Thema & Hintergründe

Martin Hahn

Aktuelle News zum Thema Martin Hahn: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Martin Hahn.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Bodenseekreis Cem Özdemir informiert sich vor Ort über die B 31-neu – massive Kritik an der Veranstaltung kommt von Bürgermeistern aus der Region
Martin Hahn und der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen haben den Bundestagsabgeordneten Cem Özdemir zu einem B-31-Termin nach Hagnau und Immenstaad eingeladen. Sieben Bürgermeister, der Landrat sowie der Regionalverbandsdirektor lehnen eine „politisch motivierte Stimmungsmache Einzelner“ in einem offenen Brief ab.
Bundestagsabgeordneter Cem Özdemir beim B-31-Termin mit Martin Hahn hoch über Hagnau.
Meckenbeuren Grüne im Bodenseekreis fordern in einer Resolution Ausbau statt Neubau der B 31
Bei der Kreismitgliederversammlung stimmten die Grünen einer Resolution zur Vorzugsvariante B1 der B 31-neu zu. Sie fordern, zwischen Meersburg und Immenstaad nach dem Grundsatz „Ausbau vor Neubau“ zu verfahren. Die Grünen haben dabei vor allem Naturschutzbelange und den Flächenverbrauch im Blick. B1 sei „naturschutzrechtlich nicht haltbar“, kritisierte der Landtagsabgeordnete Martin Hahn.
Resolution zur Vorzugsvariante B1: Bei der Kreisversammlung der Grünen stand die B 31-neu zwischen Immenstaad und Meersburg auf der Tagesordnung. Landtagsabgeordneter Martin Hahn (Zweiter von links) kritisierte die Eingriffe in die Natur.
Friedrichshafen Frust statt Freude: Land will Darlehen für den Flughafen Friedrichshafen nicht auszahlen
Das baden-württembergische Finanzministerium hält die Zahlung eines Gesellschafterdarlehens in Höhe von einer Million Euro zurück. Dabei hatte die grün-schwarze Koalition im Oktober 2018 diese finanzielle Beteiligung am Bodensee-Airport bereits beschlossen. Das Land will erst eine Garantie über die langfristige Finanzierung des Flughafens haben. Doch genau das Darlehen vom Land ist dafür vorgesehen. Eine Geschichte über politische Entscheidungen, die zur Posse werden könnten.
Der Bodensee-Airport braucht Geld. Nun will das Land ein zugesagtes Darlehen nicht auszahlen.
Hagnau/Region Thema Pflanzen- und Artenschutz: Obstbauring diskutiert über Volksantrag der Landwirtschaftsverbände
Der Wirbel um das Volksbegehren „Pro Biene“ und der Protest der Landwirte mit den grünen Kreuzen: Auch für die Mitglieder des Obstbaurings Überlingen war 2019 ein turbulentes Jahr. Und es sei noch immer keine Ruhe eingekehrt, mahnte Landwirtin Antonia Kitt bei der Jahresversammlung im Winzerhaus Hagnau. „Kritisch bleiben und sich nicht einlullen lassen“, riet sie ihren Kollegen.
Sie sprachen bei der Jahresversammlung über die künftigen Herausforderungen für den Obstbauring (von links): Die Landtagsabgeordneten Klaus Hoher (FDP) und Martin Hahn (Bündnis 90/Die Grünen), Hubert Lehle (Vorsitzender des Obstbaurings), Joerg Hilbers (Geschäftsführer des Berufsverbandes der deutschen Erwerbsobstbaubetriebe), Bundestagsabgeordneter Lothar Riebsamen (CDU), Erich Röhrenbach (Vorstand), Obstbäuerin Antonia Kitt, Schriftführer Hubert Rauch und Andreas Ganal (Geschäftsführer Obstregion Bodensee).
Salem Manfred Härle will Salems Bürgermeister bleiben
Härle strebt dritte Amtsperiode an. Das hat er beim Neujahrsempfang der Gemeinde angekündigt. Die „Neue Gemeindemitte“ soll 2020 fertig werden. Haushalt soll auf Normalmaß zurückgefahren werden.
Die Jugendkapelle Salem glänzt beim Neujahrsempfang mit ihren Darbietungen und erhält dafür minutenlangen Beifall.
Meersburg Robert Scherer blickt beim Neujahrsempfang auf Meilensteine und kleine Schritte
Souverän hat Bürgermeister Robert Scherer eine technische Panne beim Neujahrsempfang in der Sommertalhalle in Meersburg überspielt. Der Beamer streikte, sodass er keine Bilderschau zeigen konnte. Aber er sprach die Vorstellungskraft der Gäste an und stellte in seinem Rückblick und Ausblick die Meilensteine in der Stadtentwicklung ebenso vor wie die kleinen Schritte. Im Rahmen des Empfangs wurden die drei Gemeinderäte Peter Schmidt, Martin Brugger und Werner Endres mit dem neuen Ehrenzeichen der Stadt ausgezeichnet, der in Gold und Silber gehaltenen Ehrennadel.
Kämmerin Heike Sonntag, Regierungsvizepräsident Utz Remlinger und Bürgermeister Robert Scherer (von links) stoßen beim Neujahrsempfang in der Sommertalhalle auf das neue Jahr an.
Stuttgart Lange Durststrecke bis zum landeseigenen Bio-Bier
Seit knapp neun Jahren regieren die Grünen in Baden-Württemberg – aber ein Bio-Bier gibt es von der landeseigenen Rothaus-Brauerei immer noch nicht. Das wollen grüne Agrarexperten im Landtag um den Bodensee-Biobauern Martin Hahn ändern. Nur: So einfach ist das nicht.
Die Rothaus Brauerei, hier das Sudhaus, ist bislang ohne Bio-Bier erfolgreich.
Überlingen Notruf aus der Wiestorschule: Es fehlt in der Gemeinschaftsschule an Räumen, Personal und Ausstattung
Schulleiter, Lehrkräfte und Elternvertreter der Wiestorschule in Überlingen sind frustriert: Sie beklagen, dass es mit der Gemeinschaftsschule nicht voran geht. Es fehlt an personeller, räumlicher und materieller Ausstattung. Zumindest das Problem fehlender Räume soll sich jetzt lösen: Der Gemeinderat stimmte im Rahmen der Haushaltsberatungen dafür, die Bunte Villa abzureißen und hier einen einfachen Ersatzbau für die Wiestorschule zu bauen. Kämmerer Stefan Krause hatte das Projekt ursprünglich noch einmal ein Jahr hinausgeschoben.
Formulieren Ziele, Wünsche und Themen für die Gemeinschaftsschule Wiestorschule an der Tafel: Schulleiter Jürgen Mattmann (rechts) und der Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, Martin Hahn.
Bodenseekreis Grüne im Bodenseekreis wollen bis zum Wahljahr 2021 um weitere 100 Mitglieder wachsen
Der Kreisverband der Grünen im Bodenseekreis hat an Mitgliedern zugelegt: Bislang traten dieses Jahr 54 neue Mitglieder in die Partei ein. Sabine Witzigmann vom Kreisvorstand blickte bei der Hauptversammlung in Salem optimistisch nach vorn: Im Wahljahr 2021 wollen die Grünen 400 Mitglieder haben. Dann will Martin Hahn erneut für einen Sitz im Landtag kandidieren.
Der Vorstand mit seinem neuen Mitglied: (von links) Markus Böhlen, Martin Hahn, Birgit Zauner, Sonja Würden, Matthias Klemm und Sabine Witzigmann.
Meersburg Gemeinderat will sich über Folgen der Initiative „Rettet die Bienen“ für Landwirtschaft der Region informieren
Welche Auswirkungen könnte die Aktion „Rettet die Bienen“ für Winzer und Obstbauer, aber auch für ökologische Landwirtschaft in der Region haben? Darüber will sich der Gemeinderat von Meersburg informieren. Michael Dörr (FDP) hatte den Vorschlag dafür gemacht. Denn auch CDU-Gemeinderat und Vorsitzender des Winzervereins, Georg Dreher, meinte: Das Volksbegehren würde für viele kleinere Betriebe „sicher das Aus“ sein.
Über die Folgen des angestrebten Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ für Meersburg möchte man im Gemeinderat mehr wissen.
Stuttgart Das Volksbegehren Artenschutz nimmt trotz Kritik von Obst- und Weinbauern seinen Lauf
Am Freitag soll das Volksbegehren „Artenschutz – Rettet die Bienen“ beim Stuttgarter Innenministerium auf den Weg gebracht werden. Doch der Gesetzentwurf hat zuletzt viel Kritik geerntet – auch der Ökoverband Bioland, die Mainau GmbH und die Obst- und Weinbauern am Bodensee kritisieren Inhalt und Formulierungen des Gesetzentwurfs.
Bienen- und Artenschutz steht im Zentrum des Volksbegehrens, das heute auf den Weg gebracht werden soll.