Thema & Hintergründe

Klosterstadt Messkirch

Aktuelle News zum Thema Klosterstadt Messkirch: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Klosterstadt Messkirch. Nach dem weltberühmten Klosterplan von St. Gallen lassen der Verein Karolingische Klosterstadt und die Stadt Meßkirch eine frühmittelalterliche Klosterstadt entstehen.
Neueste Artikel
Meßkirch Bürgermeister Arne Zwick startet in seine dritte Amtszeit
In seiner Rede zum Antritt der dritten Amtsperiode hat sich der Bürgermeister von Meßkirch, Arne Zwick, kämpferisch gegeben. Aber auch bat die Menschen auch um Geduld, wenn sich bei manchen Projekte oder Entscheidungen Erfolge erst im Laufe der Zeit einstellten.
Bei seiner Amtseinsetzung kündigte Arne Zwick die Fortsetzung seiner bisherigen Politik an.
Stockach Wandermönch Angus ist in guter Gesellschaft
Angus O' Neill bringt den mittelalterlichen Klosterplan von Campus Galli nach St. Gallen. Seine dritte Etappe führt ihn von Stockach nach Markelfingen.
Von der Dietsche bis zum Römerbrunnen führt der ehemalige Wegewart des Schwarzwaldvereins Stockach die Gruppe. Max Kempter (links) hatte diesen Bereich zehn Jahre lang gepflegt. Neben ihm Veronika Rotthaler mit Maultier Muck sowie Mönch Angus. Bild: Claudia Ladwig
Hintergrund Mit Klosterplan von Meßkirch nach St. Gallen
  • Gruppe startet am 28. August vom Campus Galli aus
  • 150 Kilometer misst die Wanderstrecke bis in die Schweiz
  • Ab 2019 ­sollen solche Wanderungen buchbar sein
Meßkirch Großer Andrang beim Sommerfest auf der Mittelalterbaustelle Campus Galli
Die Klosterstadtbaustelle Campus Galli in Meßkirch ist am Sonntag gut besucht gewesen: Zahlreiche Gäste nutzten die Möglichkeit, das Projekt kennenzulernen oder den Baufortschritt zu begutachten. Bei Führungen erfuhren sie viele Details zu der Baustelle, Mitarbeiter standen gern Rede und Antwort.
Zahlreiche Besucher des Campus-Galli-Sommerfestes nutzten die Möglichkeit, sich einer Gruppenführung anzuschließen und gemeinsam das Gelände zu erkunden.
Meßkirch Klosterstadt-Gründer Bert Geurten ist verstorben
Im Alter von 68 Jahren ist Bert Geurten, der Gründer von „Campus Galli“ am Dienstagabend in seiner Heimatstadt Aachen verstorben. Die Mitarbeiter der Klosterstadtbaustelle trauern um ihren ehemaligen Vorsitzenden, heißt es in einer Mitteilung von Hannes Napierala, Geschäftsführer des Vereins Karolingische Klosterstadt.
Bert Geurten, der Gründer der Klosterstadtbaustelle ist tot. <em>Bild: Klosterstadtverein</em>
Kreis Sigmaringen Der Regiobus soll noch populärer werden
Nicole Reichardt ist die neue Verkehrsplanerin im Kreis. Ihre Zuständigkeiten sind für Konzepte im Nahverkehr ausgerichtet. Flyer und Homepage zum Regiobus kommen in der Bevölkerung gut an.
Der Regiobus – hier am Pfullendorfer Busbahnhof – gilt als Erfolgsmodell. Nun soll er als Blaupause für weitere Linien dienen, die sich in Richtung Meßkirch und Bad Saulgau orientieren, fordern Kreisräte. Bild: Jürgen Witt
Meßkirch Mit dem Wandermönch vom Campus Galli nach St. Gallen
Wie könnte der St. Galler Klosterplan, der von Mönchen auf der Reichenau gezeichnet wurde, nach St. Gallen gekommen sein? Bei einer Eselwanderung will Wandermönch Angus, dargestellt von Schauspieler Michael Skuppin, diesen quasi mit 1200 Jahren Verspätung auf der Reichenau abholen und an den Zielort, die Stiftsbibliothek St. Gallen, bringen. Derzeit entsteht bei Meßkirch mit den Mitteln des 9. Jahrhunderts ein Kloster auf Grundlage des St. Galler Klosterplans.
Wandermönch Angus (links, Michael Skuppin) geht auf einer grenzüberschreitenden Pilgerwanderung zu Fuß von der Meßkircher Mittelalterbaustelle Campus Galli über die Reichenau nach St. Gallen. Begleitet wird er von Tagesgeästen. Esel sollen auch dabei sein.
Meßkirch Zweites Großprojekt für Campus Galli in Meßkirch kann starten
"Die Genehmigung für den Bau der Scheune auf Campus Galli ist da", sagte der Vorsitzende des Freundeskreises Karolingische Klosterstadt Meßkirch – Campus Galli, Dirk Gaerte, während der Hauptversammlung im Meßkircher Schloss. Es fehle lediglich noch der Rote Punkt für die Baufreigabe, mit dem er aber in den nächsten Wochen rechne. Der Bau der Scheune beginnt wohl im Mai.
Das alte und neue Vorstandsteam von links (vorne):.Jana Schnall, Alexandra Gössl, Verena Scondo, Silke Mayer, Harry Knoll und Bürgermeister Arne Zwick; (hinten) Dirk Gaerte und Siegfried Blust. Bild: Isabell Michelberger
Meßkirch Neuer Naturpark-Bus soll Lage entschärfen
Ein neuer Naturpark-Bus könnte noch dieses Jahr kommen. Ziel ist eine bessere Anbindung für Freizeiteinrichtungen, vor allem die Klosterbaustelle Campus Galli und die Burg Wildenstein.
An Sonntagen mit großen Veranstaltungen haben die Autoeinweiser auf dem Parkplatz von Campus Galli eine Menge zu tun. Wer es geruhsamer angehen möchte, kann in Zukunft mit dem Bus zum Gelände der Museumsbaustelle gelangen.
Kreis Sigmaringen, Kreis Tuttlingen Rekord bei Übernachtungen im Donaubergland
20 000 Mal haben 2016 Geschäftsreisende und Urlauber in einer der 41 Mitgliedsgemeinden der Donaubergland-Tourismus Marketing GmbH übernachtet und damit für einen Rekord gesorgt. Diese Zahl nannten am Wochenbeginn bei einer Pressekonferenz im Tuttlinger Landratsamt Landrat Stefan Bär und Donaubergland-Geschäftsführer Walter Knittel.
Donaubergland-Geschäftsführer Walter Knittel (links) und Landrat Stefan Bär Stefan Bär freuen sich über 420&nbsp;000 Übernachtungen.
Meßkirch Mehr Einnahmen im Haushalt
Die Stadtverwaltungvon Meßkirch hat den Entwurf für den Haushaltsplan 2018 vorgelegt. Kämmerer Joachim Buuk sprach von einer "perfekten Einnahmesituation" Er sieht Mehreinnahmen von 200 000 Euro vor. Alle Fraktionen signalisierten Zustimmung.
Noch nicht ganz abgeschlossen ist die Sanierung des Hallenbads. Pläne für ein Freibad zu schmieden, hält Bürgermeister Arne Zwick nicht für sinnvoll.
Meßkirch Roland Specker überreicht zwei Faksimile für die zukünftige Klosterbibliothek auf dem Campus Galli
Der Trägerverein Karolingische Klosterstadt erhielt zwei weitere wertvolle Faksimile von Roland Specker überreicht. Es handelt sich um die Apokalypse von Cambrai, die zu Beginn des 10. Jahrhunderts entstand, sowie um die Trierer Apokalypse, deren Handschrift 100 Jahre früher angefertigt wurde. Sie sollen den Grundstock für die Klosterbibliothek bilden, die auf der Karolingischen Klosterbaustelle Campus Galli entstehen wird. Davor werden sie an besonderen Tagen in der bereits bestehenden Kapelle für Besucher zu sehen sein.
Roland Specker (von links), Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Campus Galli, überreichte Anton Oschwald, Vorsitzender des Trägervereins Karolingische Klosterstadt, und Hannes Napierala, Geschäftsführer von Campus Galli, in der Kapelle auf der Klosterbaustelle zwei Faksimile für die zukünftige Klosterbibliothek. Bild: Isabell Michelberger