwar einen vierstreifigen Ausbau, fordern allerdings eine Trasse ohne Standstreifen.
Die Bodenseeregion aus der Luft: Bürgermeister, Landrat und Regionalverbandsdirektor formulieren gemeinsame Forderungen für die weitere B-31-Planung.
Hochrhein Wann werden die Züge auf der Hochrheinbahn elektrisch fahren: schon 2025 oder erst 2027?
Bis zum 6. Dezember sollen die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren zur Elektrifizierung der Hochrheinbahn bei der zuständigen Behörde eingereicht werden. Land und Landkreise sagen der Bahn dafür ihre volle Unterstützung zu. Doch ob das für eine Inbetriebnahme der elektrifizierten Strecke bis 2025 reicht, ist ungewiss.
Eine Regionalbahn am Haltepunkt Laufenburg (Baden). Vorn an der Bahnsteigkante ist eine Markierung zu sehen, die bei Vermessungsarbeiten angebracht wurde.
Bodenseekreis B 31-neu: So diskutiert die Region über die Pläne für den neuen Streckenabschnitt
Am Bodensee wird nach wie vor kontrovers über das B-31-Projekt zwischen Meersburg und Immenstaad diskutiert. Soll die Trasse drei- oder vierspurig werden? Dazu haben sich die Ministerien positioniert. Die Anzahl der Fahrspuren des neuen Streckenabschnitts sorgt aber auch in der Region weiterhin für Kontroversen. Die Positionen im Überblick.
Wie viele Fahrspuren braucht die B 31-neu? Darüber wird in der Region nach wie vor diskutiert.
VS-Villingen Mundschutzpflicht seit Montag auch in Villingen – wo es Masken gibt, wie sich die Menschen an die Verordnung halten
Wer Lebensmittel, Kleidung oder anderes einkaufen will, muss seit Montag in ganz Baden-Württemberg den Mund und die Nase bedecken. Die meisten Menschen greifen hierfür auf einen Mundschutz zurück – in Villingen auch Gosche-Deckel genannt. Doch, wo bekommt man Mundschutze her? Der SÜDKURIER hat sich in der Villinger Innenstadt umgeschaut.
Müller-Kundin Margarita Lopez aus Obereschach trägt schon seit einem Monat einen Mundschutz. Sie begrüßt die Pflicht und findet, dass diese viel früher hätten kommen müssen.
Bodenseekreis Darum soll es die Vorzugsvariante B1 werden: Bund und Land liefern jetzt die Begründung dafür, warum sie sich für diese Trasse der B 31-neu aussprechen – ein Überblick
Lange hat die Region darauf gewartet. Jetzt legen Bundes- und Landesverkehrsministerium sowie das Regierungspräsidium Tübingen eine Begründung vor, warum es bei der neuen Bundesstraße zwischen Meersburg und Immenstaad die Vorzugsvariante B1 werden soll. Wir haben die Ergebnisse zusammengefasst.
Die Bodenseeregion aus der Luft. Bund und Land nennen jetzt die Gründe für den geplanten Trassenverlauf der B 31-neu
Hochrhein/Südschwarzwald Autofahrer aufgepasst: Kröten, Frösche und Molche machen sich wieder auf den Weg
Das milde und feuchte Wetter lässt Frösche, Kröten und Molche erwachen und sich auf den Weg zu ihren Laichgewässern machen. Mancherorts in der Region sind die Tiere bereits unterwegs und Schutzzäune aufgestellt. Wie man sich in dieser Zeit verhalten sollte und wie das Land den Schutz der Tiere fördern möchte – hier die Antwort.
Im Frühjahr ist Paarungszeit. Amphibien wie Kröten sind dann auf Wanderschaft.
Hauenstein 70 Zentimeter mehr Sicherheit auf der Abfahrt Hauenstein
Durch verschiedene Maßnahmen will das Regierungspräsidium Freiburg die Verkehrssicherheit der Abfahrt Hauenstein erhöhen. Insbesondere LKW-Begegnungsverkehr soll sicherer werden. Die Umsetzung entsprechenden Maßnahmen sei bereits für das erste Halbjahr 2020 vorgesehen, im Frühjahr solle mit den Arbeiten begonnen werden, teilte die Behörde mit.
Durch Um- und Abbau der Leitplanken will das Regierungspräsidium Freiburg die Abfahrt Hauenstein um 70 Zentimeter verbreitern können.