Thema & Hintergründe

Siemens-Areal / Bückle-Areal

Siemens - Areal

Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Siemens / Bückle-Areal.


Auf dem ehemaligen Siemens-Areal (Jetzt Bückle-Areal) soll in den kommenden Jahren neuer Wohnraum und Arbeitsplätze entstehen.

Das etwa 70.000 Quadratmeter große Grundstück erworb der Vorarlberger Immobilien-Entwickler I+R, der dort 750 Wohnungen bauen will, 30 Prozent davon im geförderten Bereich. 

Mehr Interesse am Thema Wohnen, Wohnungsmarkt und Wohnentwicklung? Auf unserer Themenseite finden Sie mehr: Wohnen in Konstanz.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Konstanz Diese beiden Erstwähler fordern den OB heraus: Wie ein Video Dynamik in den Wahlkampf bringt
Sie finden, er werfe Grundstücke Immobilienhaien zum Fraß vor und interessiere sich nicht für die Umwelt. Er kontert prompt mit einem eigenen Video – und die Debatte nimmt Fahrt auf.
Moritz Högemann (links) und Leo Rüland beginnen ihr Video gegen OB Uli Burchardt in einem Zimmer. Später besuchen Sie verschiedene Orte, ...
Konstanz Konstanzer Studierende planen seit einem Jahr ein Gebäude aus wiederverwendetem Baumaterial – die Corona-Krise verhindert aber den Baustart
Seit Sommer 2019 planen 38 Studierende der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) das Projekt „RE-USE“. Da das laufende Semester nur online stattfindet, darf keine Baustelle betreten werden. Wie aber geht es mit dem zukunftsweisenden Projekt weiter?
Das Team des „RE-USE“-Projekts in einem Container mit ausrangierten Bauteilen von einer Sonderausstellung des ...
Konstanz In Konstanz gibt es mehrere Wohngruppen. Sie würden ihre Projekte gern umsetzen. Aber es geht nicht richtig voran
Inzwischen gibt es etliche Interessenten für die alternativen Wohnprojekte. Die Gruppen haben klare Vorstellungen, wie sie wohnen möchten. Allerdings hat die Stadt noch kein Grundstück konkret zur Verfügung gestellt. Der Zeitverzug ärgert die Gruppen.
Der Tannenhof: Ein Projekt, das am ehesten einem Wohngruppenprojekt nahe kommt. Man ist hier auf gemeinschaftliche Nutzung bedacht, es ...
Konstanz Hip und urban soll es werden, das neue Quartier am Bückle-Areal
Das ist die Idee: Ein Quartier der kurzen Wege ist erwünscht, Wohnen und Arbeiten sollen auf engem Raum nebeneinander stattfinden. Bewohner und Gründer sollen Gelegenheit haben, das Viertel kreativ mitzugestalten. Ein Kernstück ist die „Farm“, das künftige Gründerzentrum, das hier untergebracht werden soll.
Im kommenden Jahr soll hier der Spatenstich erfolgen: Diese Archivaufnahme zeigt das Areal aus der Luft.
Konstanz Baustelle Konstanz: Wo die Bagger rollen und auch neue Wohnungen entstehen
Ob Mehrfamilienhäuser, Schwaketenbad oder Sternenplatz: An vielen Ecken wird gebaut. Wir haben eine Übersicht erstellt.
Hier entsteht das neue Schwaketenbad
Konstanz Wichtiger Schritt für künftiges Gründerzentrum in Petershausen: Der Umzug des Technologiezentrums ist auf den Weg gebracht
Nach langen Diskussionen und Entwürfen sieht es für den Umzug des Technologiezentrums Konstanz (TZK) vom Stadtteil Paradies auf das ehemalige Siemens-Areal gut aus. Ein wichtiger politischer Schritt ist bereits erfolgt.
Das Technologiezentrum an der Blarerstraße ist in die Jahre gekommen. Eine Renovierung wäre zu teuer und ein Umzug scheint der ...
Konstanz „Eine unnötige Belastung“: Anwohner der Bücklestraße klagt über Bauschutt-Zwischenlager vor der Haustür
Der Aushub der Baufirma BDS, der ohne Genehmigung auf ihrem Grundstück gelagert wurde, ist inzwischen verschwunden. Doch das Unternehmen möchte die Fläche künftig als Zwischenlager nutzen. Recht auf Einspruch hat Thomas Blaser, dessen Haus auf der anderen Straßenseite steht, nicht.
Thomas Blaser, Anwohner der Bücklestraße: Von seinem Balkon aus kann er das Gelände der BDS überblicken, das die Firma bis Ende 2020 als ...
Meinung Warum man für die Bewohner der Bücklestraße keine zusätzliche Belastung schaffen sollte
Die Anwohner sind betroffen, können sich aber nicht wehren. Ab 2021 folgt zudem eine langwierige Großbaustelle auf dem Siemens-Areal. Gründe genug, um von dem Vorhaben abzulassen.
Der Bauschutt auf dem Grundstück der BDS.
Konstanz Laut Insolvenzverwalter: Neuer Investor für das Maxx-e-motion will das Projekt weiterbauen wie geplant
Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens gegen die Firmen der Euro-Concept-Gruppe aus Konstanz hat sich auch ein Käufer für das derzeit brachliegende Gelände an der Reichenaustraße aufgetan. Unterdessen hat die Staatsanwaltschaft Konstanz ein Ermittlungsverfahren gegen die einstige Führungsriege von Euro Concept gestartet.
Die Zeit drängt: Ein Brachliegen der Baustelle für das Maxx-e-motion-Tagungszentrum über die Wintermonate droht das Fundament zu zerstören.
Konstanz Eine Atmosphäre wie auf einem Festival: Das war der Konstanzer Hackathon
„Ein Hacker kann auch ein Tüftler sein. Jemand, der etwas anpackt“: Unser Reporter hat einen Tag auf dem Hackathon verbracht und interessante Menschen kennengelernt
Alischa Jewko sieht Thomas Görlitz bei seinem Projekt interessiert über die Schulter.
Meinung Fabrik-Schornsteine qualmen in Konstanz nicht mehr, mit rauchenden Köpfen will sich die Stadt wirtschaftlich neu aufstellen
Konstanz ist im Wandel, auch im Bereich Wirtschaft. Wegen der nach und nach abgewanderten großen Industrieunternehmen, muss sich die Stadt auf andere Bereiche konzentrieren. Denn: Das Wachstum des Tourismus hat seine Grenzen und der Einzelhandel wird nicht ewig vom Einkaufstourismus profitieren.
Als die Wirtschaft in Konstanz von noch großen Firmen dominiert wurde: Eine Aufnahme aus den 1980er Jahren von der rechtsrheinischen ...
Konstanz Mehr als nur eine Spielerei: Was beim „Hackathon“ auf dem Siemens-Areal passieren wird und wie man mit dabei sein kann
Die Initiative Konstanzer Unternehmer und das Gründernetzwerk Cyberlago beleben das künftige Innovationsareal an der Bücklestraße mit einer zweitägigen Veranstaltung für Kreative und Unternehmer. Der SÜDKURIER ist mit dabei. Wir erklären, was dahintersteckt.
Schon einmal fand in Konstanz ein Hackathon statt, im Januar 2018 versammelten sich die Teilnehmer noch im Ratssaal. Jetzt findet die ...
Meinung Trotz Großprojekten wie dem Hafner: Wer in Konstanz als Normalverdiener auf bezahlbaren Wohnraum hofft, wird enttäuscht werden
Auch Wohnbau-Großprojekte wie der Laubenhof, das ehemalige Siemensareal und der Hafner werden erst einmal nicht die erhoffte Entspannung auf dem Wohnungsmarkt bringen, meint unsere Autorin. Denn mit der aktuellen Politik können sich nur zwei Gruppen die Stadt leisten: Die mit einem Wohnberechtigungsschein und die mit einem gut gefüllten Konto.
Konstanz So soll das ehemalige Siemensareal in Konstanz aussehen: Viel Grün, ein Hochhaus und eine Kita
Auf Wunsch der Stadt haben die Planer den Entwurf für das neue Wohn- und Gewerbegebiet auf dem ehemaligen Siemensareal in Petershausen noch einmal überarbeitet. Wir zeigen, was wo geplant ist.
Bild : So soll das ehemalige Siemensareal in Konstanz aussehen: Viel Grün, ein Hochhaus und eine Kita
Konstanz Könnten Hochhäuser das Konstanzer Wohnraum-Problem lösen? Und passen sie überhaupt zu unserer Stadt?
Die einen sagen, dass Konstanz keine Großstadt ist. Die anderen meinen, dass Hochhäuser eine Stadt bereichern können. Wir haben Anwohner, Experten und Politiker gefragt, wie hoch es denn in Konstanz werden darf – und ob das Bauen in die Höhe auch den Wohnungsmangel beheben könnte.
Bild : Könnten Hochhäuser das Konstanzer Wohnraum-Problem lösen? Und passen sie überhaupt zu unserer Stadt?
Konstanz So soll es künftig auf dem ehemaligen Siemens-Areal aussehen: Ab 2021 entstehen hier 600 neue Wohnungen
Rund 100 Interessierte haben sich bei der Ausstellung aller Entwürfe für das ehemalige Siemens-Areal informiert. Das Siegerprojekt stammt von einer Vorarlberger Architekten-Gemeinschaft. Zentral daran: Viele unterschiedliche Wohnformen für unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen
Interessierte studieren die Pläne des neuen Siemens-Areals
Konstanz So könnte das Siemens-Areal irgendwann aussehen: Das sind die ersten Entwürfe für das größte neue Wohngebiet in Petershausen
2020 sollen die Bagger an der Bücklestraße anrollen und das ehemalige Siemensareal in ein attraktives Quartier mit viel Grün verwandeln. Architekten und Projektentwickler zeigen jetzt erstmals, wie das Viertel ungefähr aussehen könnte – und wie viele Wohnungen geplant sind.
Der siegreiche Entwurf für die Quartiersentwicklung am Bückle-Areal in Konstanz stammt von der Vorarlberger Architekten-ARGE Gohm | ...
Konstanz Trotz fehlender Fördergelder: Das Konstanzer Innovationsareal ist nicht gefährdet, sagt ein Verantwortlicher
Das Kina-Projekt auf dem früheren Siemensgelände in der Bücklestraße ist auch ohne die ausbleibenden Fördergelder nicht gefährdet, sagt der Wirtschaftsförderer Friedhelm Schaal. Er hofft jetzt auf "andere Fördermöglichkeiten".
Die sogenannte Shedhalle auf dem alten Siemensgelände in der Bücklestraße. Auch sie soll ein Teil des neuen Innovationsareals werden.
Konstanz Die Stadt Konstanz will ein neues Gründerzentrum bauen – jetzt kommt eine sicher geglaubte Million vom Land doch nicht
Beim Innovationsareal in der Bücklestraße wackelt die Finanzierung: Das Land zahlt keinen Zuschuss für einen besonders wichtigen Teil des Projekts. Oder hat man sich in Konstanz zu sehr auf eine angebliche Zusage verlassen?
Die Visualisierung zeigt eine ähnliche Perspektive wie das vorangegangene Foto. Man kann die besondere Dachform der Halle gut erkennen. ...
Konstanz Hier entsteht ein neues Gründerzentrum
Miete an der Bücklestraße statt Eigentum im Paradies: Mit Vorbehalt stimmt die Politik für das neue Innovationsareal auf dem ehemaligen Siemensareal an der Bücklestraße.
Die Visualisierung zeigt eine ähnliche Perspektive wie das vorangegangene Foto. Man kann die besondere Dachform der Halle gut erkennen. ...
Konstanz Innovationen mitten in der Stadt: Ausschuss bringt Gründerareal auf den Weg
Aus der Not soll eine Tugend entstehen: Das Gebäude des Konstanzer Technologiezentrums (TZK) stammt aus den 1950er Jahren und stark sanierungsbedürftig. Die Sanierung wäre aber sehr teuer. Gründer aus dem TZK und die Firma i+R Wohnbau wollen nun auf dem ehemaligen Siemens-Areal ein Innovationszentrum realisieren. Dort sollen etwa 70 Gründer Platz bekommen, Möglichkeiten zum Austauch und bestmögliche Beratung. Das Projekt ist prestigeträchtig und teuer. Die Stadträte stehen dazu, einige sähen die neue Fläche aber lieber in städtischem Besitz
Die Visualisierung zeigt eine ähnliche Perspektive wie das vorangegangene Foto. Man kann die besondere Dachform der Halle gut erkennen. ...
Konstanz Die Pläne und Ideen für das vorläufig größte Baugebiet der Stadt schreiten voran
Für das neue Stadtviertel auf dem ehemaligen Siemensareal in Petershausen läuft der Architektenwettbewerb. Und es gibt erste Entwürfe für die Gebäude, die wegen Denkmalschutz stehen bleiben werden. Miet- und Kaufinteressenten gibt es schon.
Ein Entwurf für die Shedhalle. Sie steht unter Denkmalschutz, soll künftig öffentlich zugänglich und flexibel nutzbar sein. <em>Entwurf: ...
Konstanz Siemens-Areal in Petershausen: Was wünschen sich die Bürger vom Investor?
Auf dem ehemaligen Siemens-Gelände in der Bücklestraße soll neuer Wohnraum entstehen. Beim Besuchertag drängten sich Hunderte interessierte Menschen. Welche Erinnerungen haben sie an das Gelände, was wünschen sie sich für die Zukunft? Wir haben nachgefragt.
Bürger zeigen großes Interesse an den Planungen fürs ehemalige Siemens-Areal in der Bücklestraße. Beim Besuchertag waren Rundgänge übers ...
Konstanz Siemensareal: Eine Industriebrache erwacht aus dem Dornröschenschlaf
Auf dem ehemaligen Siemensareal an der Konstanzer Bücklestraße entsteht ein neues Stadtviertel. Es ist 70.000 Quadratmeter groß und wird das vorläufig größte Baugebiet in der Stadt.
Aus der Vogelperspektive wird das Ausmaß des Areals sichtbar: Blau umrandet ist das Siemensareal, auf dem ein neues Stadtviertel ...
Konstanz Siemens-Gelände Petershausen: Investor bekennt sich zu Mix aus Wohnen, Gewerbe und Freiflächen
Bei einem Info-Abend erläutert ein Vertreter der Investorenfirma Bürgern, wie es mit dem Siemens-Gelände in Petershausen weitergehen soll. Zusammen mit der Stadt will der Eigentümer einen städtebaulichen Wettbewerb ausloben, in drei bis vier Jahren könnte das Bauen losgehen.
Andreas Deuring, Projektentwickler der Firma i+R Wohnbau GmbH (links), berichtete interessierten Petershauser Bürgern über die Pläne zum ...