Thema & Hintergründe

Robert Scherer

Aktuelle News zum Thema Robert Scherer: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Robert Scherer. 2017 wurde Robert Scherer Bürgermeister der Stadt Meersburg. Zuvor leitete der Bauingeneur das Bauamt in Uhldingen-Mühlhofen.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Meersburg Wie ein Kommafehler in der Hauptsatzung scheinbar die Kompetenzen des Bürgermeisters erweitert
Ein Komma mehr oder weniger kann die Aussage eines Satzes stark verändern. So auch in einer jüngst erfolgten Änderung der Hauptsatzung, mit der die Aufgaben des Bürgermeisters erweitert wurden.
Meersburg Digitale Neujahrsansprache: Bürgermeister Robert Scherer wendet sich per Youtube-Video an die Meersburger Bevölkerung
Auch die Neujahrsansprache von Bürgermeister Robert Scherer kann man dieses Jahr nur digital, auf dem Youtube-Kanal der Stadt Meersburg, verfolgen. Im Stil eines TV-Nachrichtensprechers, begleitet im Hintergrund von wechselnden Bildern aus dem vergangenen Jahr, wendet sich Scherer zwölfeinhalb Minuten lang an die Bürger.
Analog oder digital? Anders als hier, bei der 1920er-Jahre-Ausstellung im Vineum, fällt Robert Scherers Wahl bei der Neujahrsansprache auf digital – die hielt er per Video.
Meersburg Erweiterte Fußgängerzone: Gruppe aus der Unterstadt hat Gesprächsbedarf zur geplanten Verkehrsberuhigung
In der Unterstadt hat sich eine Gruppe aus Anwohnern und Gewerbetreibenden formiert, die bei der Gestaltung der erweiterten Fußgängerzone in der Meersburger Altstadt mitreden möchte. „Wir sind nicht gegen eine Verkehrsberuhigung“, sagt beispielsweise Sportgeschäft-Inhaber Thomas Pfau. Aber bei den bisher kommunizierten Regeln sehen die Betroffenen Konfliktpotenzial – etwa zwischen den Anwohnern und Touristen.
In der Meersburger Unterstadtstraße ist das Verkehrsaufkommen vor allem in den Frühjahr- und Sommermonaten gewaltig. Eine Fußgängerzone soll das, zunächst versuchsweise während der Saison 2021, ändern.
Überlingen Silvester in Überlingen, Meersburg, Heiligenberg und Owingen: Diese Regeln gelten für das Neujahrsfest
Aufgrund von Corona-Pandemie und Lockdown fällt das Silvesterfest in diesem Jahr deutlich schmaler aus. Es gelten Versammlungs- und Ausgangsbeschränkungen. Wie auch in den Vorjahren ist zudem das Böllern in den Altstadt-Bereichen von Überlingen und Meersburg verboten. Aber wie wollen Städte und Gemeinden mögliche Ansammlungen vermeiden? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Silvester-Regelungen.
Das Corona-Jahr 2020 geht zu Ende, für das kommende Jahr wünschen sich viele Menschen ein Ende der Pandemie. Hier zu sehen: Das Silvesterfeuerwerk zum Jahresbeginn 2019 vom Überlinger Münsterturm aus.
Meersburg „Wir müssen Meersburg neu aufstellen“: Bürgermeister will in Baupolitik, Tourismus und Mobilität gemeinsam mit den Bürgern neue Wege gehen
Bürgermeister Robert Scherer zieht im SÜDKURIER-Jahresgespräch Halbzeitbilanz, nennt den Bürgerbeteiligungsprozess als Meilenstein und den Stadtentwicklungsplan 2030 als „meinen roten Faden“.
Robert Scherer schaut eigentlich lieber nach vorn als in die Vergangenheit. Doch die spannende 1920er-Jahre-Ausstellung im Vineum ist eine Ausnahme, zumal diese Ära etliche Parallelen mit der heutigen Zeit aufweist.
Meersburg Jahresrückblick: Was war 2020 in der Stadt Meersburg los?
Das Jahr 2020 war in Meersburg zwar von der Corona-Pandemie geprägt, aber es war nicht nur Krisen-Modus für die Bürger angesagt. Der SÜDKURIER wirft einen Blick zurück in die vergangenen zwölf Monate.
Die Corona-Pandemie war 2020 nicht das einzige Thema in der Stadt Meersburg.
Donaueschingen „An Silvester können wir Sprit sparen“: Nicht jeder Taxiunternehmer reagiert auf die Umsatzrückgänge mit Galgenhumor
Die umsatzstärkste Nacht des Jahres fällt aus. Den Donaueschinger Beförderungsunternehmen ist aber zudem die Stammkundschaft nahezu komplett abhanden gekommen. Wohl dem, der Aufträge im medizinischen oder Schülerbereich hat.
Faruk Akpolat, Betreiber von City Taxi, beziffert den coronabedingten Umsatzverlust seiner Firma auf 70 Prozent.
Meersburg Meersburg testet 2021 eine erweiterte Fußgängerzone in der Altstadt
Zur Beruhigung der Altstadt wird zunächst versuchsweise in der Saison 2021 die Fußgängerzone deutlich erweitert. Das beschloss der Gemeinderat nach langer und teils kontroverser Diskussion dann doch mit großer Mehrheit.
Meersburg Immer mehr Ferien- und Zweitwohnungen: Wie die Stadt Meersburg für mehr Wohnraum ihrer eigenen Bewohner kämpft und gegen ein Übergewicht von Tourismus und Wochenendbesuchern
Die Stadt Meersburg erlässt baulandpolitische Grundsätze. Damit soll unter anderem die Zahl an Ferienwohnungen gesteuert werden. Zweitwohnungen sollen zurückgedrängt werden, damit es wieder mehr Wohnraum für die eigenen Bürger gibt. Doch die sind beruflich oftmals vom Tourismus abhängig, weshalb die Stadt hier auch in einem gewissen Dilemma steckt.
Begehrte Lage, doch bezahlbarer Wohnraum ist knapp in Meersburg. Die gesamte Meersburger Altstadt wurde 1954 als erste Gesamtanlage in Baden-Württemberg unter Denkmalschutz gestellt. Auch das setzt der Wohnraumentwicklung Grenzen.
Meersburg Kontroverse um Haus in Familien-Baugebiet: Planung sieht fünf Kinderzimmer und drei separate Eingänge vor
Der Ausschuss für Umwelt und Technik bewilligte den Antrag für den Bau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage im Gebiet Allmendweg-Erweiterung, wo die Stadt acht Bauplätze für junge Familien geschaffen hatte. Doch vor allem Markus Waibel (FW) äußerte Skepsis, was die künftige Nutzung angehe und meinte: „Wir müssen uns die Grundrisse anschauen.“
Hier am Fohrenberg soll ein Einfamilienhaus entstehen, das der Ausschuss für Umwelt und Technik bewilligte, auch wenn es kritische Stimmen gab.
Meersburg Lebensmittelhilfe der Narrenzunft erhält außergewöhnliche Spenden vor Weihnachten
Die Aktion Lebensmittelhilfe der Narrenzunft Schnabelgiere läuft auf Hochtouren. Es trudeln viele Spenden ein, die im Ratskeller abgeholt werden können. Bärbel Endress hatte die Lebensmittelhilfe im Frühjahr ins Leben gerufen, um Menschen zu unterstützen, die durch Corona in finanzielle Engpässe geraten sind. Unterstützt wird die Aktion von der Stadt.
Die Lebensmittelhilfsaktion der Narrenzunft Schnabelgiere freut sich über eine großzügige Spende. Im Bild (von links): Bärbel Endress und Franziska Trunz von der Narrenzunft, Bürgermeister Robert Scherer sowie Dominik Kohl und Tanja Sulger von Edeka Knoblauch.
Meersburg Die Stadt Meersburg setzt auf die E-Mobilität
Die Verwaltung stellte ihre neuen E-Fahrzeuge vor. Für die Anschaffung gab es Fördergelder. Ab der Saison 2021 ist auch ein Forschungs- und Testprojekt für einen emissionsfreien Lieferverkehr anvisiert.
Die Stadt Meersburg will in puncto E-Mobilität Vorreiterin sein und besitzt nun bereits fünf Elektro-Fahrzeuge, präsentiert von (von links) Schul-Hausmeister Martin Blinka, Franz David vom Bauhof, Stadtgärtnereileiter Thomas Biller, Hausmeisterin Gabi Paetzold und Hausmeister Frank Vollmar.
Meersburg Schon mehr als 2000 Fahrzeuge an der Stettener Straße in Meersburg geblitzt
Bereits 2110 Geschwindigkeitsüberschreitungen registrierte der „Blitzer“, die stationäre Messanlage an der Stettener Straße, seit sie am 25. September 2019 in Betrieb genommen wurde. Darüber informierte Bürgermeister Robert Scherer den Gemeinderat.
Der „Blitzer“ an der Stettener Straße in Meersburg.
Meersburg Hilfsaktion zieht in den Ratskeller um und sucht dringend Lebensmittelspender
Die „Lebensmittelhilfe“, eine Aktion, die die Narrenzunft auf Initiative von Endress im Frühjahr mit Unterstützung der Stadtverwaltung ins Leben rief, zieht in den Ratskeller um.
Thomas Mackowiak, Bärbel Endress und Franziska Trunz (von links) von der Narrenzunft Schnabelgiere organisieren die Lebensmittel-Spendenaktion, die jetzt von der Zunftstube in den Ratskeller (im Bild) umgezogen ist.
Meersburg Braucht Meersburg ein aktuelles Tourismusgutachten? Der Gemeinderat debattiert heftig darüber
  • Heftige Debatte um Notwendigkeit und Kosten
  • Gemeinderat verschiebt Entscheidung über Vergabe
  • Konzept für Tourismusförderung nötig
Meersburg mit seiner historischen Kulisse und seiner Lage direkt am See ist ein Tourismusmagnet, der aber auch auf Weiterentwicklung und die dafür nötigen Fördergelder angewiesen ist.
Meersburg Bürgermeister Robert Scherer regt zum Unkrautrupfen an
Julia Naeßl-Doms (CDU) fragte in der Gemeinderatssitzung nach Bereichen zwischen städtischem und privatem Gelände. Wer ist dort für das Unkraut zuständig?
Meersburg Quadrate auf Meersburger Liegewiese helfen auch gegen Müll
Stadträtin Alexandra Mahl (Umweltgruppe) lobte die Meersburger Verwaltung für die Plakate an der Liegewiese, die die Besucher dazu auffordern, ihren Müll mitzunehmen. Doch nicht die Plakate brachten den ersehnten Erfolg, wie Bürgermeister Robert Scherer berichtete. Es war eine andere kreative Lösung, die half.
Meersburg Ja und Nein zu Ferienwohnungen in Meersburg
Der Ausschuss für Umwelt und Technik des Gemeinderats stimmte über vier Anträge für Ferienwohnungen ab: drei Ablehnungen, eine Zustimmung. Die Räte enthielten sich aber jeglicher Diskussion zu diesem Dauerthema.
Meersburg Regierungspräsident Klaus Tappeser spricht sich bei Besuch in Meersburg für Wohnbauförderung aus
Regierungspräsident Klaus Tappeser hat bei seiner Städtebaureise auch in Meersburg Station gemacht. Er erklärte, er unterstütze die Wohnbauförderung, um auch private Häuslebauer zu Investitionen zu animieren.
Eine Plakette zur Städtebauförderung des Landes, deren Mittel auch in das Vineum Bodensee flossen, brachte Regierungspräsident Klaus Tappeser (links) Meersburgs Bürgermeister Robert Scherer (rechts) für das Weinmuseum mit.
Meersburg Meersburger Trachtenträger eröffnen Bodensee-Weinfest nur symbolisch
An diesem Wochenende hätte in Meersburg das Bodensee-Weinfest mit mehr als 15 000 Besuchern stattgefunden. Wegen der Corona-bedingten Absage blieb es bei einem Gläschen Wein zwischen wenigen Trachtenträgern und Bürgermeister Robert Scherer.
2020: Symbolisches Weinfest mit den Meersburger Trachten Pia Dreher, Urban Bernhard, Peter Schmidt und Monika Oeschger (von links). Hinten in der Mitte ist Bürgermeister Robert Scherer zu sehen. Auf dem Schlossplatz stoßen sie gemeinsam auf das beliebte Fest an.
Meersburg Zuschlag für Landesprojekt: Stadt lässt Ware für Gastronomie zentral anliefern und dann mit einem Elektrofahrzeug ausliefern
Kein Lärm, keine Emission und kein Verkehrschaos in der Stadt: Meersburg hat den Zuschlag für ein Landesprojekt bekommen, bei dem eine emissionsfreie Lieferkette für die Gastronomie umgesetzt wird. Die Ware wird an zentraler Stelle am Ortsrand angeliefert und von dort mit einem Elektrofahrzeug ausgeliefert. Das Projekt läuft bis Ende 2021 und wird mit 192 000 Euro gefördert.
Der Lieferverkehr in Meersburg soll mit Hilfe eines E-Mobil-Projekts zunächst versuchsweise neu aufgestellt werden. Unser Bild entstand an einem Freitagmorgen kurz nach 11 Uhr in der Unterstadtstraße.
Meersburg Kreidelinien auf Meersburger Liegewiese sorgen auch an Hitze-Wochenenden für Ordnung
Die Parzellen und Linien auf der öffentlichen Liegewiese in Meersburg erzielen ebenfalls an heißen Wochenenden den gewünschten Effekt: Die Badegäste halten dank der Orientierungshilfen Abstand.
Sonnenbadende liegen an der Uferpromenade auf der Wiese, die die Stadt mit einem Fußballfeld-Streuwagen in Einzelabschnitte aufgeteilt hat. Die Aufnahme entstand in der zurückliegenden Woche mit einem Hochstativ.
Meersburg Stadt prüft Bebauung des Sommertalparkplatzes
Doppelnutzung für Wohnhäuser und als Parkplatz angestrebt. Gemeiderat beauftragt Planungsfirma mit der konkreten Projektierung.
Der Sommertalparkplatz wird vor allem in der Saison stark von Fahrzeughaltern genutzt. Künftig könnte hier, neben Abstellplätzen, eventuell auch bezahlbarer Wohnraum enstehen.
Meersburg Wasserspielplatz ist offiziell eröffnet
Bürgermeister, Planer und Kindergartenkinder nehmen die rundum neu gestaltete Anlage am Seeufer in Betrieb.
Vorschüler aus dem Sommertalkindergarten probieren den neuen Wasserspielplatz am Meersburger Seeufer bei dessen Eröffnung begeistert aus. Im Hintergrund (von links nach rechts) die Erzieherinnen Jana Damm und Selina Oberle, Planer Conrad von Schroeder, Bürgermeister Robert Scherer Bauamtsleiter Martin Bleicher und sein Mitarbeiter Peter Gress.