Thema & Hintergründe

Seenachtfest

Das Konstanzer Seenachtfest zählt zu den größten Volksfesten der Bodenseeregion und findet alljährlich am zweiten Augustwochenende statt. Der Höhepunkt des Festes ist das große Seefeuerwerk der beiden Städte Konstanz und Kreuzlingen.
Neueste Artikel
Konstanz Abschied mit Knall: Seit 39 Jahren sorgt Joachim Berner beim Seenachtfest für Explosionen. Der Pyrotechniker erzählt, warum ihm das Ende des Konstanzer Feuerwerks stinkt
Am 10. August wird Pyrochtechnik-Weltmeister Joachim Berner aus Ehningen das vorerst letzte Seenachtfest-Feuerwerk entzünden. Dem SÜDKURIER erzählt der 59-Jährige, wie klimaschädlich diese 20 Minuten aus seiner Sicht sind, was in diesem Jahr alles anders wird und warum das Feuerwerk in Kreuzlingen keine Konkurrenz für ihn darstellt.
Die Vorbereitungen laufen: Am 10. August wird Pyrochtechnik-Weltmeister Joachim Berner aus Ehningen das vorerst letzte Seenachtfest-Feuerwerk entzünden.
Meersburg Am Wetterkreuz wird weiter gefeiert, auch wenn beim Seenachtfest in Konstanz kein Feuerwerk mehr gezündet wird
Weil man vom Wetterkreuz bei Meersburg einen tollen Blick Richtung Konstanz hat, rief der Fanfarenzug hier 1988 das Wetterkreuz-Fest am Tag des Seenachtfests ins Leben. So hatten die Leute auf der anderen Seeseite einen freien Blick auf das Spektakel am nächtlichen Himmel. Ab 2020 will Konstanz auf das Feuerwerk verzichten – das Wetterkreuz-Fest wird aber dennoch weiter gefeiert werden.
Freuen sich auf ein schönes Wetterkreuzfest: Martin Brugger, Joshi Mayer, Michael Himpel und Max Mayer vom Organisationsteam des Fanfarenzugs.
Konstanz Keine Lust aufs Seenachtfest? Auch an diesen Orten wird am 10. August viel geboten
Zehntausende Besucher an einem Tag; Straßen und Züge noch verstopfter als ohnehin an einem Wochenende; viel Lärm und Scherben – kurzum: Für viele Konstanzer ist das Seenachtfest mehr Graus als Genuss. Etliche Einheimische fliehen – dem Strom der Gäste entgegen – aus der Stadt. Wir zeigen einige Alternativangebote in der Region, die es sich zu besuchen lohnt.
Konstanz Konstanzer sollen über Böller beim Seenachtfest entscheiden
Mehrere Städte sagen aus Klimaschutzgründen ihre Feuerwerke ab, private Böllerei wird verboten. In Konstanz ist der Klimanotstand ausgerufen worden. Unklar ist aber, ob es künftig am Seenachtfest ein Feuerwerk geben wird. Nun sollen die Konstanzer entscheiden.
Konstanz Ist das Fantastical in Kreuzlingen für Konstanzer das bessere Seenachtfest?
Viele Konstanzer wollen das Seenachtfest in der eigenen Stadt nicht mehr besuchen. Sie empfinden es als teuer, zu überlaufen, zu kommerziell. Doch wie sieht es beim Nachbarn aus, der parallel das Fantastical veranstaltet? Unsere Autorin geht auf Spurensuche – und findet: Die Schweizer setzen zurecht auf mehr Lokalkolorit. Aber auch auf dem Fantastical ist nicht alles Gold, was glänzt.
Das Kreuzlinger Fantastical soll vor allem kostendeckend arbeiten und ist nicht auf Gewinn ausgerichtet wie das Seenachtfest. Aber macht es das Fest wirklich besser?
Baden-Württemberg Fußball, Volksfest und Festival: Wie sich Großveranstaltungen auf die Umwelt auswirken
Die Nachricht vom möglichen Aus des Konstanzer Seenachtfests hat über den Bodensee hinaus eine breite Debatte angestoßen. Damit könnte nun auch die Diskussion um die Nachhaltigkeit von Großveranstaltungen Fahrt aufnehmen. Wie umweltfreundlich sind – neben dem Seenachtfest – drei weitere süddeutsche Ereignisse, die Massen an Menschen anlocken?
Ob Seenachtfest, Stadionbesuch, Oktoberfest oder Southside Festival: Großveranstaltungen bemühen sich zwar um Nachhaltigkeit, dennoch sind hohe Umweltbelastungen durch die Menschenmassen unvermeidbar. Bilder: Jonas Lerch, dpa, adobe.stock
Konstanz Kein Konstanzer Seenachtfest mehr ab dem kommenden Jahr? Die Pläne der Stadt polarisieren die Menschen in der Stadt
Oberbürgermeister Uli Burchardt denkt laut über ein Ende des Seenachtfests nach 2019 nach. Die Gespräche mit dem Veranstalter hierüber laufen bereits. Im Zuge des Klimanotstands soll das Feuerwerk in diesem Jahr in reduzierter Form stattfinden. In der örtlichen Gastronomie und Hotellerie herrscht große Aufregung. Und: Die Organisatoren des zeitgleich stattfindenden Fantastical in Kreuzlingen waren über die Konstanzer Pläne offenbar nicht informiert.
Gehörte bislang ganz selbstverständlich zum zweiten August-Samstag: Das gemeinsame Feuerwerk-Finale aus Konstanz und Kreuzlingen im Rahmen des Seenachtfests, wie hier im vergangenen Jahr.
Singen Klimaschutz: Konstanz redet und Singen macht‘s
Die Ausrufung des Klimanotstands in Konstanz wird in der Nachbarstadt Singen als gute PR-Aktion bewertet – aber was bringt‘s? Die Stadt Singen will stattdessen an ihrem bisherigen Kurs festhalten und die Probleme handfest angehen.
Ein Beispiel für den Klimaschutz in Singen – auch wenn es nach etwas Anderem aussieht: Bei den Einsatzstoffen des Industrieunternehmens Fondium handelt es sich nach Angaben der Firmenleitung zu 99 Prozent um Recyclingstoffe. Die Abwärme der „grünen“ Eisengießerei wird außerdem vom Nachbarbetrieb Maggi zur Lebensmittelproduktion genutzt.