Thema & Hintergründe

Klinikum Hochrhein

Klinikum Hochrhein

Aktuelle News und Hintergründe zum Klinikum Hochrhein in Waldshut-Tiengen finden Sie auf dieser Themenseite.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Newsticker Ticker-Archiv (16): Die aktuellen Entwicklungen am Hochrhein und im Südschwarzwald vom 9. Januar bis 3. Februar 2021
Am 22. Januar haben die Kreisimpfzentren in Tiengen (Landkreis Waldshut) und Lörrach (Landkreis Lörrach) ihren Betrieb aufgenommen. Am 27. Januar wurden die ersten Virus-Mutationen in den Landkreisen Lörrach und Waldshut bestätigt.
Impfstart am Kreisimpfzentrum des Landkreises Waldshut in der Stadthalle Tiengen am Freitag, 22. Januar. Olaf Boettcher reicht Werner Gottstein den gelben Impfpass. Der Senior aus Wehr-Brennet wurde als erster im Kreisimpfzentrum geimpft.
Waldshut-Tiengen Standesamt Waldshut-Tiengen meldet für 2020 mehr Geburten und weniger Hochzeiten
Das Standesamt Waldshut-Tiengen hat im Jahr 2020 insgesamt 656 Geburten registriert, das waren sieben mehr als im Jahr davor. Die meisten Babys kamen im Klinikum Hochrhein zur Welt. Die Zahl der Trauungen ging leicht zurück, was mit der Corona-Pandemie zusammenhängt.
Mehr Babys als im Vorjahr hat das Standesamt Waldshut-Tiengen laut seiner Jahresbilanz 2020 registriert. Diese Aufnahme entstand vor einem Kreißsaal des Klinikums Hochrhein, das seit vergangenem Jahr auch Hebammenschülerinnen ausbildet. Den Anfang machten Severine Streit (links) und Francesca D‘Accurso.
Murg Martin Rathgeber wird neuer Pfarrer in der Kirchengemeinde Murg-Rickenbach-Herrischried
Martin Rathgeber tritt am 1. Februar seine Stelle als Seelsorger in der Kirchengemeinde Murg-Rickenbach-Herrischried an. Dort ist er kein Unbekannter, denn Rathgeber hat bereits 2018 als Pfarrer der Kirchengemeinde Wehr und Öflingen die Vakanzvertretung in der benachbarten Kirchengemeinde übernommen.
Pfarrer Martin Rathgeber und Gattin Franziska verlassen Wehr und werden sich in Murg ansiedeln.
Kreis Waldshut Die ersten 34 Senioren wurden im Kreisimpfzentrum in Tiengen geimpft. Termine sind bis 12. Februar ausgebucht
Werner Gottstein aus Wehr-Brennet war der erste Senior, der am Freitag im Kreisimpfzentrum Tiengen seine Spritze gegen Covid-19 erhalten hat. Wir haben ihn zum Impfen begleitet. Wer nicht wie er das Glück hatte, einen Termin zu ergattern, muss Geduld haben: Das Landratsamt teilt mit, dass aktuell alle Termine bis 12. Februar ausgebucht seien.
Werner Gottstein war am 22. Januar der erste Senior, der im Kreisimpfzentrum Tiengen geimpft wurde. Mittlerweile sind im Landkreis Waldshut mehr als 4000 Menschen das erste Mal geimpft worden.
Waldshut-Tiengen Das örtliche Helferteam in Oberalpfen ist seit vergangenem Jahr stärker gefordert
Die drei Sanitäter aus Oberalpfen, die die Helfer vor Ort bilden, waren 2020 sechsmal im Einsatz. Ihr Einsatzgebiet umfasst nun auch Unteralpfen und wächst weiter.
2014 gab es für Oberalpfen den ersten Defibrillator, eine Spende des Autohauses Bächle. Von links: Ortsvorsteher Armin Arzner, Rettungssanitäter Fabian Keller und Jürgen Bächle.
Waldshut-Tiengen Noch keine Termine für Pflegekräfte: Das Personal des Klinikums Hochrhein drängt auf eine schnelle Corona-Impfung
Von 140 Mitarbeitern des Klinikums Hochrhein wollen sich 100 gegen das Coronavirus impfen lassen. Doch ein Impftermin ist derzeit noch im weiter Ferne. Jetzt unterstützt der Betriebsrat des Krankenhauses den dringenden Wunsch der Mitarbeiter.
Dieser Piks ist für viele heiß ersehnt, aber für die Mitarbeiter des Klinikums Hochrhein derzeit noch weit entfernt.
St. Blasien/Waldkirch Erneut endet eine Ära im ehemaligen Sanatorium in St. Blasien
Die Lungenklinik, die derzeit noch Patienten in St. Blasien betreut, ist dem Namen nach schon im Breisgau angesiedelt. Der Umzug nach Waldkirch ist beinahe abgeschlossen.
Die Lungenfachklinik St. Blasien ist Vergangenheit. Nur im Schlaflabor, das nun zum Klinikum Hochrhein gehört, werden derzeit Patienten behandelt. Doch auch die Einrichtung wird in wenigen Monaten die Domstadt verlassen.
Waldshut-Tiengen Verzögerung beim Anbau des Klinikums Hochrhein. Nicht alle Leitungen und Rohre waren in den Bauplänen verzeichnet
In der Stadt Waldshut-Tiengen gibt es eine rege Bautätigkeit. Vier Großprojekte liegen im Zeitplan, zwei sind im Verzug. Wir haben bei den Bauträgern nachgefragt.
Im Verzug: Die Arbeiten am Anbau des Klinikums Hochrhein liegen sechs Wochen hinter dem Zeitplan.
Waldshut-Tiengen Corona-Schnelltest vorm Weihnachtsfest: Der Jahresrückblick für Waldshut-Tiengen (Teil 2)
Zwölf ereignisreiche Monate liegen hinter den Waldshut-Tiengenern. Erinnern Sie sich noch an die wichtigsten Momente? Unsere Redakteurin Juliane Schlichter hat einen Jahresrückblick zusammengestellt. Im zweiten Teil lesen Sie, was von Juli bis Dezember passiert ist.
Kreis Waldshut Das sind die Bilder des Corona-Jahres 2020 im Landkreis Waldshut
Seit März 2020 hat uns die Corona-Pandemie fest im Griff. Die Bilder von abgesperrten Grenzübergängen, Hinweisen zum Maskentragen und langgezogenen Warteschlangen vor Geschäften haben sich in unser Gedächtnis eingeprägt. Aber das waren noch längst nicht alle Bilder aus diesem Corona-Jahr.
Eigenschutz hat Priorität: Weil die Schutzausrüstung knapp ist, hat sich der Wehrer Mediziner Günter Straub einen Schutzhelm gebastelt.
Hochrhein/Südschwarzwald Ticker-Archiv (15): Die aktuellen Entwicklungen am Hochrhein und im Südschwarzwald vom 24. November bis 18. Dezember
Die Zahl der aktiven bestätigten Corona-Fälle in den Landkreisen Waldshut und Lörrach sowie in den grenznahen Kantonen ist weiter auf hohem Niveau. Die Gesundheitsämter melden immer mehr Todesfälle und die Landkreise reagieren auf die hohen Inzidenz-Werte.
Maskenpflicht gilt nun auch auf den Parkplätzen der Supermärkte und Discounter in der Region, wie hier in Wehr.
Waldshut Das Klinikum Hochrhein dürfen ab 18. Dezember nur Personen mit eigener FFP2-Maske betreten
Mit Inkrafttreten der neuen Corona-Landesverordnung wird der Zugang zu den Kliniken neu definiert. Für das Klinikum Hochrhein bedeutet dies, dass das Krankenhaus ab Freitag, 18. Dezember, ausschließlich mit FFP2-Masken betreten werden darf. Die Masken müssen selbst mitgebracht werden.
Eine FFP2-Maske ohne Ventil. Im Klinikum Hochrhein in Waldshut sind Masken dieser Art nun zwingend vorgeschrieben.
Waldshut-Tiengen Der Corona-Krise zum Trotz will die Stadt knapp 21 Millionen Euro investieren
Der Gemeinderat von Waldshut-Tiengen bringt den Haushalt für das Jahr 2021 auf den Weg. Das meiste Geld fließt ins Kornhaus, den Bau des Waldshuter Feuerwehrhauses und das Klettgau-Gymnaisum. Bürger bleiben von Steuererhöhungen verschont.
Das im Bau befindliche Feuerwehrgerätehaus Waldshut mit Kita ist das größte Einzelprojekt im Haushaltsplan 2021.
Küssaberg Bewerbungsfrist für Bürgermeisterwahl in Küssaberg läuft: Der amtierende Bürgermeister Manfred Weber hat seine Bewerbung bereits eingereicht
  • Startschuss mit offizieller Stellenausschreibung
  • Manfred Weber strebt zweite Amtszeit an
  • Amtsinhaber bisher einziger Kandidat
Die Bewerbungen für die Bürgermeisterwahl in Küssaberg sind eingereicht. Drei Kandidaten wollen auf den Chefsessel im Küssaberger Rathaus.
Kreis Waldshut Tödliche Folgen der Corona-Pandemie: Studie stellt Übersterblichkeit während der ersten Welle fest
In einer Studie kommen Mediziner des Klinikums Hochrhein zum Schluss, dass es im Frühjahr 2020 viele zusätzliche Todesfälle im Landkreis Waldshut gegeben habe, weil chronisch kranke Menschen die Notaufnahme des Krankenhauses mieden.
Chronisch kranke Patienten mieden in der ersten Welle der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 die Notfallaufnahme im Klinikum Hochrhein in Waldshut. Ein Teil von ihnen bezahlte dies mit ihrem Leben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Klinikums. (Archivbild)
Kreis Waldshut Zentralkrankenhaus als Herzstück des Gesundheitsparks Hochrhein: Einblick in den Masterplan
Der Waldshuter Kreistag soll am 9. Dezember 2020 einen Masterplan für den geplanten Gesundheitspark Hochrhein in Albbruck auf den Weg bringen. Das neue Zentralkrankenhaus für den Landkreis Waldshut soll 2028 in Betrieb gehen.
So könnte der Gesundheitspark Hochrhein in Albbruck im Jahr 2028 aussehen. Herzstück des Grundstücks an der B 34 bildet das geplante Zentralkrankhaus für den Landkreis Waldshut.
Waldshut-Tiengen Straßensperrungen und Umleitungen in und um Waldshut-Tiengen: Auf diese Einschränkungen müssen sich Verkehrsteilnehmer im Dezember einstellen
Im Dezember wird in und um Waldshut-Tiengen fleißig gebaut. Wir geben Ihnen eine Übersicht über die aktuellen Straßensperrungen und welche Alternativen es für Verkehrsteilnehmer gibt.
Umleitung (Symbolbild).
Newsticker Ticker-Archiv (14): Die aktuellen Entwicklungen am Hochrhein und im Südschwarzwald vom 6. bis 23. November 2020
Die Zahl der aktiven bestätigten Corona-Fälle in den Landkreisen Waldshut und Lörrach sowie in den grenznahen Kantonen ist nach wie vor hoch. Der Landkreis Waldshut zählt in der zweiten Welle bis zum 23. November 9 Todesfälle, der Landkreis Lörrach 3.
Schutzmaßnahme für Patienten und Mitarbeiter: Seit 2. November 2020 haben die Kliniken des Landkreises Lörrach ihre Häuser in Lörrach, Rheinfelden und Schopfheim wieder für Besucher und Begleitpersonen geschlossen. Erstmals war diese Maßnahme von Mitte März bis Mitte Mai 2020 durchgeführt worden. Die Aufnahme zeigt den Haupteingang des Kreiskrankenhauses Lörrach. Auch das Hochrheinklinikum in Waldshut ist für Besucher geschlossen.
Gehalt Mancher Corona-Held geht leer aus: Welche Firmen in der Region zahlen dieses Jahr Weihnachtsgeld?
Der SÜDKURIER hat rund zwei Dutzend große Arbeitgeber zwischen Schwarzwald, Alb und Bodensee gefragt, ob sie ihren Beschäftigten Weihnachtsgeld auszahlen - immerhin war das Corona-Jahr für die Arbeitnehmer oft eine große Belastung. Manche Firmen haben wegen der Corona-Krise aber auch Abstriche bei der Sonderzahlung gemacht.
Zuschuss für die Weihnachtsgeschenke? Längst nicht jeder Arbeitnehmer in der Region erhält Weihnachtsgeld.
Kreis Waldshut Werden die Intensivbetten im Kreis Waldshut wegen Corona knapp? Klinikum Hochrhein räumt zeitweise Engpässe ein
Die Kapazitäten auf der Intensivstation des Klinikums Hochrhein sind infolge eines erheblichen, Corona-bedingten Patientenzustroms aus umliegenden Pflegeheimen am Wochenende zeitweise an ihre Grenzen gelangt. Unter anderem hatte dies dazu geführt, dass mit dem Klinikum Singen die Verlegung von Intensivpatienten vereinbart wurde. Laut Klinikführung in Waldshut sei die Lage trotz allem unter Kontrolle.
Die Beatmung von Patienten auf der Intensivstation ist eine sehr komplexe Aufgabe und erfordert hohe Kompetenz, wie Chefarzt Dr. Hans-Jürgen Ott (links) und Intensivpfleger Christian Sprink vor Beginn der zweiten Welle zeigten. Inzwischen erlebt die Intensivstation im Klinikum Hochrhein wieder einen massiv gestiegenen Zustrom von Corona-Patienten. Das bringt die Abteilung stellenweise an ihre Grenzen.
Waldshut-Tiengen Feuerwehrhaus, Kornhaus und Brandschutz: Die Stadt Waldshut-Tiengen will im nächsten Jahr rund 21 Millionen Euro investieren
Oberbürgermeister Philipp Frank hat im Gemeinderat den Haushalts-Entwurf für das Jahr 2021 präsentiert. Dieser sieht viel Geld für Feuerwehr, Bildung und Vereine vor – und ist geprägt von den Unsicherheiten der Corona-Krise.
Für die weiteren Bauabschnitte des Waldshuter Feuerwehrgerätehauses mit Kita stehen im Haushaltsplan-Entwurf der Stadtverwaltung für 2021 weitere 5,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant.
Waldshut-Tiengen Prämienauszahlung für Mitarbeiter in Sicht: Das Klinikum Hochrhein erhält eine Corona-Sonderleistung in Höhe von 146.800 Euro
Gute Nachrichten für die Mitarbeiter des Klinikums Hochrhein in Waldshut: Der Anspruch auf eine Corona-Prämie hat sich bestätigt und demnächst soll das Geld fließen können.
Chronisch kranke Patienten mieden in der ersten Welle der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 die Notfallaufnahme im Klinikum Hochrhein in Waldshut. Ein Teil von ihnen bezahlte dies mit ihrem Leben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Klinikums. (Archivbild)
Hochrhein/Südschwarzwald Ticker-Archiv: Die aktuellen Entwicklungen am Hochrhein und im Südschwarzwald vom 24. Oktober bis 5. November
Die Zahl der aktiven bestätigten Corona-Fälle in den Landkreisen Waldshut und Lörrach sowie in den grenznahen Kantonen steigt weiter rasant an. Im Landkreis Waldshut wurde am Donnerstag, 5. November, die 1000. Corona-Infektion gemeldet.
Die Polizeireiterstaffel Mannheim war am Montag, 2. November 2020, in Waldshut im Einsatz. Die Polizeibeamten Christin Linowski und Kevin Shindler patrouillierten auf den Wallachen Gladiator und Don Capo am Waldshuter Rheinufer und in der Innenstadt. Unter anderem kontrollierten sie die Einhaltung der Maskenpflicht in der Fußgängerzone.
Waldshut-Tiengen Straßensperrungen und Umleitungen in und um Waldshut-Tiengen: Auf diese Einschränkungen müssen sich Verkehrsteilnehmer im November einstellen
Im November wird in und um Waldshut-Tiengen fleißig gebaut. Wir geben Ihnen eine Übersicht über die aktuellen Straßensperrungen und welche Alternativen es für Verkehrsteilnehmer gibt.
Die Vorarbeiten für den Erweiterungsbau am Klinikum Hochrhein in Waldshut haben begonnen.
Corona Wie voll sind die Intensivstationen in der Region wirklich und welche Rolle spielen Corona-Patienten? Eine Einordnung
Die ab Montag geltenden verschärften Infektionsschutzmaßnahmen sollen einen Kollaps des Gesundheitssystems verhindern. Doch wie ernst ist die Lage in der Region derzeit überhaupt? Was die Belegungszahlen bedeuten – und was sie nicht zeigen.
Leere Betten in der Schwarzwald-Baar-Klinik in Donaueschingen: Die Station ist vorbereitet für Covid-19-Patienten.