Thema & Hintergründe

Windkraft in der Region

Aktuelle News zum Thema Windkraft in der Region: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Windkraft in der Region. Der Windenergie in der Region steht ein starker Ausbau bevor. Geeignete Standorte werden gesucht, zahlreiche Wind-Anlagen sind in Planung, um die Energiewende voranzutreiben. Aber die Windkraft hat nicht nur Befürworter. Anlieger und Naturschützer haben Bedenken.
Neueste Artikel
Donaueschingen Windpark Länge: Die Windkraft weckt die Emotionen
Petitionsausschuss tagt in den Donauhallen. Die Windkraftgegner konfrontieren die Behörden nicht nur mit ihren Sorgen und Ängsten, sondern auch mit reichlich unangenehmen Fragen.
Der Petitionsausschuss sammelt seine Informationen: Martina Braun (von links) und Petra Böhlen hören aufmerksam zu.
Donaueschingen Das lange Warten der Windkraftgegner: Petitionsausschuss besichtigt die Länge
Der Petitionsausschuss hat den geplanten Standort für den Windpark Länge besichtigt. Bei der anschließenden Sitzung konnten die Bürger ihre Sorgen, Ängste und Nöte formulieren. Eine Entscheidung des Petitionsausschusses wird allerdings nicht vor Ende April getroffen.
Im März 2019 kommen Mitglieder des Petitionsausschusses vor Ort nach Riedöschingen, Hier zeigt Angelika Sitte von der Bürgerinitiative "Gegenwind Länge" der Vorsitzenden Bea Böhlen (Grüne) links und dem CDU-Obmann im Ausschuss Karl Zimmermann wie sich das Vorhaben auf die landschaft auswirken würde. Bild: Roland Sigwart
Blumberg Werner Adrion: Wasserkraft ist besser als Windkraft
Welchen Nutzen hat die Windkraft? Werner Adrion (69) aus Löffingen war beim Kraftwerk Laufenburg jahrelang in der Netzleitstelle Donaueschingen, die letzten acht Jahre als Leiter. Er vergleicht die Leistung von Kraftwerken mit Wasserkraft und Atomreaktoren mit der Windkraftanlagen.
Das Wasserkraftwerk Rheinfelden der heutigen Energiedienst Holding AG (früher Kraftwerk Laufenburg) erzeugt seit 100 Jahren Strom. Nach dem Neubau erzeugt es jährlich drei Milliarden Kilowattstunden Strom.
Blumberg Lesermeinung: Über den Nutzen von Windkraftanlagen
Windkraftanlagen haben bisher wenig Nutzen, weil man die von ihnen produzierte Energie nicht speichern könne, schreibt Leser Werner Adrion aus Löffingen, der jahrelang in der Energiebranche tätig war.
Blumberg Naturschutzwart Hans-Joachim Blech: "Wir brauchen die Windkraft"
In die Diskussion um den Windpark Länge und um die Windkraft hat sich Naturschutzwart Joachim Blech eingeschaltet. Er meldete sich nach unserem Bericht am Samstag mit der Überschrift „Pfarrer Brandl: Wann besetzen wir die Länge?" zu Wort.
Die junge Berner Sennhündin Cilly ist die treue Begleiterin von Joachim Blech bei seinen vielen Naturschutzaktivitäten im Landkreis. Bild: Elisabeth Winkelmann-Klingsporn
Zell Windkraft: BI wirft EWS Falschinformation vor
Neuer Streit um den geplanten Windpark am Zeller Blauen: Die Bürgerinitiative (BI) Schwarzwald Gegenwind, die den Windpark verhindern möchte, wirft dem Investor – der EWS Energie GmbH aus Schönau – vor, Unwahrheiten verbreitet zu haben.
Am Zeller Blauen – hier von Riedichen aus – laufen sogenannte avifaunistische Untersuchungen des Windpark-Investors EWS. Das hat den Argwohn der Windkraft-Gegner geweckt. Bild: Nicolai Kapitz
Karlsruhe Windkraft: EnBW baut Windräder in Taiwan
Der Stromversorger investiert Millionen in Taiwans Windkraft. Vor den deutschen Küsten hat die EnBW bereits fünf Windfelder in Betrieb beziehungsweise in Planung.
Ein EnBW-Techniker vor dem Offshore-Windparks Baltic 2 in der Ostsee vor der Insel Rügen. Der Windpark liefert seit 2015 Strom. Bild: dpa
Blumberg Windkraft: Petitionen zur Länge werden noch nicht behandelt
Die fünf Petitionen gegen die geplanten zwölf Windräder auf der Länge werden am Donnerstag noch nicht im Petitionsausschuss behandelt. Dem Ausschuss liegen noch immer nicht die Stellungnahmen der Fachministerien vor, hieß es am Mittwoch auf Anfrage.
Zwei Windräder stehen am 2. Mai 2017 auf der Holzschlägermatte bei Horben (Baden-Württemberg) im Schwarzwald.
Blumberg "Die Windkraftindustrie zerstört die Natur"
In die Diskussion um die geplanten zwölf Windräder auf der Länge bei Hüfingen, Blumberg und Donaueschingen hat sich Naturschützer Wolfgang Epple eingeschaltet.
Nun hängt der Windpark auf der Länge von der Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Freiburg ab. <em>Archivbild: Sabine Tesche </em>
Pfullendorf Sachliche Debatte über Windkraft
Es gab keinen Orkan der Gegner, aber auch kein laues Lüftchen nach dem Motto „schau mer mal“. Die Infoveranstaltung zum Thema Windkraft war der Beweis, dass man ein heißes Thema gesittet angehen kann. Unser Autor Karlheinz Fahlbusch kommentiert.
St. Georgen Windkraft: Bislang gibt es kein Baugesuch
Thema wird im Ortschaftsrat Oberkirnach angesprochen. Einen Antrag bei der Stadt für die Anlage im Gebiet Kesselberg gibt es laut Ortsvorsteher Franz Günter bislang noch nicht.
Dirk Rösiger (links) und Hans Willi Ettwein stehen im Hagzinkenweg in Oberkirnach. Dort lassen sich seit Jahren eine Vielzahl von Milane nieder, um ihre Jungen aufzuziehen. Die beiden Herren vermuten, dass sich die Raubvögel extra hierher zurückziehen. Zwischen den beiden Männern ist im Hintergrund der einzig mögliche, für Oberkirnach ausgewiesene Standort für eine Windkraftanlage zu sehen. Bislang gibt es laut Ortsvorsteher Franz Günter allerdings kein Baugesuch für eine solche Anlage.
Singen Gewitterstimmung bei der Debatte um die Windkraft auf dem Schiener Berg
Die Bürgerinitiative gegen Windkraftanlegen auf der Höri bekommt mächtig Gegenwind. Sie hatte einen Meinungsbeitrag des Bohlinger Ortsvorstehers Stefan Dunaiski zum Anlass für die Darstellung eines eng verwobenen Netzwerkes aus Windenergie-Befürwortern genommen und warf dem Ortsvorsteher in der Debatte Befangenheit vor.
Wenn's nur so einfach wäre mit der Energiewende: Mit der Erzeugung ausreichender Energiemengen aus regenerativen Quellen ist es nicht getan, auch kommunikativ ist die Wetterlage stürmisch. Beleg dafür ist die Wiederauflage der Diskussion um die Planung der Windkraftnutzung auf dem Schiener Berg.
Heiligenberg Firma will Windräder in Rickertsreute bauen
In der Region Pfullendorf/Heiligenberg die Installation von bis zu zehn Windräder, davon drei Anlagen auf Heiligenberger Gebiet. Darüber hat Heiligenbergs Bürgermeister Frank Amann in der Gemeinderatssitzung informiert. Im Fokus steht jetzt ein artenschutzrechtliches Gutachten.
Windräder wie dieses aus Hilpensberg könnten bald in Oberrickertsreute stehen. <sup></sup><em><sup></sup><sup></sup></em>
Stuttgart Warum ein Polizist per Landtagspetition mehr Geld fordert
Ein Beamter der baden-württembergischen Polizei will per Landtagspetition eine Erhöhung der Schichtzulage durchsetzen. Doch der entsprechende Ausschuss ist für solche Anliegen gar nicht zuständig.
Symbolbild