Thema & Hintergründe

Klaus Martin

Aktuelle News zum Thema Klaus Martin: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Klaus Martin.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Villingen-Schwenningen Auch Schwenningen soll an Weihnachten leuchten
100 000 Euro für mobile Lichtelemente geplant. Kassen der Wirtschafts- und Tourismus-Gesellschaft Villingen-Schwenningen gut gefüllt. Doch ursprünglich sollte auch eine Erweiterung der Neuen Tonhalle aus diesen Rücklagen finanziert werden.
So sah die Schwenninger Weihnachtsbeleuchtung 2009 aus.
Villingen-Schwenningen Klare Botschaft an die Kritiker: Die Eis-Arena dient mehr dem Breitensport als den Eishockey-Profis
Wie es um die Schwenninger Eishallen finanziell bestellt ist und wie die weiteren Perspektiven aussehen, wurde im Gemeinderat vorgestellt
Blick in die erneuerte Eishalle 2 der Schwenninger Kunsteisbahn GmbH. Leider liegt der Betrieb seit Wochen infolge der Pandemie auf Eis.
Villingen-Schwenningen Sparpaket mit Unverdaulichkeiten: Ein Rücktritt und politisches Nachtreten um die Haushaltsbeschlüsse
Die Beschlüsse des Gemeinderates zur Haushaltssanierung letzte Woche haben gleich mehrere politische Nachhutgefechte zur Folge.
So prostierten Eltern gegen höhere Kindergartengebühren.
Villingen-Schwenningen Haushaltsanierung: Auch die Kindergarteneltern werden zur Kasse gebeten
Gemeinderat verabschiedet Konsolidierungs- und Sparkpaket mit 22 gegen 17 Stimmen. Kita-Gebühren und Steuererhöhung im Mittelpunkt. Auch der Winderdienst wird in Zukunft eingeschränkt und Steuern erhöht.
Im Januar 2020 haben Eltern gegen eine Kitagebühren-Erhöhung protestiert. Gebracht haben der Streik und die Diskussion von Srdjan Zivkovic (links) und Michael Osburg vom Gesamtelternbeirat mit OB Jürgen Roth letztlich kaum etwas.
Villingen-Schwenningen Scheitert die Sanierung der Stadtfinanzen jetzt an Wahlkampf und Parteipolitik?
Bislang keine Mehrheit in Sicht für die Haushalts-Konsolidierung. Schauen einige Parteien lieber auf ihre Wählerschaft statt auf das Wohl der Stadt? OB Roth verschiebt den Beschluss über das „Sparpaket“ jetzt um eine Woche
Der Gemeinderat von Villingen-Schwenningen kommt bei der geplanten Sanierung der Stadtfinanzen nicht von der Stelle. Eine Mehrheit ist bislang nicht in Sicht.
Villingen-Schwenningen Gerätehäuser, Einsatzzeiten, Ehrenamt? Das bewegt die Feuerwehr, doch Antworten erhalten die Stadträte noch nicht
Perspektivplan über die Zukunft der Wehr in Villingen-Schwenningen steckt noch in den Anfängen. Das ist der einzige Erkenntnisgewinn für die Kommunalpolitiker.
Das Villinger Feuerwehrgerätehaus ist 60 Jahre alt und weist Mängel auf. Ein Neubau ist seit Jahren im Gespräch, doch dabei ist es geblieben. Das Thema soll auch im Perspektivplan der Feuerwehr aufgeworfen werden.
Leibertingen Vorsitzender Klaus Martin kündigt seinen Rückzug aus beruflichen Gründen an
Der Förderverein Dorfgemeinschaft Altheim hat seine Jahresversammlung abgehalten. Der stellvertretende Vorsitzende Georg Lohrer gab dabei aus beruflichen Gründen seinen Posten ab. Für ihn wurde Franziska Stump gewählt. Vorsitzender Klaus Martin und Schriftführer Konrad Laufer kündigten an, ihre Ämter ebenfalls abgeben zu wollen.
Der Vorstand des Fördervereins Dorfgemeinschaft Altheim: (von links vorne) Franziska Stump, Günther Bühler, Christoph Möhrle, Gerda Wegmann, Hans Schmon; (hinten) Konrad Laufer, Klaus Martin, Helmut Straub und Georg Lohrer.
Villingen-Schwenningen Gemeinderat macht Weg frei: Gastronomen dürfen Heizpilze aufstellen
Hitzige und emotionale Debatte um die Aufhebung des Heizpilzverbotes: Mehrheit der Stadträte stellt Hilfe für Gastronomie über Ökologie und Klimaschutz
Die VS-Gastronomen dürfen jetzt bis Oktober 2021 Heizpilze aufstellen und können so länger im Freien bewirten. So will der Gemeinderat der durch Corona schwer gebeutelten Branche helfen.
VS-Obereschach Das wünscht sich Obereschach im nächsten Jahr
Bei der erste öffentlichen Sitzung seit Beginn der Corona-Pandemie beschäftigt sich der Ortschaftsrat mit dem Haushalt 2021.
Schwarzwald-Baar +++Update+++Neue Details offenbart: Die Bundeswehr will bei VS eine Übungs-Fläche so groß wie 500 Fußballplätze – So kam Brigachtal auf das Nein
Tannheims Ortsvorsteherin mit scharfer Kritik wie viele andere VS Stadträte – nur eine politische Gruppierung hat nichts gegen den Militär-Übungsplatz im Wald Richtung Brigachtal.
Anja Keller, Ortsvorsteherin von Tannheim, attackierte in der Gemeinderatssitzung von Villingen-Schwenningen am Dienstag das Vorhaben der Bundeswehr in Ortsrandnähe.
Villingen-Schwenningen Spannend wie eine Krimi: Eine Mehrheit im Gemeinderat stimmt für Solarpark an den Spitalhöfen
Die Entscheidung des Gemeinderates über einen großen Freiland-Solarpark auf Feldern an den Spitalhöfen hätte Krimi-Altmeister Alfred Hitchcock kaum spannender inszenieren können. Zuerst stimmte eine Mehrheit des Gemeinderates dafür, solche Anlagen künftig nur auf unrentablen landwirtschaftlichen Flächen zuzulassen. Damit schien für das Projekt in Pfaffenweiler zunächst alles verloren. Doch am Ende kam alles anders.
Der geplante Solarpark hat jetzt eine weitere Hürde genommen.
Villingen-Schwenningen Keine Mauer auf dem alten Tonhallenareal
Gemeinderat bringt Verfahren für die geplante Bebauung an der Bertholdstraße weiter voran. Flöß setzt sich mit seinen Verbesserungsvorschlägen durch.
So sah die bisherige Planung für das alte Tonhallenareal in Villingen aus. Die Planung für einen Neubau des Amtsgericht (hellblau im linken Teil) wurde jetzt noch einmal überarbeitet. Entwurf: Stadt VS
Villingen-Schwenningen Bauprojekt in Villingen: Kompromiss, den die Anwohner nicht mit Hurra begrüßen werden
An der Vöhrenbacher Straße darf die Baugenossenschaft Familienheim nun 85 Wohnungen bauen. Die Einwände der Anwohner sind nur zum Teil berücksichtigt.
Mit solchen Visualisierungen – hier noch die ursprüngliche Variante – soll künftig früher gearbeitet werden, wenn es nach dem Willen von CDU und Freien Wählern geht.
Villingen-Schwenningen Schwenninger Händler bekommen keine neue Weihnachtsbeleuchtung
In der Haushaltskrise wollen die Stadträte nicht 100000 Euro investieren. Jetzt müssen die alten Lichterketten reaktiviert werden.
Schwenningen benötigt eine neue Weihnachtsbeleuchtung, denn inzwischen funktioniert die alte nicht mehr einwandfrei.
Villingen-Schwenningen 8,5 Millionen Euro pro Jahr: An den Buslinien kann kaum gespart werden
Gerade erst hat die Stadt Villingen-Schwenningen ihren Busverkehr völlig umgekrempelt. Doch nun soll er wieder eingeschränkt werden, meinen einige Stadträte. Doch das wird nicht gehen.
Rund 8,5 Millionen Euro (ohne die Einnahmen) kostet der Stadt der öffentliche Nahverkehr. Viel sparen lässt sich allerdings nicht, wie eine Sitzung des Verwaltungs- und Kulturausschusses deutlich macht. Dazu ist die Zeit zu knapp.
Villingen-Schwenningen Stadt stürzt in tiefste Haushaltskrise
Ein weiters Sparpaket ist unterwegs: Nächste Woche geht es im Verwaltungsausschuss um 13 Millionen Euro Einsparungen im städtischen Haushalt. Doch es bleibt in riesiges Defzit. CDU-Fraktionschefchef Klaus Martin fordert vom Gemeinderat Solidarität in der Notlage. Was wird aus dem Mangin-Projekt? So betrachten die Fraktionen die aktuelle Lage
Blick von oben auf das ehemalige Kasernenareal „Mangin“ (jetzt Quartier „Oberer Brühl) Villingen. Links am Schnittpunkt der beiden Straßen das ehemalige Offiziers-Kasion, das nun Standesamt werden könnte. Bild: Götz
Villingen-Schwenningen Das Warten auf die Verlegung der Stolpersteine in Villingen-Schwenningen geht weiter
Fast zwei Jahrzehnte musste Villingen-Schwenningen auf Stolpersteine warten. Zweimal hatte der Gemeinderat gegen die Verlegung der Mahnmale, die an die von den Nazis deportierten Menschen erinnern sollen, abgelehnt. Im Januar entschieden sich die Parlamentsmitglieder dann dafür. Nun geht das Warten weiter. – wegen Corona.
Villingen-Schwenningen Weihnachtsbeleuchtung in der Warteschleife
100.000 Euro sollen für Schwenningen investiert werden. Doch dagegen gibt es nun Kritik im Gemeinderat Villingen-Schwenningen.
Die Weihnachtsbeleuchtung in Schwenningen soll erneuert werden. Doch der Gemeinderat stimmt dem Vorhaben noch nicht zu, zunächst müssen aus Sicht der Stadträte noch einige Fragen geklärt werden.
Villingen-Schwenningen Der Stadt droht jetzt Finanzloch von 60 bis 70 Millionen Euro
Gemeinderat beschließt erste Sparmaßnahmen. Bei den Investitionen werden 21 Millionen Euro ins nächste Jahr geschoben. Vereine, Verbände und freie Kita-Träger werden von Kürzungen verschont
Eingespart: Die Stadt will den weiteren Ausbau und die Sanierung des Fußballstadtions im Friedengrund in diesem Jahr auf Eis legen.
Dogern Verein zur Förderung der Geschichte der ehemaligen Grafschaft Hauenstein blickt auf großes Jubiläum
Der „Verein zur Förderung der Geschichte der ehemaligen Grafschaft Hauenstein“ will im kommenden Jahr das Jubiliäum „650 Jahre Hauensteiner Einungen“ feiern. Landrat Martin Kistler wurde derweil von Redmann Gerhard Neugebauer als „Waldvogt“ vereidigt.
Als zuvor bestätigter Waldvogt nahm Landrat Martin Kistler dem Redmann Gerhard Neugebauer den Gelobigungseid ab. Das Bild wurde vor den Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Krise aufgenommen.
Villingen-Schwenningen Lob fürs Krisenmanagement: Das sagen VS-Kommunalpolitiker zur Corona-Krise
Viel Lob für die Arbeit der Stadtverwaltung und des Landratsamts und deren Krisenstäbe.Stadträte bewegt die Sorge um die Gesundheit der Bürger und die unabsehbaren wirtschaftliche Folgen. Kein Verständnis für Panikeinkäufe
Klaus Martin, CDU: „Das Krisenmanagement bei uns ist beachtlich, Kompliment und Hut ab.“
Villingen-Schwenningen Richtungsweisende Entscheidung: Nur vier Ämter auf früheres Villinger Kasernenareal Mangin
Oberbürgermeister Jürgen Roth setzt sich in der Gemeinderatssitzung in Villingen-Schwenningen durch: Archiv muss in ein Mannschaftsgebäude.
Eine wichtige Entscheidung wird nun für das frühere Kasernenareal Mangin getroffen. Bild: Hans-Jürgen Götz
Dogern Hauensteiner Geschichte führt nach Kärnten
Der Heimatforscher und Altredmann Heinrich Dold recherchierte zur Historie der früheren Grafschaft. Dabei gab sich Dold nicht mit schriftlichen oder telefonischen Auskünften zufrieden, sondern reiste mit dem stellvertretenden Einungsmeister Klaus Martin nach Kärnten.
Altredmann Heinrich Dold (links) und der stellvertretende Dogerner Einungsmeister Klaus Martin erfuhren bei ihrem Besuch im österreichischen St. Paul, dem derzeit Pater Maximilian Krenn als Administrator vorsteht, viel auch für sie bislang Unbekanntes aus der Historie.
VS-Obereschach Ortschef gibt klein bei: Die Gayser-Gilde hat jetzt die Macht in Obereschach
Klaus Martin wird entmachtet und muss Zugeständnisse an die Narren machen.
Angeführt von den Gayser-Musikanten zog die Narrenschar zum Rathaus.