Thema & Hintergründe

Uli Burchardt

2012 wurde Uli Burchardt Oberbürgermeister von Konstanz. Auf der SÜDKURIER Themenseite erfahren Sie, wofür sich Burchardt einsetzt, wie er mit Bürgern kommuniziert und welche Pläne er für die Zukunft hat. Vor der Wahl zum Oberbürgermeister der Universitätsstadt war er lange Jahre Unternehmensberater und Hochschuldozent.

Neueste Artikel
Konstanz Paul, wer ist eigentlich Paul? Die PARTEI stellt einen Oberbürgermeister-Kandidaten für Konstanz auf
Die Kleinpartei kündigt – noch etwas zögerlich – an, einen Kandidaten für die Wahl zum Oberbürgermeister von Konstanz vorzustellen. Der Vorname ist bereits durchgesickert und erste Liebesbekundungen einer im Gemeinderat vertretenen Fraktion gibt es ebenfalls. Wir blicken mit einem Augenzwinkern auf Pauls Aussichten im noch etwas kühlen Oberbügermeister-Rennen.
Die Partei Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative, besser bekannt als Die PARTEI will einen eigenen Oberbürgermeister-Kandidaten für Konstanz benennen.
Konstanz Im Aufwind: Grüne bauen in Stockach, Allensbach und Steißlingen Ortsverbände auf
Die Erfolge der Grünen bei der Kommunalwahl Ende Mai wirkten auch beim Neujahrsempfang in Konstanz noch nach. Von steigenden Mitgliederzahlen und weiteren Ortsverbänden wurde berichtet. Die Hauptredner, Landtagsabgeordnete Nese Erikli und deren Fraktionschef Andreas Schwarz, ließen ausgesprochen regionale Themen allerdings außen vor.
Beim gemeinsamen Neujahrsempfang des Kreisverbands von Bündnis 90/Die Grünen und der Freien Grünen Liste (FGL) Konstanz im dortigen Konzilgebäude (vorne, von links): Franziska Flegel (Mitglied im Kreisvorstand), FGL-Vorsitzende Maria Kaufhold, Anne Mühlhäuser (FGL-Fraktionssprecherin), Andreas Schwarz (Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag), Nese Erikli (Landtagsabgeordnete) und Anahita Reinsch (Sprecherin der Grünen Kreisjugend).
Meinung Alles ist jetzt besser
Warum früher nicht alles besser war – eine Glosse zur Neujahrsrede von OB Martin Staab
Konstanz Was von 2019 bleibt...
Kritikwürdige Kamin-Besitzer, wildgewordene Radfahrer und ein handfester Zoff ums Feuerwerk – nicht schlecht, was Konstanz 2019 zu bieten hatte. Nicht alles war filmreif, den besten Dramen aber verleihen wir die goldene Imperia.
Konstanz „Weitreichende Ideen“ oder „Klimapäckchen“? Fridays-for-Future-Aktivisten halten Konstanzer Klimapaket für zu wenig ambitioniert
Die Stadtverwaltung führt laut eigener Angaben etwa 70 Maßnahmen für den Klimaschutz durch. Klimaaktivisten halten das für 2020 verabschiedete Klimapaket dagegen für ein „Klimapäckchen“. Sie kritisieren überdies die Verschiebung eines Sachstandsberichts zum Klimaschutz durch Oberbürgermeister Uli Burchardt.
Mit einem Plakat spielen die Aktivisten von Fridays for Future auf die „Aufgabe höchster Priorität“ an, als die der Klimaschutz in der Resolution zum Konstanzer Klimanotstand im Mai 2019 bezeichnet wurde.
Konstanz Die CDU Konstanz scheitert mit einer Artenschutz-Resolution als Alternative zum geplanten Verbot von Pflanzenschutzmitteln in Naturschutzgebieten
Mit dem Antrag sollte ein Brief von Uli Burchardt an Ministerpräsident Winfried Kretschmann unterstützt werden. Der Oberbürgermeister hatte um Ausnahmen eines Pestizidverbots in Naturschutzgebieten geworben, weil ein großer Teil Konstanzer Landwirtschaftsflächen in solchen liegt. Das geplante Verbot ist Teil eines Kompromisses zwischen Landesregierung, Landwirten und Initiatoren des Volksbegehrens „Rettet die Biene“.
Die CDU Konstanz scheitert mit einer Artenschutz-Resolution als Alternative zum geplanten Verbot von Pflanzenschutzmitteln in Naturschutzgebieten. Hier ein Bild, das während einer Unterschriftensammlung für das Volksbegehren „Rettet die Biene“ in Stuttgart aufgenommen wurde.