Thema & Hintergründe

Grenzgänger

Rund 60.000 Deutsche arbeiten in der Schweiz. 76 Prozent von ihnen kommen aus den direkt angrenzenden Landkreisen Konstanz, Waldshut und Lörrach. Was macht unser Nachbarland Schweiz so attraktiv für Arbeitnehmer aus Deutschland?

Laut dem Schweizerischen Bundesamt für Statistik pendelten im vierten Quartal 2018 14.156 Menschen aus dem Kreis Waldshut in die Schweiz, aus dem Kreis Konstanz waren es 10.020 Arbeitnehmer und aus dem Kreis Lörrach 2.337. Viele weitere Arbeitnehmer aus Deutschland überlegen, ob die Schweiz für sie als Arbeitsort ebenfalls in Frage kommt.

Inhalte des Themenpakets

  • Artikel mit praktischen Tipps für Grenzgänger
  • Langjährige Grenzgänger berichten von ihren Erfahrungen
  • Aktuelle Nachrichten und Hintergründe zum Thema
Neueste Artikel
Waldshut-Tiengen Revision im Atomkraftwerk Leibstadt: Corona-Krise macht es komplizierter
Unter den Vorzeichen der Corona-Krise steht die für den Sommer geplante Jahresrevision des Schweizer Atomkraftwerks Leibstadt. Wegen der Grenzschließungen wird die Einreise von externen Fachkräften aus dem Ausland komplizierter. Im Fokus steht angesichts von 1500 Projektbeteiligten auch der Infektionsschutz.
Bei der Jahresrevision im Kernkraftwerk Leibstadt (Archivbild) wird auch der Reaktorbehälter geöffnet, um die Brennstäbe zu wechseln.
Hochrhein Coronavirus bremst Nahverkehr aus: Was sich ab Montag bei Bussen und Bahnen ändert
Das Coronavirus und die damit verbundenen Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie bremsen auch den Nahverkehr am Hochrhein aus. So haben der Waldshuter Tarifverbund (WTV) und der Regio-Verkehrsverbund Lörrach (RVL) bereits in der vergangenen Woche mit Beginn der Schulschließungen auf den Ferienfahrplan umgestellt. Ab dem kommenden Montag zieht die Bahn nach und setzt deutlich weniger Züge auf der Hochrheinstrecke und im Dreiländereck ein.
Eine Regionalbahn steht am Waldshuter Bahnhof. Ab Montag, 30. März, fahren hier keine Schnellzüge mehr nach Basel.
Fußball David Fall rät auch in schweren Zeiten zu Humor und Optimismus
Telefonat des Tages (2): Trotz Corona-Krise halten wir Kontakt zu den Sportlern der Region – per Telefon natürlich. Heute haben wir uns mit dem ehemaligen Konstanzer David Fall unterhalten, Ex-Fußballprofi und Grenzgänger mit Familie in Italien.
Hat auch in Corona-Zeiten seinen Humor nicht verloren: David Fall.
Corona So weit gehen die Verbote: Viele Grenzgänger kaufen nach der Arbeit noch in Deutschland ein – dabei ist das nicht erlaubt
Peter Längle aus Kreuzlingen wird an der Grenze zur Schweiz zurückgewiesen, weil er einen Teppich aus der Reinigung in Konstanz abholte. Auch Berufspendler berichteten dem SÜDKURIER, dass sie wegen der Corona-Maßnahmen an der Grenze nicht durchgelassen werden, wenn sie nach der Arbeit Einkäufe im Nachbarland tätigen. Stimmt das? Wir haben nachgefragt.
Deutsche Polizisten kontrollieren Einreisende am Grenzübergang in Kreuzlingen.
Hochrhein Homeoffice-Regelungen für Grenzgänger: Ministerium sorgt für Klarheit
Aufgrund der Corona-Pandemie arbeiten vorübergehend viele Grenzgänger in die Schweiz von zuhause. Das ruft sowohl bei den Arbeitnehmern als auch bei Arbeitgebern Unsicherheiten zur Sozialversicherungspflicht hervor. Hintergrund sind EU-rechtliche Vorgaben zur Koordinierung der SV-Systeme. Bundesministerium antwortet auf Anfrage des Abgeordneten.
Der Zugverkehr vom Waldshuter Bahnhof in die Schweiz ist derzeit eingeschränkt.
Corona Danke für eure Leistung! 24 Berufe, 24 Menschen aus der Region, die in der Krise durchhalten
Die Corona-Krise hat alle Lebensbereiche erfasst. In ungewöhnlicher Zeit erbringen viele Menschen die ganz besondere Leistung, sich auf gravierende Veränderungen einzustellen. Die in diesem Artikel gezeigten Menschen stehen stellvertretend für uns alle. Der SÜDKURIER sagt heute allen Danke, die besonnen bleiben und zusammenstehen!
Waldshut-Tiengen „Der Stau ist ein Stimmungskiller“: Deutsche Grenzgänger brauchen jetzt bis zu drei Stunden für ihren Weg zur Arbeit
Die Schließung der Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz zur Eindämmung des Coronavirus hat massive Folgen für Grenzpendler: Die Fahrt von Waldshut nach Baden dauert teilweise bis zu drei Stunden, die Rückfahrt am Abend erneut. Eine unangenehme Situation für alle – ganz besonders aber für das Pflegepersonal in Schweizer Kliniken.
Einen Tag nach der Grenzschließung herrscht am Waldshuter Zollübergang reger Verkehr. Vor allem Lastwagen fahren aus Richtung Zollabfertigung über die Grenze. Aus Richtung Schweiz herrscht ebenfalls reger Verkehr, wobei die Polizei fast alle Fahrzeuge kontrolliert.
Waldshut-Tiengen 45 Schweizer müssen am ersten Tag der verschärften Grenzkontrollen umkehren
Die Bundespolizisten, die seit Montag den Grenzverkehr an den derzeit 15 geöffneten Grenzübergängen kontrollieren, haben Unterstützung von 20 Landespolizisten bekommen. Das hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Felix Schreiner in einem Gespräch mit Innenminister Thomas Strobl erwirkt.
Mit Abstand: Friedrich Blaschke, Thomas Baumgartner (beide Bundespolizei) informierten Landrat Martin Kistler und den CDU-Bundestagsabgeordneten Felix Schreiner gemeinsam mit ihrem Schweizer Kollegen Markus Heimgartner (von links) über die aktuelle Situation am Zollübergang Waldshut nach der Grenzschließung.
Konstanz Weniger Verkehr in Richtung Schweiz, aber nach wie vor Verunsicherung bei Grenzgängern
Am Mittwochmorgen war spürbar weniger los auf den Straßen in Konstanz, auch die Staus auf der Europastraße haben nachgelassen und sind nicht mit der Situation von Dienstag zu vergleichen. Laut Bundespolizei Konstanz bleibt es vorerst bei der Regelung: Öffnung des Autobahnzolls und Emmishofer Tors, alle anderen Übergänge sind unpassierbar.
Seit 18. März ist der Grenzübertritt am Kreuzlinger Tor nicht mehr möglich, geöffnet sind bis auf Weiteres die Übertritte am Autobahnzoll und am Emmishofer Tor.