Thema & Hintergründe

Philipp Frank

Aktuelle News zum Thema Philipp Frank: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Philipp Frank. Der in Freiburg im Breisgau geborene Frank wurde 2015 zum Oberbürgermeister der Stadt Waldshut-Tiengen gewählt. Zuvor arbeitete er für die Industrie- und Handelskammer in Saarbrücken und in Villingen-Schwenningen.
Neueste Artikel
Meinung Neu in Waldshut-Tiengen: Bürgerforum "Mitmachstadt" scheut die Öffentlichkeit
In Waldshut-Tiengen spricht OB Philipp Frank gerne von der "Mitmachstadt". Eine Gruppe von Bürgern mit kommunalpolitischen Ambitionen, unter anderem aus der Freibad-Initiative, hat den Begriff gekapert und einem neuen Forum diesen Namen gegeben. Mitmachen kann aber (noch) nicht jeder.
Bei der Rettung des Waldshuter Freibads durfte jeder mitmachen.
Waldshut-Tiengen Bürger bleiben trotz Millionen-Investitionen von Steuererhöhungen verschont
Die Finanzplanung der Stadt Waldshut-Tiengen für das Jahr 2019 kommt ohne Erhöhung von städtischen Steuern aus. Ein neues Feuerwehrhaus in Waldshut mit einer Kita auf dem Dach und die Sanierung des Kornhauses sind die größten Investitionen. Zuschuss an das Spital erfolgt trotz Ausstieg aus Spitälter Hochrhein GmbH.
Das geplante Feuerwehrhaus in Waldshut mit Kita auf dem Dach kostet sechs und sieben Millionen Euro und ist eine größten Einzelinvestitionen im städtischen Haushalt für das Jahr 2019.-
Waldshut-Tiengen Bürger retten Freibad: Klares Ergebnis beim ersten Bürgerentscheid in Waldshut-Tiengen
Es ist ein klares Bekenntnis zum Waldshuter Freibad: 67 Prozent der Stimmberechtigten, die sich am ersten Bürgerentscheid in der Geschichte der Doppelstadt beteiligten, haben sich für den Erhalt des Bads am Rheinufer ausgesprochen, 33 Prozent haben für dessen Schließung gestimmt. Lesen Sie hier alles über den spannenden Wahlabend.
Großer Jubel im Stellwerk: Christiane Meier, Vorsitzende des Vereins Pro Freibad, verkündet das Ergebnis.
Waldshut-Tiengen Stauproblem findet Gehör in Berlin beim Bundesverkehrsministerium. Warum die Stadt dennoch am Zug ist
CDU-Staatssekretär Steffen Bilger hat am Montagnachmittag den Gewerbepark Hochrhein besucht, um sich ein Bild von der Stauproblematik auf der B 34 vorm Zollhof zu machen. Ausgerechnet an diesem Tag floss der Verkehr ohne Behinderung. Warum Bilger dennoch ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte von OB Philipp Frank hatte und wie der Politiker die Chancen auf eine zweite Rheinbrücke einschätzt, erfahren Sie hier.
Auf Abfertigung wartende Lastwagen stauen sich bis über den Kreisverkehr an der B 34 hinaus und blockieren zeitweise den gesamten Durchgangsverkehr.