Thema & Hintergründe

Nesselwangen

Hier finden Sie einen Überblick über alle Nachrichten zu Nesselwangen.

Nesselwangen ist ein Ortsteil der Großen Kreisstadt Überlingen und liegt sieben Kilometer westlich.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Überlingen Die Stadtverwaltung bemüht sich in der Debatte um zugeschüttete Brunnen um Deeskalation
Im Teilort Bambergen hatten Bürger zwei von der Stadt zugeschüttete Brunnen wieder freigeschaufelt. Die Stadt reagierte auf diese Gegenwehr gelassen und holte die aus den Brunnen geschaufelte Pflanzerde wieder ab.
Da war er noch bepflanzt: Ein unter Denkmalschutz stehender Brunnen in Bambergen, den die Stadt bepflanzen ließ, um beim Wasserverbrauch Geld zu sparen.
Überlingen Wahlergebnisse weisen vor allem in den Teilorten auf hohes Protestpotenzial hin
Die Parteien, die sich bei der Landtagswahl 2021 unter der Rubrik „Sonstige“ versammelt haben, haben vor allem in den Teilorten von Überlingen viele Wähler überzeugt. In Bonndorf, Hödingen und Nesselwangen kamen die Protestparteien auf fast 16 Prozent Stimmenanteil.
Trügt die Idylle? Die Ergebnisse der Landtagswahl 2021 offenbaren ein hohes Protestpotenzial, vor allem in den Überlinger Teilorten.
Überlingen, Stadt Detail-Ergebnisse Landtagswahl Überlingen und Ortsteile: Grüne können vor allem Briefwähler überzeugen
Hier erfahren Sie Detail-Ergebnisse der Landtagswahl in der Stadt Überlingen und ihren Ortsteilen
Landtagswahl 2021
Bodenseekreis Gibt es seit Beginn des Wechselunterrichts mehr Corona-Fälle in Schulen und Kitas im Bodenseekreis?
Nach Start des Wechselunterrichts und der Öffnung der Kitas gibt es bereits Corona-Fälle in einigen Schulen und Kitas im Bodenseekreis. Eine Übersicht.
Diese Schüler der Grundschule Hödingen freuen sich, dass sie seit 22. Januar wieder Präsenzunterricht haben – zumindest in Teilen. Seit Start des Wechselunterrichts gibt es keine Corona-Fälle an den Grundschulen im Bodenseekreis.
Owingen Wie ist Owingen durch das Corona-Jahr 2020 gekommen? Und wie blickt der Bürgermeister auf 2021? Wir haben bei Henrik Wengert nachgefragt
Die Fremdenverkehrs-Infrastruktur wird in Owingen sukzessive ausgebaut und die Gemeinde will „Erholungsort“ werden. Nicht nur auf dem Weg zu diesem Prädikat wurden im Corona-Jahr 2020 wichtige Weichen gestellt, erläutert Rathauschef Wengert im Gespräch. Im Mai fiel der Startschuss zum Bau der „Lebensräume für Jung uns Alt“ in Ortsmitte. Und das Großprojekt Feuerwehrhaus soll Ende diesen Jahres fertig sein.
Noch vor Weihnachten konnte Owingens Bürgermeister Henrik Wengert den zweiten Doppik-Haushalt der Gemeinde beschließen lassen. Unter anderem dank einer satten Gewerbesteuernachzahlung aus früheren Jahren schließt 2020 deutlich besser ab als zu erwarten gewesen wäre.
Überlingen Wartelisten für Kitas trotz Rechtsanspruch: Kindergartenplätze sind in Überlingen eine große Baustelle
Insgesamt 67 Kinder stehen aktuell auf den Wartelisten der Überlinger Kitas. Abhilfe sollen neue Kitas mit bis zu acht Gruppen schaffen.
Eine große Baustelle ist für Überlingen derzeit wieder der Mangel an Kindergartenplätzen. Nicht jeder Rechtsanspruch kann erfüllt werden, die Stadt meldete Bedarf für neue Gruppen an.
Überlingen „Jeder gemeldete Einsatz wird bedient“: Feuerwehr rückt im Lockdown weiter in voller Stärke aus, aber verteilt auf mehr Fahrzeuge
Die Überlinger Feuerwehren müssen ihren Ausbildungs- und Übungsdienst im November komplett einstellen. Gesamtkommandant Thomas Stollenwerk erklärt im Interview, wie sich seine Kameraden bei einer Alarmierung vor Covid-19 schützen und wie das Land seine Blaulichtorganisationen in der Pandemie unterstützt.
Die Freiwillige Feuerwehr Überlingen wird seit Anfang 2019 vom hauptamtlichen Kommandanten Thomas Stollenwerk geleitet. Der Kölner ist seit über 25 Jahren Berufsfeuerwehrmann und seit sieben Jahren im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst bei der Stadt Überlingen beschäftigt.
Überlingen Streetworker, Klimaschutz, „Bunte Villa“: Welche Wünsche können angesichts eines Millionen-Defizits im Ergebnishaushalt doch noch wahr werden?
Die Stadt Überlingen will den Haushaltsbeschluss noch 2020 unter Dach und Fach kriegen: In seiner letzten Sitzung des Jahres soll der Gemeinderat darüber entscheiden. Zuvor müssen Oberbürgermeister und Kämmerer jedoch nach Tübingen fahren: Die Kommunalaufsicht des Regierungspräsidiums muss für den Haushalt grünes Licht geben, der im Ergebnishaushalt ein Defizit von 7 Millionen Euro aufweist. Daher ist noch offen, welche Wünsche der Fraktionen noch berücksichtigt werden können. Unter anderem stehen Klimaschutz, Streetwork und ein Ersatz für die „Bunte Villa“ der Wiestorschule auf der Wunschliste.
Nicht länger auf die lange Bank schieben will der Gemeinderat in Überlingen einen Ersatz für die „Bunte Villa“ bei der Wiestorschule.
Überlingen Spatenstich für neues Feuchtgebiet: Sielmann-Stiftung legt bei Lippertsreute fünf kleine Weiher an
Aus einer nassen Wiese bei Lippertsreute wird ein Feuchtgebiet mit fünf kleinen Weihern angelegt. Beim Spatenstich würdigte der Überlinger Oberbürgermeister Jan Zeitler die Kooperation mit der Sielmann-Stiftung, die dieses Projekt schon im Jahr 2011 angestoßen hatte. Dank der Stiftung ist auf Überlinger Gemarkung in den vergangenen Jahren ein Biotopverbund entstanden. Das aktuelle Projekt bringt der Stadt 800 000 Ökopunkte für Ausgleichsmaßnahmen.
Fast ein Dutzend Helfer griffen zum Spaten, um mit vereinten Kräften zu schaufeln, unter ihnen auch Oberbürgermeister Jan Zeitler (vorn, Zweiter von links), Rolf Geiger (links), Leiter des Grünflächenamts, sowie Thomas Hepperle und Professor Peter Berthold (neben Zeitler, von links).
Überlingen Anlass zur Sorge: So wirken sich Stürme, Trockenheit und Borkenkäfer auf den Wald aus
Der Wald leidet unter dem Klimawandel: Dieser bringt Stürme und Trockenheit, was die Ausbreitung von Schädlingen wie dem Borkenkäfer begünstigt. Im Gemeinderat von Überlingen ist jetzt der Waldschadensbericht vorgestellt worden. Dieser zeigt auch auf, welche wirtschaftlichen Folgen der Klimawandel im Stadtwald und damit für die Stadtkasse hat.
Stürme haben in diesem Wald bei Bonndorf die Zahl der Bäume stark dezimiert. Damit der Borkenkäfer keine Brutstätten findet, müssen die Stämme so schnell wie möglich aus dem Wald geholt werden.
Überlingen Vernässen statt entwässern: Die Erfolgsgeschichte des Biotopverbunds Bodensee
Das Land wird wärmer und trockener. Doch auch die Feuchtbiotope nehmen weiter zu – mit etwas Hilfestellung. Was die Heinz-Sielmann-Stiftung vor mehr als 15 Jahren mit dem Auftakt zu ihrem Biotopverbund Bodensee in Billafingen angestoßen hat, zieht seitdem stetige Kreise. Auf der Gemarkung Lippertsreute entstehen jetzt statt eines großen Weihers fünf kleinere Stillgewässer.
In Billafingen hat die Tierwelt den vor 15 Jahren geschaffenen Heinz-Sielmann-Weiher längst erobert.
Überlingen Reiter stürzt und verletzt sich schwer, weil er keinen Helm trug
Ein 67-jähriger Reiter aus Rheinland-Pfalz ritt am Freitag, gegen 18.50 Uhr, mit seinem Pferd auf einem Feldweg in der Nähe von Überlingen-Nesselwangen in Richtung Überlingen-Hödingen. Auf dem Weg kam es aus bisher unbekannten Gründen zu dem folgenschweren Sturz.
Der verunfallte Reiter musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Hier ein Symbolbild.
Überlingen Die Erinnerung an das Flugzeugunglück von 2002 bleibt immer wach
Am 1. Juli jährt es sich zum 18. Mal, dass über Überlingen zwei Flugzeuge zusammenstießen. Die Erinnerung an das Unglück, bei dem Überlingen und Owingen von größeren Schäden verschont blieben, das Gedenken an die Toten, und den Kontakt zu den Hinterbliebenen hält seitdem vor allem der Verein „Brücke nach Ufa“ aufrecht. Jetzt hat der Verein einen Schaukasten installiert, der über das Wichtigste informiert.
Gedenken an die Flugzeugkatastrophe von 2002 über Überlingen und Owingen.
Überlingen Der Biotopverbund wächst weiter: Auch Lippertsreute erhält bald einen Heinz-Sielmann-Weiher
  • Heinz-Sielmann-Weiher in Frickingen getauft
  • Projekt in Lippetrsreute soll im Herbst realisiert werden
  • Standort am Waldrand zwischen dem Hagenweiler Hof und dem Hof Schönbuch
Auf der Gemarkung Lippertsreute entsteht noch dieses Jahr der nächste Weiher, korrekter fünf kleine Wasserflächen in der Senke vor dem Waldrand (hinten rechts).
Überlingen Neues Fahrrad statt Sommerurlaub: Ist radeln in Corona-Zeiten beliebter denn je?
Corona schärft unseren Blick für die Schönheit der Natur rund um die eigene Heimat und lädt ein, sie zu entdecken. Vor allem das Erkunden mit dem (elektrischen) Fahrrad steht hoch im Kurs. Doch wer kauft eigentlich was im Fahrradladen und warum ist radeln beliebter denn je? Das erfahren Sie hier. Zudem gibt es einige Tipps für die schönsten Radtouren in der Region.
Michaela Buchholz und Thomas Bernds vom Fahrradgeschäft Bernds in Überlingen.
Überlingen/Sipplingen/Salem/Meersburg Die Wahlbeteiligung bei den Pfarrgemeinderatswahlen ist deutlich gesunken
Trotz der Corona-Krise gab es in diesem Jahr eine Pfarrgemeinderatswahl. Auf eine Präsenzwahl musste jedoch verzichtet werden. Viele Seelsorgeeinheiten sehen darin den Grund für die gesunkene Wahlbeteiligung. Dennoch gibt es Lob für die Möglichkeit der Online-Wahl.
Meersburg Für sie sind Tiere das Hauptmotiv: Künstlerin Broszeit-Borchert sammelte bei vielen Reisen tierische Momente
Die Meersburgerin Karin Broszeit-Borchert ist leidenschaftliche Malerin. Sie erzählt, welche Motive sie auf ihren Reisen einfing und wieso sie sich der Jagdmalerei widmete.
Bei ihrer jüngsten Ausstellung im vergangenen November zeigte Karin Broszeit-Borchert auch Werke, die Eindrücke ihrer Amerikareise widerspiegeln.
Überlingen Wie Mateusz Ostrozny auf dem Heimweg zum Stachelschwein-Retter wurde
Tierliebhaber Mateusz Ostrozny entdeckte am Samstag, 7. März, nachts auf dem Heimweg ein Stachelschwein auf der Landstraße. Dem SÜDKURIER hat er die kuriose Geschichte der Rettung des Tieres nun geschildert. Der tätowierte Autonarr, der vier Kampfhunde an der Leine führt, erzählt auch, was ihn zu der nicht ganz schmerzfreien Tat bewog.
Mateusz Ostrozny und das von ihm gerettete Stachelschwein. Er hat es nach dem Vorfall noch einmal in der Reutemühle besucht.
Überlingen/Meerrsburg/ Salem/Sipplingen Katholische Kirchengemeinden verlegen Erstkommunion in den Herbst
„Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ sagt Peter Nicola, Dekan des Dekanats Linzgau. Die Seelsorgeeinheit Salem nennt bereits neue Termine Anfang Oktober. Die Seelorgeeinheiten Meersburg und Sipplingen haben noch keine Ausweichtermine. In Überlingen wartet Münsterpfarrer Bernd Walter wartet noch ab.
Die Erstkommunionen sind verschoben, erstmals seit Menschengedenken sind Gottesdienste wegen einer Ansteckungsgefahr untersagt. Viele Gläubige wenden sich telefonisch und per Mail an ihre Pfarrer, die auch als Seelsorger herausgefordert sind. „Die Menschen sind verunsichert in einer Situation, die wir noch nie hatten“, sagt Pfarrer Matthias Schneider (Meersburg). „Ich glaube, es ist deshalb wichtig, die Kirchen offen zu lassen, damit die Leute für sich rein können – und ich unsere Mesner gebeten , Kerzen brennen zu lassen.“ Unser Symbolbild zeigt das Überlinger Altarkreuz vor brennenden Kerzen im St. Nikolausmüster. (Archivbild)
Bodman-Ludwigshafen Festakt wird verschoben: MV Ludwigshafen will seinen 150. Geburtstag später im Jahr feiern
Am 17. Mai ist ein großes Blasmusikfest am See geplant. Der Verein freut sich auf ein Open Air Konzert im Juli, eine Party im August und die Weihnachtsgala im Dezember
Der Musikverein Ludwigshafen feiert das 150. Vereinsjahr mit mehreren großen Veranstaltungen. Im Dezember 2019 gab es für die Musikerinnen und Musiker bereits neue Uniformen.
Überlingen Wegen Corona: Diese öffentlichen Termine und Veranstaltungen rund um Überlingen wurden abgesagt
Diese Liste wird permanent fortgesetzt. Sie enthält eine Übersicht über öffentliche Veranstaltungen, die abgesagt werden, um die Ausbreitung des Corona-Virus möglichst einzudämmen.
Coronabedingt: Die Zuschauerränge bleiben leer, hier ein Symbolbild aus dem Kapuziner in Überlingen.
Überlingen Versorgung von Alten, Kranken und Bedürftigen: Teil 7 der Vortragsreihe zu 1250 Jahre Überlingen dreht sich um den Spital
Siebter Teil der Serie 1250 Jahre Überlingen: Von einer Einrichtung, die nicht nur einen Ort der christlichen Nächstenliebe bedeutete, sondern auch ein bedeutendes Wirtschaftsunternehmen und Mittel zur Herrschaftsausübung darstellte: der Spital zum Heiligen Geist
Eine Besitzung des Spitals: Das große „Steinhaus“ in der Franziskanerstraße war ursprünglich das Haus von „Gottfried dem Juden“. Dahinter, in der heutigen Stadtbücherei, war der spitälische Torkel untergebracht.
Überlingen Darum regt sich in Bambergen Unmut über zwei geplante Neubaugebiete
Den Einwohnern im Überlinger Teilort Bambergen geht es zu schnell: Im Sommer wird mit der Erschließung des Baugebiets Lehen-Ost begonnen, mit Bergle und Torkel sind zwei weitere Baugebiete in Planung. So könnte die Einwohnerzahl um 30 Prozent steigen. Die Menschen würden gern auf die Bremse treten, denn: „Man muss neue Bewohner ja alle integrieren“, sagt Ortsvorsteher Daniel Plocher. Auch andere Teilorte von Überlingen werden immer größer.
Vorläufig ausgebremst wird das hier vorgesehene Baugebiet Lehen Ost in Bambergen. 30 Grundstücke sollten hier demnächst erschlossen werden. Doch die Prognose von zu häufigen Geruchsbelästigungen durch landwirtschaftliche Betriebe macht nun ein neues Verfahren erforderlich.
Überlingen Bauplatz wird immer knapper: Wir zeigen, wo noch Grundstücke im Angebot sind
Wo bekommt man in der Region zwischen Sipplingen und Hagnau und zwischen Uhldingen und Heiligenberg noch Bauplätze? Gibt es überhaupt noch welche? Was kosten sie und an wen vergibt die Gemeinde die Bauplätze – nur an Einheimische mit Kindern? Der SÜDKURIER hat bei den Gemeinden rund um Überlingen und bei einem Experten nachgefragt.
Zwischen Feigental- und Turmgartenweg in Überlingen haben die Arbeiten für 13 städtische Baugrundstücke im Dezember begonnen. Doch wo entstehen noch neue Baugebiete in Überlingen und der Region? Und wie kommt man an ein Baugrundstück?
Überlingen 40 Besenwirtschaften öffneten für den Narrentag: So war die Stimmung auf der Überlinger Partymeile
Zusätzlich zu der üblichen Gastronomie in der Stadt öffneten 40 Besenwirtschaften, Zelte und Imbissstände für das Viererbundtreffen. Der SÜDKURIER war vor Ort und hat sich umgeschaut: Für die Betreiber war es ein gelungenes und friedliches Wochenende.
Schabernack mit der Schuttig-Schere: Bei den ebenso farbenprächtigen wie rustikalen Elzachern musste sich das Publikum beim Umzug auf manche Überraschung gefasst machen.