Thema & Hintergründe

Stefan Köhler

Aktuelle News zum Thema Stefan Köhler: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Stefan Köhler.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
friedrichshafen Warum die ÖDP dem Ausscheiden von Daniel Oberschelp aus dem Gemeinderat nicht zugestimmt hat
In der Ratssitzung am 21. Juni wird nicht nur ein neuer Baubürgermeister gewählt, weil Stefan Köhler vorzeitig ausscheidet. Bei der CDU legt Daniel Oberschelp das Mandat nieder und soll von Martin Eble ersetzt werden. Dabei wäre er als Nachrücker eigentlich noch gar nicht dran.
Die CDU-Kandidaten für den Gemeinderat auf den ersten Listenplätzen vor der Kommunalwahl 2019. Seither bilden einige von ihnen einen Teil der Fraktion, nämlich (von links) Mirjam Hornung, Daniel Oberschelp, Achim Brotzer sowie  Norbert Fröhlich  (Zweiter von rechts) und Franz Bernhard (rechts). Martin Eble (Mitte) stößt nun neu dazu und rückt für Daniel Oberschelp nach. Dritte von rechts: Yvonne Eberhard, die es nicht in den Gemeinderat schaffte.
Friedrichshafen Die ZF-Arena kann grundsätzlich saniert werden. Doch welche Kosten würden dafür anfallen?
Die Frage, ob die ZF-Arena überhaupt saniert werden kann, ist jetzt geklärt. Die Stadtverwaltung hat in einem ersten Zwischenbericht Konzepte und Grobkosten vorgestellt. Dennoch bleibt die Zukunft der Halle vorerst ungewiss.
Seit September 2020 ist die ZF-Arena geschlossen. Die Stadtverwaltung hat jetzt Antworten dazu vorgelegt, ob die Halle saniert werden kann.
Friedrichshafen Jetzt also doch: Der Adenauerplatz bekommt einen kleinen Hain
Der Häfler Gemeinderat tat sich zunächst schwer mit einer Entscheidung, wie der zentrale Platz in der Stadt schöner werden könnte. Nun aber sind die Würfel gefallen – sowohl die Marktstände als auch 24 Bäume sollen dort gemeinsam Platz finden.
Grün statt grau: So könnte der Adenauerplatz nach der Begrünung aussehen.
Friedrichshafen Stadträte liefern sich eine emotionale Debatte um ein mögliches Hochhaus auf dem Schlossgartenareal
Bei der Gemeinderatssitzung am Montag ging es heiß her: Ein Antrag des Netzwerks für Friedrichshafen wurde am Ende abgelehnt. Worum es ging und warum die SPD den Netzwerkern demokratieschädigendes Verhalten vorwirft, lesen Sie hier.
Friedrich-/Werastraße: Bislang haben die umliegenden Gebäude etwa dasselbe Höhennivau. Die Neubauten entlang der Friedrichstraße haben zwar zum Teil fünf Geschosse, durch das Geländegefälle entsteht zumindest optisch nicht der Eindruck, sie seien viel höher.
Friedrichshafen Paukenschlag in Friedrichshafen: Baubürgermeister Stefan Köhler beendet seine Amtszeit vorzeitig
Ende Juni wird Erster Bürgermeister Stefan Köhler in den vorzeitigen Ruhestand versetzt. Als Grund nennt er gesundheitliche Gründe. Einen Nachfolger wird der Häfler Gemeinderat frühestens im Mai wählen können.
Baubürgermeister Stefan Köhler beendet seine Amtszeit vorzeitig.
Friedrichshafen Gewerbesteuer, Schulen, Fallenbrunnen: Fraktionen haben viele Fragen zum 850-Seiten langen Haushaltsentwurf
Ende Januar brachte Oberbürgermeister Andreas Brand den Doppelhaushalt der Stadt Friedrichshafen ein. Nun dürfen die Gemeinderäte Fragen dazu stellen. Und die sind vielfältig. Ein Überblick über die Diskussion ums liebe Geld.
Friedrichshafen Die Aussichten für das Kulturhaus Caserne sind trüb. Nun denkt die Stadt sogar über ein Investorenmodell nach
Rund 6,5 Millionen Euro sind nötig, um den Investitionsstau aufzulösen und den Fallenbrunnen 17 zu sanieren. Vorerst soll es aber nur 2,5 Millionen Euro geben, um die gröbsten Mängel abzuarbeiten. Derzeit dürfen Kino, Atrium, Theater und Club Metropol aus Sicherheitsgründen gar nicht genutzt werden.
Nicht nur die Dächer der „Caserne“ im Fallenbrunnen sind marode – so marode, dass seit Monaten Fangschutzzäune an jedem Dachrand angebracht sind. Im Oktober musste der Betrieb der Einrichtungen aus Sicherheitsgründen eingestellt werden.
friedrichshafen Was wird mit der ZF-Arena? Den Schneemassen hält sie offensichtlich doch stand
Ende September wurde die ZF-Arena wegen „latenter Einsturzgefahr insbesondere bei hoher Schneelast“ geschlossen. Hat sich die Einstellung der Stadt zum Betretungsverbot nach der aktuellen Schneelage geändert? Wäre eine Sanierung doch machbar?
50 Zentimeter Neuschnee binnen 24 Stunden gab es in Friedrichshafen seit vielen Jahren nicht. Diese Schneelast hat der seit Ende September geschlossenen ZF Arena – entgegen der Befürchtung einer latenten Einsturzgefahr – nichts anhaben können.
Friedrichshafen Wie Friedrichshafen das Klima schützen und sich mit der wohl dennoch unvermeidbaren Erwärmung arrangieren will
Der Klimawandel mag eine globale Herausforderung sein, aber auch regional und lokal sind Antworten gefordert. Mit einem Klimaanpassungskonzept und der Fortschreibung des Energie- und Klimaschutzkonzeptes hat der Gemeinderat in Friedrichshafen jüngst den Weg für die kommenden Jahrzehnte skizziert. Bis 2050 soll die Stadt klimaneutral sein.
„Wir haben nur diese Erde“, wurde bei einer Aktion von Fridays for Future im vergangenen Jahr auf die Häfler Uferpromenade geschrieben. Umfangreiche Konzepte in Sachen Klimaschutz und -anpassung brachte der Gemeinderat am Montagabend auf den Weg. (Archivbild)
Friedrichshafen Die Hochtrasse am Colsmanknoten bleibt wohl nur auf dem Papier: So steht es um den Veloring für Radfahrer in Friedrichshafen
Im rund sieben Kilometer langen Halbkreis um die Häfler Innenstadt sollen Fahrradfahrer eines Tages zügig und zumindest weitgehend kreuzungsfrei von Manzell bis in den Osten der Stadt fahren können. Fertig sind bislang aber nur 925 Meter Veloring – und das nicht erst seit gestern. Wie, wann und wo es weitergeht.
In Richtung Westen endet der bislang fertige Teil des Velonrings auf Höhe des Sportparks.
Friedrichshafen Mehr Platz für Grün, weniger Platz für Durchgangsverkehr: Nach Freigabe der B 31-neu sollen Maybach- und Albrechtstraße anders aussehen
Die Stadt Friedrichshafen will den Straßenzug nach Freigabe der B 31-neu möglichst rasch umgestalten: Albrecht- und Maybachstraße sollen letztlich weniger attraktiv für den motorisierten Verkehr und damit sicherer für Fahrradfahrer und Fußgänger werden.
Aktuell führen beispielsweise in der Maybachstraße noch zwei Spuren in Richtung Albrechtstraße, nach Freigabe der B 31-neu soll eine reichen. Und an der Kreuzung zur Hochstraße bleibt Platz für eine Linksabbiegespur in Richtung Hochstraße.
Friedrichshafen Mit Park statt Parkplatz am Ufer und integrierter Veloring-Trasse: Pläne für Umgestaltung des Rotach-Ufers nehmen weiter Form an
Der hochwassersichere Ausbau der Rotach und die damit einhergehende Umgestaltung des Flussufers nehmen weiter Form an – zumindest auf dem Papier. Wie es bis zur Umsetzung weitergeht und was das mit dem Veloring, einem weiteren Großprojekt in Friedrichshafen, zu tun hat.
Hochwasser? Aktuell nicht. Schranken, die im Ernstfall die Wege im unteren Bereich des Flusses versperren, verhindern im Moment maximal einen Sturz ins Gebüsch. Der Hochwasserschutz ist dennoch ein wichtiges Thema, denn fest steht: Ein Jahrhunderthochwasser würde enorme Schäden anrichten.
Friedrichshafen Wohnbebauung Allmand-Carré wird mit dem Baukulturpreis ausgezeichnet
Zum ersten Mal wurde in Friedrichshafen der mit 10 000 Euro dotierte Baukulturpreis vergeben. Insgesamt waren elf Projekte eingereicht worden.
Die Wohnbebauung Allmand-Carré überzeugte die Jury. Erster Bürgermeister Stefan Köhler überreichte Nicolas Schwager (Lanz Schwager Architekten), Christian Seng (365° freiraum + Umwelt), Bernhard Küchle (Kreisbaugenossenschaft), Thomas Hirthe (Hirthe Architekten), Thomas Linse und Wolfgang Sigg (Kreisbaugenossenschaft) den Baukulturpreis der Stadt.
Friedrichshafen Kein grüner Hain statt grauer Betonwüste auf dem Adenauerplatz
Der Adenauerplatz mitten in der Häfler Innenstadt ist eher grau statt grün. Pläne der Verwaltung sahen vor, auf der Betonwüste einen kleinen Wald zu pflanzen. Das kommt im Bauausschuss überhaupt nicht gut an. Der Grund: Die Märkte müssten verlegt werden.
Friedrichshafen Uneinigkeit in Sachen Zollareal: Wann geht es mit den Planungen weiter?
Das ehemalige Zollareal mitten in der Innenstadt ist ein Filetstück, aus dem etwas Großes erwachsen könnte. Schon lange sind sich Gemeinderat und Stadtverwaltung darüber einig, dass hier eine „Potenzialfläche“ brach liegt, die schleunigst angegangen werden müsste.
Was wird aus dem Zollareal, das der Stadt gehört und viel Potenzial für eine Aufwertung der Innenstadt hat? Wahrscheinlich wird die Planung nun auf 2022 oder 2023 verschoben.
Friedrichshafen Nächster Schritt im Projekt Fallenbrunnen-Nordost: Eine Bürgerbeteiligung soll online organisiert werden
Der Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt beschäftigte sich am Dienstag mit möglichen Sanierungsvarianten des Areals Fallenbrunnen Nordost. Außerdem wurde der Zeitplan für die nächsten Schritte vorgestellt.
Die Mietverträge der Gewerbebetriebe im Fallenbrunnen Nordost wurden bereits gekündigt. Nun stimmt der Ausschuss für ein Sanierungsverfahren, bei dem die Altlasten der einzelnen Bauquartiere separat behandelt werden. (Archivbild)
Friedrichshafen Bauland in Friedrichshafen ist weiterhin knapp – das sollten angehende Häuslebauer wissen
Die Nachfrage nach Grundstücken übersteigt in vielen Städten und Gemeinden am Bodensee das Angebot. Wo entstehen in Friedrichshafen städtische Neubaugebiete? Und kann man sich als Normalverdiener überhaupt noch ein Eigenheim leisten? Wir haben bei Baubürgermeister Stefan Köhler nachgefragt – und von ihm auch erfahren, wann die Grundstücke in Ittenhausen-Nord ausgeschrieben werden.
Das Baugebiet Ittenhausen-Nord wird momentan erschlossen. Bis im Frühjahr 2021 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.
Friedrichshafen Grünes Licht für Bebauungsplan-Entwurf. Der Lärmschutz für das Sozialzentrum im Karl-Olga-Park sorgt allerdings für Diskussionen
Altenpflege und Kinderbetreuung unter einem Dach: Das Nutzungskonzept für ein Sozialzentrum, das an der Löwentaler Straße gebaut werden soll, steht. Dass die Realisierung noch für Diskussionen sorgen dürfte, ließ sich am Dienstag im Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt erahnen.
Noch fällt der Blick von der Löwentaler Straße aus auf das alte Hallenbad. Im Bereich unterhalb soll ein Sozialzentrum mit Altenpflege- und Kinderbetreuungsplätzen entstehen.
Friedrichshafen 945 Unterschriften für die Bahnunterführung in Fischbach
Fast ein Viertel der Einwohner im „Westend“ fordern die Stadt auf, die Bahnquerung am Fischbacher Bahnhof nicht weiter auf die lange Bank zu schieben.
Jörg Rabach (3.v.r.) und Unterstützer überreichten an Ersten Bürgermeister Stefan Köhler (Mitte) 945 Unterschriften von Fischbachern, die den unverzüglichen Bau der Unterführung am Bahnhof fordern.
Friedrichshafen-Fischbach Gemeinderat ist am Zug: Welche Maßnahmen die Fischbacher Runde wegen der Bahnunterführung in Gang setzt
Neben einer privaten Unterschriftenaktion von Bürgern setzt sich auch die Fischbacher Runde für eine Bahnunterführung im Häfler Ortsteil ein.
Ein Zaun verhindert, dass jemand die Gleise überquert, um zum Bahnhof zu kommen.
Friedrichshafen Platz für ein wenig Straßenbahn wäre da. Warum die S1 ab Fischbach dennoch Utopie bleiben dürfte
Pendeln eines Tages Fahrzeuge der ersten Straßenbahnlinie in Friedrichshafen zwischen Fischbach und der Friedrichshafener Jugendherberge? Zumindest nordwestlich von Fischbach gäbe es für ein solches Projekt sogar ein wenig Platz, der obendrein inzwischen der Stadt gehört. Ein bis zwei andere Optionen für genau diese Fläche sind allerdings deutlich realistischer.
Gleise, fotografiert im September vergangenen Jahres, zeugen bei Fischbach von der Zeit, in der das heutige Airbus-Werksgelände in Immenstaad noch einen entsprechenden Anschluss hatte.
Friedrichshafen Flächenfraß stoppen oder Gewerbeflächen schaffen: Welche Strategie ist die richtige?
Ein neues, 30 Hektar großes Gewerbegebiet in Friedrichshafen bei Hirschlatt ist heftig umstritten. Dabei hat die Stadt für Betriebe heute kaum noch Flächen im Angebot und rennt dem Bedarf hinterher.
Das geplante Vorranggebiet fürsGewerbe und Industrie bei Hirschlatt.
Friedrichshafen Kleingärten im Seewald: Pächter bangen immer noch um ihre Grünoasen
Die Pachtverträge für die Kleingärten im Seewald in Friedrichshafen werden vorerst nicht gekündigt. Dennoch wissen die Betroffenen nicht, wie es für sie weitergeht. Im Januar hatten sie Baubürgermeister Stefan Köhler eine Petition zum Erhalt des Seewalds und ihrer Grünanlagen übergeben.
Brigitte Chapelier und Martina Loth-Haas zählen zu den Kleingärtnern, die beschlossen haben, ihre Anlage zu verteidigen und die Grünoasen nicht einfach so aufzugeben.
Friedrichshafen Städtischer Haushalt: Friedrichshafen will bis 2040 klimaneutral werden – dafür müssen andere Projekte zurückstehen
Oberbürgermeister Andreas Brand stellt dem Gemeinderat den geplanten Doppelhaushalt 2020/21 vor. Die Schulden in der Stadt werden deutlich steigen, für den Klimaschutz sollen bis 2024 rund 28 Millionen Euro fließen. An anderer Stelle wird allerdings gespart werden müssen.
Liegt es an den Fridays-for-Future-Demonstrationen oder dem allgemeinen Trend? Die Stadt Friedrichshafen will nun viel Geld für den Klimaschutz in die Hand nehmen, auch wenn die Einnahmen sinken.
Friedrichshafen Warum das Rathaus das 1-Euro-Tagesticket für den Häfler Stadtverkehr ablehnt
Mehr Busse und Fahrer nötig und dann noch die Preise senken? Stadtverwaltung fürchtet Mehrkosten von 5 Millionen Euro pro Jahr.