Thema & Hintergründe

Martin Walser

Aktuelle News zum Thema Martin Walser: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Martin Walser.

1927 in Wasserburg am Bodensee geboren und heute in Überlingen zuhause, war er der Bodenseeregion schon immer eng verbunden.

Walser zählt heute zu den bedeutendsten Schriftstellern der deutschen Nachkriegsliteratur.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Überlingen Gnadenhochzeit des Schriftstellers Martin Walser und seiner Käthe: „Eine Ehe ohne Liebe, das ist wie ein Auto ohne Motor“
Käthe und Martin Walser dürfen die Gnadenhochzeit feiern, das Paar schloss vor 70 Jahren in Wasserburg den Bund fürs Leben. Seit Ende der 1960er-Jahre leben die Walsers im Überlinger Ortsteil Nußdorf und haben gemeinsam vier Töchter großgezogen. Käthe Walser tippte auch die handschriftlich verfassten Manuskripte ihres Mannes ab und war die erste Leserin seiner Bücher. Das seltsame Spiel der Liebe und die bürgerliche Fliehburg Ehe sind die favorisierten Themen von Walsers Werk. Was ist also zu dieser alten Ehe anzumerken?
Martin Walser wirft einen Blick in den druckfrischen Band mit „neuen Einsichten“ zu seinem Werk, den ihm bei der Buchvorstellung in der Städtischen Galerie „Fauler Pelz“ in Überlingen Verleger Walter Engstle überreicht hat. Links neben Walser seine Frau Käthe und seine Tochter Johanna, rechts Mit-Herausgeber und Kulturjournalist Wolfgang Herles.
Sexualität Wird hier Liebe gemacht? Oder jemand umgebracht? Wie Martin Walser in seinen frühen Romanen weibliche Lust beschreibt
Mit mahlenden Kiefern, Gesabber und Gelall: Knüppelharte Beischlafszenen wie in „Das Einhorn“ wären heute undenkbar.
Überlingen Husarenritt durch Geschichte des schriftlichen Worts
Zehnter Teil der Serie 1250 Jahre Überlingen: Der Germanist und Historiker Oswald Burger über die Bedeutung von Legenden und Literatur in der 1250-Jährigen Stadtgeschichte.
Einen großen Beitrag zur literarischen Tradition leistete Franz Sales Wocheler (1778-1848) mit der Stiftung der Leopold-Sophien-Bibliothek im Jahr 1832. Schon damals bestand die Sammlung durch Schenkungen aus rund 10 000 Bänden. Auf dem Münsterplatz erinnert die Stadt mit einem Denkmal an den Pfarrer und Bibliophilen.
Überlingen Forum Allmende: Mitgliederversammlung mit großem Kulturprogramm
Die literarische Gesellschaft Forum Allmende hat für ihre diesjährige dreitägige Hauptversammlung Überlingen ausgewählt, weil hier eigentlich Landesgartenschau sein sollte – und 2020 wieder der Bodensee-Literaturpreis der Stadt vergeben wird. Doch wegen Corona ist das alles auf 2021 verschoben. Dennoch sorgt Forum Allmende dafür, dass Preisträgerin Monika Helfer schon dieses Jahr in Überlingen zu Gast ist. Sie wurde zu einer Lesung eingeladen.
Die frisch gekürte Trägerin des Bodensee-Literaturpreises der Stadt Überlingen: Monika Helfer .
Überlingen Eine Stadt, „sonderbar begnadet“, wo die „erotische Energie“ als einzige gedeiht
Literarischer Spaziergang durch Überlingen und acht Jahrhunderte: Von den ritterlichen Sängern des Hochmittelalters, einschließlich der wüsten Beschimpfungen des einäugigen Haudegens Oswald von Wolkenstein, bis zur aktuellen Literatur aus und über die Stadt, etwa von Johanna, Alissa und Theresia Walser, reicht der große Bogen. Pünktlich zum 1250-jährigen Stadtjubiläum der ehemals Freien Reichsstadt hat das Ehepaar Waltraut Liebl und Siegmund Kopitzki eine 380 Seiten mächtige Anthologie vorgelegt: Erlesenes Überlingen, hochwertig in Halbleinen.
Siegmund Kopitzki und Waldtraut Liebl präsentieren ihr Lesebuch „Überlingen literarisch“ auf der Überlinger Hofstatt.
Überlingen Monika Helfer wird mit dem Bodensee-Literaturpreis ausgezeichnet
Ihr jüngster Roman „Die Bagage“ hat die Vorarlbergerin zur Bestseller-Autorin gemacht, Preisübergabe an der Landesgartenschau
Sie macht in ihren Romanen immer wieder Außenseiter zum Thema: Monika Helfer. Die vielfach ausgezeichnete Autorin wird jetzt auch von der Stadt Überlingen geehrt.
Singen Warum Überlingen eine Stadt der berühmten Schriftsteller ist
Friedrich Hölderlin, Karl May, Max Frisch, Martin Walser und viele mehr: Ein neues Buch zeigt, dass es bei erstaunlich vielen Verbindungen mit Überlingen gibt. In der Galerie Vayhinger stellen die Autoren Waltraud Liebl und Siegmund Kopitzki ihren spannenden Spaziergang durch die regionale Literaturgeschichte vor.
In ihrer Anthologie „Überlingen literarisch“ vereinen Siegmund Kopitzki und Waltraud Liebl (Bildmitte) Texte aus sechs Jahrhunderten. Links Andrea Zaumseil und rechts Helena Vayhinger bei der Vorstellung des Buches im Garten der Galerie Vayhinger.
Fernsehen Ein Leben ohne Tod? Für die Schauspielerin Franziska Walser ist das unvorstellbar
Die älteste Tochter des Überlinger Schriftstellers Martin Walser spricht im Interview über den ZDF-Film „Irgendwann ist auch mal gut“, das Geheimnis ihrer langen Ehe und die eigene Endlichkeit – und sie verrät, wie es ihren Eltern geht.
Die Schauspieler Edgar Selge und Franziska Walser sind seit 1985 verheiratet.
Überlingen Von Hölderlin bis heute: So wird Überlingen in der Literatur erwähnt
Zwischen Idylle und Schrecken, Glauben und Zweifel: Das literarische Abbild der Stadt am Bodensee ist nicht nur von lokalem Interesse.
Überlingen aus der Luft: Die Stadt findet in literarischen Werken häufiger Erwähnung, als manncher glauben mag.
Friedrichshafen Erzwungene Friseur-Abstinenz: Was neun Wochen ohne Anja für unseren Reporter Walter Rundel bedeutet haben
Endlich darf unser Gerichtsreporter heute wieder seine Haare schneiden lassen. Und darüber ist er mehr als glücklich. Eine Glosse aus aktuellem Anlass.
Unser Reporter Walter Rundel nach zwei Monaten Friseur-Abstinenz.
Radolfzell Heimat – A-Z Heute L wie Lesenswert: Welche Krimi-, Unterhaltungs- und Sachbücher vom Bodensee besonders im Trend liegen
Wer schreibt aktuell über den Bodensee und was steht in den Büchern eigentlich drin? Welche Autoren leben hier und wie wichtig sind lokale Buchhändler für sie? Ein Überblick
056 Bruno Epple: Vor der Lesung057 Bruno Epple bei der Lesung im Scheffel-Schlösschen059 Bruno Epple nach der Lesung beim Signieren seines letzten Buches „Blatt für Blatt“ (2016) Bilder: Veronika Pantel
Meinung Das Corona-Tagebuch der Redaktion Radolfzell: Selbst die Stadträte müssen auf ihre Debattenbeiträge verzichten
Die Corona-Krise verwandelt Utopien in Lebenswirklichkeit: Schulen ohne Lehrer und Schüler, das Rathaus kommt ohne Debatten im Gemeinderat aus
Alle Stühle oben: Blick durchs Fenster des Hecker-Gymnasiums.
Film Kinostart am Donnerstag: Warum Marc Uwe Klings Känguru der Philosoph der Stunde ist und uns alle entlarvt
Kaum irgendwo wird der Mensch unserer Zeit so deutlich sichtbar wie in den „Känguru Chroniken“. Wie schafft der Autor das nur? Ein Erklärungsversuch aus Anlass des Kinostarts.
Der Hauptdarsteller der „Känguru-Chroniken“: Die Verfilmung von Marc Uwe Klings Bestseller kommt am Donnerstag in die Kinos.
Überlingen So prägt der Internationale Bodensee-Club seit 70 Jahren das kulturelle Leben in der Region
Kunsthistoriker Kornelius Otto ist seit 18 Jahren Präsident des Überlinger Regionalclubs des Internationalen Bodensee-Clubs. Joanna Klakla leitet die Abteilung Bildende Kunst. Beide sprechen anlässlich des 70. Geburtstag des IBC über dessen Entwicklung.
Joanna Klakla leitet die Abteilung Abteilung Bildende Kunst beim Internationalen Bodensee-Club Überlingen, Kornelius Otto ist seit 18 Jahren Präsident des Überlinger Regionalclubs.
Theater Selbst die Kunst hat die Abgehängten vergessen
Einfache Hilfsarbeiter kommen in Romanen kaum noch vor. Und das Theater Basel bringt zwar jetzt Robert Walsers „Gehilfen“ auf die Bühne – leider aber als Jux.
Der Schwanenkopf ist abgebrochen, nun steckt der Karren fest: Mario Fuchs (links) als Gehilfe und Martin Hug als Firmenchef.
Überlingen Martin Walser mit Schlittschuhen: Steinerner Wächter über der Eisbahn am Landungsplatz
Der als „Bodenseereiter“ mit Schlittschuhen ausgestattete Martin Walser thront auf dem von Peter Lenk geschaffenen Brunnen am Überlinger Landungsplatz. Passender könnte es nicht sein: Hier herrscht derzeit Eislaufbetrieb.
Die Idee zu diesem Bild ist mit freundlicher Genehmigung Hans-Friedrich Hammann vom Fotoclub Überlingen entliehen, der zu dieser Perspektive anregte. Der Fotoclub zeigt in direkter Nachbarschaft, in der Städtischen Galerie Fauler Pelz, eine Ausstellung, 101 Bilder Aufnahmen der aktuell 13 aktiven Mitglieder. Die Ausstellung des Fotoclubs ist noch bis zum kommenden Sonntag geöffnet.
Literatur Das neue Buch „Mädchenleben“ von Martin Walser erscheint am Dienstag
Mit „Mädchenleben oder Die Heiligsprechung. Legende“ legt der Autor aus Nußdorf ein glaubenserfülltes Alterswerk vor
Auch im Alter noch aktiv: Der Schriftsteller Martin Walser.
Meersburg Hämmerle-Areal: Seit 2001 gab es schon zwei Mal konkrete Hotelpläne
Vor gut 18 Jahren begann die unendliche Geschichte um einen Hotelneubau auf dem Meersburger Hämmerle-Areal. Schon zwei Mal gab es sehr konkrete Pläne. Eine Rückschau:
Der damalige Wirtschaftsminister Walter Döring, Richard Drautz (gestorben 2014) und Bürgermeister Heinz Tausendfreund (von links) beraten im August 2001 über die Pläne für das Hämmerle-Areal.
Überlingen Ehepaar Nolte startet mit dem „Jedermann“ ins zweite Wintertheater
Nach dem Erfolg im Vorjahr kommt die Neuauflage: Beim zweiten Wintertheater in Überlingen bringen Birgit und Oliver Nolte „Jedermann“ als Zwei-Mann-Stück auf die Bühne. Die erste von sechs Aufführungen ist am 17. Oktober.
Oliver und Birgit Nolte haben mit ihrem Zwei-Personen-Stück „Jedermann“ am 17. Oktober Premiere.
Überlingen Anlässlich der Apfelwochen gibt es ein umfangreiches Programm
Die Apfelwochen sind beliebt wie eh und je. Das Programm in Überlingen dürfte für Apfelfreunde sowie für all jene interessant sein, die gerne Leckeres essen. Denn die Äpfel aus den heimischen Obstgärten spielen nicht nur thematisch, sondern auch kulinarisch die Hauptrolle.
Antonia Kitt vom gleichnamigen Überlinger Obsthof wird anlässlich der Apfelwochen einen literarischen Spaziergang gestalten und in einem Obstgarten aus Texten beispielsweise von Ludwig Uhland und von Martin Walser rezitieren.
Singen Kein Durchblick auf dem Büchermarkt? Eine Lesung in der Singener Färbe endet mit einer Empfehlung
Susanne Klingenstein stellte in der Singener „Färbe“ ihre Neuübersetzung von Abramowitschs Roman „Die Reisen Benjamins des Dritten“ vor. Es ermöglicht die Wiederentdeckung eines großen europäischen Autoren.
Waltraut Liebl-Kopitzki und Susanne Klingenstein (von links) sorgen in der Färbe für die höchst spannende Präsentation eines in Vergessenheit geratenen Autors. Für die Organisatoren des Abends mit auf dem Bild: Monika Bieg von der Singener Stadtbibliothek.
Debatte Autorinnen drehen den Macho-Spieß um
Wie der feministische Hashtag #dichterdran in den internationalen Medien Furore machte. Eine Geschichte vom Niedergang der Literaturkritik
Auch Martin Walser nehmen die Autorinnen aufs Korn.
Literatur Corinna T. Sievers schreibt über Sex – und in ihren Romanen geht sie richtig zur Sache
Die Zürcher Autorin Corinna T. Sievers schreibt in ihrem Roman „Vor der Flut“ über die weibliche Last mit der männlichen Lust. Eigentlich ist sie Kieferorthopädin, doch mit ihren Büchern hinterlässt sie vermutlich mehr Eindruck – denn so direkt und gut wie die 53-Jährige schreibt niemand sonst über Sex.
Eine Frau hält ihren Vibrator in der Hand: Eine Szene wie diese könnte es auch in Corinna T. Sievers‘ Romanen geben.
Werkstattgespräch Oliver Stein fühlt sich manchmal wie ein Fußballtrainer
Der Singener Regisseur führt bei den Wilhelm-Tell-Festspielen in Interlaken Regie. Mehr als 200 Laiendarsteller und Darstellerinnen sind daran beteiligt
Der Singener Regisseur Oliver Stein möchte dem Freilichttheater „Wilhelm Tell“ neue Impulse verleihen. Dazu setzt er auf die Authentizität der Laienschauspieler.
Kultur Der Maler-Poet vom Bodensee
Mit Bruno Epple liest der Doyen der Bodensee-Literatur beim Hebelbund in Lörrach.
Der 88-jährige Lyriker und Erzähler Bruno Epple las in Lörrach.