Thema & Hintergründe

Universität Konstanz

Universität Konstanz

Hier finden Sie alle Informationen zum Thema Universität Konstanz.

Die Hochschule wurde als sogenannte Reformuniversität im Jahr 1966 gegründet und gehört heute zu den renommiertesten Universitäten in Deutschland.

Seit 2007 zählt sie durchgängig zu Deutschlands Elite-Universitäten.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Uhldingen-Mühlhofen Eine Zählung des BUND Uhldingen zeigt: Erdkröten, Kammmolche und andere Amphibien kämpfen um ihr Überleben
Erstmals nach 2013 hat die BUND-Ortsgruppe Uhldingen wieder umfassend die Amphibien gezählt, die die Landstraße zwischen Mühlhofen und Mimmenhausen an der Amphibienschutzanlage queren wollen, um an ihre Laichplätze an den Killenweihern zu kommen. Das Ergebnis ist alarmierend: Die Population sank dramatisch, Grasfrösche wurden kaum noch gezählt.
Eine Erdkröte, nachdem sie während der Amphibienzählung an einem der Durchgänge an der Landstraße 201 gezählt und wieder freigelassen wurde.
Konstanz Gute Studienbedingungen in Konstanz: Im CHE-Ranking 2021 ist die Uni ganz vorne mit dabei
Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat in diesem Jahr bundesweit rund 120.000 Studierende aus über 300 Hochschulen befragt. Besonders im Fokus dabei: Wie gut fühlen sich die Studentinnen und Studenten an der Hochschule unterstützt? Besonders in Zeiten von Corona? Im Rahmen dieses Rankings gab es für die hiesige Uni Bestnoten.
Erzielte in allen untersuchten Studienfächern hervorragende Ergebnisse bei einem aktuellen Ranking der deutschen Hochschulen: die Universität Konstanz.
Kreis Konstanz Wenig Lust auf Stäbchen-Test: Durchwachsene Bilanz der Testtage am Wochenende
27.000 Bürger beteiligten sich kreisweit an den Testtagen des Landkreises. Das Landratsamt hatte das Ziel ausgegeben, dass sich ein Drittel der Bevölkerung testen lässt. Knapp 100 Ergebnisse sind corona-positiv ausgefallen.
Bevor Bürger sich im Milchwerk Radolfzell testen lassen können, wird gemessen, ob sie erhöhte Temperatur haben. Hier prüft Ursula Kessler (rechts) Arelia Zürn. Silke Schopp (links), Estella und Marcel Zürn warten, bis sie an der Reihe sind.
Konstanz Konstanzer erinnern sich an das Tschernobyl-Unglück: „Wir hatten damals ja noch keine Ahnung, was da mit dem Regen runtergekommen ist“
Am 26. April 1986 explodierte der Reaktor-Block 4 des Kernkraftwerks in Tschernobyl. 35 Jahre ist das nun her. Radioaktive Stoffe wie Iod und Caesium kontaminierten infolge von Niederschlag auch die Bodenseeregion. Einer, der damals Nachforschungen zu den Folgen für Konstanz anstellte, ist der heute 69-jährige Manfred Deicher.
Am 2. Mai 1986 organisierte der Physikbereich an der Universität in eine Informationsveranstaltung zur Tschernobyl-Katastrophe.
Konstanz Auch in Konstanzer Kitas wird mit dem Testen begonnen – zunächst in sechs Einrichtungen
Die Planungen für Corona-Tests in Kitas und der Kindertagespflege werden konkreter. Die Stadt Konstanz und freie Träger möchten eine einheitliche Strategie umsetzen und sind mit dem Kita-Gesamtelternbeirat (GEB) im Gespräch. Alle Beteiligten bevorzugen Lolli-Selbsttests zum Lutschen, die von den Eltern vorgenommen werden sollen.
Symbolbild
Konstanz Wird der Seerhein zur spaßfreien Zone? Konstanzer Jurastudenten kritisieren geplantes Musik- und Spielverbot der Stadt
Der Konstanzer Gemeinderat stimmt am Dienstag über den angepassten Entwurf für ein nächtliches Musik- und Spielverbot während des Sommers ab. Doch ist diese Verordnung überhaupt rechtens? Konstanzer Jurastudenten hegen da ihre Zweifel und erklären, dass die neue Verordnung ein Fall für den Verwaltungsgerichtshof in Mannheim sein könnte.
Können dem voraussichtlich ab Ende April in Konstanz geltenden Musik- und Spielverbot nicht viel abgewinnen (von links): Die Studenten Florian Reiners, 26, Johanna Engelhardt, 25, Jannis Bantele, 21, und Lea Loosen, 22.
Frag mal nach! Hallo, Kinder, wir suchen Eure Fragen!
Frag mal nach! Beim neuen SÜDKURIER-Format können Kinder, Jugendliche und Schulklassen Fragen stellen – Wissenschaftler antworten. Schreibt uns! Wir sammeln fortlaufend Eure Fragen.
Frag mal nach!
Konstanz/Kreuzlingen Malen nach Zahlen auf dem Lotto-Schein? Damit sinkt die Chance auf den großen Gewinn – und das ist sogar wissenschaftlich bestätigt
Viele Glücksritter setzen beim Lottospielen auf dieselben Zahlen und Zahlenformationen, die ein Muster ergeben. Eine Studie von Irenaeus Wolff vom Thurgauer Wirtschaftsinstitut (TWI) in Kreuzlingen, einem An-Institut der Universität Konstanz, liefert eine mögliche Erklärung dafür. Dabei ist die Strategie nicht besonders gewinnbringend, wie Fälle aus aller Welt zeigen.
Viele tippen beim Lotto spezielle Zahlenreihen oder Muster. Auch in der Annahmestelle in der Wallgutstraße in Konstanz, die auf dem Bild im Hintergrund zu sehen ist.
Konstanz Der neue Stadtteil Hafner soll klimaneutral werden. Wie das gelingen kann, ermitteln nun Forscher aus Konstanz und Stuttgart
Die Entstehung des neuen Stadtteils Hafner ist das größte Konstanzer Stadtentwicklungsprojekt der kommenden Jahre. Auf einem 60 Hektar großen Gelände entstehen ab 2025 rund 3200 Wohnungen. In den kommenden drei Jahren werden Modellkonzepte rund um die Themen Bauen und Mobilität entwickelt, die wegweisend sein könnten. Ist der Hafner auf dem Weg zum Vorzeige-Viertel?
Kleine Quartiersplätze mit Cafés und Freiraum sollen den neuen Stadtteil Hafner auflockern.
Kreis Konstanz Für einen schnelleren Befund: Universität Konstanz entwickelt neue PCR-Tests
An der Universität Konstanz haben Forscher mit Konstanzer Firmen einen neuen Corona-PCR-Tests entwickelt. Dieser Test liefert schneller einen Befund als klassische PCR-Tests. Aber nicht nur seine Schnelligkeit macht den Test besonders, sondern auch das er kostengünstiger ist und sehr früh Alarm schlägt
An der Universität Konstanz werden dort entwickelte neuartige PCR-Tests von Studenten analysiert. Ein Forscherteam – im Bild Professor Daniel Dietrich (links) und Student Konstantin Seeger – hat die Tests gemeinsam mit dem Labor Dr. Brunner, dem Klinikum Konstanz und der Firma myPOLS Biotec entwickelt.
Konstanz Vier Stellvertreter für Katharina Holzinger: Das ist das neu gewählte Prorektorat der Universität Konstanz
Die neue Rektorin der Universität Konstanz, Katharina Holzinger, trat ihr Amt am 24. Februar an. Zu ihrer Unterstützung wählte der Senat der Universität wenige Wochen später vier Stellvertreter, sogenannte Prorektoren, mit eigenen Geschäftsbereichen. Sie haben ihr Amt seit dem 1. April für drei Jahre inne. Hier stellen wir sie und ihre Aufgaben vor.
Die Universität Konstanz von oben betrachtet: Hier wird in den kommenden zehn Jahren sehr viel gebaut.
Wirtschaft Schnelltests in Unternehmen: Mitarbeiter können sich auf Coronainfektion testen lassen
Die Politik macht Druck, aber viele Unternehmen in der Region sind schneller. Eine ganze Reihe von Betrieben, etwa der Medizintechnikspezialist Aesculap, der Autozulieferer Eto Magentic oder das Tech-Unternehmen Hyperstone, bietet bereits Corona-Schnelltests für ihre Belegschaften an. Auch das SÜDKURIER Medienhaus ist bei den Tests vorne mit dabei. Wie sieht Personalpolitik aus, die die Gesundheit in den Mittelpunkt stellt?
Beim SÜDKURIER werden die Mitarbeiter regelmäßig auf Corona gecheckt. Pandemie-Managerin Julia Klose (links) und Kathrin Schmidt von der Petershauser Apotheke testen Jörg-Peter Rau, Mitglied der SÜDKURIER-Chefredaktion.
Radolfzell Radolfzell als Heimat und eine Heimat in Radolfzell – eine beeindruckende Ausstellung wartet in der Villa Bosch auf ihre Eröffnung
Sobald es der Inzidenzwert wieder zulässt, können die vielen Räume der Ausstellung in der Villa Bosch besucht werden, in denen das Thema Heimat von Studierenden der Universität Konstanz auf unterschiedliche Weise betrachtet wurde und warum gerade Radolfzell für viele Heimat geworden ist und überhaupt werden konnte.
Landrat Zeno Danner konnte als Erster die Ausstellung Patchwork Heimat in der Villa Bosch erkunden.
Radolfzell Heimat kann so vielfältig sein: Ausstellung in der Villa Bosch zeigt die Sichtweisen von Bürgern aus Radolfzell
Studierende der Universität Konstanz haben Menschen zum Thema Heimat befragt. Das Ergebnis ist die Ausstellung „Patchwork Heimat“, die vom 28. März bis 10. Oktober in der Villa Bosch besichtig werden kann.
Heimatgefühl in Fotos, Videos und Audio-Podcasts: Maria Lidola (links) und Teresa Renn organisieren eine abwechslungsreiche Ausstellung.
Impfungen Generalimpfstoff gegen alle Grippe- und Coronaviren und deren Mutationen: Gelingt einem Konstanzer Immunologen ein medizinischer Durchbruch?
Die Suche nach einem generellen Impfstoff gegen Grippe-, Corona- oder andere Viren, der auch gegen Mutationen wirkt, dauert schon lange. Doch dem Konstanzer Immunologen Marcus Groettrup und seinem Forschungsverbund könnte ein Durchbruch gelungen sein – auch wenn der Weg noch weit ist. Ein Besuch im Labor an der Universität Konstanz, wo die präklinische Studie läuft.
Der Immunologe Marcus Groettrup in seinem Büro an der Uni Konstanz. Er forscht seit Jahren an einem Generalimpfstoff. Nun wird sein Projekt vom Bund gefördert.
Konstanz Wenn aus der Konstanzer Mohren-Apotheke die Ohren-Apotheke wird: Woher stammt der Begriff „Mohr“?
Die Entfernung des Buchstabens „M“ aus dem Schriftzug der Mohren-Apotheke in der Wessenbergstraße löst in den Sozialen Netzwerken eine Diskussion darüber aus, ob das Wort „Mohr“ rassistisch ist oder nicht. Wir haben einen Historiker gefragt, was hinter dem Begriff steckt.
Im Schriftzug der Mohren-Apotheke in der Konstanzer Wessenbergstraße fehlt seit einiger Zeit das „M“. Es wurde vergangene Woche über Nacht entfernt.
Konstanz Immer mehr psychische Störungen wegen Corona und bei der Ausbildung der Psychotherapeuten hapert es. Konstanzer Studenten haben deshalb protestiert – mit Erfolg, wie es scheint
Der Bedarf an psychotherapeutischer Behandlung in Baden-Württemberg steigt. Die Corona-Pandemie hat die Situation zusätzlich verschärft: Immer mehr Menschen leiden unter psychischen Störungen. Und ausgerechnet jetzt bangten Unis und Studenten um die Zukunft der Psychotherapeuten-Ausbildung.
„Reformiert Nichts Passiert“ – mit diesem Plakat kritisieren die Konstanzer Studentinnen Jacqueline Schmidt, Maria Kraus und Fabienne Desch (von links), dass es bisher keine finanziellen Zusagen vom Land für den neuen Psychotherapie-Studiengang gibt.
Schweiz Nach Burka-Verbot: Hat die Schweiz ein Toleranz-Problem? Ein Experte ordnet ein, warum es so einfach nicht ist
Das Verbot zur Gesichtsverhüllung in der Schweiz ist beschlossen. Mit knapper Mehrheit stimmten die Eidgenossen per Volksentscheid zu. Der Berner Politikwissenschaftler Adrian Vatter spricht darüber, wie es dazu kommen konnte, was den Schweizer Umgang mit Minderheiten prägt und warum ein solches Verbot in Deutschland unwahrscheinlich wäre.
Die Schweizer sagen Ja zum Verhüllungsverbot. Die Gründe dafür sollte man nicht zu sehr vereinfachen, sagt Experte Adrian Vatter.
Konstanz „Dein Mann verdient doch gut“ – diesen Satz kennen Karin Becker, Insa Pijanka, Katharina Holzinger und Ruth Bader. Sie tauschen sich über Frauen im Berufsleben und Führungspositionen aus
Weltfrauentag – ein Tag für die Gleichstellung von Geschlechtern: Das Theater Konstanz hat vier Frauen in Führungspositionen von Kultur- und Bildungseinrichtungen in Konstanz dazu eingeladen, sich über die Gegenwart und Zukunft von Frauen zu unterhalten: Es diskutierten die Intendantinnen des Theaters sowie der Südwestdeutschen Philharmonie sowie die Rektorin der Uni Konstanz und die Geschäftsführerin des Bodenseeforums.
Konstanz Vier Konstanzer und ihr Brezel-Taxi: Mitten in der Corona-Krise mit regionalen Produkten zum eigenen Unternehmen
Wie kommen vier Studierende auf die Idee, mitten in der Corona-Krise ein eigenes Unternehmen zu gründen? „Wir wollten uns schon immer selbständig machen“, sagt Jonathan Winkler, der – wie sein Geschäftspartner Tobias Winkler – Politik und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz studiert.
Mit dem Brezel-Taxi wollen Jonathan Winkler (v.l.), Joëlle Clot und Tobias Winkler eine Plattform für regionale Erzeuger bieten.
Konstanz Warum ist die Schweiz so reich? Ein Konstanzer Dokumentarfilmer ist dieser Frage nachgegangen
„Bankgeheimnis“ und „Nazi-Gold“: Sind sie der Grund dafür, dass unsere Nachbarn deutlich mehr Franken im Portemonnaie haben als wir Euros im Geldbeutel? So einfach ist das Ganze nicht, wie ein neuer Dokumentarfilm zeigt. Denn unter anderem war und ist eine Banane für den Schweizer Reichtum verantwortlich.
Gold soweit das Auge reicht. Standbild aus dem neuen Dokumentarfilm des Konstanzers Dave Leins und seines Schweizer Kollegen Roger Brunner. Die beiden Filmemacher gehen darin der titelgebenden Frage nach: „Warum ist die Schweiz so reich?“
Kreis Konstanz Wie die Welt mit der Pandemie umgeht: Uni Konstanz hat eine Corona-Studie mitinitiiert
Die Online-Umfrage will den Alltag der Menschen weltweit mit den Corona-beschränkungen beleuchten. Dabei wird auch abgefragt, wie umfassend sich die Bevölkerung an die Corona-Regeln hält und welches Vertrauen die Menschen in verschiedenen Regionen in ihre Regierungen setzen.
Corona-Tests im Abstrichzentrum: Friedrich Fröhle und Miriam Metzger demonstrieren, wie ein Abstrich funktioniert. Im Moment sind Abstandsregeln, Tests und die beginnenden Impfungen die wichtigsten Waffen gegen die Ausbreitung des Virus‘.
Kreis Konstanz Der ewige Kampf mit den Buchstaben – Corona macht es noch schlimmer
Viele Menschen können nicht richtig lesen und schreiben. Allein im Landkreis Konstanz sind rund 22.000 Personen betroffene. Die Corona-Pandemie verstärkt den Analphabetismus noch. Doch es gibt Hilfsangebote
Sie macht Betroffenen Mut: Virginia Teixeira profitierte vom Grundbildungskurs der Volkshochschule. Nun macht sie eine Weiterbildung. Bild: Kirsten Astor
Konstanz Die Sehnsucht nach sozialen Kontakten wächst: Wie Konstanzer Studenten den Lockdown erleben
Kein Leben auf dem Campus, keine Vorlesungen im Hörsaal, keine kurze Plauderei auf dem Flur, keine geselligen Abende oder Ausflüge die Stundentenkneipe – auch das Leben der Konstanzer Studenten ist nicht mehr dasselbe. Zwei Studentinnen erzählen, wie sie damit zurechtkommen und welche kleinen Dinge des Alltags ihnen inzwischen am meisten fehlen.