Thema & Hintergründe

Narrenzunft Bad Säckingen

Aktuelle News zum Thema Narrenzunft Bad Säckingen: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Narrenzunft Bad Säckingen.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Rickenbach Der Spiel- und Grillplatz in Egg wird geschlossen
Marode Spielgeräte, viel Lärm und Ärger: Rickenbach baut den Spielplatz in Egg ab. Die Grünfläche soll allerdings weiter gepflegt werden. Kontroverse Diskussion um die Zuständigkeiten und Kritik am Forst gab es im Gemeinderat.
Der Spielplatz in Egg wird geschlossen. Darauf hat sich der Rickenbacher Gemeinderat am Dienstag geeinigt.
Bad Säckingen Narrenmesse im Münster: Kanzel wird zur Bütt
Die typische Verbindung von Scherz, Ernst und tieferer Bedeutung lockte auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher in das St.-Fridolins-Münster zur Narrenmesse mit Dekan Peter Berg
Umgeben von den Bad Säckinger Urmasken, feierte Dekan Peter Berg die Narrenmesse am Sonntag im Münster.
Bad Säckingen Das „Narrefäscht“ in Bildern
Wer am Fasnachtssamstag nach dem Fasnachtsdorf weiterfeiern wollte, konnte dies beim „Narrefäscht“ tun. Die Narrenzunft Bad Säckingen war Gastgeber und lockte viele Narren in den Kursaal. Musikalisch führte DJ Mark mit einer breiten Liederauswahl durch den Abend, die Osteria Bar Eden und die Obersäckinger Hexen waren für das Kulinarische und die Bewirtung zuständig.
Eine Überraschung war auch der Auftritt der Ranzengarde beim „Narrefäscht“. Vertreter der Horner Zunft aus Stans am Luzerner See kamen zum Feiern im Kursaal vorbei. Der ganze Saal war voll mit bunten und kreativen Kostümen. Gefeiert wurde bis zum Zapfenstreich um zwei Uhr früh.

Bad Säckingen Narrensamschtig auf dem Bad Säckinger Münsterplatz: Fasnächtler feieren bei bestem Wetter
Superwetter, blauer Himmel und strahlender Sonnenschein hatten am „Narresamschtig“ jede Menge vergnügter Menschen auf den Münsterplatz in Bad Säckingen gelockt. Von einem Mangel an Zuschauern und Fasnachtsbegeisterten konnte in diesem Jahr jedenfalls keine Rede sein, als pünktlich um 11 Uhr 11 das Narrendorf eröffnet wurde.
Schaurig-schön: Die Obersäckinger Hexen mit ihren schön geschnitzten Masken war auch dabei
Fasnacht Ohne sie geht nichts: Diese drei Frauen zeigen, dass Fasnacht keine Männerdomäne ist
Fasnacht galt lange als Männerdomäne. Wir stellen heute drei Frauen vor, ohne die in der närrischen Zeit etwas fehlen würde. Die Narrenbütteline aus Stetten am Bodensee, die Obermarketenderin aus Stockach und die Regisseurin des Narrenspiegels in Bad Säckingen am Hochrhein erzählen.
Aus der Fasnacht nicht wegzudenken (v.l.): Christa Müller als Stettener Narrenbütteline, Petra Meier-Hänert von den Stockacher Marketenderinnen und Melanie Bächle vom Bad Säckinger Narrenspiegel.
Bad Säckingen Seit 80 Jahren bei der Narrenzunft Bad Säckingen: Seltene Ehrung für Walter Michel
Das gab es bei der Narrenzunft Bad Säckingen noch nie: Walter Michel (97) kann sich über ein außergewöhnliches Jubiläum von 80 Jahren bei der Bad Säckinger Narrenzunft freuen. Den größten Teil dieser Zeit war er in verantwortlicher Position tätig: Als Baumeister der Narrenspiegelkulissen und Regisseur der Aufführungen.
Seit 80 Jahren ist Walter Michel (vorne mitte) Mitglied bei der Narrenzunft Bad Säckingen. Jetzt ist er dafür geehrt worden. Es gratulierten (von links) Andreas Vogt, der heute die Narrenspiegelbühne plant, Margret Michel, Zunftmeister Rolf Meyer und Regisseurin des Narrenspiegels, Melanie Bächle. Bild: Susanne Kanele
Bad Säckingen 70 Jahre Narrenspiegel: Die zehn tollsten Bühnenbilder
Die Redaktion hat aus den Bühnenbilder der letzten 70 Jahre diejenigen ausgesucht, die ihr am besten gefallen. Es fiel uns extrem schwer, weil alle Bühnenbilder etwas besonderes haben. Dennoch mussten wir uns entscheiden. Hier unsere Hitliste:
Unser Platz 1 zeigt den Blick von der Holzbrücke aus in die Rheinbrückstraße aus dem Jahr 1989. Geplant worden ist das Bühnenbild von Walter Michel, gemalt von Kunstmaler Werner Dietz und gebaut vom Bautrupp der Maisenhardt Joggele. Narrenspiegelregie im Kursaal führt Werner Engelsmann.
Bad Säckingen Narren bieten großes Programm
Die Bad Säckinger Fasnacht beginnt am 1. Faiße mit dem Wäldertag und dem Narrenbaumstellen auf dem Münsterplatz.
Bestens gerüstet sind die Narrenzunft und die Maisenhardt-Joggele für die Fasnacht.
Bad Säckingen Volksbank bleibt auf Wachstumskurs: Bank erzielt zweistellige Zuwächse bei Krediten
Auch vor anhaltend schwierigen Rahmenbedingungen kann sich die Volksbank Rhein-Wehra am Markt behaupten. Mehr noch: Die Genossenschaftsbank erzielte im Kreditwesen ein Wachstum im zweistelligen Bereich, wie der Vorstandsvorsitzende Werner Thomann bei der Mitarbeiter-Jahresfeier bekannt gab. Nicht zuletzt sei das dem Engagement des Personals zu verdanken: Neun langjährige Mitarbeiter wurden folglich bei der Feier ausgezeichnet.
Werner Thomann (Mitte) Vorstandsvorsitzender der Volksbank Rhein-Wehra, ehrte am Freitagabend im Kursaal in Bad Säckingen langjährige Mitarbeiter: Margarete Schönbett (40 Jahre), Werner Güntert (20), Marco Wolf (25), Otmar Bührer (40), Roderick Bittner-Wolfner (10), Ingrid Welte (40) und Silke Trefzger (20 Jahre, v.l.). Nicht auf dem Foto: Dorothee D‘Elia (40 Jahre) und Sonja Ahrens (30 Jahre).
Hochrhein Leidenschaft Laienschauspiel: Wenn die Bühne aus dem Leben nicht mehr wegzudenken ist
Laienspieler unterhalten ihr Publikum und erbringen oft großartige Leistungen auf der Bühne. Dahinter steckt viel Vorbereitung, aber woher nehmen die Darsteller die Motivation dafür? Gaby Merk aus Laufenburg und Georg Rind aus Wallbach stehen seit Jahrzehnten auf der Bühne und sprechen über Verwandlungen, wie sie Texte lernen und was für sie die Faszination des Schauspiels ausmacht.
Zwei Laienschauspieler mit Leidenschaft: Gaby Merk aus Laufenburg und Georg Rind aus Wallbach.
Hochrhein 11 Dinge, die Sie über den 11.11. am Hochrhein wissen müssen
Gemeinsam feiert es sich am Schönsten. Das bewiesen die fünf Hochrhein-Narrenzünfte einmal mehr bei ihrem Konvent am Nachmittag des 11.11. in Waldshut. Wir erklären, was es mit dieser Tradition auf sich hat.
Verdiente Narren: Die Träger des Hochrhein-Verdienstordens mit ihren Zunftmeisters (von links): Landschaftsvertreter René Leuenberger Senior (Laufenburg/Schweiz), Ralf Malnati (Elferrat Laufenburg), Thomas Scherzinger (Zunftmeister Narro-Altfischerzunft Laufenburg/Baden), Roman Maier (Narro-Altfischerzunft Laufenburg/Schweiz), René Leuenberger Junior (Zunftmeister Narro-Altfischerzunft Laufenburg/Schweiz), Hermann Brutsche (Narro-Altfischerzunft Laufenburg/Baden), Falk Bottiger (Bürger- und Narrenzunft Tiengen), Ralf Siebold (Zunftmeister Bürger- und Narrenzunft Tiengen), Rüdigier Hoschke (Narrenzunft Bad Säckingen), Stephan Vatter (Zunftmeister Narro-Zunft Waldshut), Markus Rimmele (stellvertretender Landschaftsvertreter aus Waldshut), Albert Ebner (designierter Landschaftvertreter aus Tiengen) und Günther Hermle (Narro-Zunft Waldshut).
Laufenburg Käferholz aus dem Allmendwald wird nach China verkauft
Trotz Klimawandel und Borkenkäferplage steht es um den Laufenburger Stadtwald relativ gut. Der Holzbestand erneuert und verändert sich organisch durch Verjüngung. Dies sei das Verdienst des Revierleiters Karl Ulrich Mäntele, der Laufenburg zum Jahresende verlässt, erklärt Forstbezirksleiter Markus Rothmund am Donnerstag bei einer Waldbegehung des Gemeinderats.
Der Rotzler Ortsvorsteher Manfred Ebner (rechts) und der Laufenburger Bürgermeister Ulrich Krieger betrachten im Allmendwald bei der Waldbegehung des Gemeinderats Käferholz.