Thema & Hintergründe

Weildorf

Hier finden Sie einen Überblick über alle Nachrichten zu Weildorf.

Weildorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Salem im Bodenseekreis.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Markdorf Tanzen ja – aber bitte mit Abstand!
  • Seit Juni dürfen Tanzschulen wieder öffnen
  • Hygienekonzept erfordert Achtsamkeit und Disziplin
  • Der SÜDKURIER hat sich in Markdorf und der Region umgehört
Abstand halten ist beim Tanzen das Gebot in Corona-Zeiten, wie hier in der Markdorfer Tanzschule Hartwig, der „Tanzfabrik Bodensee“. Jedes Paar muss innerhalb eines auf dem Parkett eingezeichneten Quadrats tanzen.
Überlingen Wermutstropfen für Waldrapp-Projekt: Weitere Projekt-Förderung von EU erneut abgelehnt
Freude herrscht bei Projektleiter Johannes Fritz, dass neben Waldrapp Zoppo auch die vier Weibchen Bonsi, Sky, Eduardo und Gringo aus Italien an den Bodensee zurückgekehrt sind. Fast zeitgleich wurde aber erneut die weitere Projekt-Förderung von der EU abgelehnt. Er gibt jedoch nicht auf und will einen dritten Antrag stellen, um den am Bodensee vor 400 Jahren ausgerotteten Waldrapp wieder erfolgreich heimisch zu machen.
Waldrapp Zoppo, drei Jahre alt, nach seiner ersten Rückkehr an den Bodensee Anfang Mai bei Goldbach. Inzwischen sind ihm mit Sky, Eduardo, Bonsi und Gringo schon vier Weibchen gefolgt. Gemeinsam sind sie derzeit häufig bei Weildorf am Schwarzen Graben anzutreffen.
Salem Vereine erarbeiten zusammen Jugendkonzept für den neuen FC Rot-Weiß Salem
Der FC Rot-Weiß Salem und der FC Beuren-Weildorf haben ein Jugendkonzept für den neuen gemeinsamen Fußballverein erarbeitet. Personalentscheidungen wurden ebenfall schon getroffen. Ewald Hechele wird neuer Trainer der 1. Mannschaft. Der FC Beuren-Weildorf soll entgegen früherer Pläne ganz aufgelöst werden. Die Badminton-Abteilung, bisher unter seinem Dach, soll in den TuS Mimmenhausen integriert werden.
Nach rund zweimonatiger durch Corona bedingter Pause nahm der FC Rot-Weiß Salem vor kurzem wieder das Training auf.
Überlingen/Meerrsburg/ Salem/Sipplingen Katholische Kirchengemeinden verlegen Erstkommunion in den Herbst
„Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ sagt Peter Nicola, Dekan des Dekanats Linzgau. Die Seelsorgeeinheit Salem nennt bereits neue Termine Anfang Oktober. Die Seelorgeeinheiten Meersburg und Sipplingen haben noch keine Ausweichtermine. In Überlingen wartet Münsterpfarrer Bernd Walter wartet noch ab.
Die Erstkommunionen sind verschoben, erstmals seit Menschengedenken sind Gottesdienste wegen einer Ansteckungsgefahr untersagt. Viele Gläubige wenden sich telefonisch und per Mail an ihre Pfarrer, die auch als Seelsorger herausgefordert sind. „Die Menschen sind verunsichert in einer Situation, die wir noch nie hatten“, sagt Pfarrer Matthias Schneider (Meersburg). „Ich glaube, es ist deshalb wichtig, die Kirchen offen zu lassen, damit die Leute für sich rein können – und ich unsere Mesner gebeten , Kerzen brennen zu lassen.“ Unser Symbolbild zeigt das Überlinger Altarkreuz vor brennenden Kerzen im St. Nikolausmüster. (Archivbild)
Salem Das hat sich 2019 in der Gemeinde getan
Freude über die neugestaltete Ortsdurchfahrt von Neufrach, Wehmut über das Ende der Realschule: Das war Salem mit seinen Höhen und Tiefen.
Realschule adieu: Schüler, Lehrer und Ehemalige versammelten sich am 14. Juli vor dem Bildungszentrum in Salem zu einem „Abschließfest“. Nach einem halben Jahrhundert wurde die Realschule zugunsten einer Gemeinschaftsschule aufgelöst.
Salem Ortsreferenten von vier Teilorten verabschiedet
Nach Ablauf ihrer Amtszeit sind vier von elf Ortsreferenten der Teilorte von Salem aus dem Amt ausgeschieden. Sie hatten sich nicht erneut zur Wahl gestellt und wurden jetzt verabschiedet.
Von links: Bürgermeister Manfred Härle, Herbert Sorg aus Mimmenhausen, Hilde Schlegel aus Weildorf, Gabriele Gruler aus Buggensegel und Walter Waggershauser aus Rickenbach.
Salem Kiesgrube im Hardtwald ist Geschichte und bald dürfen die Salemer sie wieder begehen
Zwischen Neufrach und Weildorf werden keine Laster mehr mit Kies beladen. „Die genehmigte Rohstoffmenge ist erschöpft“, erklärt Axel Krieger von der Kieswerk Salem GmbH. Das Gelände der ehemaligen Kiesabbau-Stätte im Hardtwald sollen Salemer Bürger ab Frühjahr 2020 wieder für einen Spaziergang nutzen können. Das erinnert an die Geschichte des Schlosssee-Areals.
Die Kiesgrube in Salem, an der Hardtwaldkreuzung, als sie noch in Betrieb war. Das Bild entstand im Juli 2015.
Salem „Lieber würde ich im Freien übernachten als hier drin“, sagt Khaibar Raimi über seine Anschlussunterbringung
Khaibar Raimi macht bei Zweirad-Reinwald in Weildorf eine Ausbildung zum Fahrradmonteur. Aber neuerdings graust es ihm vor dem Feierabend. Denn der 23-Jährige, der vor knapp vier Jahren von Afghanistan nach Deutschland geflohen ist, wurde jetzt vom Landratsamt eine Unterkunft zugewiesen, von der er sagt: „Da kann ich beim besten Willen nicht leben.“
Schon von außen macht die Flüchtlingsunterkunft im Neufracher Gewerbegebiet einen verwahrlosten Eindruck. Innen sieht es noch weit schlimmer aus. Khaimar Raimi kehrte dieser Unterkunft den Rücken und schläft jetzt bei einem Kumpel auf dem Sofa.
Salem Beurener Kirchenchor braucht einen neuen Leiter
Hans-Peter Schütz dirigiert zum letzten Mal am 1. Dezember beim Adventskonzert. Es gibt zwei Bewerberinnen für seine Nachfolge, aber entschieden ist noch nicht.
Dirigent Hans-Peter Schütz( vorne) will den Beurener Chorsängern als Musiker erhalten bleiben. Hinten von links: Organistin Anita Klumpp und Vorsitzender Marcel Pfaff.
Salem Bürgerversammlung in Stefansfeld: Der zunehmende Verkehr belastet die Menschen, doch eine Lösung scheint nicht in Sicht
Kritik an der Verkehrssituation und den Wunsch nach einer Begegungstätte gaben 70 Stefansfelder dem Salemer Bürgermeister Manfred Härle bei der Bürgerversammlung mit auf den Weg. Zum Thema Verkehr machte Härle wenig Hoffnung: Eine Umfahrung sei unmöglich. Zum Thema Begegnungsstätte hingegen gab es gute Nachrichten: Im Haushalt 2021 sollen 100 000 Euro für die Planung eingestellt werden.
Bürgermeister Manfred Härle (rechts) sprach im evangelischen Gemeindehaus eine knappe Stunde lang über Zahlen und Entwicklungen der Gemeinde.