Thema & Hintergründe

Sabine Becker

Aktuelle News zum Thema Sabine Becker: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Sabine Becker.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Überlingen Die Stadt schüttet Brunnen zu, um Wasser zu sparen, und tritt damit eine Welle der Entrüstung los
In Überlingen herrscht Aufregung um die Stadt- und Dorfbrunnen, die auf Veranlassung der Verwaltung teils zugeschüttet wurden. Als Grund nennt das Rathaus Kosteneinsparungen – dass das Vorgehen eine derartige emotionale Wucht entfalten würde, hatte man nicht auf dem Zettel. Nun schwappte das Thema auch in den Gemeinderat über und OB Zeitler kündigte an, die Räte nun doch darüber abstimmen zu lassen.
Mit Splitt aufgeschüttet und bepflanzt: Brunnen in Nesselwangen.
Überlingen Hörspiel des Sommertheater-Vereins: „Ein Stück ganz normaler Wahnsinn“ coronakonform übergeben
Wenn Ex-Oberbürgermeisterin Sabine Becker mit kölschem Zungenschlag die Ministerin spielt und die Überlinger Schauspielerin Barbara Stoll mit tiefer Stimme Kanzlerin Muskel gibt, dann kommt dabei „Ein Stück ganz normaler Wahnsinn“ heraus. So lautet der Untertitel des Hörspiels „Krone der Schöpfung“, das der Sommertheater-Förderverein passend zur Corona-Krise herausgibt.
Die frischgepresste CD des Hörspiels von Harald Lenski (links), die der Förderverein Sommertheater Überlingen herausgebracht hat, präsentieren der Autor sowie Macher Joachim Scholz (rechts) vor dem „Kapuziner“, der eigentlichen Spielstätte des Sommertheaters.
Überlingen Ab Ostern offen: Ein roter Pflasterteppich als Entrée der verkehrsberuhigten Hafenstraße
Der erste Etappe des Umbaus ist in der finalen Phase, zu den Osterfeiertagen plant die Stadt die Freigabe. Radfahrer dürfen die Hafenstraße künftig in beide Richtungen befahren, für den motorisierten Verkehr gilt Tempo 10.
Das neue Pflaster an der Hofstatt signalisiert einen verkehrsberuhigten Bereich und bildet quasi den roten Teppich als Entrée zur Hafenstraße, die ab Ostern nach Plan wieder freigegeben wird – motorisierte Fahrzeuge werden auf Tempo 10 abgebremst.
Bodenseekreis Martin Hahn (Grüne) freut sich über sein gutes Wahlergebnis – er sieht sich als Ombudsmann für die Region
Klimaschutz und vernünftige Wirtschaft: In diesen Themen liegt für Martin Hahn, der im Wahlkreis Bodensee erneut ein Direktmandat für die Grünen im Landtag holte, kein Widerspruch. Damit verweben will er die Anliegen aus der Bodenseeregion. Denn: „Die Abgeordneten haben die Aufgabe, die Interessen der Leute zu vertreten und das mitzunehmen, was hier lebt“, sagt der 57-Jährige.
Martin Hahn auf dem Helchenhof in Überlingen-Bonndorf. Hier ist er groß geworden und wurde nun wieder in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt.
Überlingen Die Namen dieser Leserbrief-Verfasser kennen viele Überlinger SÜDKURIER-Leser: Aber wer sind die Menschen dahinter? Und was treibt sie zum Schreiben an?
Einige Überlinger Verfasser von Leserbriefen haben in den vergangenen Jahren durch Scharfsinn, Witz oder Analysefähigkeit auf sich aufmerksam gemacht. Der SÜDKURIER stellt vier von ihnen vor: Annemarie Marocco-König, Klaus Bühler, Bernd Kuhn. Was treibt sie an, sich regelmäßig kritisch zu Wort zu melden? Rüdiger von der Linde, der vierte im Bunde, hat im November seinen letzten Brief geschrieben. Er ist am vergangenen Donnerstag 91-jährig gestorben, wenige Tage nach dem Interview, das er dem SÜDKURIER für diesen Bericht gegeben hat.
Leserbrief-Verfasser Bernd Kuhn bei der Lektüre des SÜDKURIER an der Überlinger Seepromenade.
Überlingen Wie der Grünen-Landtagsabgeordnete Martin Hahn lernte, dass Regierungsverantwortung das Bohren dicker Brettern bedeutet
Was treibt Martin Hahn, der für Bündnis 90/Die Grünen im Landtag sitzt, an, was macht ihn zu einem politischen Menschen? Ein Porträt des Biolandwirts aus Überlingen, der auch diesmal wieder für seine Partei in den Landtag einziehen will.
Martin Hahn, Landtagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen, auf seinem Demeter-Hof in Überlingen-Bonndorf.
Überlingen Parkschützer wollen grüne Oase am Schloss Rauenstein retten
Der Überlinger Gemeinderat ist sich mehrheitlich darüber einig, dass im Rauensteinpark gebaut werden soll. Ein erster städtebaulicher Entwurf wurde jetzt wohlwollend aufgenommen. Bei den Naturschützern, die das Ensemble als Ganzes erhalten wollen, wächst jedoch der Widerstand. Auch geht es um die Baumschutzsatzung, die 2011 eine Kastanienallee am Schloss vor der Fällung bewahrte.
Biologe Hartmut Walter vom Überlinger Naturschutzbund (links) und Bürger Detlef Köse wollen den Rauensteinpark als Ganzes erhalten und sorgen sich um viele markante Bäume, die hier nicht nur Erbauung für viele Spaziergänger sind, sondern auch ein wichtiges Biotop für seltene Fledermäuse.
Überlingen Kaufverträge und Reservierungen für „Oberried V“: Wie geht es bei der Vergabe der Grundstücke im neuen Gewerbegebiet voran?
Im Oktober 2019 feierte die Stadt Überlingen den Abschluss der Erschließung für das Gewerbegebiet „Oberried V“ und kündigte eine sinnvolle Nutzung der neuen Flächen an. Inzwischen sind die ersten Kaufverträge unterzeichnet, weitere Grundstücke sind reserviert. Konkrete Informationen über Branchen und Arbeitsplätze will die Stadt nicht geben und verweist auf den Datenschutz.
Der Weg ist frei für neue Betriebe in dem seit einem Jahr erschlossenen Gewerbegebiet.
Überlingen Mit langem Atem: Siegbert Rufs jahrzehntealter Traum von einer Gerätturnhalle geht in Erfüllung
Ohne jegliche Feierlichkeiten wurde das 25 Millionen Euro teure neue Sportzentrum in Überlingen in Betrieb genommen. Zu feiern gibt es allerdings jede Menge, denn mit der Eröffnung geht für Überlingens großen Vorturner, Siegbert Ruf, ein 30 Jahre alter Traum in Erfüllung. Dazu führten wir ein ungewöhnliches Interview mit seinem Sohn Roland Ruf, dem Vorsitzenden des Turnvereins: Er beantwortet Fragen, während er an den Geräten turnt. Dabei gerät er teilweise ganz schön außer Atem.
30 Jahre lang hängte sich Siegbert Ruf rein, um den Bau einer Gerätturnhalle in Überlingen zu erreichen. Seinem Sohn Roland Ruf ist es nun vergönnt, die neue Halle mit Leben zu erfüllen. Bilder: Stefan Hilser
Überlingen Das war zu erwarten: Dreikönigstrunk und Bürgerempfang werden Opfer des Coronavirus
Die Stadt Überlingen sieht sich gezwungen, den traditionsreichen Neujahrsempfang mit klingendem Namen und seine „Ergänzungs-Veranstaltung“, den Bürgerempfang, abzusagen. Oberbürgermeister Jan Zeitler geht deshalb online, um den Überlingern seine Sicht aufs vergangene und neue Jahr zu schildern.
Ein Foto wie aus der Zeit gefallen oder als es die Abstandsregeln noch nicht gab: Die Gäste des Dreikönigstrunks 2019 freuen sich über den Besuch der Sternsinger – und stehen dabei ganz dicht nebeneinander.
Überlingen Disziplinarverfahren statt politische Diskussion: Überlinger Gemeinderat blickt auf Verhalten der BÜB+
Der Überlinger Gemeindeart blickte bei seiner jüngsten Sitzung auf das Verhalten von Roland Biniossek und der BÜB+. Diese reichten in den vergangenen Jahren Dienstaufsichtsbeschwerden, eine Androhung und etwa 75 Überprüfungen der Verwaltung ein.
Roland Biniossek (links) belegte Günter Hornstein dieses Jahr mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde.
Überlingen Ex-Oberbürgermeisterin Sabine Becker bewältigt Alpen-Trail auf dem Pferderücken
Gemeinsam mit drei Freundinnen hat Überlingens Ex-Oberbürgermeisterin Sabine Becker 200 Reitkilometer und 6444 Höhenmeter in den Alpen zurückgelegt. Auf den Gruppenritt, bei dem 14 Reiter dabei waren, bereitete sie sich ein Jahr lang vor.
Die Freundinnen um Überlinges Ex-Oberbürgermeisterin Sabine Becker (hoch zu Ross), die mit ihr auf dem Alpentrail waren: Carmen Amann, Silvia Sulger und Eva Maien (von links) und Beckers Hund Baghira.
Überlingen Ein Blick in die Überlinger Zukunft: Sechs Hotel-Ideen für die Zimmerwiese
Die erste Entwürfe und Konzepte von sechs potenziellen Investoren liegen jetzt vor. Gemeinderat lässt sich vom Rathaus nicht unter Zeitdruck setzen.
Auf diesem Areal soll sich ein neues Hotel ansiedeln. Grund: Studien belegen, dass es in Überlingen an Hotelbetten mangelt.
Überlingen OB Jan Zeitler in der Corona-Krise: „Man hat auch schlaflose Nächte“
Im ersten Teil unseres Sommerinterviews spricht Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler über Auswirkungen und Konsequenzen aus der Corona-Krise. Und über das städtische Zusammenleben, das nach Zeitlers Auffassung für längere Zeit nicht mehr in der gewohnten Weise stattfinden kann. Und trotz allem schöpft er aus der Krise auch Hoffnung auf anderer Ebene.
OB Jan Zeitler im Gespräch mit Redaktionsleiter Stefan Hilser.
Überlingen „Das soll ein sportlicher und sozialer Treffpunkt werden“: DAV Überlingen will mit Bau des Kletterzentrums im September starten
Der Bauantrag ist genehmigt und das Grundstück ab September im Erbbaurecht nutzbar: Die Überlinger Sektion des Deutschen Alpenvereins will bald mit dem Bau des neuen Kletterzentrums an der St.-Johann-Straße beginnen. Weniger positiv verlief bisher allerdings die Entwicklung bei den Kosten. Ein Gebührenbescheid über 15 000 Euro sorgt ebenfalls für Unmut.
Zurzeit kann Klaus Haberstroh, Vorsitzender der Überlinger Sektion des Deutschen Alpenvereins, auf dem Grundstück nur auf Erdhügel klettern. Im September soll hier mit dem Bau der Kletterhalle begonnen werden.
Überlingen Zunftstube als Märchenwald: Rotkäppchen und der Wolf haben ihre Gäste zum Fressen gern
In der Zunftstube macht sich die politische Prominenz dieses Jahr rarer als sonst, dennoch ist einiges geboten. Hier gibt es die Eindrücke und Bilder.
Das Zunftstuben-Team: Rotkäppchen und ihre Schwestern (von links: Tanja Kaiser, Mimi Taglang, Saskia Metzler und Bozena Graubach) tragen den bösen Wolf (Alex Metzler) auf Händen.
Überlingen Hautarzt Dr. Martin Braun reagiert auf Kritik an Plänen für Laserklinik: „Uns schlägt nur Hass und Misstrauen entgegen“
  • Bürgerinitiative von Anwohnern stellt Einwohnerantrag zur Prüfung ihrer Bedenken
  • BÜB+ will komplette Akteneinsicht, um Fragen zum Vorhabenträger und zur Vorgeschichte des Projekts zu klären
Überlingen Das sagen die Besucher zu Lammerts und Zeitlers Rede beim Neujahrsempfang im Kursaal
Ein Höhepunkt gleich zum Jahresauftakt: So empfanden die Besucher den Auftakt zu den Feierlichkeiten 1250 Jahre Überlingen. Kritisch wird eine Passage in der Rede von Oberbürgermeister Jan Zeitler betrachtet.
Auf ein glückliches 2020: Martina Porst (links) und Sabine Becker.
Überlingen Stadt Überlingen startet ins Jubiläumsjahr 2020: Festredner Norbert Lammert fordert mehr Verantwortungsbewusstsein für Demokratie
Der Neujahrsempfang der Stadt Überlingen war 2020 der Auftakt zu einem besonderen Jahr. Mit ihm wurden die Feierlichkeiten zu 1250 Jahren Überlingen offiziell eröffnet. Festredner war der ehemalige Bundestagspräsident Norbert Lammert, der einen flammenden Appell an das Publikum richtete: Jeder sollte Verantwortung für die Demokratie übernehmen.
Der frühere Bundestagspräsident, Norbert Lammert, hielt im Kursaal die Festrede beim Neujahrsempfang 2020, der zugleich den Auftakt zu den 1250-Jahr-Feierlichkeiten der Stadt Überlingen darstellte.
Bodenseekreis Von der Idee einer Bodenseeautobahn zum Ausbau der B 31-neu: Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise durch die Planungsphasen der wichtigsten Ost-West-Verkehrsachse im Bodenseekreis
Seit Jahrzehnten ist klar: Der nördliche Bodenseeraum braucht dringend eine verkehrliche Entlastung. Bis in die 1980er Jahre wurde an den Plänen für eine Weiterführung der A 98 gefeilt, danach an der neuen Bundesstraße. Doch diese ist eher ein Stückwerk als eine zusammenhängende Trasse, in Planungsverfahren und Gerichtsprozessen erkämpft. Werfen Sie mit dem SÜDKURIER einen Blick zurück und voraus.
Februar 2011: Kurze Verkehrsblockade für den Ausbau der B 31 zwischen Überlingen und Friedrichshafen: Gemeinsam machen sich die Vertreter der Anrainer-Kommunen dafür stark (von links) Andreas Brand, Sabine Becker, Jürgen Beisswenger, Simon Blümcke, Edgar Lamm, Martin Brütsch, Siegmund Paul und Heidi Schwartz.
Überlingen Stadt will einen neuen Anlauf zur Bebauung Obere St. Leonhard-Straße unternehmen
Noch in diesem Jahr will die Stadt das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplans und für den Bebauungsplan einleiten.
Zu den beliebtesten Aussichtspunkten und Spaziergwegen zählt dieser Abschnitt der Oberen St. Leonhard-Straße. Für die Wiese bis zur Kapelle soll noch in den nächsten Wochen ein Bebauungsplan aufgestellt werden.
Überlingen Das Wirtshaus zum Gundele in der Hafenstraße schließt nach 18 Jahren für immer – für die Überlinger Fastnacht entsteht dadurch eine große Lücke
Gerda und Karl Heinz Saum schließen zum Monatsende die Gaststätte „Zum Gundele“ an der Hafenstraße. Die beiden 63-Jährigen gehen in den Ruhestand. Damit verliert die Fastnacht eines ihrer Stammlokale. In der Gaststätte treffen sich auch einige Stammtische: Zum Beispiel die Männer des Vereins Altwieberich. Ein letztes Mal trifft sich ihr Stammtisch im Gundele.
Heitere Stimmung und angeregte Gespräche am angestammten Tisch (von links): Elmar Rohrer, Michael Nothelfer, Rudi Eppler, Silvan Mayer und Thomas Schäfer.
Meersburg Hämmerle-Areal: Seit 2001 gab es schon zwei Mal konkrete Hotelpläne
Vor gut 18 Jahren begann die unendliche Geschichte um einen Hotelneubau auf dem Meersburger Hämmerle-Areal. Schon zwei Mal gab es sehr konkrete Pläne. Eine Rückschau:
Der damalige Wirtschaftsminister Walter Döring, Richard Drautz (gestorben 2014) und Bürgermeister Heinz Tausendfreund (von links) beraten im August 2001 über die Pläne für das Hämmerle-Areal.
Engen Für Sabine Becker ist Blau weit mehr als nur eine Farbe
Die Konstanzer Malerin hat ihr Schaffen der Farbe Blau gewidmet. Eine neue Ausstellung im Kunstverein Engen präsentiert ihre Werke.