Thema & Hintergründe

Paradies

Hier finden Sie einen Überblick über alle Nachrichten zum Paradies.

Namensgeber der ehemals dörflichen Fischer- und Bauernsiedlung war das Nonnenkloster claustrum Paradysi.

Heute ist das Paradies ein beliebter Wohnort in der Nähe des Konstanzer Stadtzentrums.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Konstanz Die Corona-Krise trifft die Werkstätten hart: Wie Konstanzer Integrationsbetriebe und deren Angestellte die aktuelle Zeit erleben
Wenn Brigitte Matzke bei ihrem Arbeitgeber anruft, hat sie immer dieselbe Frage: „Wann darf ich wieder arbeiten?“ Arbeiten, das heißt für sie, an der Mangel des Integrationsbetriebs Indigo zu stehen und Stoffe so durchlaufen zu lassen, dass die Knöpfe nicht im Gewebe versinken. Seit 15 Jahren gibt es den Bügelservice im Paradies als Betrieb, der besonders viele Behinderte beschäftigt. Genauso lange war Brigitte Matzke dabei, bis die Corona-Krise kam und sie im April zu 100 Prozent in Kurzarbeit musste.
Leere Bügel im Bügelservice: Der Integrationsbetrieb Indigo musste Mitarbeiter wie Brigitte Matzke in Kurzarbeit schicken. Geschäftsführer Ralf Rosbach hofft, dass der Betrieb die Corona-Verluste bald wieder aufholen kann.
Konstanz Das Konstanzer Kaufhaus für Gebrauchtwaren ist saniert: Wie wurde die Zeit des Lockdowns genutzt und was hat sich dort verändert?
Das Gebrauchtwaren-Kaufhaus Fairkauf im Paradies (Gartenstraße 48) hat die Zwangsschließung wegen der Infektionsgefahren durch das Coronavirus genutzt, und geplante Umbau- und Verschönerungsarbeiten vorgezogen. Zudem sollen die gebrauchten Möbel, die vor dem Verkauf teils noch aufbereitet und verschönert werden, zukünftig auch online präsentiert werden.
Hildegard Rose, die Leiterin des Kaufhauses, zeigt alte Möbel im neuen Design sowie Stofffiguren. Langzeitarbeitslose haben sie für den Verkauf hergestellt. Ihre Werke sind im Schauraum von Fairkauf ausgestellt.
IS-Rückkehrer Der Ruf des Dschihad: Wie sich die Konstanzerin Sarah O. radikalisiert hat
Die Konstanzerin Sarah O. war eine der ersten deutschen Jugendlichen, die sich dem IS anschloss. Wie das passieren konnte, ist nach wie vor eine offene Frage. Nur wenig ist über Sarahs Weg zur der Terrororganisation bekannt. Eine Expertin bringt Licht ins Dunkel.
Sarah O. zum Prozessbeginn im Hochsicherheitsgebäude des Oberlandesgerichts Düsseldorf. Ihr Prozess wird bis mindestens Oktober dieses Jahres dauern.