Thema & Hintergründe

Wasserkraftwerk am Mantelhafen

Wasserkraftwerk am Mantelhafen

Aktuelle News und Hintergründe zum Thema Wasserkraftwerk am Überlinger Mantelhafen finden Sie auf dieser Themenseite.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Überlingen Vergiftete Atmosphäre im Überlinger Gemeinderat
Neue Runde im Streit zum Thema Wasserkraftwerk. Aktuell entzündet sich ein Konflikt an rund 11 000 Euro für Beraterkosten. Die SPD hält die Fraktion BÜB+ um Roland Biniossek für populistisch, auf Anfrage beziehen nun auch LBU/Die Grünen Stellung. Die BÜB+ wiederum gibt sich weiter kämpferisch: „Unsere Anfragen an das RP hatten immer einen bedeutsamen Hintergrund hatten. Wir werden auch weiterhin welche stellen.“
Abstand schafft nicht unbedingt menschliche Nähe: Coronabedingt musste der Gemeinderat im April im Kursaal tagen, voneinander abgerückt. Damals gab OB Jan Zeitler die Kosten für eine Anwaltsberatung bekannt, die nach seiner Ansicht wegen der BÜB+ nötig wurden.
Überlingen Zwei-Meter-Rohr für das Wasserkraftwerk? Wie sich Stadtrat Walter Sorms die Zukunft der Energieversorgung in Überlingen vorstellt
Der Überlinger Stadtrat Walter Sorms von der Fraktion LBU/Die Grünen möchte in Sachen erneuerbare Energien größer denken. Konkret wünscht sich der Politiker, der sich immer wieder mit Visionen in Bezug auf Stadtentwicklung und Infrastrukturprojekte zu Wort meldet, durch Stromgewinnung aus dem Andelshofer Weiher in Zukunft die Hälfte des Verbrauchs in Überlingen decken zu können. Wie er sich das vorstellt, hat er im Gespräch mit dem SÜDKURIER erzählt.
Die neuesten Visionen des Überlinger Stadtrats Walter Sorms widmen sich der Energieversorgung der Stadt. Im Andelshofer Weiher sieht Sorms ein „schlafendes Schätzle“. Dazu möchte er das gesamte Potenzial der rund 1,1 Millionen Kubikmeter Wasser des Speichersees ausschöpfen.
Überlingen Verein gibt Hoffnung auf: Die Druckleitungen sind weitgehend verfüllt, das Wasserkraftwerk kann nicht mehr genutzt werden
Der Verein Bürgerenergie Überlingen hat seine Hoffnungen begraben, das Überlinger Wasserkraftwerk wieder nutzen zu können. Denn das Stadtwerk hat die Druckleitungen mittlerweile weitgehend verfüllt, damit sind sie nicht mehr nutzbar. Der Verein kritisiert, das Stadtwerk habe mit „Gefahr im Verzug“ argumentiert – ein Vorwurf, den das Stadtwerk zurückweist.
In der Hohle Straße wurde das Material zur Verfüllung in die Leitung gepresst, beim Gottfried-Keller-Weg (Bild) trat das überschüssige Wasser wieder aus.
Überlingen Verfüllung läuft: „Bürgerenergie“ macht mit Aktion an der Baustelle auf Erhalt des Wasserkraftwerks aufmerksam
Seit Dienstagmorgen laufen die Arbeiten zur Verfüllung der Druckleitung, die den Andelshofer Weiher mit dem Turbinenhaus am Mantelhafen verbindet. Der Verein „Bürgerenergie“ protestiert dagegen und organisierte eine „Baustellenbesichtigung“. Den Begriff „Demo“ wollte der Verein nicht mehr verwenden. Ein Mitarbeiter des Betonwerks teilte an der Baustelle mit, dass das Material einfach wieder aus dem Rohr gekratzt werden könne.
In der Diskussion um die Druckleitung des Wasserkraftwerks Überlingen: Die Verfüllung hat begonnen.
Überlingen Verfüllung der Druckleitung startet: Zweifel am Argument des Stadtwerks
Das Stadtwerk am See beginnt mit der Verfüllung der Druckleitung, die vom Andelshofer Weiher zum Wasserkraftwerk am Mantelhafen führt. Die Fraktion LBU/Grüne, die Klimaaktivisten von Fridays-for-Future und der Verein Bürgerenergie Überlingen üben Kritik.
Die Druckleitung, die den Andelshofer Weiher mit dem Wasserkraftwerk am Mantelhafen verbindet, ist 100 Jahre alt. Sie soll mit einem flüssigen Dämmstoff verfüllt werden.
Überlingen Schlag für die Interessenten an der Überlinger Wasserkraft: Die Verfüllung der Fallleitung hat begonnen
Mit Verweis auf ihr Haftungsrisiko lässt das Stadtwerk am See die 100 Jahre alte Druckleitung des Wasserkraftwerks nun verfüllen. Der Verein „Bürgerenergie“ ist schwer enttäuscht. Die Fridays-for-Future-Bewegung forderte das Stadtwerk dazu auf, die Verhandlungen mit der „Bürgerenergie“, die das Kraftwerk übernehmen wollte, laut Stadtwerk bisher aber nicht zur Risikoübernahme bereit war, wieder aufzunehmen.
„Weiher dient der Stromversorgung:“ Es müsste „diente“ heißen, denn seit 2013 steht das Wasserkraftwerk still. Unterhalb des Andelshofener Weihers (Bild) wurde nun mit der Verfüllung der Fallleitung, die zum Turbinenhaus am Mantelhafen führt, begonnen.
Überlingen Kraftwerk am Mantelhafen noch kein Fall fürs Museum: „Bürgerenergie“ kämpft weiter für eine Übernahme
Das Stadtwerk erklärte die Verhandlungen zum Verkauf des historischen Wasserkraftwerks am Mantelhafen zwar für beendet. Aus Sicht des Vereins Bürgerenergie ist die geplante Übernehme dennoch nicht vom Tisch. Der Verein erhält Rückenwind von mehr als 1000 Bürgern, die eine Petition unterschrieben haben. Und tatsächlich kommt der Petitionsausschuss nach Überlingen, um sich der Thematik anzunehmen. Auf lokalpolitischer Ebene indes wird über die Verantwortung des Gemeinderats gestritten.
Sie sehen museal aus, waren bis vor wenigen Jahren in Betrieb, und sollen nach dem Willen des Vereins Bürgerenergie reaktiviert werden: Die Turbinen im Wasserkraftwerk am Mantelhafen (Baujahr 1922, ihre Leistung lag bei 152 und 520 Kilowatt).
Überlingen Stadtwerk bricht Verhandlungen ab – Verein zeigt sich überrascht und enttäuscht
Der Verein Bürgerenergie Überlingen will das Wasserkraftwerk am Mantelhafen vom Stadtwerk am See übernehmen. Die Fallleitung vom Andelshofer Weiher zum Kraftwerk müsste saniert werden, damit die gesamte Anlage zum Pumpspeicherkraftwerk umfunktioniert werden kann. Das lehnt das Stadtwerk aber ab.
Die Mitglieder des Vereins Bürgerenergie stehen vor der Karikatur von Stefan Roth: Eric Hueber (von links), Joachim Betten, Silke Rockenstein und Peter Riegger.
Überlingen Naturschützer fordern Sanierung der Druckleitungen
  • BUND/NABU-Ortsgruppe richten Appell an Gemeinderat und Oberbürgermeister Jan Zeitler: Die Möglichkeit nicht aufgeben, das Wasserkraftwerk wieder in Betrieb zu nehmen
Seit 2013 wegen der beschädigten Druckleitung außer Betrieb: Eine der beiden Turbinen im Wasserkraftwerk am Mantelhafen.
Überlingen Gemeinderäte sind beim Thema Wasserkraftwerk nicht mehr geschlossen
Das Stadtwerk am See legt in einer ausführlichen Stellungnahme offen, weshalb es das Wasserkraftwerk am See nicht reaktivieren will. Für die CDU-Fraktion ist das Thema damit beendet. Für die Grünen ist das Thema allerdings noch nicht durch.
Das Wasser für das Wasserkraftwerk am Mantelhafen kam bis 2013 vom Andelshofer Weiher.
Überlingen BÜB+ zur Wasserkraft: Rohr muss gar nicht verfüllt werden
Es gebe bei der Diskussion um das Wasserkraftwerk in Überlingen keine Eile, findet die Gemeinderatsfraktion BÜB+. Nach einer Erklärung der anderen Ratsfraktionen, in der sie eine transparentere Informationspolitik fordern, äußerte sich nun auch die Fraktion von Sprecher Dirk Diestel.
Das Grundstück an der Ecke Sankt-Johann/Jörg-Zürn-Straße soll neu bebaut werden. Dabei kam die unter Denkmalschutz stehende Fallleitung, die zum Wasserkraftwerk am Mantelhafen führt, ans Tageslicht.
Überlingen Diskussion um Wasserkraft: Ratsfraktionen fordern nahezu geschlossen von Verwaltung und Stadtwerk mehr Transparenz
Die Fraktionen LBU/Die Grünen, CDU, FWV/ÜfA, SPD, FDP im Überlinger Gemeinderat haben eine gemeinsame Erklärung verfasst, in der sie die Stadt für ihre Informationspolitik kritisieren. Sie fühlen sich übergangen, was ihr Anliegen betrifft, sich eine spätere Reaktivierung des Wasserkraftwerks als Option offen zu halten. „Wir würden uns wünschen, dass das in Zukunft besser läuft.“
Blick vom Münsterturm aus aufs Überlinger Rathaus. Die Gemeinderäte verlangen eine transparentere Informationspolitik in Sachen Wasserkraftwerk.
Überlingen Kommt bald ein Badeplatz am Andelshofer Weiher?
Viel Wirbel hat die Entscheidung des Stadtwerks am See ausgelöst, das Wasserkraftwerk am Mantelhafen stillzulegen. Geht das historische Kleinod außer Betrieb, ist auch der Andelshofer Weiher als Wasserspeicher nicht mehr nötig. Das Stadtwerk will das Gewässer in andere Hände geben, die Stadt Überlingen lehnte dankend ab. Sie brachte aber die Sielmann-Stiftung ins Gespräch. Deren Repräsentant Peter Berthold entwickelte spontan Ideen, wie man das Gewässer "halbe, halbe" für Naturschutz und Freizeit nutzen könnte. Er brachte sogar einen Badeplatz ins Spiel.
Aus Sicht des Naturschutzes könnte sich Biologe Peter Berthold von der Sielmann-Stiftung sogar eine Bademöglichkeit vorstellen.
Überlingen Kein Beton in der Druckleitung zwischen Andele und Mantelhafen: Roland Biniossek (Die Linke) will das Wasserkraftwerk reaktivieren
Gemeinderat Roland Biniossek (Die Linke) kündigte am Donnerstag an, dass er den Antrag stellen werde, den Stilllegungsbeschluss zum Wasserkraftwerk rückgängig zu machen, beziehungsweise auf den Aufsichtsrat des Stadtwerks einzuwirken, seinen Beschluss zurückzunehmen. Bereits in der vergangenen Ratssitzung beantragte die Fraktion LBU/Grüne, die Verfüllung der Druckleitung statt mit Beton mit Kies vorzunehmen. Dies stößt bei Oberbürgermeister Jan Zeitler auf "Unverständnis".
Turbinenhaus, Mantelkopf, Mantelhafen, Parkhaus, Post, Turbine, Stadtwerk am See, Energie, Alternativ, Wasserkraft, Solar, Strom, Energiewende, Wende, Oekostrom, Umwelt, NABU, Futur, energie Bild: Hilser 19.11.14