Thema & Hintergründe

Pumpspeicherkraftwerk Atdorf

Aktuelle News zum Thema Pumpspeicherkraftwerk Atdorf: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Pumpspeicherkraftwerk Atdorf. Es war ein gigantisches Projekt im Hotzenwald: Das Laufenburger Schluchseewerk plante den Bau eines neuen Pumpspeicherkraftwerks. Im Oktober 2017 dann das endgültige Aus. Alle Informationen gibt es hier auf der Themenseite.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Herrischried Glosse: Und darauf jetzt einen Chlöpfmoscht
Von einem schönen, aber nicht allzu oft vorkommenden Ritual in Gemeinderäten berichtet Peter Schütz in seiner Glosse. Darauf sollten Sie schon einmal einen Chlöpfmoscht aufmachen!
Und heute? Alle Schilder sind weg. Bilder: Peter Schütz
Bernau Gemeinderat Bernau gegen Weideflächen als Ökologie-Ausgleich für Großprojekt Atdorf
Der Gemeinderat Bernau lehnt die vorgeschlagenen Kompensationsflächen zum Bau des Pumpspeicherkraftwerks Atdorf ab und plädiert für die Suche nach Grundstücken, die nicht gemäht oder beweidet werden.
Rickenbach/Bergalingen Atdorf und ausbleibende Zahlungen: Landwirte fürchten um ihre Existenz
Der FDP-Bundestagkandidaten Daniel Poznanski war zu Besuch in Bergalingen und sprach mit Landwirten über ihre Sorgen und Nöte. Den Landwirten brennen derzeit vor allem das geplante Pumpspeicherkraftwerk Atdorf und die ausbleibenden Subventionszahlungen auf den Nägeln.
Am Tisch der Familie Schleicher, von links: Klaus Denzinger, Johannes Schneider, Bernhard Schleicher, Daniel Poznanski und Roland Schleicher. Bild: Peter Schütz
Pumpspeicherwerk Atdorf: Der Hotzenwald sieht Gefahr für sein Wasser
Pumpspeicher und Quellen bleiben in der Diskussion weiter strittiges Thema. Kritiker befürchten Arsenbelastung im Trinkwasser.
Die Gefahren für die Quellen am Abhau war einer der Gründe, weshalb viele Hotzenwälder das Pumpspeicherwerk Atdorf ablehnten. <em>Bild: Archiv</em>
Bad Säckingen Pumpspeicher-Pläne: Aktiv gegen das Projekt Atdorf
Die Erörterungen zum geplante Bau des Pumpspeicherkraftwerks Atdorf beschäftigten in den vergangenen Wochen auch den Vorstand der Bad Säckinger Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins. Sie positioniert sich klar gegen die Pumpspeicher-Pläne.
Für ihre langjährige Vereinstreue wurden von Vorsitzender Ingrid Bär (dritte v.l.) Hildegard Wetzel und Inge Merkel geehrt. Michael Posniak erhielt das Ehrenzeichen in Bronze. Nicht auf dem Bild: Heidi Wannags, Irma Müller, Erika Frommherz, Winfried Jegge und Uta Koblischek.
Wehr Die Pokaljagd beim FC Wehr ist wieder eröffnet
Der Verein legt sein Hallenturnierwochenende wegen der dreiwöchigen Diskussion um das PSW Atdorf in der Seebodenhalle vor. Den Auftakt macht am 5. Januar das Diakonieturnier. Mehrere Fußballvereine aus der Region treten dann am Samstag den 7. Januar gegeneinander an
Die Pokale, die es für die Aktivturniere beim Hallenturnierwochenende des FC Wehr zu gewinnen gibt, drücken schon aus, dass es sowohl um den Sport als auch um die Geselligkeit geht. Foto: Jörn Kerckhoff
Herrischried Mehr Nein zum Pumpspeicher Atdorf geht kaum
Kommentar zur Entscheidung des Gemeinderats Herrischried, der die Schluchseewerk AG auffordert, Abstand zu nehmen von Deutschlands größtem Pumpspeicher.
Rheinfelden In Rheinfelden regt sich Widerstand gegen Pumpspeicherkarftwerk Atdorf
Die Stadt geht auf Distanz zum Projekt Atdorf im Hotzenwald. Der Bau- und Umweltausschuss lehnt klar ab, dass die Stadt zwei Waldgrundstücke auf Gemarkung Minseln für das Projekt opfern soll.
Albbruck Atdorf-Gegner wollen Alternativen aufzeigen
Die Bürgerinitiative Atdorf untermauert ihre Haltung zum geplanten Pumpspeicherkraftwerk Atdorf und verweist auf alternative Systeme, wie das Projekt Kinetik Power Plant.
<p>Front gegen das Projekt Atdorf, von links: Liedermacher und Protestsongwriter Roland Kroell, BI-Vorsitzender Michael Peter und Peter Brendlin, der die Kinetik Power Plant vorstellt, eine Anlage zur effizienten Energiegewinnung. Bild: Manfred Dinort</p>
Rickenbach/Bad Säckingen Solfelsen nicht als Ausgleichsfläche für Pumpspeicherwerk Atdorf
Der Schwarzwaldverein erteilt den Schluchseewerken eine Absage, das Waldstück rund um das Naturdenkmal Solfelsen soll nicht als ökologische Ausgleichsfläche genutzt werden. Die Ortsgruppe pflegt das historische Gelände seit Jahren.
<p>Das Gelände um den Jungholzer Solfelsen gehört der Bad Säckinger Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe. Ihre Vorstandsmitglieder Ingrid Bär und Gottlieb Burkart lehnen aus mehreren Gründen eine Überlassung des Naturdenkmals für ökologische Ausgleichsmaßnahmen des Schluchseewerkes ab.</p>