Thema & Hintergründe

Robert Scherer

Aktuelle News zum Thema Robert Scherer: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Robert Scherer. 2017 wurde Robert Scherer Bürgermeister der Stadt Meersburg. Zuvor leitete der Bauingeneur das Bauamt in Uhldingen-Mühlhofen.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Meersburg Braucht Meersburg ein aktuelles Tourismusgutachten? Der Gemeinderat debattiert heftig darüber
  • Heftige Debatte um Notwendigkeit und Kosten
  • Gemeinderat verschiebt Entscheidung über Vergabe
  • Konzept für Tourismusförderung nötig
Meersburg mit seiner historischen Kulisse und seiner Lage direkt am See ist ein Tourismusmagnet, der aber auch auf Weiterentwicklung und die dafür nötigen Fördergelder angewiesen ist.
Meersburg Bürgermeister Robert Scherer regt zum Unkrautrupfen an
Julia Naeßl-Doms (CDU) fragte in der Gemeinderatssitzung nach Bereichen zwischen städtischem und privatem Gelände. Wer ist dort für das Unkraut zuständig?
Meersburg Quadrate auf Meersburger Liegewiese helfen auch gegen Müll
Stadträtin Alexandra Mahl (Umweltgruppe) lobte die Meersburger Verwaltung für die Plakate an der Liegewiese, die die Besucher dazu auffordern, ihren Müll mitzunehmen. Doch nicht die Plakate brachten den ersehnten Erfolg, wie Bürgermeister Robert Scherer berichtete. Es war eine andere kreative Lösung, die half.
Meersburg Ja und Nein zu Ferienwohnungen in Meersburg
Der Ausschuss für Umwelt und Technik des Gemeinderats stimmte über vier Anträge für Ferienwohnungen ab: drei Ablehnungen, eine Zustimmung. Die Räte enthielten sich aber jeglicher Diskussion zu diesem Dauerthema.
Meersburg Regierungspräsident Klaus Tappeser spricht sich bei Besuch in Meersburg für Wohnbauförderung aus
Regierungspräsident Klaus Tappeser hat bei seiner Städtebaureise auch in Meersburg Station gemacht. Er erklärte, er unterstütze die Wohnbauförderung, um auch private Häuslebauer zu Investitionen zu animieren.
Eine Plakette zur Städtebauförderung des Landes, deren Mittel auch in das Vineum Bodensee flossen, brachte Regierungspräsident Klaus Tappeser (links) Meersburgs Bürgermeister Robert Scherer (rechts) für das Weinmuseum mit.
Meersburg Meersburger Trachtenträger eröffnen Bodensee-Weinfest nur symbolisch
An diesem Wochenende hätte in Meersburg das Bodensee-Weinfest mit mehr als 15 000 Besuchern stattgefunden. Wegen der Corona-bedingten Absage blieb es bei einem Gläschen Wein zwischen wenigen Trachtenträgern und Bürgermeister Robert Scherer.
2020: Symbolisches Weinfest mit den Meersburger Trachten Pia Dreher, Urban Bernhard, Peter Schmidt und Monika Oeschger (von links). Hinten in der Mitte ist Bürgermeister Robert Scherer zu sehen. Auf dem Schlossplatz stoßen sie gemeinsam auf das beliebte Fest an.
Meersburg Zuschlag für Landesprojekt: Stadt lässt Ware für Gastronomie zentral anliefern und dann mit einem Elektrofahrzeug ausliefern
Kein Lärm, keine Emission und kein Verkehrschaos in der Stadt: Meersburg hat den Zuschlag für ein Landesprojekt bekommen, bei dem eine emissionsfreie Lieferkette für die Gastronomie umgesetzt wird. Die Ware wird an zentraler Stelle am Ortsrand angeliefert und von dort mit einem Elektrofahrzeug ausgeliefert. Das Projekt läuft bis Ende 2021 und wird mit 192 000 Euro gefördert.
Der Lieferverkehr in Meersburg soll mit Hilfe eines E-Mobil-Projekts zunächst versuchsweise neu aufgestellt werden. Unser Bild entstand an einem Freitagmorgen kurz nach 11 Uhr in der Unterstadtstraße.
Meersburg Kreidelinien auf Meersburger Liegewiese sorgen auch an Hitze-Wochenenden für Ordnung
Die Parzellen und Linien auf der öffentlichen Liegewiese in Meersburg erzielen ebenfalls an heißen Wochenenden den gewünschten Effekt: Die Badegäste halten dank der Orientierungshilfen Abstand.
Sonnenbadende liegen an der Uferpromenade auf der Wiese, die die Stadt mit einem Fußballfeld-Streuwagen in Einzelabschnitte aufgeteilt hat. Die Aufnahme entstand in der zurückliegenden Woche mit einem Hochstativ.
Meersburg Stadt prüft Bebauung des Sommertalparkplatzes
Doppelnutzung für Wohnhäuser und als Parkplatz angestrebt. Gemeiderat beauftragt Planungsfirma mit der konkreten Projektierung.
Der Sommertalparkplatz wird vor allem in der Saison stark von Fahrzeughaltern genutzt. Künftig könnte hier, neben Abstellplätzen, eventuell auch bezahlbarer Wohnraum enstehen.
Meersburg Wasserspielplatz ist offiziell eröffnet
Bürgermeister, Planer und Kindergartenkinder nehmen die rundum neu gestaltete Anlage am Seeufer in Betrieb.
Vorschüler aus dem Sommertalkindergarten probieren den neuen Wasserspielplatz am Meersburger Seeufer bei dessen Eröffnung begeistert aus. Im Hintergrund (von links nach rechts) die Erzieherinnen Jana Damm und Selina Oberle, Planer Conrad von Schroeder, Bürgermeister Robert Scherer Bauamtsleiter Martin Bleicher und sein Mitarbeiter Peter Gress.
Meersburg Markieren statt sperren: Kreidelinien auf der Meersburger Liegewiese am See helfen beim Abstand halten
Sipplingen versuchte sich aufgrund der Corona-Pandemie mit einem ein Betretungsverbot für Ufer inklusive Strandbad. Bodman-Ludwigshafen hat freitags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr das grundsätzlich geltende Lagerverbot außerhalb der Strandbäder und des „Waschplatzes“ durch ein Badeverbot ergänzt. Meersburg dagegen kommt ganz ohne große Verbote aus. Stattdessen schaut die öffentliche Meersburger Liegewiese am kostenlosen Seezugang hinter der Therme ein bisschen aus wie ein Fußballfeld.
In Meersburg hat die Stadt mit einem Fußballfeld-Streuwagen Parzellen markiert. So können die Badegäste auf der Liegewiese am See einfach den Abstand einhalten.
Meersburg Kreativ in der Krise: Meersburg teilt Liegewiese am See in Quadrate ein
In den Seegemeinden beherrscht derzeit das Thema Badestrände, Liegewiesen und die Abstandsregeln wegen der Corona-Pandemie den öffentlichen Diskurs. Während Sipplingen und Bodman-Ludwigshafen zeitweise absperren und die übrigen nördlichen Seegemeinden laut einer Pressemitteilung des Landratsamts genau das aktuell noch vermeiden wollen, geht Meersburg mittendrin einen ganz eigenen Weg.
Die Markierungen helfen dabei, die Abstandsregeln auch einzuhalten.
Uhldingen-Mühlhofen/Meersburg/Hagnau Bodenseegemeinden östlich von Sipplingen sperren ihre Badestellen nicht
Dass in Sipplingen der öffentliche Strand an Wochenenden von 11 bis 17 Uhr gesperrt wird, ist für die Nachbargemeinden kein Beispiel, dem sie folgen. Überlingen, Uhldingen-Mühlhofen, Meersburg und Hagnau lassen ihre Badestellen offen. Und verstärken aber die Kontrollen auch durch Sicherheitsdienste, deren Hauptaufgabe es ist, freundlich an die Vernunft zu appellieren.
Das öffentliche Bad in Unteruhldingen, das allgemein zugänglich ist und keinen Eintritt kostet, wird ebenso wenig gesperrt wie andere Badestellen entlang des Bodenseeufers bis Hagnau.
Bodenseekreis Kreistag bekennt sich zu vier Streifen für B 31 zwischen Immenstaad und Meersburg
  • Grüne finden keine Mitstreiter für kleinere Lösung
  • Große Mehrheit bekennt sich zu Vorzugstrasse B1
  • Verzicht auf Standspur soll Flächenfraß reduzieren
Die B 31-neu soll zwischen Meersburg (hier im Bild) und Immenstaad auf der Vorzugsvariante B1 realisiert werden. Mehrere Gemeinden haben zu den Plänen Resolutionen eingereicht.
Meersburg Darum haben die Gemeinderäte dem neuen Mietpreisspiegel von Meersburg noch nicht zugestimmt
Der Gemeinderat von Meersburg hat die Entscheidung über einen Mietpreisspiegel verschoben. Das Gremium hatte noch Änderungswünsche zum Kriterienkatalog. Aufgeworfen wurden unter anderem auch die Fragen, wer den Mietspiegel kontrolliert und ob eine Mietpreisbremse möglich ist.
Auf die Mieten der Wohnungen, die in ihrem Besitz sind, hat die Stadt Einfluss, auf die anderen nicht. Mietspiegel sollen daher eine Übersicht über die ortsüblichen Vergleichsmieten geben und so Transparenz schaffen.
Meersburg Meersburger Gemeinderat ärgert sich über Corona-Verstoß an der Promenade
Bußgelder darf die Stadt zwar keine, aber ein Gastronomiebetrieb, der sich nicht an die Abstandsregeln hält, könnte andere Probleme bekommen.
Meersburg Debatte im Gemeinderat: Kostet die Jugendmusikschule die Stadt Meersburg zu viel Geld?
  • Rat stimmt moderater Gebührenerhöhung zu
  • Kritische Anmerkungen zu hohem Defizit
  • Nachgefragt bei Bürgermeister und Musikdirektor: Was ist die Musikschule „wert“?
Mit großem Einsatz brachten Kinder aus der musikalischen Früherziehung der Jugendmusikschule 2017 mit ihrer Lehrerin Ina Adam die Geschichte vom kleinen Gespenst Meerabuh zum Klingen. Im Hintergrund: Musikdirektor Christoph Maaß.
Meersburg Parkgebühren in Meersburg per Handy bezahlen
Auf fast allen öffentlichen Meersburger Parkplätzen kann man seit 1. Juli die Gebühren bargeldlos per Handy bezahlen – und zwar mit der Smartphone-App „EasyPark“. Das berichtete Bürgermeister Robert Scherer im Gemeinderat.
Meersburg Bequem parken mit Seesicht: Neues Parkhaus an der Fähre eröffnet
Nach acht Monate Bauzeit wurde am Freitag das neue Parkhaus an der Fähre in Meersburg eröffnet. Damit endete auch eine jahrzehntelange Diskussion um ein solches Projekt in exponierter Lage. Die ersten Nutzer freuten sich unter anderem über die breiten Familienparkplätze.
Bauamtsleiter Martin Bleicher (links) bekommt den Schlüssel für das Parkhaus von Alexander Schöpf, Projektleiter des Generalunternehmers Firma Goldbeck, nachdem Bürgermeister Robert Scherer (rechts) das Übergabeprotokoll unterzeichnet hatte. Im Hintergrund als Vertreter der Stadt Gabriele Petzold, Martin Blinka , Bauhofleiter Thomas Ritsche, Jacqueline Jaensch und Uwe Braun, Bauleiter der Firma Goldbeck.
Meersburg Möglichkeiten für Wohnen in denkmalgeschützten Häusern in Meersburg diskutiert
Der Gemeinderat hat ein Konzept zur Altstadt-Entwicklung beauftragt. Dabei soll auch die kostenlose Unterstützung für Eigentümer historischer Häuser durch die Stadt erwogen werden.
Meersburg sucht neue Ideen sowohl für die Belebung als auch die Bewahrung der Altstadt, die seit 1954 komplett unter Denkmalschutz steht.
Bodenseekreis Wo kann die B-31-Trasse noch optimiert werden? Und was fordern die Gemeinden am Bodensee von den Planern? Die Antworten im Überblick
Mehrere Gemeinden entlang der Strecke haben Resolutionen zur B 31-neu zwischen Meersburg und Immenstaad verabschiedet. Ihre Vorstellungen decken sich teilweise mit den bisherigen Plänen des Regierungspräsidiums, sie stellen aber auch deutliche Forderungen. Wir haben die Resolutionen miteinander verglichen und die Optimierungsoptionen der Planer zusammengefasst.
Die B 31- neu soll zwischen Meersburg (hier im Bild) und Immenstaad auf der Vorzugsvariante B1 realisiert werden. Mehrere Gemeinden haben zu den Plänen Resolutionen eingereicht.
Meersburg Anwohner ärgern sich über Chaos und Staub auf dem Bleichleparkplatz
Situationen „spannender als mancher Fernsehkrimi“ und Staubwolken: Die Anwohner des Bleichleparkplatzes in Meersburg sind sauer. Die Situation auf dem Parkplatz stand jetzt auch wieder in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik in der Diskussion.
Autofahrer auf Parkplatzsuche blockieren sich gegenseitig auf dem Bleichleplatz. Dabei kommt es immer wieder zu chaotischen Szenen.
Überlingen Corona-Abstände in den Strandbädern zwischen Hagnau und Sipplingen werden weitgehend gewahrt
Drangvolle Enge trotz Corona-Vorschriften? Bislang gibt es von offizieller Seite so gut wie keine Meldungen über Verstöße. Aus der Luft betrachtet, sieht es sogar nach luftiger Belegung aus. Allerdings zeigt sich auch, dass manche Gemeinde mit der Kontrolle an ihre Grenzen stößt.
Samstag, 4. Juli, Spätnachmittag: Westbad Überlingen.
Meersburg Regelmäßig stapeln sich vor dem Meersburger Rathaus die gelben Säcke – das sorgt für Ärger
Die Stadt und der Müll – so könnte der Titel einer Endlosserie lauten, die im Gemeinderat unter „Verschiedenes“ ein Dauerthema ist. In der jüngsten Sitzung machte Peter Schmidt (CDU) als Erster Bemerkungen, vor allem über die gelben Säcke, von denen sich regelmäßig 50 bis 60 zwei Meter hoch vor dem Rathaus türmten.
Meersburg So will die Stadt das Parken im Bereich Lichtenwiese-Schützenrain beeinflussen
Immer wieder gibt es Ärger durch zugeparkte Straßen im Bereich Lichtenwiese und Schützenrain. Die Stadt Meersburg will das Parkverhalten jetzt durch eine Änderung des Bebauungsplans ändern. So soll auch verhindert werden, dass Wohnmobile an den Straßen geparkt werden.
Vollgeparkte Straßen sorgen im Gebiet Lichtenwiese-Schützenrain oft für Ärger. Durch neue Vorgaben zu Stellplätzen und Garagen im Bebauungsplan möchte die Stadt dem künftig etwas entgegenwirken.