Thema & Hintergründe

Stockacher Narrengericht

Auf dieser Themenseite finden Sie aktuelle News und Hintergründe zum Stockacher Narrengericht.

Das Gericht: Jedes Jahr tagt das Hohe Grobgünstige Narrengericht zu Stocken am „Schmotzigen Dunschtig“.

Dabei wird seit vielen Jahren schon eine prominente Person angeklagt. In der Regel eine Politikerin oder ein Politiker von hohem Bekanntheitsgrad.

Das Brauchtum geht auf das Jahr 1351 zurück. Damals wurde den Stockachern ein wichtiges Privileg verliehen: Sie durften jedes Jahr zu einer bestimmten Zeit ein Narrengericht abhalten.

1960 wurde das Narrengericht in moderner Form wiederbelebt.

2020 muss sich der ehemalige Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir vor dem Narrengericht als Beklagter verantworten. 

Mehr zur Geschichte des Narrengerichts erfahren Sie hier.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Stockach Norbert Blüm war ein besonderer Beklagter
Im Jahr 1988 stand der CDU-Politiker vor dem Stockacher Narrengericht. Manch einer kann sich noch gut an den Auftritt des kürzlich verstorbenen früheren Arbeitsministers erinnern.
Norbert Blüm (Mitte), damals Arbeitsminister in der Regierung von Helmut Kohl, mit dem damaligen Narrenrichter Walter Schneider (rechts). Für Schneider war es seine letzte Verhandlung als Narrenrichter, er gab das Amt danach ab.
Stockach Bilder vom Uffwirmkaffee des Narrengerichts in Stockach
Kurze, spritzige Wort- und Musikbeiträge erheiterten die Gäste. Warum der Name Franz so beliebt ist und wie viele Emails der Narrenrichter Jürgen Koterzyna wirklich verschickt, wurde an diesem Vormittag nicht endgültig geklärt.
Meinung Mit Özdemir zum Tütendrehen
Das Stockacher Narrengericht hat seinen Beklagten in diesem Jahr nicht nur zu einer Weinstrafe von 180 Litern verurteilt, sondern auch zu einem Volkshochschul-Kurs im Tütendrehen. Die VHS lässt sich die Steilvorlage nicht entgehen.
Stockach Bilder von der Narrengerichtsverhandlung gegen Cem Özdemir (2)
Cem Özdemir musste sich vor dem Stockacher Narrengericht verantworten. Drei Anklagepunkte trug Kläger Wolfgang Reuther vor, ehe Fürsprech Michael Nadig den Freispruch forderte und der Angeklagte selbst das Wort an das Gericht und die Zuschauer richten durfte. In zweien wurde Cem Özdemir freigesprochen – wegen der Vorteilsnahme im Amt aber verurteilt.
Stockach Bilder von der Narrengerichtsverhandlung gegen Cem Özdemir (1)
Cem Özdemir musste sich vor dem Stockacher Narrengericht verantworten. Drei Anklagepunkte trug Kläger Wolfgang Reuther vor, ehe Fürsprech Michael Nadig den Freispruch forderte und der Angeklagte selbst das Wort an das Gericht und die Zuschauer richten durfte. In zweien wurde Cem Özdemir freigesprochen – wegen der Vorteilsnahme im Amt aber verurteilt.
Stockach Cem Özdemir beim Empfang in Stockach: „An der Fasnacht hat Rassismus keinen Platz“
Der diesjährige Beklagte des Stockacher Narrengerichts, Cem Özdemir, hatte seinen ersten Auftritt. Beim Empfang des Narrengerichts im Bürgerhaus Adler Post ging er zunächst auf den Anschlag in Hanau vom späten Mittwochabend ein und erklärte: „Die Fasnacht ist bunt.“ Wie gewohnt, haben bei der Veranstaltung der Beklagte und die Gerichtsnarren schon einmal die Klingen gekreuzt. Mit Video!
Cem Özdemir beim Empfang des Narrengerichts im Bürgerhaus Adler Post in Stockach.