Thema & Hintergründe

Schnetzenhausen

Im Jahr 809 wurde Schnetzenhausen erstmals urkundlich erwähnt, damals als „Snezzinhusin“. Am 11. April 1937 wurde Schnetzenhausen nach Friedrichshafen eingemeindet. Im Jahr 2009 feierte die Ortschaft die 1200-Jahr-Feier.
Neueste Artikel
Markdorf Als aus dem Bordell eine Bühne wurde: Vor 40 Jahren eröffnete das Wirtshaus am Gehrenberg und wurde zur Kulturinstitution
Hanns Dieter Hüsch, Gerhard Polt, Katja Ebstein, die Spider Murphy Gang: Sie alle traten in den vergangenen 40 Jahren am Gehrenberg in Markdorf auf. 1979 eröffnete Peter Berchtold hier sein Wirtshaus am Gehrenberg, 1981 kam der Theaterstadel dazu. Gute Kontakte seines Freundes Walter Schirl in die Münchner Künstlerszene verhalfen zu den ersten Auftritten, aber schnell wurde das Wirtshaus zum Selbstläufer. Peter Berchtold, seine Tochter Alexandra Berchtold und ihr Mann Frank Schirl, die das Wirtshaus heute leiten, wissen viel aus 40 Jahren zu erzählen: auch vom Filmrollen-Wechseln in der Künstlerdusche, von Deckeber Otto und vom Eintritt kassieren mit dem Brotkörbchen.
Frank Schirl (links) und seine Frau Alexandra Berchtold sowie deren Vater und Mitgründer Peter Berchtold in ihrem Wirtshaus am Gehrenberg, das über die Grenzen Markdorfs bekannt ist. Durch die Wandlöcher hatten damals die Besucher im hinteren Raum auch eine Chance, die Künstler auf der Bühne zu sehen. Peter Berchtold hatte die Löcher einst selbst in die Wand gespitzt. Sie sind die letzten Zeugen seines Tatendrangs während des Umbaus 1979 zum Wirtshaus am Gehrenberg.
Friedrichshafen Verkehrschaos: Eltern haben Angst um ihre Kinder auf dem Schulweg
Die Eltern in Unterraderach sind sauer: Der Verkehr im Ort ist derart dicht, dass sie ihre Grundschüler morgens nicht allein zur Bushaltestelle laufen lassen können. Der Gehweg an der Haltestelle ist schmal; Laster und Autos rauschen direkt vor der Nase der Kinder vorbei. Abhilfe muss her, fordern die Eltern von der Stadtverwaltung Friedrichshafen. Denn sie fürchten, dass es auch nach der Eröffnung der B 31-neu deutlich mehr Durchgangsverkehr in Unterraderach geben wird.
Während die Grundschulkinder in Unterraderach auf dem schmalen Gehweg auf ihren Schulbus warten, fahren dicht vor ihnen die Lastwagen vorbei.
Friedrichshafen Kinder zeigen sprachlose Begeisterung
Im Theater Piano aus Nischni Nowgorod spielen gehörlose Kinder. Sie geben am Samstag ein Gastspiel im Rathaus Immenstaad
Die Theatergruppe piano begeistert die Schüler in der Grundschule Schnetzenhausen. Am Samstag sind sie in Immenstaad zu sehen.
Friedrichshafen 1930 Bauarbeiter arbeiten im Winter im Freien
Wer im Winter draußen arbeitet, muss sich besonders gegen Kälte schützen. Im Bodenseekreis sind es nach Angaben der Gewerkschaft 1930 Beschäftigte, die auf Baustellen arbeiten. Einer von ihnen ist Andreas Geßler. Der Polier sagt: "Trockene Kälte ist mir lieber, nasskalt ist das Schlimmste."
Andreas Geßler arbeitet lieber bei trockener Kälte als im Regen.
Friedrichshafen So schön sieht Friedrichshafen von oben aus
Fotograf Gerhard Plessing machte einzigartige Aufnahmen in den letzten Spätsommertagen – auch die Trasse der B 31-neu, der Umfahrung Friedrichshafens, ist schon deutlich zu erkennen.
Deutlich zu erkennen ist die Umfahrung Friedrichshafens, die bis 2020 fertig gestellt sein soll. Die B 31-neu kostet rund 158 Millionen Euro.
Friedrichshafen Herbstzauber mit Blasmusik und Zwiebelkuchen
Die Musikvereine aus Kluftern und Schnetzenhausen unterhielten die Zuhörer beim Herbstzauber im Bürgerhaus Klufern. Die Besucher genossen nicht nur die musikalische Unterhaltung, sondern auch Most und Ziebelkuchen.
Beim Herbstzauber des Musikvereins Kluftern setzte Bernd Müller für die zünftige "Löffel-Polka" die Kochmütze auf.
Friedrichshafen Raderacher Straße bis 15. Oktober komplett gesperrt
Zwischen Schnetzenhausen und Unterraderach ist seit Montagmorgen die Raderacher Straße komplett gesperrt. Grund sind Bauarbeiten an der B31 neu. Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger werden umgeleitet