Thema & Hintergründe

FC Tiengen 08

Der FC Tiengen 08 wurde im Oktober 1908 gegründet, ist also 111 Jahre alt. Ob die Schnapszahl diese Saison unbedingt Glück verheißt, ist eher ungewiss. Die erste Mannschaft des Vereins kämpft in der Landesliga gegen den Abstieg. Sie pendelte in den vergangenen Jahrzehnten ohnehin zwischen Landes- und Bezirksliga. Wieder rauf in die Landesliga ging es zuletzt im Sommer 2017. Langfristig will sich der FC Tiengen 08 trotz eines eventuellen Abstiegs im Frühsommer dennoch in der Landesliga etablieren.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Regionalsport Hochrhein Zuwachs für den FC Tiengen 08
Niklas Giannotto vom VfB Waldshut und Louis Gnädinger von der U23 des FC Schaffhausen wechseln zum Bezirksligisten FC Tiengen 08
Zum Stadtrivalen: Niklas Giannotto wechselt vom VfB Waldshut zum Bezirksliga-Konkurrenten FC Tiengen 08
FC Erzingen Edon Kadrija startet beim FC Erzingen wieder durch
Fußball-Bezirksliga: Mittelfeldspieler kommt vom SC Lauchringen und beendet seine zweijährige Pause. Liga-Torschützenkönig Shaban Ljimani sagt für neue Saison zu
Wieder im Einsatz: Nach zweijähriger Pause jagt Edon Kadrija vom SC Lauchringen nun beim FC Erzingen dem Ball nach.
Bezirksliga Hochrhein Bezirksliga-Serie im SÜDKURIER: FC Tiengen 08 holt sich 2012 im letzten Spiel den Meistertitel und der FC Wallbach rettet sich wie durch ein Wunder vor dem Abstieg
Fußball-Bezirksliga 2011/2012: Michael Schilling führt die Elf vom Langenstein zurück in die Landesliga und verabschiedet sich zum FC St. Gallen. FC Wallbach holt 32 Punkte in der Rückrunde und verhindert so den Abstieg. David Held vom TuS Efringen-Kirchen wird mit 33 Treffern bester Torschütze der Liga. FC Wehr marschiert ausgerechnet zum 100. Vereinsgeburtstag aus der Landesliga in die Kreisliga A durch. Neuling TuS Stetten steht nach elf Spielen an der Tabellenspitze und steigt am Ende noch ab
Meister 2012: Der FC Tiengen 08 setzte sich am letzten Spieltag im Fernduell mit dem TuS Efringen-Kirchen durch. Das Heimspiel gegen Absteiger TuS Stetten wurde 6:0 gewonnen, während die punktgleichen Rebländer zeitgleich mit 1:4 beim Absteiger SV Schwörstadt verloren.
Bezirksliga Hochrhein Bezirksliga-Serie im SÜDKURIER: Souveräner SV Herten feiert im Juni 2011 einen „Meistertitel mit Ansage“
Fußball-Bezirksliga 2010/2011: Torjäger Michael Amrein schießt die Elf von Thorsten Szesniak zum größten Triumph der Vereinsgeschichte. FC RW Weilheim scheitert erst in der Relegation am Landesliga-Aufstieg. Aufsteiger SG Schlüchttal düpiert als Tabellensechster die Konkurrenz. Vorjahres-Aufsteiger FC Hauingen und SV Schopfheim verabschieden sich gemeinsam mit den Neulingen SV Todtnau und FC Huttingen aus dem Oberhaus des Bezirks.
Meister mit Ansage: Der SV Herten holte sich 2011 erstmals in seiner Geschichte den Bezirksliga-Titel und stieg in die Landesliga auf.
Bezirksliga Hochrhein Bezirksliga-Serie im SÜDKURIER: Im Sommer 2010 darf sich der FC Wehr ganze zwei Minuten lang als Meister fühlen
Fußball-Bezirksliga 2009/2010: Silfang-Elf verpasst den Titel und schafft in der Relegation das Wunder von Untermünstertal. SV 08 Laufenburg rettet sich erst am vorletzten Spieltag gegen Überraschungs-Aufsteiger FC Hauingen vor dem Abstieg in die Kreisliga A. Beim FC 08 Bad Säckingen wird ein Spiel auf zwei Plätzen ausgetragen. Vor der Saison gelingt dem FC Eintracht Stetten ein kurioser Aufstieg in die Landesliga. Gianluca Brogno holt sich dank sechs Treffer in den letzten beiden Partien die Torschützenkrone
FC Wehr krönt seine Saison: Dank der Treffer von Sven Oertel (vorn, links) gewinnt die Eld von Trainer Lothar Silfang (rechts) mit 2:0 im Relegations-Rückspiel bei der Spvgg. Untermünstertal und steigt 2010 zum vorerst letzten Mal in die Landesliga auf.
Fußball Fuß-Shake in Zeiten der Corona-Sorgen: Die besten Videos aus den Amateurligen!
Am Wochenende rollte der Ball auch wieder in den regionalen Ligen. Wir haben die besten Videos vom Rückrundenauftakt in der Landesliga Staffel 3 und der Bezirksliga Hochrhein. Doch nicht nur Tore sind zu sehen – auch eine dem Corona-Virus geschuldete Begrüßungszeremonie der etwas anderen Art...
Kicker mit Köpfchen benutzen in Zeiten von Corona die Füße zur Begrüßung – wie hier die Spieler des TSV Pfullendorf (graue Trikots) beim Testspiel gegen den TSV Singen.
Regionalsport Hochrhein Fußballvereine sehen keinen Grund zur Panik wegen des Corona-Virus
Vorsitzende machen sich Gedanken um Sicherheit der Spieler und Zuschauer. Südbadischer Fußballverband empfiehlt vorerst den Verzicht auf das Abklatschen vor dem Spiel. Spieltagsabsagen oder Trainingsstopp sind aktuell kein Thema
Vorsorge: Wegen des weltweit grassierenden Coronavirus empfiehlt der Südbadische Fußballverband, dass Fußballer vorübergehend auf „Handshake“ und Abklatschen verzichten. „Weiter gehende Maßnahmen werden wir in Absprache mit dem DFB und dem Landesgesundheitsamt treffen“, so Thorsten Kratzner vom SBFV. Archivbild: Matthias Scheibengruber