Thema & Hintergründe

Rupert Kubon

Aktuelle News zum Thema Rupert Kubon: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Rupert Kubon. Der promovierte Gymnasiallehrer wurde 1957 in Friedrichshafen geboren. Nach Stationen in Freiburg und Dessau wurde er 2002 zum Oberbürgermeister von Villingen-Schwenningen gewählt. Die Amtszeit endete 2018.
Neueste Artikel
Meinung Der neue Oberbürgermeister soll mitreden
In Villingen-Schwenningen wird der OB-Wahlkampf schärfer. Grund ist nicht nur der bevorstehende zweite Wahlgang, sondern auch die Frage, ob das neue Stadtoberhaupt an einem der wichtigsten Projekte der Stadtentwicklung mitwirken darf
Villingen-Schwenningen Stadt geht bei den Kindergärten in die Offensive
700 Kindergartenplätze in den nächsten Jahren. Dennoch herrscht in Villingen-Schwenningen aktuell ein Mangel, Grund ist hoher Zuwachs der Bevölkerung
Die Stadt will schnell neue Kindergartenplätze schaffen. Dazu gehört auch ein neues Gebäude am Klinikum, hier eine bestehende Gruppe im Klinik-Kindergarten. Bilder: Jochen Hahne
Meinung Analyse zur OB-Wahl: Es bleibt spannend in den nächsten zwei Wochen
Bei der Wahl des Oberbürgermeisters von Villingen-Schwenningen hat keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht, ein zweiter Wahlgang ist notwendig. CDU-Kandidat Jürgen Roth hat das Ziel mit 48,1 Prozent der Stimmen nur knapp verpasst. Roth, Jörg Röber und Marina Kloiber-Jung wollen definitiv wieder antreten. Eine Analyse.
Villingen-Schwenningen Jörg Röber: "Gemeinsames Handeln und nicht spalten"
Der SÜDKURIER unterhält sich mit den Kandidaten der OB-Wahl in Villingen-Schwenningen. Hier lesen Sie heute das ausführliche Interview mit Jörg Röber. Mit Video!
Er ist OB-Kandidat in Villingen-Schwenningen. Jörg Röber wird im Wahlkmapf unter anderem von der örtlichen SPD und den Grünen unterstützt.
Schwarzwald-Baar Die Verkehrswacht bangt um ihren Übungsplatz
Die Kreisverkehrswacht sorgt sich um ihren Verkehrsübungsplatz. Grund sind Planungen der Stadt VS, die eine neue Straße zum Klinikum vorsehen. Dem Verein wurde zwar ein kostenloses Gelände in Aussicht gestellt. Allerdings können die Veranwortlichen das Geld für den neuen Platz nicht aufbringen. Es geht um mehr als eine Million Euro.
Hans-Joachim Schleusener und Stefan Murner machen sich Gedanken um die Zukunft des Verkehrsübungsplatzes. Der Vorsitzende und der Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Schwarzwald-Baar sorgen sich um eine eventuell anstehende Verlegung des Platzes, die mit hohen Kosten verbunden wäre, die der gemeinnützige Verein nicht stemmen könnte.