Thema & Hintergründe

Klinikum Konstanz

Klinikum Konstanz

Aktuelle News und Hintergründe zum Klinikum Konstanz finden Sie auf dieser Themenseite.


Das Klinikum ist Teil des kommunalen Gesundheitsverbunds im Kreis Konstanz und verfügt über 380 Betten.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Baden-Württemberg Städte starten mit Corona-Schnelltests für Lehrer und Erzieher – wie läuft das ab?
Parallel zur Öffnung von Kitas und Grundschulen entstehen im Südwesten die ersten städtischen Testzentren, wo sich Erzieherinnen und Lehrer auf eine Corona-Infektion testen lassen können. Daneben gibt es Probleme für Lehrer, die vorgezogen geimpft werden möchten. Was man zu Tests und Impfungen rund um Schulen und Kitas wissen muss.
Schnelltests liegen in einer Schnellteststation auf einem Parkplatz auf einem Tisch – auch in der Region sollen sie verstärkt die Schulöffnungen absichern.
Konstanz Für Konstanzer Erzieher stehen die Corona-Tests bereit, für Eltern liegen Formulare zur Rückerstattung der Kita-Gebühr aus
Am Montag öffnen wieder die Kindertageseinrichtungen und Erzieher können sich zweimal die Woche auf das Coronavirus testen lassen. Auch für Lehrer sollen zeitnah Tests möglich gemacht werden. Bis sich alle Konstanzer vorsorglich testen lassen können, wird noch einige Zeit verstreichen.
Erzieher können sich ab Montag zweimal die Woche am zentralen Testzentrum am Klinikum Konstanz auf eine Infektion mit Corona testen lassen.
Konstanz Täglicher Kampf mit dem Virus auf der Covid-Station im Klinikum Konstanz: „Diese körperliche und psychische Belastung kann man nur zusammen bewältigen“
Assistenzarzt Lars Mühlnikel und Stationsleiterin Isabelle Rhliouch arbeiten seit Monaten noch härter als sonst. Jeden Tag setzen sie sich auf der Covid-Station des Klinikums Konstanz für das Leben von Erkrankten ein. Was sie dort erleben, macht ihnen zu schaffen. Dem SÜDKURIER erzählen sie von ihren Erlebnissen, größten Herausforderungen und ihren Wünschen für die kommende Zeit.
Assistenzarzt Lars Mühlnikel und Stationsleitung Isabelle Rhliouch kümmern sich täglich um Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind.
Kinder Kranke Kinder wegen der Coronaregeln: Deshalb fordert ein Konstanzer Kinderarzt die schleunige Öffnung von Kitas und Grundschulen
Dr. Andreas Böckmann erlebt in der Klinik vermehrt Jugendliche mit Magersucht, Depressionen oder Essattacken. Den Vorstoß von Susanne Eisenmann hält er für richtig: Öffnet die Kitas!
So sah der erste Schultag für diese Mädchen aus. Viele Kinder reagieren mit gesundheitlichen Störungen auf die Pandemie – von Stressfuttern bis Depression.
Konstanz Happy End einer Spendenaktion mit Hindernissen: Ein Konstanzer Bäcker wollte den Mitarbeitern des Klinikums etwas Gutes tun – doch das war gar nicht so einfach
Robert Martin hat in seinen Bäckereien Geld für das Konstanzer Krankenhaus gesammelt –damit wollte der Bäcker den Mitarbeitern, die in Corona-Zeiten noch mehr leisten als sonst, eine Freude bereiten. Doch die Übergabe seiner Spende wurde zeitweise zur Geduldsprobe.
Mit etwas Verzögerung konnte der Konstanzer Bäcker Robert Martin (l.) seine Spende für die Mitarbeiter des Klinikums am Mittwoch übergeben.
Kreis Konstanz Klinikpersonal erhält eine Atempause: Die Zahl der Covid-19-Infizierten im Kreis Konstanz sinkt
Möglich ist aber, dass sich die mutierten Varianten schon stärker verbreitet haben als angenommen.
Nicht in jedem Labor können Proben sequenziert werden.
Konstanz Mit dem Tretroller zum Krankenbett: Wie hat sich die Arbeit in der Pflege in den vergangenen Jahrzehnten verändert, Herr Nabholz?
Wie hat sich der Pflegeberuf gewandelt? Markus Nabholz muss es wissen: Er ging nach 45 Berufsjahren am Krankenhaus in Konstanz in Rente. Auf einer Skala von eins bis zehn vergibt er Wertungen über die Veränderungen in seinem Beruf.
Marcus Nabholz kann einiges über Wandel im Pflegeberuf erzählen. Er arbeitete 45 Jahre am Krankenhaus Konstanz, zu Beginn des Jahres ging der 63-Jährige in Rente.
Kreis Konstanz Die Covid-Stationen in Singen sind voll – Patienten müssen verlegt werden
Es kam, wie erwartet: Ungefähr 10 Tage nach den Weihnachtsfeiertagen werden in den Kliniken des GLKN 73 Corona-Patienten behandelt. Zu viel für die Kliniken des Verbundes. Währenddessen warten die Mitarbeiter der Kliniken auf den Impfstoff, der immer noch nicht geliefert wurde. Die Situation an den Krankenhäusern ist ernst.
Symbolbild: Die Covid-Stationen in den Hegau-Bodensee-Kliniken in Singen sind nach den Weihnachtsfeiertagen voll.
Konstanz Silvester 2020 in Konstanz ohne Feuerwerk – für Manche bringt das Vorteile
Um Mitternacht Silvesterraketen in die Luft zu schießen, ist zwar nicht verboten, der Verkauf von Feuerwerk aber schon. Außerdem gilt ab 20 Uhr eine Ausgangssperre. Deswegen wird es zum Jahreswechsel wohl eher still bleiben. Doch welche Vorteile hat ein stilles Silvester eigentlich? Der SÜDKURIER hat bei mehreren Institutionen nachgefragt, was ein stilles Silvester für sie bedeutet.
Ein Feuerwerk wie zum Jahreswechsel 2017/2018 wird es in diesem Jahr nicht geben.
Konstanz Wo über die Feiertage im Landkreis Corona-Tests möglich sind
Wer sich auf eine Infektion mit Covid-19 untersuchen lassen möchte, muss nicht bis nach Weihnachten und Silvester warten.
Hier geht es lang: zum Abstrichzentrum am Singener Krankenhaus.
Kreis Konstanz Der Kampf gegen die Ausbreitung des Virus: Die Lage im Kreis Konstanz bleibt angespannt
Vor allem die Klinikmitarbeiter bekommen die gestiegenen Fallzahlen zu spüren. Das Wochenende sei „sehr anstrengend“ gewesen, sagt Frank Hinder, ärztlicher Direktor am Klinikum Singen, mit Hinweis darauf, dass die Klinik kurzfristig an ihre Kapazitätsgrenze kam.
Am Konstanzer Klinikum werden 23 Covid-19-Patienten behandelt.
Konstanz Warum Ärzte das Weihnachtsfest fürchten: Bei steigenden Infektionszahlen kann es nach dem Fest auf den Intensivstationen knapp werden
Landrat Zeno Danner will in Konstanz eine Außenstelle des geplanten Impfzentrums einrichten. Die Zahl der Corona-Infizierten gebe weiter Anlass zur Sorge
Hier in der Stadthalle Singen wird das kreisweite Impfzentrum eingerichtet.
Kreis Konstanz Herr Sieber, wieso braucht der GLKN 22 Millionen Euro?
Gesundheitsverbund kämpft mit größeren Verlusten. Deshalb hab er nun eine Finanzspritze von 22 Millionen Euro vom Landkreis Konstanz. Ein grund für die missliche Lage ist unter anderem Corona, aber nicht nur. Der SÜDKURIER hat bei Geschäftsführer Bernd Sieber mal nachgefragt, wie sich der Fehlbetrag zusammensetzt
Kreisreporterin Kerstin Steinert möchte von Bernd Sieber, Geschäftsführer des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz (GLKN), wissen, warum der GLKN eine Finanzspritze von 22 Millionen Euro braucht.
Kreis Konstanz Eine Odyssee zum Corona-Test: Manchmal ist es nicht ganz einfach, sich testen zu lassen
Die Allensbacherin Gabriele Jauernig kommt aus einem Risikogebiet zurück und will sich im Landkreis Konstanz auf Corona testen lassen. Aber weil sie keine deutsche Handynummer hat, kann man ihr das Ergebnis nicht übermitteln. Welche Hürden sie sonst noch überwinden musste
Konstanz/Radolfzell Vor drei Jahren wurde die Geburtsstation in Radolfzell geschlossen. Wie hat sich die Arbeit der Hebammen und die Situation im Konstanzer Klinikum seitdem entwickelt?
Mit der Schließung der Radolfzeller Geburtsstation im Jahr 2017 hat sich das Berufsleben der Hebammen in der Region stark verändert – und auch die Arbeit am Klinikum Konstanz. Freiberufliche Hebammen und der Chefarzt der Frauenklinik ziehen Bilanz.
Symbolbild
Konstanz Zweite Corona-Welle erreicht mit voller Wucht das Konstanzer Klinikum
Zurzeit werden 30 Patienten behandelt, drei von ihnen benötigen eine intensive Betreuung. Und Klinik-Chef Marcus Schuchmann rechnet angesichts der wachsenden Zahl bei den Infektionen schon bald mit weiteren Patienten. Die Folgen: Eine Zusage zur Übernahme von Patienten aus der Schweiz oder Frankreich will er nicht machen.
Die zweite Corona-Welle hat das Klinikum Konstanz erreicht. 30 Patienten kämpfen zurzeit gegen das Virus, drei von müssen intensiv behandelt werden.
Kreis Konstanz Krankenhäuser kommen an den Rand des Regelbetriebs: Immer mehr Corona-Infizierte werden stationär behandelt
Noch gibt es im Kreis Konstanz lediglich 30 gesicherte Corona-Fälle, die stationär behandelt werden. Ärzte befürchten aber einen raschen Anstieg der Aufnahmen
Wird derzeit oft benötigt: das separate Informations- und Diagnostikzentrum am Konstanzer Klinikum. Dort werden Corona-Tests durchgeführt. Bild: Aurelia Scherrer
Kreis Konstanz Einschneidende Maßnahmen müssen sein, damit ein Lockdown verhindert wird – das findet der Konstanzer Landrat
Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Konstanz bei über 60 – und sie wird vermutlich zum Wochenende weiter ansteigen. Das befürchten die Kliniken im Kreis. Der Landkreis denkt deswegen über weitere Maßnahmen nach und stockt das Gesundheitsamt personell auf
Das Infektionsgeschehen im Landkreis Konstanz steigt an. Deshalb werden in den Abstrichzentren immer mehr Corona-Tests durchgeführt.
Konstanz Kita zu, Mülltonne voll, Notbetrieb im Krankenhaus: So war der Streik-Tag in Konstanz
Rund 200 Beschäftigte sind dem Aufruf der Gewerkschaft Verdi gefolgt. Manche Konstanzer Eltern zeigen Verständnis für die Lage der Erzieher. Andere verweisen auf die großen Herausforderungen durch Corona und fragen: Muss jetzt auch noch ein Streik sein?
Rund 200 Streikende aus dem Öffentlichen Dienst im Landkreis Konstanz schlossen sich dem Warnstreik an, zu dem die Gewerkschaft Verdi aufgerufen hatte.
Konstanz Seit einem Monat ist Peter Meißner neuer Chefarzt der Konstanzer Kinderklinik. Wer ist der 52-Jährige? Und was will der Neue verändern?
Marcus Schuchmann, Ärztlicher Direktor am Klinikum Konstanz, bringt es auf den Punkt: „Endlich ist die Durststrecke ohne Chef vorbei“, sagt er erleichtert und meint damit, dass die Konstanzer Kinderklinik wieder eine Leitung hat. Peter Meißner, gebürtiger Nürnberger, besetzt diese Stelle seit 1. September. Sein Vorgänger Peter Gessler führt seit Februar die Kinderklinik am Spital Thurgau im Schweizer Münsterlingen.
Alle in einem Boot: Der neue Chefarzt der Konstanzer Kinderklinik, Peter Meißner (Mitte), sowie der Ärztliche Direktor Marcus Schuchmann (links) und Bernd Sieber, Vorsitzender der Geschäftsführung des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz.
Bodenseekreis Keine Angst vor scharfen Messern und dem Schlachten: Warum diese drei Frauen Fleischerin geworden sind
Frauen im Schlachthaus oder in der Wurstküche? Sie entsprechen so gar nicht dem Klischee vom grobschlächtigen Metzger. Warum sich Jahrgangs-Beste Katrin Gössl und die Junggesellinnen Theresa Hügle und Julia Greinwald für diesen Beruf entschieden haben und die Metzger-Innung des Bodenseekreises mit dem weiblichen Nachwuchs für die Ausbildung wirbt
Metzger sind grobschlächtige Männer? Die Fleischerinnen Theresa Hügle, Melissa Meloncelli und Katrin Gössl beweisen das Gegenteil.
Kreis Konstanz Corona-Testzentrum in Konstanz wird „überrannt“ – über 300 Menschen lassen Covid-19-Test machen
Das Corona-Testzentrum ist seit Montag wieder geöffnet und wird von vielen Reiserückkehrern genutzt. „Wir sind regelrecht überrannt worden“, sagt der dortige Arzt. Auch in Singen soll das Abstrichzentrum wieder öffnen – aber noch verzögert sich die Wiedereröffnung.
Wer sich im Abstrichzentrum in der alten Notaufnahme im Klinikum Konstanz testen lassen will, muss sich zuvor registrieren.
Kreis Konstanz Im Landkreis Konstanz öffnen wieder die Corona-Testzentren. Das Angebot richtet sich an Reiserückkehrer
Ende Juni haben die zwei Corona-Testzentren in Singen und Konstanz geschlossen. Jetzt hat das Landratsamt beschlossen, die Stationen wieder zu öffnen. Ab kommender Woche können sie zunächst in Konstanz Reiserückkehrer aus Risikogebieten testen lassen
Kreis Konstanz Die Infektionszahlen gehen zwar zurück: Doch von Entspannung ist keine Spur
Am Dienstagmorgen gibt es laut Landratsamt noch 15 mit Covid-19 Infizierte im Landkreis. Doch das Landratsamt weiß, dass dies nur vorübergehend sein kann. Deshalb appelliert Landrat Zeno Danner an die Bürger, Regeln einzuhalten. Vermehrt missachten wohl Gastronomen Auflagen, wie in Konstanz zu erkennen sei.
Hinweise an einer Konstanzer Berufsschule: Das Landratsamt mahnt dringend, Regeln zur Vermeidung einer Ansteckung einzuhalten.
Konstanz Ein Konstanzer Brennpunkt wird ins Licht gerückt: Der Gemeinderat diskutiert verschiedene Ansätze, um die Lage entlang des Seerheins zu beruhigen
Der Gemeinderat will schnelle Sofortmaßnahmen am Herosé, wie beispielsweise gezielte Beleuchtung. Und auch die Möglichkeit eines Alkoholkonsumverbots wird nun genauer geprüft.