Thema & Hintergründe

Mainau

Die Blumeninsel Mainau empfängt rund 1,2 Millionen Besucher jedes Jahr. Sie ist damit das beliebteste Ausflugsziel am Bodensee bei Einheimischen wie auch bei Gästen von Außerhalb.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Kreis Konstanz/Bodenseekreis Die BSB wollen elektrisch fahren: Schifffahrtstriebe wollen zwei E-Boote kaufen
Die Bodenseeschiffsbetriebe (BSB) möchten zwei elektrisch betriebene Schiffe anschaffen, die dann bald auf dem Bodensee zwischen Uhldingen, Insel Mainau und Meersburg unterwegs sein sollen. Ziel: Emissionen reduzieren. Das erste Boot könnte schon 2022 fahren.
Momentan fahren die Passagierschiffe der BSB noch mit Kraftstoff. Aber das könnte sich bald ändern.
Konstanz 1,5 Millionen Liter Wasser haben im Sommer nach einem Rohrbruch Häuser in Allmannsdorf geflutet: Jetzt ist das Rohr bald wieder intakt – dank neuester Technik
Anfang August ergoss sich ein Sturzbach über den Ruländersteig im Konstanzer Stadtteil Allmannsdorf, brachte Teile des Hangs ins Rutschen und füllte die Keller von Häusern an der Hardergasse. Kurz zuvor war eine 40-Zentimeter-Wasserleitung geplatzt. Rund vier Monate nach dem Vorfall soll die Leitung bald wieder einsatzfähig sein.
Die Baugrube im Elblingweg: Zu sehen ist das blaue Kunststoffrohr, das beim sogenannten Close-Fit-Verfahren zum Einsatz kommt. Es ist in C-Form gefaltet und wird ins bestehende Altrohr gezogen.
Laufsport An der Universität Konstanz ist nicht nur Denksport angesagt – wie die Uniwald-Runde von Florian Röser beweist
Wenn es richtig herbstlich wird, kann es schon Überwindung kosten, die Laufschuhe zu schnüren. Um trotzdem die Motivation für den Laufsport zu behalten, stellt der Konstanzer Langstreckenläufer Florian Röser seine Lieblingsstrecken rund um den Bodensee vor.
Florian Röser vom TV Konstanz stellt die Laufstrecke an der Universität Konstanz vor. Die Runde durch den Wald ist eine seiner liebsten Strecken.
Konstanz-Litzelstetten Ehrgeizige Planung in Litzelstetten: Bis April 2021 sollen die Arbeiten auf dem Campingplatz abgeschlossen sein
Der Kran ist aufgebaut, der Aushub für den Neubau ist bereits fertiggestellt und darum herum türmen sich die Erdhügel. „Die Maulwürfe waren schon sehr aktiv“, meint Eric Thiel, Geschäftsführer der Marketing und Tourismus Konstanz GmbH (MTK), bei diesem Anblick zufrieden. Die MTK ist Pächterin und Betreiberin des Litzelstetter Campingplatzes.
Freuen sich auf den Neubau (von links): Eric Thiel, Geschäftsführer der MTK, Ortsvorsteher Wolfgang Gensle, Bauleiter Christoph Bauer, Bauunternehmer Manfred Mayer, Ortsverwaltungsleiter Klaus Frommer und Claudia Schöbel von der Stadtverwaltung.
Visual Story Alles grau? Dann nichts wie ab in die Sonne
Der November gehört nicht gerade zu den Lieblingsmonaten der Menschen am Bodensee – weil die zahlreichen Nebeltage aufs Gemüt schlagen, sie lassen uns stimmungsmäßig in den Keller sinken. Der Nebel durchnässt unsere Kleidung, macht Gesicht und Hände kalt und klamm. Die trübe Suppe bringt den Winterblues mit sich, der sich bei sensiblen Naturen zu einer veritablen Winterdepression entwickeln kann.
Bei diesem Foto wird klar, woher der „Bellevueplatz“ oberhalb von Heiligenberg seinen Namen hat (von links): Klaus-Dieter und Gisela Neff aus Heiligenberg genießen gemeinsam mit Tochter Katrin und Mann Andreas den Sonnenuntergang über dem Nebelmeer.
Überlingen Zwischen Tulpenzwiebeln und Hygienekonzept: Die Vorbereitungen für die Landesgartenschau 2021 laufen
Die Landesgartenschau soll 2021 mit angepassten Regeln in Überlingen stattfinden. Der Pflanzplan aus dem Vorjahr kann bis auf wenige „Optimierungen“ beibehalten werden, dazu kommen nun aufgrund von Corona Hygienekonzepte und pandemiegerechte Abläufe.
Zehn Gartenbaubetriebe aus der Region sorgen unterstützt von der Stiftung Liebenau für den Frühjahrsflor der Landesgartenschau.
Ühlingen-Birkendorf Ein Mammutbaum prägt das Ortsbild von Birkendorf, doch immer wieder sorgen sich Einwohner aufgrund der braunen Nadeln um seine Existenz
  • Für Einheimische gehört Baumriese zu Ortsbild
  • Um Anlass der Pflanzung ranken sich Geschichten
  • Marvin Fechtig hat Wurzelwerk im Blick
In der Ortsmitte von Birkendorf steht die 150 Jahr alte Wellingtonia mit dem botanische Namen Sequoiadendron giganteum.
Singen Minigärtner an der Beethovenschule: Zweitklässler empfangen den Baumpfleger Maximilian Kasper
Die Schüler der Klasse 2a machen nicht nur den Gartenschere-Führerschein, sondern dürfen auch selbst klettern.
Das sind die neuen Europa Minigärtner der Klasse 2a der Beethovenschule. Sie erfahren spannende Dinge über Bäume.
Konstanz Zwangspause auch für die Mainau: Wie die Blumeninsel mit dem erneuten Lockdown fertig werden will
Auch die Blumeninsel Mainau leidet unter dem erneuten Lockdown. Rücklagen und Corona-Hilfen sollen das Wegfallen von Einnahmen während der Zwangspause auffangen. Die Gastro-Mitarbeiter helfen wieder im Park aus, statt in Kurzarbeit zu gehen.
Der prächtige Ginkgo neben der Mainauer Barockkirche erstrahlt in herbstlichem Gelb. Wegen der verordneten Schließung der Blumeninsel können ihn derzeit keine Besucher bewundern.
Wehr Als der Großherzog Wehr besuchte, brach Jubel aus
Für Friedrich I. und seine Gemahlin Luise gab es 1904 einen rauschenden Empfang mit „Böllerschüssen und Glockengeläut“ im Klosterhof. Außerdem wurde im Jahr 1909 für den beliebten Herrscher ein Denkmal eingeweiht.
Dr. Kerner bei der Festansprache. Links das Denkmal, recht auf der Tribüne der Großherzog.
Konstanz Gespenster? Wer glaubt daran schon! Trotzdem erzählen sich Konstanzer diese gruseligen Geschichten schon seit Generationen
Aus dem Archiv: In Konstanz halten sich seit Jahrhunderten schaurig-schöne Geschichten rund um Spuk und Gespenster. Hier sind einige Anekdoten und Sagen rund um Irrlichter am Bismarckturm und Gespenstermessen im Münster.
Wen hat der Nachtwächter wirklich gesehen, als er auf dem Schottenfriedhof (heutiger Schulhof des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums) eines Nachts vor einem frischen Grab eine weiße Frauengestalt weinen sah?
Bodanrück Die Narrenvereine vom Bodanrück haben beschlossen: Fasnacht nur unter freiem Himmel
Zünfte planen derzeit unter Vorbehalt, weil das Land aufgrund der Corona-Pandemie immer wieder neue Vorgaben herausgibt. Allerdings ist klar, dass am 11.11. keine Fasnachtseröffnungen sein werden. Und die Hallenveranstaltungen sind auch gestrichen.
Die Ala-Bock aus Dingelsdorf unterwegs: In der anstehenden fünften Jahreszeit wird es nur Fasnacht unter freiem Himmel geben.
Überlingen Klettern zwischen Ästen und Zweigen: Wie Baumpfleger ihren Beruf erlernen
Baumpfleger arbeiten da, wo Bäume beschnitten, gepflegt und manchmal auch gefällt werden müssen. Beim Klettern ist große Sorgfalt geboten. Auch mit den Seilen muss man umgehen können.
Baumpflegerin Bettina Schimmelpfennig zeigt, dass man mit der Seilklettertechnik bis in die Außenbereiche eines Baumes klettern kann. Ihr Gewicht liegt nicht auf dem Ast, sondern wird durch die Seile getragen.
Corona Steht die Gastronomie vor dem Aus? Wie Wirte in der Region über den neuen Corona-Lockdown denken
Ab Montag müssen Restaurants wieder für mindestens einen Monat schließen. Doch schaffen die Betriebe in der Region überhaupt einen zweiten Lockdown? Betroffene Wirte sind vorerst optimistisch – doch fürchten sie bereits die mittelfristigen Konsequenzen.
Alfred Niosi, Wirt der Pizzeria „Restaurant Gnadensee“, ist noch optimistisch. Länger als zwei Monate halte seine Gaststätte einen zweiten Lockdown nicht aus.
Konstanz 330 Kinder haben mitgemacht: Der erste Konstanzer Kuscheltierlauf war erfolgreich und könnte im kommenden Jahr erneut stattfinden
Da der beliebte Konstanzer Altstadtlauf in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, haben die Organisatoren eine Sportveranstaltung nur für Kinder angeboten. 330 haben am sogenannten Kuscheltierlauf teilgenommen. Sehr zur Freude des Teams hinter dem sportliche Event, das sich gut vorstellen kann, im kommenden Jahr erneut diesen Lauf auszurichten.
Startvorbereitungen beim Kuscheltierlauf im Bodenseestadion. Alle waren mit viel Freude dabei; für die Veranstaltung galt ein extra ausgearbeitetes Hygienekonzept.
Singen Stippvisite von Minister Guido Wolf deutet auf neue Wertschätzung für den Hohentwiel
Der Singener Hausberg ist ein echtes Pfund bei der Entwicklung des Tourismus in Baden-Württemberg. Der Besuch von Landesminister Guido Wolf kommt da einer finanziellen Absichtserklärung gleich.
Justizminister Guido Wolf (Mitte) bei seinem Besuch auf der Hohentwiel-Domäne, links im Bild Singens Oberbürgermeister Bernd Häusler.
Singen Markus Majowski gastiert in der Singer Stadthalle und freut sich auf einen Besuch am Bodensee
Nach der Corona-Pause startet die Singener Stadthalle mit einem Boulevardstück. Regisseur und Schauspieler Markus Majowski erzählt, worum es in „Ungeheuer heiß“ geht und wie er die Corona-Zwangspause bewältigt hat
Markus Majowski (Mitte) macht bei den Proben ein Ensemble-Foto. Die Schauspieler freuen sich, nach der Corona-Pause wieder aufzutreten.
Radolfzell Pestizidgegner aus Mals erhalten Umweltpreis der Radolfzeller Stiftung Euronatur
Der diesjährige Preis der Radolfzeller Stiftung Euronatur geht an Bürger aus Mals im Vinschgau. Die Übergabe fand auf der Insel Mainau statt.
Bei der Preisübergabe (von links): Johannes Fragner-Unterpertinger aus Mals, Euronatur-Präsident Thomas Potthas und die Malserinnen Martina Hellrigl, Beatrice Raas sowie Margit Gasser. Bild: Gerald Jarausch
Konstanz Pendler zwischen Wallhausen und Überlingen müssen bangen: Fährbetrieb im kommenden Winter droht auszufallen
Zwischen der Betreiberfirma Giess aus Wallhausen und den Städten Konstanz sowie Überlingen herrscht Uneinigkeit über zukünftige Zuschüsse. Für die Pendler würde dies einiges bedeuten.
Kurs Richtung Wallhausen: Die Seegold auf dem Weg von Überlingen in den Konstanzer Vorort. Nach jetzigem Stand der Dinge ist der Betrieb in den Wintermonaten gefährdet.
Überlingen Zelte sollen Gastronomen über den Winter und durch die Corona-Krise retten. Ein Überlinger Beispiel könnte Schule machen
Zelte waren schon einmal die Rettung für Gastwirte, als nämlich flächendeckend Rauchverbote eingeführt wurden und die Süchtigen sich vor die Gaststätten in Zelte flüchteten. Nun geht es um ernstere Gefahren für die Gastronomie: die Corona-Krise und der bevorstehende Winter. Der Gemeinderat Überlingen hat deshalb eine Duldung von Zeltanbauten beschlossen. Zugleich fordern die Wirte, dass die Gebühren für die Außenbewirtung gesenkt werden, was der Gemeinderat allerdings nicht mitträgt.
Restaurantbetreiber Marco Bentivegna (links) und Zeltbauer Andreas Fetscher aus Salem trotzen beide der Corona-Krise und können sich gegenseitig unterstützen.
Corona-Demonstrationen „Querdenker“-Demonstrationen und Gegenproteste: So lief das Wochenende in Konstanz und am Bodensee
Menschenkette, Kundgebungen, Gegendemos: Das Wochenende stand im Zeichen verschiedener Corona-Proteste. In diesem Newsticker haben wir die aktuellen Ereignisse gebündelt. Hier können Sie nachlesen, wie die Demonstrationstage in Konstanz und am See verliefen.
In Konstanz wie heir am Hafen konzentrierten sich am Wochenende die Demonstrationen für und gegen die Corona-Politik.
Bodman-Ludwigshafen Demonstration am Tag der Deutschen Einheit: Die Menschenkette am See-Ende bleibt friedlich
Etwa 1000 Menschen nahmen in Bodman und Ludwigshafen an der Aktion unter dem Namen Friedenskette Bodensee teil. Die Strecke verlief von der Bundesstraße 31-alt über die B34, die Hurtbrücke und das Naturschutzgebiet durch Bodman bis zur Marienschlucht.
Die Kette führte entlang der Sernatingenstraße zum Bahnhof. Das Bild wurde auf Höhe des Polizeipostens aufgenommen.
Uhldingen-Mühlhofen Warum sich Historiker Claus Kittsteiner von den „Querdenkern“ distanziert
Deutschland, einig Vaterland: Während die „Querdenken“-Initiative den 30. Tag der Deutschen Einheit dazu nutzt, am System Bundesrepublik zu kratzen, tritt mit Claus Kittsteiner ein quer denkender Historiker auf die Bühne. Für den guten Zweck verkaufte er 1989 Betonbrocken aus der Berliner Mauer, zuletzt war er im Flüchtlingslager Moria tätig. Seine Aktionen stehen symbolhaft für sein Verständnis von Friedensarbeit, die mit Tun statt bloßem Protest beginnen. Er distanziert sich von den „Querdenkern“, die den Friedensbegriff für ihre Zwecke instrumentalisierten. Wer ist dieser Kittsteiner, von dem künftig wohl noch öfter zu hören sein wird?
Claus Kittsteiner, Historike, aufgewachsen in Uhldingen-Mühlhofen, lebte in Berlin, engagiert sich als Friedensaktivist, bei den Globalisierungskritikern Attac aktiv, kam nach seiner Pensionierung zurück nach Unteruhldingen.
Villingen-Schwenningen Abschluss eines zweijährigen Projektes: Minigärtner bauen Insektenhotels
14 Jungen und Mädchen erhalten zwei Jahre lang intensive Einblicke in den Beruf des Gärtners, zum Abschluss geht es auf die Mainau
Die Europa-Minigärtner präsentieren stolz ihre selbst gebauten Insektenhotels. Hinten freuen sich die Betreuer und Gartenbauexperten Birgit Halter (von links), Erwin Halter sowie Annika Hertz-Eichenrode und Luisa Halter mit den Kindern. Bild: Roland Sprich