Thema & Hintergründe

Hochrheinbahn

Hochrheinbahn

Aktuelle News zum Thema Hochrheinbahn.

Die rund 145 Kilometer lange Bahnstrecke verbindet die Städte Konstanz und Basel und führt dabei entlang des Hochrheins auf deutscher Seite.

Bedeutende Orte an der Wegstrecke sind unter anderem Waldshut-Tiengen oder Rheinfelden.

Viel diskutiertes Thema ist die Elektrifizierung der Trasse auf beiden Seiten der Grenze.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Hochrhein Bei der Elektrifizierung der Hochrheinbahn wollen Land, Kreise, DB und die Schweizer an einem Strang ziehen
Bahnfahren am Hochrhein soll deutlich attraktiver werden. Verkehrsminister Winfried Hermann gibt die Inbetriebnahme der elektrifizierten und ausgebauten Strecke noch vor 2027 als Ziel vor. Um dies zu erreichen und die Gefahr juristischer Auseinandersetzungen zu verringern, sollen die Bürger bei den Planungen möglichst früh ins Boot geholt werden.
Ziehen gemeinsam für die Elektrifizierung der Hochrheinbahn an einem Kabelstrang (von links): Markus Demmler von von der DB Netz AG, der Waldshuter Landrat Martin Kistler, der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann, der baselstädtische Regierungsrat Hans-Peter Wessels und die Lörracher Landrätin Marion Dammann.
Waldshut-Tiengen Großprojekt auf der Zielgeraden: Warum OB Frank die Sanierung der Kolpingbrücke mit einer Operation am offenen Herzen vergleicht
Nach der 20 Monate dauernden Sanierung sind die Arbeiten an der Waldshuter Kolpingbrücke beim Bahnhof nahezu abgeschlossen. Für Fahrzeugführer und Fußgänger ist die Verbindung über die Bahngleise der Hochrheinstrecke seit Ende April wieder ohne Einschränkungen nutzbar. Verantwortliche und Betroffene ziehen Bilanz.
So gut wie fertig: Nach 20 Monaten ist die Sanierung der Kolpingbrücke beim Waldshuter Bahnhof nahezu abgeschlossen. Hinter der Auffahrtsrampe ist der neue Schriftzug zu erkennen.
Hochrhein Wann werden die Züge auf der Hochrheinbahn elektrisch fahren: schon 2025 oder erst 2027?
Bis zum 6. Dezember sollen die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren zur Elektrifizierung der Hochrheinbahn bei der zuständigen Behörde eingereicht werden. Land und Landkreise sagen der Bahn dafür ihre volle Unterstützung zu. Doch ob das für eine Inbetriebnahme der elektrifizierten Strecke bis 2025 reicht, ist ungewiss.
Eine Regionalbahn am Haltepunkt Laufenburg (Baden). Vorn an der Bahnsteigkante ist eine Markierung zu sehen, die bei Vermessungsarbeiten angebracht wurde.
Meinung Auch das geht vorbei: Schienenersatzverkehr nur noch bis 28. November
Auf der Hochrheinbahn, deren Benutzung schon zu normalen Zeiten kein reines Vergnügen ist, nervt seit 11. September der Schienenersatzverkehr zwischen Albbruck und Bad Säckingen. Doch das Ende der umständlichen Bustouren naht mit dem 28. November.
Die Abkürzung SEV, hier an der Baustelle der Bahnbrücke in Albbruck, steht für den nicht durchweg beliebten Schienenersatzverkehr.
Dogern Bauarbeiten stehen in den nächsten Jahren am Bahnhalt in Dogern an
Bahnsteig I in Dogern wird in den nächsten Jahren parallel zum Bahnsteig II verlegt. Außerdem soll er auf eine einheitliche Höhe von 55 Zentimetern gebracht werden. Diese Anpassung geschieht im Zuge der Elektrifizierung der Hochrheinbahnstrecke.
Dort, wo einst der Dogerner Bahnhof stand, ist bis heute nur noch der Bahnsteig I erhalten. Dieser wird mit der Einführung der Elektrifizierung der Hochrheinstrecke nach westlich des Bahnübergangs verlegt und dann parallel zum Bahnsteig II verlaufen.