Thema & Hintergründe

Martin Benz

Aktuelle News zum Thema Martin Benz: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Martin Benz.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Hohentengen Die Hohentengener Narren sehen derzeit noch keine Fasnacht 2021
Die Narrenzunft Bohnenviertel hält einen Rückblick auf die Fasnachtssaison 2020 mit Stolz und Wehmut. Der Verein aus Hohentengen organisiert zunächst einmal nichts für 2021 wegen der strengen Corona-Auflagen.
Narren, soweit das Auge reicht beim Kleggaunarrentreffen der Narrenzunft Bohnenviertel in Hohentengen Anfang Februar 2020, die einen mit, die anderen ohne Maske. Jetzt sieht die Welt ganz anders aus.
Hohentengen Ein Parkplatzkonzept soll in Hohentengen dem Chaos und dem Ärger der Anwohner Abhilfe schaffen
Nutzungsregeln für Parkplätze sind notwendig, um Falschparker bestrafen zu können. Hohentengen scheut sich aber davor, zu viel zu regeln. Weitere Stellflächen werden beim Rathaus und Friedhof geschaffen.
Die Parkplatzsituation in der Gemeinde regt immer wieder zu Diskussionen an. Mit einem Parkplatzkonzept, mehr Parkplätzen und verstärkten Kontrollen soll das Problem entschärft werden. Hier der Parkplatz hinter dem Rathaus in Hohentengen.
Hohentengen a.H. Bisher läuft alles nach Plan beim Bau des „Sozialen Projektes Pfarrwiese“, mit sechs Millionen Euro größtes Projekt der Gemeinde Hohentengen
  • Erster Rundgang durch Rohbau des Gebäudes
  • Architekt Peter Schanz informiert über Arbeiten
Nach Fertigstellung des Rohbaus führten Sarah Stärk-Fink vom Caritasverband Hochrhein, Architekt Peter Schanz, Yvonne Vollmer, Leiterin des Eigenbetriebes „Gemeindeentwicklung“ und Bürgermeister Martin Benz (von links) durch den Gebäudekomplex des Sozialen Projektes Pfarrwiese. Im Erd- und ersten Obergeschoss liegen die Zimmer und Gemeinschaftsräume der beiden Pflegewohngemeinschaften, Herzstück des Projektes.
Hohentengen Gebäude sollen in die Höhe wachsen, deswegen sind die Quadratmeterpreise im neuen Gewerbegebiet „Riedäcker Höhen“ in Hohentengen höher angesetzt
Acht Interessenten gibt es bisher für das neue Gewerbegebiet „Riedäcker Höhen“ in Hohentengen. Der Grundstückspreis soll
helfen, Fläche zu sparen.
Fortschritte macht der Bau des Rechenzentrums für den Eigenbetrieb Moko (Moderne Kommunikationstechnologie) der Gemeinde Hohentengen im neuen Gewerbegebiet „Riedäcker Höhen“. Der Gemeinderat hat nun die Grundstückspreise festgelegt.
Hohentengen Einwohner fordern mit einer Unterschriftenliste das Tempolimit von 30 Kilometern pro Stunde durch Lienheim
Einwohner des Hohentengener Ortsteils Lienheim klagen über Verkehrslärm und das unerlaubte Befahren des Sportplatzwegs.
Der Verehrslärm hat in der Rheintalstraße in Lienheim (L 161) in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Die Anwohner fordern in einer Unterschriftenaktion Maßnahmen zur Lärmreduzierung.
Hohentengen a.H. Von der Bußgeldstelle übers Grundbuchamt zum Standesamt: Margot Tröndle arbeitet seit 40 Jahren im öffentlichen Dienst
Für 40 Jahre Tätigkeit im öffentlichen Dienst ehrten Bürgermeister Martin Benz und die Rathausmitarbeiter in einer kleinen Feierstunde die Verwaltungsfachangestellte Margot Tröndle. Seit 31 Jahren ist die geschätzte und beliebte Mitarbeiterin bei der Gemeindeverwaltung Hohentengen tätig.
Für ihre 40-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst überreichte Bürgermeister Martin Benz der Verwaltungsfachangestellten Margot Tröndle die Dankesurkunde des Landes und dankte für 31 Jahre engagierte Mitarbeit bei der Gemeindeverwaltung Hohentengen.
Hohentengen Hohentengener sollen bald noch schneller im Internet surfen können
Neue Technik soll im Breitbandnetz von Hohentengen für noch mehr Geschwindigkeit sorgen. Künftig können die Kunden auch Fernsehen und Telefonie übers Netz beziehen.
Zur Verbesserung der Technik werden derzeit die Switche ausgetauscht.
Hohentengen Auf Sparkurs will die Gemeinde Hohentengen gut durch die Corona-Krise kommen
Hohentengen erwartet ein Defizit im Haushalt. Abstriche bei Investitionen und Einsparungen beim Personal sollen das Schuldenmachen verhindern.
Mit der Erneuerung des Spielplatzgeländes in Herdern sollte dieses Jahr das Spielplatzkonzept der Gemeinde fortgesetzt werden. Aufgrund der finanziellen Lage muss das Projekt zurückgestellt werden.
Hohentengen a.H. In den Sommerferien soll es eine Betreuung für Kindergarten- und Grundschulkinder geben
Die Gemeinde Hohentengen bietet in diesen Sommerferien eine Betreuung für Kindergarten- und Grundschulkinder an. Eine Umfrage bei den Eltern soll den Bedarf ermitteln.
Verschwunden ist inzwischen die Ruine des 2019 abgebrannten Gebäudes in Hohentengen. In der Lücke soll ein Mehrfamilienhaus entstehen.
Hohentengen a.H. Hohe Corona-Auflagen verhindern in Hohentengen Badespaß
Die Freibäder in Hohentengen und Lienheim bleiben vorerst geschlossen, weil die Umsetzung der Auflagen aus personeller, organisatorischer, betrieblicher und finanzieller Sicht nach Ansicht der Gemeinde weder vertretbar noch leistbar sei.
Nicht nur das Wasser im Hohentengener Freibad ist derzeit trübe, auch die Aussichten auf einen sommerlichen Badespaß sind es. Sollten es keine Lockerungen in den strengen Auflagen für einen Freibadbetrieb geben, werden die Schwimmbäder in Hohentengen und Lienheim diesen Sommer geschlossen bleiben. Bild: Sabine Gems-Thoma
Hohentengen Bürgermeister Martin Benz: „Vieles geht auch ohne reisen und herum fahren“
Blick in die Gemeinden: Hohentengens Rathauschef sieht in der Corona-Krise auch Chancen und hofft, dass sich das Verhalten der Menschen ein wenig ändert
Martin Benz, seit 1991 Bürgermeister der Gemeinde Hohentengen, sieht in der Corona-Krise auch Chancen.
Hohentengen Die weiteren Lockerungen der Corona-Maßnahmen stellen die Gemeinde Hohentengen vor Herausforderungen
In den Kitas der Gemeinde Hohentengen müssen alle Erzieherinnen gleichzeitig arbeiten, um im rollierenden System alle Kinder betreuen zu können. Geschätzt fehlt der Gemeinde 2020 eine Million Euro an Gewerbesteuer.
Seit dem 29. Mai können die drei am Rhein gelegenen Campingplätze der Gemeinde Hohentengen wieder besucht werden. Die Schwimmbäder in Lienheim und Hohentengen bleiben aber bis auf Weiteres geschlossen.
Hohentengen a.H. Gemeinderat arbeitet an einer Lösung für ein Baugebiet „Untere Stauden“ in Hohentengen
Es klingt verlockend, doch die Hürden, dass im Gewann „Untere Stauden“ neue Bauplätze entstehen, sind hoch. Der Gemeinderat von Hohentengen versucht, den Weg dorthin zu ebnen.
Die Mehrheit des Gemeinderates entschied sich für eine Überprüfung, ob das Gebiet „Untere Stauden“ (im Bild vorne, links der Weg zum Rhein) einer Wohnbebauung zugeführt werden kann.
Hohentengen a.H. Das „Soziale Projekt Pfarrwiese“ macht Fortschritte
Nicht alles steht still in Zeiten von Corona. Der Rohbau des „Sozialen Projektes Pfarrwiese“, größtes Projekt der Gemeinde, macht gute Fortschritte und liegt im Zeitplan.
Im hinteren Teil des U-förmigen Gebäudekomplexes (links) befinden sich im Erdgeschoss und erstem Obergeschoss die mit Terrasse oder Balkonen ausgestatteten Einzelzimmer des Pflegewohnens. (Blick von der Kindertagesstätte aus).
Wehr Grundsatzbeschluss für den Eigenbetrieb Breitband: Wehr setzt auf Glasfaser
Schnelles Internet im Wehrer Stadtgebiet durch ein Breitbandnetz, das in kommunaler Hand liegt. Damit hat die Stadt Wehr die digitale Leistungsfähigkeit ab 2021 selbst in der Hand. Doch leicht fiel den Räten die Entscheidung dennoch nicht. Und das lag an der fehlenden Rechtssicherheit bei den zugesicherten Fördergeldern von fast 19 Millionen Euro.
Hohentengen Eltern in Hohentengen müssen für April und Mai keine Kitagebühren bezahlen
Die Gemeinde Hohentengen erlässt den Eltern die Betreuungsgebühren für Kindertagesstätten im April und Mai. Konzepte für weitere Lockerungen der Corona-Einschränkungen sind auf dem Weg.
Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis alle Kinder wieder ihre Kindertagesstätten besuchen können. Derzeit sind 21 Kinder in der Notbetreuung, ein Konzept für eine weitere Öffnung der drei Gemeindekindergärten wird erarbeitet.
Hohentengen a.H. Platz für neues Gewerbe in Hohentengen
Das neue Gewerbegebiet „Riedäcker Höhen“ wurde fertiggestellt. Als erstes Projekt wird hier das neue Rechenzentrum für den Eigenbetrieb Moderne Kommunikationstechnologie (Moko) entstehen.
Fertiggestellt ist das neue Gewerbegebiet „Riedäcker Höhen“ im Anschluss an das Gewerbegebiet Ensfeld in Hohentengen. Auf dem hintersten Grundstück haben bereits die Arbeiten für das neue Rechenzentrum der Moko begonnen.
Hohentengen a.H. Neues Baugebiet kontra Landverbrauch: Gemeinderat vertagt Entscheidung zum Areal „Untere Stauden“
Der Beschluss, die Fläche „Untere Stauden“ vorprüfen zu lassen, wurde auf den 26. März vertagt. 14.179 Quadratmeter umfasst die Fläche, die rechts des Waldweges Richtung Herdern liegt. 2.300 Quadratmeter sind als Wohnbaufläche im Flächennutzungsplan ausgewiesen.
Soll das Gebiet „Untere Stauden“ im Osten von Hohentengen in Rheinnähe gelegen, Baugebiet werden oder nicht? Der Diskussion im Gemeinderat soll am 26. März ein Beschluss folgen.
Hohentengen Die Königswürde schützt Bürgermeister Martin Benz nicht vor Strafe durch das Narrengericht in Hohentengen
Das Narrengericht Hohentengen listet zahlreiche Anklagepunkte gegen Bürgermeister Martin Benz auf. Die Werbetafel für Vereine, der Borkenkäfer und Parkplätze sind Themen dabei.
Wilde Horde: Wie diese Menschenfresser waren einige Gruppen am Schmutzige Dunschtig im Dorf närrisch unterwegs.
Hohentengen Sibylle Sträsler, Zunftmeisterin der Narrenzunft Bohnenviertel, sagt über das Kleggau-Narrentreffen in Hohentengen: „Wir sind ein super Team und alle guter Dinge, das es ein tolles Ereignis wird.“
Am Wochenende findet das 40. Kleggau-Narrentreffen in Hohentengen statt. Sibylle Sträsler, Zunftmeisterin der Narrenzunft Bohnenviertel, erklärt, wie viel ehrenamtliche Arbeit in der Organisation steckt.
Sie werden auch beim großen Umzug des Kleggau-Narrentreffens am Sonntag für ordentlich Wirbel sorgen: Die Hexenclique der Narrenzunft Bohnenviertel mit ihrem Trülli.
Hohentengen a.H. Atommüllendlager und Kita-Plätze: 64 Interessierte informieren sich beim Bürgergespräch im Rathaus Hohentengen
64 Gäste informierten sich beim Bürgergespräch in Hohentengen über Aktuelles und Anstehendes. Bei der Kita gibt es laut Bürgermeister Martin Benz keine Aufnahme von externen Kindern mehr, da die Gruppen ausgelastet sind. Die möglichen Atommüllendlager lägen zwar in der Einflugschneise des Flughafens Zürich, würden aber nicht als Sicherheitsrisiko gesehen, so der Rathauschef.
Viele Anregungen und Fragen gab es auch beim Bürgergespräch im Hauptort Hohentengen.
Hohentengen a.H. Bergöschinger äußern beim Bürgergespräch einige Wünsche
32 Interessierte waren beim Bürgergespräch im Feuerwehrhaus in Bergöschingen. Der kleinste Ortsteil von Hohentengen kann einen Bevölkerungszuwachs um vier im vergangenen Jahr verzeichnen. Themen waren unter anderem der Fluglärm, die Pflege von Kleindenkmälern sowie Schäden durch Wildschweine.
Ein reges Gespräch entwickelte sich in Bergöschingen im Anschluss an die Ausführungen von Bürgermeister Martin Benz zur Gemeindepolitik.
Hohentengen a.H. Bürgergespräch mit positiver Bilanz: Hohentengener Ortsteil Günzgen wächst weiter
Mit 228 Einwohnern hat der Hohentengener Ortsteil Günzgen 15 Einwohner mehr als im Vorjahr. Dies konnte Bürgermeister Martin Benz beim Bürgergespräch verkünden. Weitere Themen waren die Kreisumlage, der Verkehr sowie der Kiosk- und Campingplatzbetrieb beim Schwimmbad.
Beifall gab es für die Bereitschaft zur Blutspende beim Bürgergespräch in Günzgen. Katharina Hübner wurde von Martin Reinhart (links) vom DRK-Bereitschaftsteam Hohentengen und Bürgermeister Martin Benz mit der Blutspenderehrennadel in Gold ausgezeichnet.
Hohentengen a.H. Erneuerung des Spielplatzgeländes in Herdern kommt: 35 Interessierte beim Bürgergespräch
Mit 35 Personen war auch das Bürgergespräch in Herdern gut besucht. Unter anderem gab es Fragen zum Spielplatzgelände, defekter Straßenbeleuchtung, Möglichkeiten, das zu schnelle Fahren in den Ort einzudämmen und zur Parksituation beim Schwimmbad Hohentengen.
Wo drückt der Schuh? Die 35 Herderner Bürger, die die Gelegenehit zum Bürgergespräch wahrnahmen, nutzten die Möglichkeit, ihre Anliegen vorzubringen.
Hohentengen a.H. Atommüllendlager, Flugverkehrsbelastungen und das geplante Dorfhaus beschäftigen Stettener Bürger
Sehr gute Resonanz erfuhr das Bürgergespräch in Stetten. 55 Bürger waren gekommen, um sich über die Gemeindepolitik zu informieren und Fragen zu stellen, unter anderem zu den Themen Atommüllendlager, Flugverkehrsbelastungen und das geplante Dorfhaus in Stetten.
Sehr interessiert waren die Stettener Bürger beim Gespräch mit Bürgermeister Martin Benz. 55 Besucher waren gekommen.