Thema & Hintergründe

Maik Lehn

Aktuelle News zum Thema Maik Lehn: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Maik Lehn.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Stetten am kalten Markt Zwei Fahrzeuge im Bauhof von Stetten müssen ersetzt werden
Der Technische Ausschuss des Gemeindrats Stetten am kalten Markt hat über die Geräte des Bauhofs beraten. Es sollen ein neuer Kleintraktor und eine VW-Pritsche mit Allrad beschafft werden. Derzeit nicht ausgewechselt werden können aufgrund der Finanzlage die PDAs der Mitarbeiter.
Der Technische Ausschuss des Gemeinderats Stetten begutachtet den Kleintraktor, der sich im täglichen Bauhofbetrieb als ungeeignet erwiesen hat und nun ersetzt werden soll.
Stetten am kalten Markt Stettens Bürgermeister Maik Lehn ohne jede Chance beim Rathaussturm
Die Narren übernahmen am Schmotziga Dunschtig in der Bockstadt die Macht, allen voran Zunftmeister Oliver Beil und Narrenbürgermeisterin Jessica Scheck. Die Aktion „Fasnet to go“ der Bockzunft ist der große Renner.
Hundertfach galt es die „Fasnet to go“ an den Mann zu bringen. Stefan Beck, Jutta Bürk und Petra Scheck (von links) helfen fleißig mit.
Stetten am kalten Markt Zwischenlager ärgert Bürger: Was geschieht mit der Aushubdeponie?
Ein Zwischenlager für Aushubdeponie am Ortseingang von Stetten am kalten Markt erhitzt die Gemüter. Anwohner fühlen sich von der Baustelle massiv belästigt und vom Bürgermeister übergangen.
Um dieses Grundstück geht es: An der Kreuzung Storzinger Straße/In der Breite wird Erdaushubmaterial gelagert. Die Anwohner fühlen sich durch den Lärm und den Dreck belästigt.
Stetten am kalten Markt Gemeinderäte in Stetten am kalten Markt geben dem Regionalverband ein Armutszeugnis beim Thema Rohstoffabbau
Die Anregungen der Gemeinde Stetten a.k.M. zur Fortschreibung des Regionalplans Bodensee-Oberschwaben zum Thema „Rohstoffabbau“ von 2018 sind nach Feststellung im Gemeinderat weder berücksichtigt, noch beantwortet worden. In einer erneuten Stellungnahme zum zweiten Anhörungsentwurf erneuerte der Gemeinderat die Ablehnung zweier angedachter Gebiete.
Mit einem gewissen Frust nahm das Gremium zur Kenntnis, dass seine Stellungnahme vom September 2018 beim Regionalverband keinerlei Gehör fand: Das ist eigentlich ein Armutszeugnis, sagte Gemeinderat Daniel Sauter (vorne links).
Stetten am kalten Markt Baupläne für den Pflegepark werden im Gemeinderat vorgestellt
Der Gemeinderat von Stetten am kalten Markt wird am kommenden Montag über die Pläne des Investors „Projekte Deutschland.Immobilien Stetten GmbH“ beraten. Hierbei ist eine Nutzungsänderung für das ehemalige Ameos-Haus Silberdistel beantragt sowie der Bau von vier einzelnen Gebäuden. Alles zusammen bildet den Pflegepark.
Ins ehemalige Ameos-Pflegehaus soll wieder Leben einziehen. Der Investor plant, das Gebäude umzubauen, so dass dort insgesamt 25 Wohnungen, eine Küche mit Personalräumen sowie die Sozialräume für das Pflegepersonal entstehen. Bild: Gerd Feuerstein
Stetten am kalten Markt Rektor Klaus Flockerzie geht bereits Ende Januar in Ruhestand
Eigentlich sollte Klaus Flockerzie, Rektor der Gemeinschaftsschule in Stetten am kalten Markt erst am 31. Juli in Ruhestand gehen. Doch auf eigenen Wunsch geht er nun bereits zum Ende des
Monats. Auf seine Entscheidung haben auch die Schulbedingungen in der Corona-Pandemie Einfluss gehabt.
Schulamtsdirektorin Liane Schneider hatte Klaus Flockerzie am 25. Juli 2017 offiziell in sein Amt als Schulleiter am Stettener Schulzentrum eingeführt.
Stetten am kalten Markt Perspektive für den Stettener Haushalt ist wenig erfreulich
Kämmerer Ermilio Verrengia stellte den Entwurf des Haushalts 2021 von Stetten am kalten Markt im Gemeinderat vor. Zwar sei der Haushalt 2020 durch die Unterstützung von Bund und Land glimpflich verlaufen, aber in in Zukunft könnten die Mittel für Investitionen nicht mehr ausreichen. Dementsprechend wurde im Entwurf bereits kräftig gekürzt. Die Erhöhung von Steuern und Gebühren schloss Verrengia trotzdem nicht aus.
Bürgermeister Maik Lehn und Kämmerer Ermilio Verrengia (von links) stellten im Gemeinderat ihren Haushaltsentwurf für das kommende Jahr vor.
Stetten am kalten Markt Erstmals mit Andreas Klauser ein Weltmeister bei der Sportlerehrung dabei
Stetten am kalten Markt hat seine diesjährige Sportlerehrung in der Gemeinderatssitzung vorgenommen. Geehrt wurden Andreas Klauser, Weltmeister im „Hyrox“, die überragende Läuferin Ricarda Rapp und gleich mehrere erfolgreiche Schützen.
Die erfolgreichen Stettener Sportlerinnen und Sportler, die bei der öffentlichen Gemeinderatssitzung ausgezeichnet wurden (von links): Joachim Hipp, Waltraud Straub, Bürgermeister Maik Lehn, Ricarda Rapp, Josef Locher und Hyrox-Weltmeister Andreas Klauser.
Stetten am kalten Markt Rund 245 000 Euro Mehrkosten für die Sanierung der Schneckenbergstraße
Ein Vertreter des Planungsbüros Sweco eröffnete in der jüngsten Sitzung den Gemeinderäten in Stetten am kalten Markt drastische Kostensteigerungen bei der geplanten Sanierung der Schneckenbergstraße. So braucht der talseitige Hang eine Stützmauer und es wurde mit Blei belasteter Boden entdeckt. Die Gemeinderäte reagierten verärgert darüber, dass diese Erkenntnisse erst jetzt bekannt wurden. Am Ende stimmte der Gemeinderat den Kosten aber zu.
Die Schneckenbergstraße ist seit vielen Jahren in einem miserablen Zustand. Für das kommende Jahr steht nun endgültig eine Sanierung auf dem Plan.
Stetten am kalten Markt Judith Fauler und Andreas Lenz für je 50 Blutspenden geehrt
Bürgermeister Maik Lehn ist es ein besonderes Anliegen, das Engagement der Blutspender in Stetten am kalten Markt in Corona-Zeiten öffentlich herauszustellen.
Bürgermeister Maik Lehn (von links) mit Frank Steinbrück Melanie Stroppel, Stefan Mors, Stephan Mogg, Birgit Marquart, Judith Fauler, Harald Dreher, Maike Straub, Georg Grom und Andreas Lenz.
Stetten am kalten Markt Flammender Appell von Florian Pepke für mehr Engagement der Mitglieder
Die Corona-Pandemie macht dem TSV Stetten am kalten Markt sichtlich zu schaffen. Neben diesen Einschränkungen macht dem Verein aber auch die sinkende Bereitschaft der 1345 Mitglieder sich aktiv im Verein einzubringen Probleme. Fehlende Trainer und Betreuer führen dazu, dass Angebote gestrichen und ganze Gruppen geschlossen werden, hieß es bei der Hauptversammlung, bei der Florian Pepke als Vorsitzender bestätigt wurde.
Der junge Vorsitzende Florian Pepke nahm bei der Versammlung kein Blatt vor den Mund und appellierte an die Mitglieder, sich künftig stärker in die Arbeit des Vereins einzubringen.
Stetten am kalten Markt Zu wenig Sonnenlicht für Fotovoltaik? Nachbarn des geplanten Baugebiets „Im unteren Brühl“ kritisieren genehmigte Höhe der Häuser
Das geplante Baugebiet „Im unteren Brühl“ in Stetten am kalten Markt soll 2021 erschlossen werden. Der Gemeinderat fasste jetzt den Aufstellungsbeschluss eines Bebauungsplans. Anlieger sind mit der Planung jedoch nicht glücklich. Sie fürchten aufgrund der Hanglage, dass die neuen Häuser ihnen im Winter teils Sonnenlicht nehmen, sodass Fotovoltaikanlagen nicht funktionieren.
Mit der Vollendung des Baugebiets „Im unteren Brühl“ soll die große Baulücke im Ort geschlossen werden, das Wiesengelände zwischen der Zähringer Straße und der Friedhofstraße. Im Hintergrund sind die Häuser der Zähringer Straße zu sehen.
Stetten am kalten Markt Feierliches Gelöbnis beim Artilleriebataillons 295 vor der Stettener Albkaserne
78 Rekruten der Ausbildungsbatterie legten den Eid ab, der Bundesrepublik Deutschland zu dienen. Durch die Corona-Pandemie war die Grundausbildung mit einigen Erschwernissen versehen, dennoch erreichten alle Rekruten das Ausbildungsziel.
Bürgermeister Maik Lehn (vorne links), Brigadegeneral Peter Mirow (vorne rechts), sowie der Kommandeur des Artilleriebataillons 295, Oberstleutnant Thomas Kopsch (hinten) schreiten die Front der Soldaten ab.
Stetten a.k.M. Dringend ein Zuschuss für das Goreth-Haus gefordert
Die Dachsanierung des Goreth-Hauses in Stetten am kalten Markt ist notwendig. Die Kosten werden voraussichtlich rund 700 000 Euro betragen. Diese Summe kann die Gemeinde nicht allein stemmen und will Hilfe vom Land. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch machte sich vor Ort ein Bild.
Bei der Lageplan-Besprechung vor dem Goreth-Haus in Stetten a.k.M. (von links): Klaus Burger, Bauamtsleiter Markus Spende, Oliver Beil, Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch und Bürgermeister Maik Lehn.
Stetten am kalten Markt Sechs Wochen schuften: Schulzentrum bereit für die Zukunft
Die EDV, die Elektroinstallationen und der Brandschutz sind im Schulzentrum Stetten am kalten Markt in den Sommerferien erneuert worden. Am Montag soll (fast) alles fertig sein. Rektor Klaus Flockerzie ist besonders von den neuen digitalen Möglichkeiten begeistert, sie seien in der „Champions League“ anzusiedeln.
Sie informierten über die aktuellen Baumaßnahmen und die Wiederaufnahme des Schulbetriebs unter Corona-Bedingungen (von links): Markus Spende, Peter Greveler, Annemarie Ziegler, Maik Lehn und Klaus Flockerzie.
Schwenningen Kritik am Zustand der Landesstraßen L 196 und L 218 am Heuberg
Gemeinden und CDU-Ortsverbände aus Beuron, Schwenningen und Stetten a.k.M. fordern Verbesserungen von Regierungspräsident Klaus Tappeser aus Tübingen.
Regierungspräsident Klaus Tappeser informierte sich über die Verkehrssituation (von links): CDU-Vorsitzender Herbert Siber aus Beuron, Bürgermeisterin Roswitha Beck, Regierungspräsident Klaus Tappeser, CDU-Landtagsabgeordneten Klaus Burger, der CDU-Vorsitzende von Stetten Oliver Beil, Bürgermeister Maik Lehn aus Stetten, die Ortsvorsteherin von Glashütte Sandy Beer und der Schwenninger Unternehmer Wolfgang Stingel.
Corona So viele Corona-Infizierte gab es bisher in Ihrer Gemeinde: SÜDKURIER trägt erstmals alle kommunalen Daten für die Region zusammen
Viele Landratsämter veröffentlichten in der Vergangenheit die Infektionszahlen nur auf Kreisebene. Damit gibt sich der SÜDKURIER nicht zufrieden. Denn die Menschen wollen wissen: Wie sieht es vor der eigenen Haustür aus? Hier gibt es erstmals den Überblick.
Stetten am kalten Markt Stettener Sommertheater erhält Kulturpreis des Landkreises
Ein Jahr ist bereits ins Land gezogen, seit das Stettener Sommertheater mit seinen opulenten Freilichtaufführungen für viel Furore gesorgt hat. Für ihr Stück „Stetten – dem Himmel so nah“ wird den Theatermachern des Melchinger Lindenhofs und den vielen Stettener Laiendarstellern nun eine ganz besondere Ehre zu Teil. Sie werden in diesem Jahr mit dem Kulturpreis des Landkreises Sigmaringen ausgezeichnet.
Für ihre Darbietungen bei dem Stück „Stetten – dem Himmel so nah“ im vergangenen Jahr werden die Stettener Laiendarsteller und alle Theatermacher hinter den Kulissen mit dem Kulturpreis des Landkreises Sigmaringen ausgezeichnet.
Meßkirch/Sauldorf/Leibertingen/Stetten a.k.M Wo gibt es noch Bauplätze und was kosten sie? Die aktuelle Situation in Meßkirch, Sauldorf, Leibertingen und Stetten a.k.M
Grundstücke sind derzeit extrem gefragt. Kaum eine Stadt oder Gemeinde in der Region kann sich über eine mangelnde Nachfrage nach Bauplätzen beklagen. Dementsprechend schnell müssen Interessierte reagieren, wenn sie eine der heiß begehrten Bauflächen ergattern wollen. Ähnlich stellt sich auch die Situation in der Stadt Meßkirch und in den drei Gemeinden Sauldorf, Leibertingen und Stetten am kalten Markt dar. Die Details:
Wer zukünftig diese Straße als Wohnadresse angeben möchte, muss sich beeilen. Im Baugebiet „Am Hauptbühl V“ in Meßkirch sind noch drei Bauplätze zu haben.
Stetten am kalten Markt Abschlussfeier in Corona-Zeiten: So lief die Zeugnisübergabe der Absolventen des Schulzentrums Stetten a.k.M. ab
  • Feierlichkeiten unter besonderen Umständen
  • Zeitversetzte Veranstaltungen in Alemannenhalle
  • Schüler erhalten viel Lob für Bewältigung der Herausforderungen
Bürgermeister Maik Lehn (rechts) und Rektor Klaus Flockerzie gratulieren Pia Nitt zu ihrer Belobigung.
Stetten am kalten Markt „Im unteren Brühl“ in Stetten sollen 20 neue Bauplätze entstehen
Der Gemeinderat hat ein beschleunigtes Verfahren und eine frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit beschlossen. Ab 6. Juli ist der Plan im Rathaus einsehbar.
Stadtplaner Clemens Künster stellte den Plan für die städtebauliche Konzeption vor.
Stetten am kalten Markt Kosten für Bewirtschaftung und Unterhaltung sollen auf 80 Prozent begrenzt werden
Der Gemeinderat beriet über die Folgen der Coronakrise für den aktuellen Haushaltsplan. Zu den Folgen gehört, dass die Sanierung der Schneckenbergstraße in Storzingen und die Dachsanierung des Goreth-Hauses verschoben werden.
Das Goreth-Haus (vorne rechts) war einst das Gesindehaus des Schlosses Hausen, des heutigen Rathauses (links). Bislang ist im Gorethhaus das Erdgeschoss und die Fassade saniert. Die Dachsanierung fehlt noch.
Stetten a.k.M. Mittelalterfest Spectaculum 2021 in Stetten am kalten Markt fällt aus
Das Mittelalterfest Spectaculum 2021 in Stetten ist abgesagt. Das Gesundheitsrisiko ist den Organisatoren vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie zu hoch. Wenn es bis dahin noch keinen Impfsoff gebe, könnten sich Tausende anstecken. Auch eine Verschiebung auf 2022 ist derzeit ungewiss, da es dann in die Vorbereitungszeit für das Sommertheater 2023 fallen würde und finanzielle Risiken bei der Buchung von Profigruppen bestünden.
Das große, nur alle vier Jahre stattfindende Mittelalterfest Spectaculum, das turnusmäßig im kommenden Jahr in Stetten a.k.M. stattfinden sollte, ist abgesagt worden. Unser Archivbild zeigt eine Eröffnungsszene.
Stetten am kalten Markt Neue Pelletheizung für Alpenblickhalle und Bürgerhaus im Oktober
Um die Heizungsanlage der Alpenblickhalle und des Bürgerhauses ging es im Ortschaftsrat von Glashütte. Ortsvorsteherin Alexandra Beer ist erfreut über die Spendenbereitschaft für einen Defibrillator an der Halle.
Ortsvorsteherin Alexandra Beer freut sich, dass der 56 Jahre alte Heizkessel in der Alpenblickhalle ersetzt wird.
Stetten am kalten Markt Bürger fragen im Ortschaftsrat von Storzingen bei der Verwaltung nach
Bei der erste Sitzung des Ortschaftsrats Storzungen nach der Corona-Zwangspause nutzten die Bürger die Fragestunde: Es gab Kritik an der Radwegeführung und den Kieswegen auf dem Friedhof sowie Nachfragen zu Bauplätzen.
Die vielen Kieswege und -flächen im Storzinger Friedhof sind etlichen Bürgern ein Dorn im Auge und machen insbesondere älteren Mitbürgern beim Gräberbesuch zu schaffen.