Thema & Hintergründe

Friedingen

Hier finden Sie einen Überblick über alle Nachrichten zu Friedingen.

Friedingen ist ein Stadtteil von Singen (Hohentwiel) und befindet sich am nordwestlichen Teil des Untersees.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Singen Viele Beurener haben OB Bernd Häusler nicht gewählt: Nun loben die Ortsvertreter vor anstehendem Singener Votum seinen großen Einsatz für den Stadtteil
Bau der Curana-Halle gilt im Dorf- und Vereinszentrum als Jahrhundert-Projekt. Das Entwicklungskonzept soll im Singener Stadtteil bald umgesetzt werden.
Sie freuen sich, dass die Beurener Curana-Halle seit einigen Jahren als lang ersehntes Projekt steht: Das Bild zeigt die in der ersten Amtszeit von Ob Bernd Häusler tätigen Ortsvorsteher, (von links) Wolfgang Werkmeister, Adolf Oexle und Stephan Einsiedler.
Geschichte Das sind die im Winterbergtunnel vermuteten Soldaten aus der Region
Wie viele Tote genau im Winterbergtunnel liegen, ist nicht bekannt. Vermutet werden bis 250 Soldaten des badischen Reserve-Infanterieregiments (RIR) 111, die dort starben. Andere Soldaten, die dort gefallen sind, die aber nicht im Tunnel liegen, werden hier nicht genannt.
Der Volksbund stellte Fotos von Vermissten im Wald bei Craonne auf.
Singen-Friedingen Das Ende einer 1600 Quadratmeter großen Brache: Grünes Licht für den neuen Pfarrgarten in Friedingen
Der Ausschuss für Stadtplanung, Bauen und Umwelt stimmt einstimmig für das 132.000-Euro-Vorhaben im Singener Stadtteil. Mit dem Bau soll noch dieses Jahr im Herbst begonnen werden
Auf der Brache hinter der Sankt-Leodegar-Kirche im Singener Stadtteil Friedingen soll noch in diesem Jahr ein neuer Pfarrgarten entstehen.
Singen Großer Ansturm auf die Hegauer Bauplätze: Der Druck auf die Gemeinden wächst
Die riesige Nachfrage birgt auch Zündstoff für die Vergabe an Interessenten. Nach gerichtlichen Urteilen dürfen Bauplätze nicht nur an Einheimische vergeben werden. Auch Auswärtige müssen zum Zug kommen. Gemeinden wollen innerörtliche Lücken schließen. Bezahlbarer Wohnraum wird zum zentralen Thema.
Im Hilzinger Neubaugebiet Steppachwiesle wird kräftig gebaut, auch etliche Mehrfamilienhäuser. Das Baugebiet sorgt für ein erweitertes Bild von Hilzingen.
Singen Wolf beunruhigt die Schäfer im Hegau
Der Herdenschutz für Weidetiere muss jetzt neu definiert werden. Der Singener Landwirt Jürgen Engesser erhält als Betroffener eine Entschädigung. Der Schäfer vom Hohentwiel hofft, dass es sich um einen Einzelfall handelt.
Jürgen Engesser hat jetzt Gewissheit: Ein Wolf hat vier Schafe auf seiner Weide gerissen. Zwei weitere Tiere sind verschwunden. Nun will er sich Rat beim Herdenschutzbeauftragten holen.
Beuron Steigende Infektionen im Donautal: Was heißt das jetzt für die Bürger, die in die beiden Landkreise Sigmaringen und Tuttlingen pendeln?
Das Infektionsgeschehen in den Landkreisen Sigmaringen und Tuttlingen ist hoch. Am Donnerstag hat Landrätin Stefanie Bürkle eine neue Corona-Allgemeinverfügung erlassen und damit die Notbremse ab Samstag gezogen. Am späten Nachmittag zog der Landkreis Tuttlingen nach. Im Donautal, wo Menschen aus beiden Landkreisen leben, steigen die Infektionen an.
Vom Donautal, hier in Leibertingen, ist es nur ein kurzer Sprung in den Landkreis Tuttlingen. Dies zeigt der Blick von der Burg Wildenstein in Richtung Irndorf.
Singen (Hohentwiel), Stadt Detail-Ergebnisse Landtagswahl Singen und Ortsteile: CDU in der Kernstadt hinter AfD
Hier erfahren Sie Detail-Ergebnisse der Landtagswahl in der Stadt Singen und ihren Ortsteilen
Landtagswahl 2021
Singen Die Rebwieber der Poppelezunft lassen die Fasnet an der Haustür klingeln
Poppele-Zunft liefert typische Leckereien aus und die Aktion stößt rund um Singen auf breite Resonanz: An fünf Tagen rund 1000 Bestellungen ausgeliefert
Udo Klaiber, Hansele der Poppele-Zunft, liefert aus. Ella Schröder und Annette Söket freuen sich auf ihren Rebwieberball dehom. Bilder: Carmen Biehler
Singen Narren und ihr Handwerkszeug: Der Kä-Stock hat das Werk der Wasserdrescher im Froschteich beleuchtet
In einer Serie zur Corona-Fasnet 2021 stellt der SÜDKURIER besondere Narrenfiguren aus dem Hegau vor: heute der Friedinger Narrenverein Kä-Stock
Mit dem Narrenbrunnen wurde den Wasserdreschern des Narrenvereins Kä-Stock Friedingen ein Denkmal gesetzt. Marion Grünewald ist Mitglied der Kä-Stock Gruppe, die an die Kienspanwieble erinnert.
Singen Wer folgt auf Kommandant Andreas Egger? Laut Bürgermeisterin Seifried hat der Feuerwehrausschuss einen Favoriten
Der Bewerber stellt sich am Dienstag im Gemeinderat nichtöffentlich vor. Für seinen Vorgänger, der jetzt neuer Kreisbrandmeister ist, ein gutes Signal. Egger wünscht bereits jetzt: „Allzeit glückliche und erfolgreiche Entscheidungen sowie ein stets gesundes Heimkommen von den Einsätzen.“
Der Brand der Scheffelhalle war einer der letzten Einsätze von Andreas Egger als Feuerwehrkommandant in Singen. Seit Jahresbeginn ist er der neue Kreisbrandmeister.
Singen Der zweite Winter ohne Schafstall: Die 500 Tiere von Michael Thonet stehen auf eisiger Winterweide, weil sich der Neubau hinzieht
Nach dem Großbrand in der Singener Hohentwiel-Domäne im Jahr 2019, bei dem der alte Stall zerstört wurde, mussten die Pächter lange auf die Baugenehmigung für einen neuen Stall warten.
Zweimal am Tag bringt Schäfer Michael Thonet Futter vom Hohentwiel zu seinen Schafen auf die Winterweide bei Beuren. Wegen der Schnee- und Eisschicht können sich die Tiere kaum selbst versorgen.
Hegau Aufbruch in schwierigen Zeiten: Christen im mittleren Hegau wollen Einheit mit Leben füllen
Wie können es die katholischen Gemeinden schaffen, dass in den Seelsorgeeinheiten trotz verschiedener Traditionen und Einrichtungen in den Pfarreien ein Gemeinschaftsgefühl entsteht? Ein Projekt in der Seelsorgeeinheit Mittlerer Hegau zeigt einen Weg auf, wie man die Menschen zusammenbringen kann.
Gemeinsam stark: Die Christen der sechs Teilgemeinden der katholischen Seelsorgeeinheit Mittlerer Hegau wollen sich im Rahmen des Projekts „Abraham“ besser kennenlernen und Kräfte bündeln. Gemeindeassistentin Nicole Tutuianu (vorn in der Mitte) hat das Projekt auf den Weg gebracht. Für das Foto haben sich einige Mitstreiter in Beuren getroffen und kurz ihre Masken abgenommen.
Singen Neue Ampel-Anlage bei Singen-Beuren in Betrieb: Sie soll weitere schwere Unfälle verhindern
Auch ein neuer Geh- und Radweg an der gefährlichen Kreuzung im Ortseingang von Beuren wurde für mehr Sicherheit gebaut. Eine Bürger-Initiative zeigt sich erleichtert und lobt die zügige Umsetzung der Maßnahme. Ortsvorsteher Stephan Einsiedler freut sich über „ein besonderes Weihnachtsgeschenk“.
An der Kreuzung, an der Simon Bächler ums Leben kam, regelt nun eine Ampel-Anlage den Verkehr. Das Bild zeigt Vater Urs Bächler und Heinz Rapp, Sprecher einer Bürgerinitiative, an der Gedenkstätte. Sie sind froh, dass die Kreuzung nun sicherer wird.
Hilzingen Dörfer werden zu Adventskalendern: In Arlen, Binningen und Friedingen werden Adventsfenster geöffnet
Ulrike Maus, Organisatorin des Binninger Adventskalenders, freut sich über das große Interesse an der Aktion – auch, wenn dieses Jahr einiges anders ist als sonst.
Vom Erlös der Adventsaktion 2019 gespendet: Bürgermeister Holger Mayer freut sich gemeinsam mit Kindergartenleiterin Sabine Loberau (l.) und Ulrike Maus über die neuen Spiele.
Singen Ampel-Bau in der Endphase: Bald soll Kreuzung bei Singen-Beuren sicherer werden
Auch der neue Rad- und Gehweg befindet sich vor der Fertigstellung. Wenn alles gut läuft, soll die Ampel-Anlage am 9. Dezember in den Betrieb gehen.
Der Bau einer Ampel-Anlage sowie eines neuen Geh- und Radweges an der Landesstraße 189 / Kreisstraße Steißlingen – Beuren befinden sich in der Endphase.
Visual Story Am Morgen nach dem Brand der Scheffelhalle: „Es sieht aus wie im Krieg“
In der Nacht von Montag auf Dienstag hat die Scheffelhalle gebrannt – ein 95 Jahre altes Provisorium der Stadt, das zur Heimat der Narren und vieler Vereine geworden war. Die Bestürzung ist groß.
Abteilungskommandant Stefan Schüttler am hinteren Teil dessen, was bis Dienstagfrüh die Scheffelhalle war: „Es sieht aus wie im Krieg“, sagt er.
Singen Nach den spektakulären Skelettfunden in der Schlossbergstraße: Der Kreisarchäologe erklärt, was man schon über Friedingens erste Bewohner weiß
Kreisarchäologe Jürgen Hald spricht über die Skelettfunde an der Schlossbergstraße und findet großes Interesse. Kein Wunder: die Skelette gelten als die Überreste der ersten Einwohner Friedingens.
Ortsvorsteher Roland Maier (rechts) und Kreisarchäologe Jürgen Hald mit dem Buch „Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2019“, in dem über die Funde des frühmittelalterlichen Gräberfeldes in Friedingen berichtet wird.
Leibertingen Leibertingens Bürgermeister Armin Reitze scheidet vorzeitig aus dem Amt
Der Rathauschef geht aus eigenem Entschluss vor Ende seiner dritten Amtszeit. Oft zähle inzwischen nicht mehr das Ergebnis sondern nur noch der korrekte formale Weg, erklärte er. Das gehe nicht spurlos an ihm vorüber. Er will in Zukunft besser auf seine Gesundheit achten. Für die Gemeinde Leibertingen habe er aus seiner Sicht viel erreicht.
Bürgermeister Armin Reitze an seinem Schreibtisch im Rathaus in Leibertingen. Im Mai 2021 nimmt er vorzeitig Abschied vom Amt.
Singen Aufatmen in Singen-Beuren: Ampel-Bau hat begonnen
Auch der Bau eines neuen Geh- und Radwegs ist gestartet. Eine Bürgerinitiative kämpft seit vielen Jahren um eine bessere Sicherheit am Knotenpunkt. Es gab mehrere schwere Unfälle. Ein Schüler kam vor drei Jahren ums Leben.
Ortsvorsteher Stephan Einsiedler (links) und Initiative-Sprecher Heinz Rapp freuen sich, dass die Arbeiten für einen Geh- und Radweg samt Vorbereitung für den Ampel-Bau begonnen haben. Das Bild zeigt den Weg schon geschottert aus Richtung Beuren.
Steißlingen Skelett gibt einige Rätsel auf: Bauarbeiter finden mittelalterliches Grab
Helle Knochensplitter in dunkler Erde? Das könnte ein historisches Grab sein, vermuteten Bauarbeiter in Steißlingen und verständigten den Kreisarchäologen. Der sichert rasch das Skelett und stellt fest: Eine normale Beerdigung war das nicht, als die mutmaßliche junge Frau im Mittelalter unter die Erde kam.
Diese Knochen liegen hier seit dem Mittelalter: Der ehrenamtliche Beauftragte der Landesdenkmalpflege Herman Schmid, Bürgermeister Benjamin Mors und Kreisarchäologe Jürgen Hald (von links) mit dem freigelegten Skelett in einer Baugrube.
Singen Steinmetz in Singen plant Corona-Kreuz zur Erinnerung
Eine Idee von Christoph Fischer soll mit dem Virus nur indirekt zu tun haben: Er will an die Heilige Corona als Schutzptronin gegen Seuchen erinnern.
Nach der Idee von Christoph Fischer (Bildmitte) wollen Joachim Schwarz und Daniel Forster (von links) gemeinsam das Corona-Kreuz anfertigen. Es soll an die Heilige Corona erinnern und möglicherweise im Friedinger Pfarrgarten stehen. Bild: Christel Rossner
Friedingen Bioenergieernte wird zum Festmahl für hungrige Vögel
Futter für Störche und die Stromerzeugung: Für SÜDKURIER-Leserreporter Erhard Fischer ist es Lebensmittelvernichtung, was er bei Friedingen beobachtet hat.
So um die zehn Störche hat Leserreporter Erhard Fischer beobachtet, die auf dem Feld nach Nahrhaftem pickten. Auch Rotmilane seien auf und über dem Feld zu sehen gewesen, auf dem kurz zuvor unreifes Getreide zur Stromgewinnung in Biogasanlagen geerntet wurde.
Singen Das bange Warten auf die Ampel-Anlage: Es kracht weiter an der gefährlichen Kreuzung bei Singen-Beuren
Initiative fordert nach neuerlichem schweren Unfall zügige Umsetzung, damit die Gefahren entschärft werden. Stadt Singen arbeitet am Bauverfahren.
Fast an derselben Stelle, wo ein Schüler sein Leben verloren hat, gab es wieder einen schweren Unfall bei Singen-Beuren.