Thema & Hintergründe

FC Schönau

Logo FC Schönau

Der Heimatverein von Bundestrainer Joachim Löw gehört zwar zu den zehn ältesten Vereinen des Bezirks Hochrhein, ist in der heutigen Form jedoch erst 1974 durch die Fusion mit dem Stadtrivalen TuS Schönau entstanden. Abgesehen von einem Ausrutscher in die B–Klasse (1978/79) spielte der FC Schönau danach stets Bezirks- oder Landesliga. Nach sieben mageren Jahren in der Kreisliga A von 2001 bis 2008 zählt der FC Schönau – 2015/16 sogar kurz in der Landesliga – zu den festen Größen der Region.

Neueste Artikel
Regionalsport Hochrhein Sensationelles Pokal-Aus für drei Bezirksligisten
Handfeste Überraschungen in der 2. Hauptrunde des Rothaus-Bezirkspokals. SV Herten unterliegt beim FC Hausen. FC Schönau verliert beim FC Hauingen und Bosporus FC Friedlingen muss in der Verlängerung bei den SF Schliengen passen. Alle Spielberichte, Bilder-Strecken von vier Partien und die Tore des VfB Waldshut beim 5:0 in Unteralpfen auf Video – nur bei uns. Im Anhang finden Sie die Ansetzungen des Achtelfinales.
Sensation verpasst: Zwar liegt der Ball im Tor des FC Tiengen 08 und Philipp Sinz bejubelt mit Lamin Kanteh die Führung des SV Obersäckingen. Am Ende der 90 Pokalminuten ereilte den B-Kreisligisten gegen den Bezirksligisten aber doch mit 2:5 das Aus im Rothaus-Bezirkspokal.
Bezirksliga Hochrhein Kuriose Geschichte der Relegation: FSV Rheinfelden steigt als Verlierer auf, der FC Schönau ohne Gegner und Eintracht Stetten mit Köpfchen
2009 schaut Eintracht Stetten dem schlafmützigen Verband auf die Finger und setzt seinen Protest durch. FC Schönau fühlt sich 2014 vom Verband mächtig verschaukelt. Der FC Erzingen ist Rekord-Teilnehmer und der SV RW Ballrechten-Dottingen steigt irgendwie immer auf. Nur sechs Mal setzt sich bislang der Vizemeister der Bezirksliga Hochrhein in den 29 Duellen gegen den Vizemeister der Bezirksliga Freiburg durch. Interessantes und Kurioses aus 30 Jahren Aufstiegs-Relegation zur Landesliga.
Sensationssieg: Sven Oertel (rechts, mit Timo Schmidt) schoss den FC Wehr 2010 bei der Spvgg. Untermünstertal mit zwei Toren in die Landesliga.
Bezirksliga Hochrhein Meister SV 08 Laufenburg war 2018/19 das Maß aller Dinge in der Bezirksliga
Mannschaft von Trainer Michael Wasmer holt sich souveräne den Titel und setzt zwei Rekordmarken. Spannende Saison 2018/19 ist für drei Clubs noch nicht ganz zu Ende. FC Erzingen spielt gegen die SG Nordweil/Wagenstadt um den Aufstieg in die Landesliga und kann damit dem FC Wallbach den Verbleib in der Bezirksliga verschaffen. SV Weil II muss zusätzlich auf den Aufstieg seiner eigenen „Ersten“ hoffen
Meisterliche Saison: Der SV 08 Laufenburg setzte die Akzente und sicherte sich so vorzeitig wie souverän die hier präsentierte Meisterschale. Künftig, betont das selbst ernannte „Wolfsrudel“ aus dem Waldstadion, werde überregional nach Beute gejagt.
Bezirksliga Hochrhein Siegen, rechnen und zittern am letzten Spieltag auf vier Bezirksliga-Plätzen
Noch steht kein Absteiger fest. Fernduell um Platz zwölf zwischen dem FC RW Weilheim und dem FC Wallbach. SV Weil II, FC Wehr und Spvgg. Brennet-Öflingen wollen minimale Chance mit Platz 14 wahren. FC Schönau wäre mit einem Punkt gegen VfB Waldshut endgültig gerettet. Entspannter Schluss-Galopp an der Spitze
Fernduell um Platz zwölf: Matthias Wenk (vorn) braucht mit dem FC Wallbach den FC Wehr mindestens einen Punkt, um Zwölfter zu bleiben, und um Sebastian Schmidt (dahinter) mit dem FC RW Weilheim auf Distanz zu halten. Der wiederum muss mit seinem Team die Spvgg. Brennet-Öflingen möglichst deutlich besiegen, um im Fall des Falles Rang zwölf noch erreichen zu können. Es darf gezittert, gehofft und gerechnet werden am letzten Spieltag...
FC Schönau Timo Haselwander wechselt zum FC Schönau
Fußball-Bezirksligist verpflichtet 25-jährigen Mittelfeldspieler des FC Hausen. Christian Held, Tim Behringer und Matthias Steinebrunner verlassen das Team zum Saisonende
Neuzugang: Trainer Faik Zikolli (links) begrüßt Timo Haselwander, der im Sommer vom FC Hausen zum FC Schönau wechselt.
Bezirksliga Hochrhein FC Erzingen nimmt das Restprogramm nicht auf die leichte Schulter
Anwärter auf den Relegationsplatz betont Chancen seiner letzten beiden Kontrahenten aus dem Tabellenkeller. Trainer Klaus Gallmann sieht keinen Vorteil für sein Team nach der Spielabsage des FV Lörrach-Brombach II. In der Abstiegsfrage herrscht noch überhaupt keine Klarheit
Heißer Tanz für den FC Erzingen: Felix Uhl (links, gegen Pascal Degelmann) kann mit dem Tabellenzweiten bei der Spvgg. Brennet-Öflingen mit ordentlichem Gegenwind rechnen.