Thema & Hintergründe

Narrenzunft Hungrige Stühlinger

Aktuelle News zum Thema Narrenzunft Hungrige Stühlinger: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Narrenzunft Hungrige Stühlinger.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Stühlingen In die Fasnacht hineingeboren wurde die Stühlinger Narrenmutter Gaby Böhler
Narrenmutter Gaby Böhler und ihre Familie sind in der Narrenzunft Hungrige Stühlinger engagiert. Sie und ihr Bruder sind seit Kindertagen mit dabei.
Auf mehr als 60 närrische Jahre blicken die Geschwister Gaby Böhler (Jahrgang 1954) und Rolf-Dieter Harder (Jahrgang 1957) zurück. Als Kinder haben sie im vom Opa Martin Harder geschneiderten Kostüm an der Fasnacht mitgewirkt, heute halten sie die Fäden beim Bunten Abend in der Hand.
Stühlingen Die Hungrigen Stühlinger werfen mit Freude und Wehmut einen Blick zurück auf vergangene Bunte Abende
So schön waren die Bunten Abende in Stühlingen in den vergangenen Jahren. Ein Angebot im Internet mit den Höhepunkten am Sonntag soll als kleiner Ersatz die Narren unterhalten.
Traditionell: Zum festlichen Einmarsch am Bunten Abend im Konradsaal Stühlingen gehören Häs und Maske der Narrenzunft Hungrige Stühlinger. Im Bild von 2020 ist links Zunftmeister Daniel Fechtig und rechts Narrenbüttel Siegfried Käppeler zu sehen.
Stühlingen So läuft der närrische Putsch in Stühlingen ab – doch dieses Jahr fällt er aus
  • Blick auf Traditionen am Schmutzigen Donnerstag
  • Bürgermeister werden ins Saugatter gesperrt
  • Ehrenzunftmeister über die Fasnachtsbräuche
In Stühlingen gebot Rebstockwirt Roland Porten dem Durcheinander Einhalt, in dem er ein Saugatter aus dem Stall holte, durch das die hungrigen Kinder laufen mussten. Später wurden die Bürgermeister darin abgeführt, hier Ernst Rees (Bürgermeister von 1969 bis 1993).
Stühlingen Wie die Narrenfahne der „Hungrigen“ zum Symbol der Stühlinger Fasnacht wurde
In der Zunftstube der Hungrigen Stühlinger hängt ein inzwischen 125 Jahre altes Stück Fasnachts-Geschichte: Die Narrenfahne. Bei genauem Blick auf das Stück wird sich mancher wundern: Denn das Vorbild der Fahne war damals nicht die schwäbisch-alemannische Fasnacht, sondern der Karneval in Venedig.
Die Narrenfahne der Hungrige Stühlinger wird dieses Jahr 125 Jahre alt. Damals wurde nach italienischem Vorbild der Prinz Carneval statt die Schwäbisch-Alemannische Fasnacht gefeiert, die Zunft wurde erst später gegründet.
Stühlingen Fasnacht lebt in Stühlingen von engagierten Narren
Die Narrenzunft Hungrige Stühlinger wird 150 Jahre alt. Wie die Narren aussehen und was sie auf die Beine stellen, lesen Sie hier.
Was bisher normal war, ist derzeit undenkbar: Gemeinsam feiern und die Fasnacht genießen. Das Bild entstand bei der Befreiung der Schüler am schmutzigen Donnerstag 2020 mit Bürgermeister Joachim Burger (Mitte), Monika Winterhalder im Plätzlehäs der Hungrigen Stühlinger (rechts) sowie den Grundschülern und ihren Lehrern, während die Hüttä-Rüttler (hinten, rechts) für Musik sorgen.
Stühlingen 150 Jahre Narretei: Stühlinger treiben schon lange ihr Unwesen
In diesem Jahr würden die Stühlinger Narren ihr 150-Jähriges feiern. Doch die großen Veranstaltungen müssen leider ausfallen. Ein Rückblick, wie 1871 alles begann.
Der Hungrige Stühlinger wurde als Einzelmaske von Artur Würth angefertigt. Mit Ohren, einer Karotte im Mund und einer Streckschere mit aufgesteckten Karotten stellt der Blau-Weiße in den städtischen Farben ein besonderes Exemplar dar. Das Bild entstand am Fasnachtsmontagsumzug 2020.
Stühlingen Der Narrenverein Wangen erhält viel Lob für diel kleine, aber eine Fasnet im Stühlinger-Ortsteil
Der Narrenverein Wangen wählt als Kassiererin Nina Keller und als Schriftführerin Aline Külling neu. Auch ohne Halle gab es an Fasnet viel Stimmung.
Die Wangener Narren treten bei Umzügen mit dem Musikverein Ober-Unterwangen auf.
Stühlingen Für die Stühlinger Narren geht die Fasnachtssaison 2020 mit der Geldbeutelwäsche und der Verbrennung zu Ende
Bei der traditionellen Geldbeutelwäsche blicken die Hungrigen Stühlinger auch auf eine erfolgreiche Fasnacht zurück.
Am Aschermittwoch zückten die Narren mit ihrem Vorsitzenden Daniel Fechtig (Mitte mit Holzordenkette) die nun leeren Geldbeutel, um sie mit kräftigem Platschen im Rathausbrunnen zu waschen.
Stühlingen Viele ausgefallene Farbtupfer geben sich ein Stelldichein in Stühlingen
  • Großer Umzug der Hungrigen Stühlinger
  • Pfiffige Ideen lassen Besucher staunen
Originell: Hexen & Zauberer lautete das Motto der Blumegger. Ob Narrenzunft Herren von Blumegg, Musikverein oder Landfrauen, letztere Gewinner beim Preismaskenball, sämtliche närrischen Blumegger hatten mit viel Liebe zum Detail einiges an Aufwand betrieben für die lustigen Tage. Die fliegenden Hexen auf dem Wagen im Bild gehörten mit dazu.
Visual Story Mit den wenigsten Augen zum Würfelglück: Lukas Müller ist der Narro 2020 der Waldshuter Fasnacht
Die Mitglieder der Narro-Zunft haben die Symbolfigur der Waldshuter Fasnacht ausgewürfelt. Lukas Müller sorgt beim Kinderumzug am Schmutzigen Donnerstag für Ordnung. Wir haben die Narren am zweiten Faißen vom Mehlsuppenessen über das Auswürfeln bis zum Feiern im Roten Hahn begleitet.
Lukas Müller (rechts) ist der Narro 2020 der Waldshuter Fasnacht. Er übernimmt das Amt von Thilo Rutschek (links). Zunftmeister Stephan Vatter freut sich mit dem alten und dem neuen Narro.
Stühlingen Narrenwecker feiern Jubiläum
  • Narren in Stühlingen pflegen seit fünf Jahrzehnten diesen Brauch
  • Gründungsmitglied Arnfried Winterhalder immer noch dabei
Die Narrenwecker feiern ihr 50-jähriges Jubiläum am Schmutzigen Donnerstag. Ihnen zu Ehren wurde die diesjährige Pin-Nadel der Narrenzunft Hungrige Stühlinger, die gleichzeitig als Eintrittskarte für den großen Umzug am Fasnetmendig mit 58 teilnehmenden Gruppen dient, gestaltet. 1970 feierte die muntere Schar ihr 40-jähriges Bestehen.
Stühlingen Narren trotzen der Klimakatastophe
34 Ehrungen stehen bei der Fasneteröffnung der Stühlinger Narrenzunft im Mittelpunkt. Zunftmeister Daniel Fechtig verkündet in der Zunftstube das Motto für die kommende Saison: „Die Klimakatastrophe kunnt, des war´s, ab jetzt fieret mir Fasnet ufem ars.“
34 Ehrungen und Ordensvergaben hat es bei der Fasneteröffnung der Narrenzunft Hungrige Stühlinger gegeben. Davon anwesend waren allerdings nur einige anwesend Von links, hintere Reihe: Roland Tolksdorff, Andreas Harrer, Marcus Grote, Zunftmeister Daniel Fechtig. Von links vorne: Monika Winterhalder, Silke Salomon-Heigl.
Stühlingen Kleggau-Narren schon im Fasnachts-Fieber
Hungrige Stühlinger richten den Herbst-Konvent der Narrenvereinigung Kleggau aus. Münchinger Geißen werden 27. Mitglied.
Neu aufgenommen in die Narrenvereinigung Kleggau aufgenommen wurden die Münchinger Geißen für ein Probejahr. Sie sind damit der 27.Mitgliedsverein. Von links: Vorsitzender Martin Müller, Philip Müller, Gerald Hogg, Andreas Schäuble und Vorsitzende Steffi Banholzer. Bild: Yvonne Würth
Stühlingen Die Besucher des Stühlinger Herbstes flanieren und probieren gern
Der Stühlinger Herbst lockt mit seinem beliebter Mix aus Essen, Einkauf und Unterhaltung zahlreiche Gäste an.
Gemütlich: So wie die Zwillingsmädchen Elina und Mila Weisser aus Untermettingen die Zeit mit Oma und Opa während der Fahrt auf dem Kinderkarussell genießen konnten, nahmen sich gerne auch die anderen überaus zahlreichen Besucher des elften Stühlinger Herbstes die Zeit, in Ruhe durch die Geschäfte und an den Ständen vorbei zu bummeln.
Stühlingen Bei den Hütta-Rüttler läuft alles rund
Die Guggenmusiker aus Mauchen bilanzieren eine gelungene Fasnacht. Der Dirigent Clemens Kaiser ist rundum zufrieden mit seinen Musikern.
Der Vorsitzende Martin Birsner (von links) gehört seit 30 Jahren zur Guggenmusik Hüttä-Rüttler Mauchen, seit 20 Jahren Nicole Schmerling und seit zehn Jahren Mathias Schmerling.
Stühlingen Narrenzunft will neue Wege gehen
Hungrige Stühlinger beschließen Änderungen für den Schmutzigen Donnerstag. Demnach soll das närrische Treiben ganz in die Unterstadt verlegt werden.
Der neue Vorstand der Narrenzunft Hungrige Stühlinger besteht aus dem Vorsitzenden Daniel Fechtig (vorne von links), Stellvertreter Martin Schüle, Schriftführerin Sabine Sklenar, Kassiererin Tanja Schüle sowie den Beisitzern Eva Schlagholz (hinten von links), Silke Heigl, Michael Ponsold, Tobias Heigl und Sebastian Kaiser (nicht im Bild).
Stühlingen Zum Abschied von der Fasnacht waschen die Hungrigen Stühlinger ihre Geldbeutel
Bei der Geldbeutelwäsche verabschieden sich die Hungrigen Stühlinger von der Fasnacht und blicken auf eine harmonische und gelungene Saison zurück.
Pünktlich um 17 Uhr wurden die ersten Geldbeutel der Hungrigen Stühlinger in den Stadtbrunnen beim Rathaus getaucht. Damit sie auch wirklich sauber werden, wurden sie auch mal kräftig auf’s Wasser geklatscht. „S’buebelet halt manchmal au ä weng“, war der Komentar eines Zuschauers.
Stühlingen Stühlingen beim Fasnachtsmändig-Umzug in der Hand der Dämonen
Unzählige aufwenige Kostüme gab es wieder beim Fasnachtsmändig-Umzug in Stühlingen zu bestaunen. Die Hungrige Stühlinger zeigen sich mit der Organisation zufrieden. Auch aus dem "Schäbischen" sowie aus Rheinfelden oder Murg waren Gastgruppen gekommen, um durch die Hohenlupfenstadt zu marschieren.
Schaurig: Und sind die Masken noch so gruselig, eine Pyramide musste schon fast sein beim Stühlinger Fasnachtsmändigumzug.
Stühlingen Beim Schmutzigen Donnerstag in Stühlingen muss Joachim Burger den Rathausschlüssel abgeben und wird ins Saugatter gesperrt
Jede Menge gute Laune brachten die Narren am Schmutzigen Donnerstag in die Stühlinger Schulen und das Kinderland Hohenlupfen.
Eingesperrt: Während Stühlingens Bürgermeister Joachim Burger am gestrigen Schmutzigen Donnerstag von den Narren abgesetzt und in ein Saugatter verfrachtet wurde, stellten die 16 Zäche den stattlichen Narrenbaum in der Altstadt auf.
Stühlingen Beim Zunft- und Maskenball widmen sich die Hungrigen Stühlinger der darbenden Gastronomie in Stühlingen
Die Hungrigen Stühlinger haben das Fasnachtsmotto "D' Stühlinger Wirtschafte gäbet uff, kömmet Mädels mir gründet ä" beim Zunft- und Preismaskenball aufgegriffen. Auch die Besucher zeigten ihre Kreativität zum Thema.
Die Gruppe "Black Forrest Magic" hatte sich zum Stühlinger Narrenmotto einiges einfallen lassen und wurde so zum Sieger beim Zunft- und Preismaskenball.
Stühlingen Das Programm beim Bunten Abend der Hungrigen Stühlinger trifft ins Schwarze
Der Bunte Abend der Hungrigen Stühlinger war wieder ein voller Erfolg. Die erste Büttenrede seit langer Zeit begeistert das Publikum.
Wie werden die Hausregeln und die Seniorengymnastik im Seniorenheim aussehen? Einen Vorgeschmack lieferten die Aktiven des Mischmasch Chors mal gesanglich und auch gymnastisch.
Stühlingen Seit klein auf bei der Fasnacht: Hungrige Stühlinger zeichnen fünf Mitglieder zu Ehrenmitgliedern aus
Besondere Ehrungen gab es bei der Narrenzunft "Hungrige Stühlinger": Nach 20 Jahren gab es wieder Verleihungen der Ehrenmitgliedschaft. Gaby Böhler, Rolf Dieter Harder, Konrad Grüninger und Roland Heigl wurden für ihr Engagment geehrt. Der im September verstorbene Manfred Schlagholz wurde postum zum Ehrenmitglied ernannt.
Fünf neue Ehrenmitglieder gibt es bei der Narrenzunft "Hungrige Stühlinger". Nach 20 Jahren wurde dieser seltene Titel wieder verliehen. Von links: Zunftmeister Daniel Fechtig, Narrenmutter und jetzt Ehrenmitglied Gaby Böhler, Roland Heigl, Konrad Grüninger und Rolf Dieter Harder.
Stühlingen Narren haben gut Lachen: Hungrige Stühlinger sind bereit für die Fasnacht
Der Zunft- und Preismaskenball der Hungrigen Stühlinger findet am 26. Januar im Konradsaal in Stühlingen statt und wartet wieder mit einem abwechslungsreichen Programm auf. 2600 Narren sind beim Umzug am Fasnachtsmontag dabei. mehrere aktive Narren wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.
Den großen Orden in Silber für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft der Narrenvereinigung Kleggau erhielten bei der Fasnachtseröffnung (von links): Jürgen Böhler, Bernadette Nussberger und Christine Würth von Gaby Indlekofer und Zunftmeister Daniel Fechtig. Nicht auf dem Bild sind Andreas Hübner, Roman Kaiser, Hugo Exner, Hannelore Scheuch, Herbert Leingruber, Walter Willin, Rita Leingruber, Alois Klingele und Stefan Fromm.