Thema & Hintergründe

Stockacher Narrengericht

Auf dieser Themenseite finden Sie aktuelle News und Hintergründe zum Stockacher Narrengericht.

Das Gericht: Jedes Jahr tagt das Hohe Grobgünstige Narrengericht zu Stocken am „Schmotzigen Dunschtig“.

Dabei wird seit vielen Jahren schon eine prominente Person angeklagt. In der Regel eine Politikerin oder ein Politiker von hohem Bekanntheitsgrad.

Das Brauchtum geht auf das Jahr 1351 zurück. Damals wurde den Stockachern ein wichtiges Privileg verliehen: Sie durften jedes Jahr zu einer bestimmten Zeit ein Narrengericht abhalten.

1960 wurde das Narrengericht in moderner Form wiederbelebt.

2020 muss sich der ehemalige Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir vor dem Narrengericht als Beklagter verantworten. 

Mehr zur Geschichte des Narrengerichts erfahren Sie hier.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Stockach Corona-Pandemie: Der Strafwein muss noch warten
Die Corona-Pandemie verhindert die Anreise des Beklagten 2020, Cem Özdemir, zur Übergabe. Für die Fasnacht 2021 signalisiert das Narrengericht Vorsicht.
Bei der Verhandlung des Narrengerichts im Februar sah die Welt noch anders aus: Der Beklagte Cem Özdemir auf einem Archivbild vom Schmotzigen Dunschtig 2020 in Stockach.
Stockach Mini-Narrenmuseum wächst mit Förderung und sucht neue Räume, weil es aus dem Schaufenster raus muss
Neue Anschaffungen mithilfe des ILE-Förderprogramms vergrößern das Fasnachtsmuseum des Narrengerichts im Schaufenster neben der Adler Post. Die Suche nach einem langfristigen Standort läuft, da das Museum dort ausziehen muss. Ab September ist nur ein Teil im Forstamt zu sehen, bis es eine dauerhafte, größere Lösung gibt.
Sie freuen sich über die Förderung (von links): Michael Baldenhofer (ILE) und Rainer Stolz (Bürgermeister), zwischen denen eine Schaufensterpuppe mit dem Häs der Marketenderinnen steht, und Jürgen Koterzyna (Narrenrichter).
Stockach Weinprobe mit Weinprinzessin – und ein erster Ausblick auf die Fasnacht 2021 in Stockach
Die Bodensee-Weinprinzessin Lea Saible war zu einer Weinprobe im Narrenstübe in der Adler Post zu Gast.
Narrenrichter Jürgen Koterzyna begrüßt die Bodenseeweinprinzessin Lea Saible aus Hagnau vor der Figur des Erznarren Hans-Kuony.
Stockach Standortwechsel von Stadtbücherei, Volksbank und Narren-Schaufenster? Der SÜDKURIER liefert Hintergründe zu den Gerüchten rund im die Stockacher Oberstadt
Laut Hauptamtsleiter Hubert Walk gibt es keine Überlegungen, dass die Stadtbibliothek das Alte Forstamt verlassen solle. Dafür bestätigte er erste Gedankengänge für eine Vergrößerung des Stadtmuseum
Sie bleibt dort, wo sie ist: Laut Stadtverwaltung Stockach gibt es derzeit keine Pläne, dass die Stadtbücherei sich eine neue Bleibe suchen muss.
Stockach Mini-Narrenmuseum des Stockacher Narrengerichts in einem Schaufenster in der Innenstadt wird erweitert
Der Verein bekommt dafür Fördermittel des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Als nächster Schritt ist dann die Einrichtung einer Dauerausstellung im Stadtmuseum geplant.
Das Narren-Schaufenster in der Stockacher Hauptstraße, direkt am Hans-Kuony-Brunnen, soll mit Hilfe von Fördermitteln professionalisiert werden.
Stockach Stockacher Narrengericht: Die Fasnacht 2021 soll Corona nicht zum Opfer fallen
Für die Gerichtsnarren ist klar: Die närrische Zeit soll es trotz Corona auch 2021 geben. Aber man müsse möglicherweise anders feiern als gewohnt.
Mit Corona-Sicherheitsabstand: Stockacher Gerichtsnarren bei ihrer Versammlung im Bürgerhaussaal.
Stockach Narren trauern um Mundi Merz: Der frühere Kuony-Darsteller ist mit 96 Jahren gestorben
Mit Edmund „Mundi“ Merz verliert Stockach einen prägenden Fasnachter. Er hat eine ganze Generation für die Fasnacht begeistert.
Edmund Mundi Merz in seiner Paraderolle als Stockachs Erznarr Hans Kuony.
Stockach Norbert Blüm war ein besonderer Beklagter
Im Jahr 1988 stand der CDU-Politiker vor dem Stockacher Narrengericht. Manch einer kann sich noch gut an den Auftritt des kürzlich verstorbenen früheren Arbeitsministers erinnern.
Norbert Blüm (Mitte), damals Arbeitsminister in der Regierung von Helmut Kohl, mit dem damaligen Narrenrichter Walter Schneider (rechts). Für Schneider war es seine letzte Verhandlung als Narrenrichter, er gab das Amt danach ab.
Stockach Wer keine Lust mehr auf die eigenen vier Wände hat, findet nun auch närrische Zerstreuung
Hans Kuony ist ja für vieles gut. Aktuell kann er auch dazu beitragen, dass einem trotz aller Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie nicht die Decke auf den Kopf fällt.
Meinung Wenn der Narrenbaum schon vor Laetare fällt: Es sind besondere Zeiten
Zum Schutz vor dem Coronavirus nimmt das Narrengericht den Bomm ohne öffentlichen Anlass um – und das sogar etwas früher als geplant.
Was vom Narrenbaum übrig bleibt: Die Figur des Hans Kuony mit dem Reis vom Narrebomm.
Raum Stockach Zahlreiche weitere Veranstaltungen werden wegen der Corona-Krise abgesagt
Ein Virus und seine weitreichenden Folgen: Das Narrengericht lässt den Narrenbaum länger stehen, die Volkshochschule stellt den Betrieb komplett ein und zahlreiche Veranstaltungen werden verschoben.
Stockach Fasnachtsrückblick am Aschermittwoch: Bilanz einer besonderen Fasnacht
Der offenbar rassistisch motivierte Anschlag von Hanau war auch eine Woche danach ein Thema. Am Aschermittwoch sagte Narrenrichter Jürgen Koterzyna, dass die Verhandlung am Schmotzige auf der Kippe gestanden habe.
Stockachs Bürgermeister Rainer Stolz (links) bekommt am Abend des Aschermittwochs den symbolischen Schlüssel zum Rathaus von den Narren zurück. Narrenrichter Jürgen Koterzyna applaudiert.
Stockach Kinderfasnacht des Narrengerichts: Der Narrensamen feiert den Fasnets-Endspurt
Viele Besucher kamen zum Umzug am Fasnachtsdienstag in die Stadt. Die jungen Zimmerer setzten ihren Kinder-Narrenbaum. Tanz und Gesang beim Kinderball im Bürgerhaus.
Zwölf Meter hoch war der Narrenbaum: Für den Nachwuchs der Zimmerergilde war das aber kein Problem. Und dann machte das Narrenbaumsetzen den Jungzimmerern – wie das Foto zeigt – sehr viel Freude.
Stockach Pizza-Stress, 1351 E-Mails und einige Ehrungen: Beim Uffwirmkaffee wirft das Narrengericht einen närrischen Blick auf die Welt
Digitales spielt beim Uffwirmkaffee eine große Rolle. Rainer Hespeler verrät die Singener Zukunftspläne für Stockach. Und die Bänkelsänger der Aktiven Laufnarren wandten Kuonys weisen Ratschlag auf heutige Alltagsprobleme an.
Die Bänkelsänger der Aktiven Laufnarren haben den weisen Rat von Hans Kuony auf die heutige Zeit umgedichtet. Sie begleiteten sich mit Gießkannen und Salatschüsseln.
Bilder-Story Bilder vom Uffwirmkaffee des Narrengerichts in Stockach
Kurze, spritzige Wort- und Musikbeiträge erheiterten die Gäste. Warum der Name Franz so beliebt ist und wie viele Emails der Narrenrichter Jürgen Koterzyna wirklich verschickt, wurde an diesem Vormittag nicht endgültig geklärt.
Meinung Die Tochter des früheren Stockacher Bürgermeisters Alois Deufel hat einen besonderen Narrenbaum
Franziska Dold hütet in Lahr die närrischen Erinnerungen wie einen Schatz. Darunter sind Erinnerungsstücke an das Stockacher Narrengericht, die mitunter schon Jahrzehnte alt sind – etwa die Plakette von der Narrengerichtsverhandlung 1979, als Franz-Josef Strauß in Stockach polterte.
Franziska Dold und ihr ganz persönlicher Ehrenorden-Narrenbaum in Lahr. Die Tochter des früheren Bürgermeisters Alois Deufel hütet die Abzeichen und Ehrungen ihres Vaters wie einen Schatz.
Stockach Zwischen Ballonverkehr und Andenbande: Stockacher Schnurrer zeigen, wie Fasnacht geht
Am Schnurrsamstag konnte man wieder zahlreiche innovative Ideen fürs Stadtleben bestaunen. Die Gruppen zeigen große Kreativität bei Verkleidungen und Mottos.
Der SÖBV, Stockachs Öffentlicher Ballon Verkehr, präsentierte sich als emissionsfreie und sichere Transportmöglichkeit. Da stimmt auch der ökologische Fußabdruck.
Meinung Es muss nicht immer nur gegen die Mächtigen gehen: Warum der Fasnachts-Spott auch den kleinen Mann treffen darf
Seit Annegret Kramp-Karrenbauers Auftritt vor dem Stockacher Narrengericht sollen sich Witz und Ironie nur noch gegen die Herrschenden richten: Doch ein genereller Schutzschirm für weniger Privilegierte wäre gefährlich.
Annegret Kramp-Karrenbauer bei ihrem Auftritt vor dem Stockacher Narrengericht 2019. Für ihren Witz auf Kosten von Menschen des dritten Geschlechts erntete sie Kritik.
Meinung Mit Özdemir zum Tütendrehen
Das Stockacher Narrengericht hat seinen Beklagten in diesem Jahr nicht nur zu einer Weinstrafe von 180 Litern verurteilt, sondern auch zu einem Volkshochschul-Kurs im Tütendrehen. Die VHS lässt sich die Steilvorlage nicht entgehen.
Stockach Winfried Kretschmann fliegen beim Narrengericht in Stockach die Herzen zu. Der Ministerpräsident Baden-Württembergs glänzt als Zeuge von Parteifreund Cem Özdemir
Der 71-Jährige überzeugt mit prägnanten und unterhaltsamen Aussagen – wie zum Beispiel: „Der Cem kann besser Schwäbisch als der Kläger Badisch.“
Winfried Kretschmann glänzte als Zeuge von Cem Özdemir beim Narrengericht in Stockach. Seine Beliebtheit wird durch viel Applaus vom Publikum deutlich.
Bilder-Story Bilder von der Narrengerichtsverhandlung gegen Cem Özdemir (2)
Cem Özdemir musste sich vor dem Stockacher Narrengericht verantworten. Drei Anklagepunkte trug Kläger Wolfgang Reuther vor, ehe Fürsprech Michael Nadig den Freispruch forderte und der Angeklagte selbst das Wort an das Gericht und die Zuschauer richten durfte. In zweien wurde Cem Özdemir freigesprochen – wegen der Vorteilsnahme im Amt aber verurteilt.
Bilder-Story Bilder von der Narrengerichtsverhandlung gegen Cem Özdemir (1)
Cem Özdemir musste sich vor dem Stockacher Narrengericht verantworten. Drei Anklagepunkte trug Kläger Wolfgang Reuther vor, ehe Fürsprech Michael Nadig den Freispruch forderte und der Angeklagte selbst das Wort an das Gericht und die Zuschauer richten durfte. In zweien wurde Cem Özdemir freigesprochen – wegen der Vorteilsnahme im Amt aber verurteilt.
Stockach Er packt mit an: Wie Cem Özdemir die Stockacher begeistert
Der diesjährige Beklagte kommt in Stockach gut an. Mit Witz und Körpereinsatz erkämpft er sich die Herzen der Bürger. Ihm wird sogar ein eigenes Lied gedichtet.
Cem Özdemir (links) applaudiert. Rechts neben ihm steht Fürsprech Michael Nadig.
Stockach Cem Özdemir beim Empfang in Stockach: „An der Fasnacht hat Rassismus keinen Platz“
Der diesjährige Beklagte des Stockacher Narrengerichts, Cem Özdemir, hatte seinen ersten Auftritt. Beim Empfang des Narrengerichts im Bürgerhaus Adler Post ging er zunächst auf den Anschlag in Hanau vom späten Mittwochabend ein und erklärte: „Die Fasnacht ist bunt.“ Wie gewohnt, haben bei der Veranstaltung der Beklagte und die Gerichtsnarren schon einmal die Klingen gekreuzt. Mit Video!
Cem Özdemir beim Empfang des Narrengerichts im Bürgerhaus Adler Post in Stockach.
Bilder-Story Cem Özdemir ist da! Die Bilder zum Empfang des Beklagten beim Narrengericht in Stockach (2)
Der Grünen-Politiker kam mit kurzer Verspätung um 11.15 Uhr im Bürgerhaus Adler Post an. Hier sehen Sie die Bilder des Empfangs.