Thema & Hintergründe

Sven Hinterseh

Aktuelle News zum Thema Sven Hinterseh: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Sven Hinterseh. Der gebürtige Breisgauer aus Vogtsburg im Kaiserstuhl ist Verwaltungsjurist und wurde 2012 zum Landrat des Landkreises Schwarzwald-Baar gewählt.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
VS-Schwennigen Wenn die Hotline überlastet ist, bleibt nur der direkte Weg zum Kreisimpfzentrum – so wie das Irene Eschrich (90) und Hermann Leeb (82) gemacht haben
Weil sie niemanden bei der Corona-Hotline 116117 erreichten, versuchten es Irene Eschrich (90) und Hermann Leeb (82) am Freitag vor Ort beim Kreisimpfzentrum. Sie waren nicht die einzigen, die auf diese Idee kamen. Erfolg hatte jedoch keiner.
Irene Eschrich (90) und Hermann Leeb (82) aus Villingen.
VS-Schwennigen Start des Schwenninger Kreisimpfzentrums: Klinikmitarbeiter zuerst dran – aber wann geht es weiter? Landrat Hinterseh nennt mögliches Datum
Endlich wurden auch im Schwenninger Kreisimpfzentrum die ersten Menschen gegen Corona geimpft. Den Auftakt machten am Freitag Mitarbeiter des Schwarzwald-Baar-Klinikums, die viel Kontakt zu Covid-Patienten haben. Aber wie geht es weiter? Für die nächsten drei Wochen sind alle Termine jedenfalls ausgebucht. Der Grund: Es gibt nicht genügend Impfstoff.
Als eine der ersten Personen wurde Tanja Schreiber aus Villingen im Kreisimpfzentrum geimpft. Sie ist als Medizinische Fachangestellte im Schwarzwald-Baar Klinikum tätig.
Villingen-Schwenningen Bald ist Landtagswahl: Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zur Wahl
Jeder Wähler hat am 14. März eine Stimme. Im Wahlkreis 54 Villingen-Schwenningen sind über 122 000 Bürger wahlberechtigt. Ein Dutzend Parteien ringen um die Gunst der Bürger.
Schwarzwald-Baar Alles bereit für den Impfstart in der Tennishalle – Termine werden ab Dienstag vergeben
Jetzt kann es endlich losgehen: Das Impfen im Kreisimpfzentrum (KIZ) in der Tennishalle in VS-Schwenningen. Erste Impfungen finden am Freitag und Samstag statt.
Landrat Sven Hinterseh (mitte) erklärt den Ablauf für den Start des Kreisimpfzentrums.
Schwarzwald-Baar-Kreis Hannelore Schöne (91) aus Hüfingen erhält die erste Corona-Impfung im Schwarzwald-Baar-Kreis
Im Fürstlichen Fürstenbergischen Altenpflegeheim in Hüfingen haben am Donnerstag, 14. Januar, 150 Menschen die ersten Corona-Impfungen im Schwarzwald-Baar-Kreis erhalten. Am Freitag geht es in Bad Dürrheim weiter. Scharfe Kritik am späten Impfstart im Kreis übte – obwohl glücklich über den Beginn – Hüfingens Bürgermeister Michael Kollmeier.
Als erster Mensch im Schwarzwald-Baar-Kreis überhaupt, erhielt Hannelore Schöne, die im Fürstlich-Fürstenbergischen Altenpflegeheim in Hüfingen wohnt, am Donnerstag die erste Dosis der Impfung gegen Covid-19.
St. Georgen Senioren in St. Georgener Altersheimen warten weiter aufs Impfen
  • Altenheime erwarten Termin bis in 14 Tagen
  • Hälfte der Mitarbeiter will sich impfen lassen
  • Geschäftsführer geht mit gutem Beispiel voran
Eine Frau mit Schutzhandschuh zeigt eine Ampulle mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Markus Schrieder hofft, dass der Impfstoff ab Ende Januar auch für die Bewohner und Miarbeiter im Lorenz- und im Elisabethhaus zur Verfügung stehen wird. Bild: Michael Reichel
Schwarzwald-Baar +++Update+++Am Donnerstag gibt es die erste Impf-Spritze gegen Corona im südlichen Landkreis – Wann Sie sich zum Impfen anmelden können
Wie und wo genau der Auftakt ablaufen soll und wie die Regio-Verantwortlichen um diesen Start ringen.
Ein Bild von der Corona-Impfung in Freiburg. Das dortige Impfzentrum ist seit Wochen in Betrieb.
Schwarzwald-Baar-Kreis Kreisimpfzentrum startklar, Impfstoff kommt aber zunächst nur alle 14 Tage in Schwarzwald-Baar an
Weshalb Landrat Sven Hinterseh von einer Enttäuschung spricht und was eine sechsspurige Impfstraße für uns alle bedeuten kann.
Das Kreisimpfzentrum in der Schwenninger Tennishalle ist startklar. Noch fehlt der Impfstoff. IIm Blld von links Kreisordnungsamtsleiter Arnold Schuhmacher und Daniel Springmann vom Ordnungsamt Schwarzwald-Baar. Daniel Springmann ist bis zum Sommer zum Leiter des Kreisimpfzentrums Schwarzwald-Baar ernannt.
Baden-Württemberg Kein Impfstoff da: Impfungen in Baden-Württemberg verzögern sich – auch bei uns in der Region
Es ist alles gerichtet, aber das Wichtigste fehlt: Die Debatte um den fehlenden Impfstoff erreicht nun auch die baden-württembergische Region. Dort sind zwar die meisten Kreisimpfzentren startklar. Aber Spritzen können sie trotzdem noch nicht aufziehen – außer in Singen: ein Einzelfall in Baden-Württemberg.
Nachdem die Massenimpfung in Baden-Württemberg in neun Zentralen Impfzentren, unter anderem wie hier auf dem Bild in Freiburg, wurde der Start bei den Kreisimpfzentren jetzt verschoben.
Bräunlingen Der Neujahrsempfang der Stadt Bräunlingen findet dieses Mal im Internet statt
Die Stadtverwaltung beschreitet neue Wege und nimmt gemeinsam mit vielen Bräunlingern Videos mit Ansprachen und Rückblicken auf – als Ersatz für den Empfang in der Gauchachhalle.
Das Redaktions-Team der Stadt Bräunlingen (von links:) Anna Welke, Melissa Müllhäuser und hinter der Kamera Katharina Pfaff.
Geisingen Zweckverband Pflegeheim Haus Wartenberg plant Investitionen in Millionenhöhe
Der Ersatzneubau des Pflegeheims in Geisingen wird voraussichtlich rund 14,6 Millionen Euro kosten. Außerdem ist in Blumberg ein Betreutes Wohnen mit 24 Wohnungen geplant.
Der Eingang von Haus Wartenberg, ein vertrauter Anblick für die meisten Geisinger. Hinter dem Festsaal befindet sich das eigentliche Haus Wartenberg. Der gesamte Gebäudekomplex soll abgerissen werden.
Villingen-Schwenningen Der Landkreis sagt Ja zum geplanten Innovationszentrum – aber nur unter bestimmten Bedingungen
Das Oberzentrum will Entwicklungen im Bereich Simulation und smarte Systeme mit einer neuen Forschungseinrichtung forcieren – und diese soll insgesamt elf Millionen Euro kosten. Der Landkreis will diese Pläne auch mit Geld unterstützen, wenn gewisse Punkte geklärt sind.
Landrat Sven Hinterseh sieht das geplante Innovationszentrum positiv – aber für einen Einstieg des Landkreises stellt er noch gewisse Bedingungen.
Schwarzwald-Baar-Kreis Trauriger Rekord: Noch nie gab es so viele Covid-19-Tote an einem Tag im Schwarzwald-Baar-Kreis
Neun Menschen, die infolge einer Corona-Infektion im Schwarzwald-Baar-Kreis verstorben sind – das ist der traurige, bisherige Höhepunkt der Coronakrise. Noch höhere Zahlen soll unter anderem eine von Ministerpräsident Winfried Kretschmann verkündete Ausgangssperre, die ab Samstag gilt, verhindern. Das Klinikum sieht sich derweil an der Belastungsgrenze und fährt den Normalbetrieb ab sofort herunter.
Neun weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 hat das Gesundheitsamt vermeldet. Das ist der größte tägliche Anstieg im Schwarzwald-Baar-Kreis bislang.
Schwarzwald-Baar-Kreis Sieben-Tages-Inzidenz wieder über 200 und neun weitere Covid-19-Tote im Schwarzwald-Baar-Kreis
Das Gesundheitsamt vermeldet am Freitagmorgen die aktuellen Corona-Zahlen für den Schwarzwald-Baar-Kreis.
Neun weitere Menschen sind im Schwarzwald-Baar-Kreis infolge einer Corona-Infektion verstorben.
Donaueschingen Ein Vorhaben mit Strahlkraft: Stadt und Land wittern durch Renaturierung des Donauzusammenflusses eine Chance für den Tourismus
Renaturierung des Donauzusammenflusses schreitet voran: Ende 2021 soll das Projekt fertig sein. Und die Drei-Welten-Card soll das vorhandene Tourismusangebot weiter bereichern
Freuen sich bereits auf den neu gestalteten Donauursprung und die damit verbundenen Möglichkeiten für den Tourismus: OB Erik Pauly (von links), Minister Guido Wolf und Landrat Sven Hinterseh.
Schwarzwald-Baar Warum der Landkreis verschärfte Maßnahmen beschlossen hat – OB-Roth: „Wir machen das nicht zum Spaß“
Corona-Ausbrüche in Pflegeheimen machen Sorgen. Ausgangsbeschränkungen sind im Schwarzwald-Baar-Kreis vorerst aber noch kein Thema.
Erik Pauly (von links), Oberbürgermeister von Donaueschingen, Jürgen Roth, Oberbürgermeister von Villingen-Schwenningen, Landrat Sven Hinterseh und Jochen Früh, Leiter des Gesundheitsamtes begründen die verschärften Corona-Maßnahmen.
Schwarzwald-Baar-Kreis Landrat Hinterseh verkündet verschärfte Corona-Maßnahmen für den Hotspot Schwarzwald-Baar-Kreis – kommt auch die Ausgangssperre?
Seit Tagen liegt der Sieben-Tages-Inzidenzwert der Corona-Neuinfektionen im Schwarzwald-Baar-Kreis bei über 200. Damit ist der Kreis ein Hotspot nach den Vorgaben des Landes. Am Freitag hat der Kreis daher verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Virus bekannt gegeben. Der SÜDKURIER fasst die PK und die wichtigsten Punkte kompakt zusammen.
VS-OB Jürgen Roth und Landrat Sven Hinterseh bei der Corona-PK im Landratsamt.
Schwarzwald-Baar Live ab 11.30 Uhr: Pressekonferenz zu weiteren Corona-Maßnahmen im Schwarzwald-Baar-Kreis
Der Landkreis liegt seit Tagen bei der Sieben-Tage-Inzidenz über dem Wert 200 und gilt zusammen mit dem Kreis Tuttlingen als Hotspot. In einer Pressekonferenz am Freitag ab 11.30 Uhr sollen die verschärften Maßnahmen der Kreisverwaltung zur Eindämmung der Pandemie erläutert werden. Der SÜDKURIER überträgt die Pressekonferenz hier live.
Im Oktober gab es schon einmal eine Pressekonferenz im Landratsamt, nachdem der Inzidenz-Wert im Kreis auf über 50 angestiegen war. Am Freitag geht es nun um das weitere Vorgehen in der Region, nachdem der Inzidenzwert mittlerweile bei einem Wert über 200 angelangt ist.
Schwarzwald-Baar Nun ist es offiziell: Die Schwenninger Tennishalle wird zum Kreisimpfzentrum im Schwarzwald-Baar-Kreis
Was der SÜDKURIER kürzlich berichtete, ist nun offiziell: Die Schwenninger Tennishalle, in der auch schon das Abstrichzentrum war, wird ab dem 15. Januar zum Kreisimpfzentrum. Das gab das Sozialministerium bekannt. Außerdem wird die Vorgehensweise bei den Massenimpfungen nun konkreter.
Die Halle des Tennisclubs Schwenningen wird mit dem Impfzentrum endgültig zu einem der zentralen Orte bei der Pandemie-Bekämpfung im Schwarzwald-Baar-Kreis.
Corona Die Landespläne für Impfzentren sind ambitioniert – lassen sie sich in der Region überhaupt umsetzen?
Die Zulassung mehrerer Impfstoffe scheint in Reichweite, das Land richtet im Hauruckverfahren Impfzentren ein. Mitte Dezember sollen erste Anlaufstellen eingerichtet sein, Mitte Januar in jedem Kreis eines. An den Örtlichkeiten wird es wohl nicht scheitern. Doch die Kreise fragen sich: Woher soll das Personal kommen?
Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes simulieren in Ulm den Ablauf zur Impfung eines Corona-Impfstoffs. Jeder Impfung müssen Aufklärungsgespräche durch Ärzte vorausgehen.
Villingen-Schwenningen Coronakrise: Die Schwenninger Tennishalle soll nun auch zum Kreisimpfzentrum werden
Fieberambulanz und nun Kreisimpfzentrum? Die Schwenninger Tennishalle soll nach Wunsch von Landrat Sven Hinterseh zentraler Ort für die Impfungen gegen Covid-19 werden. Das hat der SÜDKURIER erfahren.
Die Halle des Tennisclubs Schwenningen wird mit dem Impfzentrum endgültig zu einem der zentralen Orte bei der Pandemie-Bekämpfung im Schwarzwald-Baar-Kreis.
Blumberg Der Kanton Schaffhausen will die Energiegewinnung am Rheinfall deutlich steigern – Minister Guido Wolf sieht keinen Grund zur Panik
Der Kanton Schaffhausen will am Rheinfall mehr Energie gewinnen. Umweltschützer befürchten einen Attraktivitätsverlust, doch Baden-Württembergs Tourismusminister Guido Wolf rät zu Gelassenheit.
Dieses Bild vom Rheinfall im November 2018 zeigt, dass nach einem trockenen Sommer ein Bereich dieses Jahrhundertwahrzeichens schon trocken liegt. Bild: Juliane Schlichter
Schwarzwald-Baar-Kreis So bunt ist das Leben im Landkreis: Der neue Almanach zeigt auf 320 Seiten zahlreiche Seiten und Persönlichkeiten unserer Heimat
Das Schwarzwald-Baar-Jahrbuch ist eine Konstante im Jahreskalender. Zum 45. Mal erscheint der Kreisalmanach, den Landrat Sven Hinterseh und Wilfried Dold vom Doldverlag in Vöhrenbach jetzt bei einem Pressegespräch vorstellten.
Landrat Sven Hinterseh (links) und Wilfried Dold vom Doldverlag präsentieren das neue Schwarzwald-Jahrbuch. Bilder: Roland Sprich