Thema & Hintergründe

Elektrifizierung der Südbahn

Elektrifizierung Südbahn

Aktuelle News zum Thema Elektrifizierung der Südbahn: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Elektrifizierung der Südbahn.

Der Südbahn-Vertrag ist längst unterschrieben und nun stellt sich die Frage: Wann werden Elektroloks zwischen Ulm, Friedrichshafen und Lindau fahren?

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Kressbronn Gemeinderat spricht sich gegen ein Brückenmuseum an der Argen aus – jetzt wird die Brücke verschrottet
Verschrotten oder zum Museum machen? Diese Optionen standen für die alte Eisenbahnbrücke an der Argen zur Auswahl. Jetzt steht fest, der Gemeinderat Kressbronn hat sich gegen ein Brückenmuseum mit Bistro ausgesprochen. Die Zerlegung der rund 360 Tonnen schweren Brücke wird wohl in Kürze beginnen.
Die alte Eisenbahnbrücke steht momentan noch auf einem Gelände an der Argen.
Friedrichshafen/Lindau Nach den Bauarbeiten an der Bahnstrecke zwischen Friedrichshafen und Lindau: Hier können ab 1. März wieder Züge fahren
Die rund 23 Kilometer lange Strecke der Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Lindau-Aeschach ist Teil des Bauprojekts zur Elektrifizierung der Südbahn. Die Bauarbeiten können nach Angaben der Bahn bis Ende der Woche abgeschlossen werden.
Hier sollen am 1. März wieder Züge fahren. Die Baurbeiten zur Elektrifizierung des Streckenabschnitts Friedrichshafen–Lindau werden bis Ende der Woche abgeschlossen.
Ravensburg Bahnstrecke zwischen Ravensburg und Aulendorf ab März bis Mitte Juli gesperrt: Das müssen Fahrgäste über den Schienenersatzverkehr wissen
Ab dem 2. März fahren für etwa dreieinhalb Monate keine Züge zwischen Ravensburg und Aulendorf. BOB und Bahn richten einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen ein. Wo welche Busse halten und was Fahrgäste beim Fahrscheinkauf beachten müssen, lesen Sie hier.
Während der Elektrifizierung der Südbahn ein in der Region inzwischen bekannter Anblick: Schienenersatzverkehr-Busse. (Archivbild)
Stockach/Mühlingen Bahnbaustellen umfahren auf der Ablachtalbahn? Zumindest gäbe es die Möglichkeit
Über die Ablachtalbahn von Stockach nach Mengen könnten Züge ausweichen, wenn an anderen Stellen in der Region an Gleisen gebaut wird. Ein einfaches Unterfangen wird das allerdings nicht. trotzdem zeichnet sich allgemein Unterstützung für den Bahnverkehr ab.
Auf den Gleisen der Ablachtalbahn sind derzeit höchstens einmal Fußgänger unterwegs, wie hier in der Nähe des Bahnübergangs am ZG-Kreisel in Stockach. Der Ruf nach einer Reaktivierung wird aber immer lauter.
Kressbronn/Bodenseekreis Ist dies das Ende der alten Eisenbahnbrücke über die Argen?
Weil ein Investor die alte Eisenbahnbrücke gerne erhalten möchte, wurden die geplante Zerlegung und der Abtransport zunächst verschoben. Der Kressbronner Gemeinderat will Ende Februar über das Thema beraten. Doch ob die Brücke bis dahin überhaupt noch in ihrer heutigen Form an der Argen stehen wird oder bereits in Einzelteilen abtransportiert wurde, ist momentan offen.
Was wird aus der alten Eisenbahnbrücke an der Argen? Die Brücke aus dem Jahr 1898 musste für die Elektrifizierung der Südbahn weichen. Jetzt geht es darum, ob sie verschrottet oder zu einem Brückenmuseum umgebaut wird.
Bodenseekreis Eine Bahnstrecke von Meersburg nach Ravensburg? So stellt sich die Initiative Bodensee-S-Bahn die Verkehrswende in der Region vor
Neue Siedlungsschwerpunkte in der Region Bodensee-Oberschwaben sollten mit Blick auf die großen Klimarisiken und Umweltbelastungen künftig zwangsläufig mit Bahnanbindungen geplant werden: Diese Strecken hat die Initiative Bodensee-S-Bahn dabei im Blick.
Der Ausbau der Bodenseegürtelbahn wird in der Region von allen Akteuren begrüßt. Die Initiative Bodensee-S-Bahn wünscht sich allerdings für den öffentlichen Nahverkehr in der Region noch mehr: Neue Siedlungsschwerpunkte sollen mit Schienenanbindungen geplant werden.
Bodenseekreis/Ravensburg Weitere Arbeiten an der Südbahnstrecke: Hier fahren von März bis Juli keine Züge mehr
Zwischen Aulendorf und Ravensburg beginnen im März die Arbeiten zur Südbahnelektrifizierung. Bahnfahrer müssen dann auf Busse umsteigen.
Symbolbild
Bodenseekreis Bahnstrecke zwischen Friedrichshafen und Lindau ist noch bis Ende Februar gesperrt: Wir nehmen Sie mit auf einen Rundgang
Die Arbeiten an der Bahnstrecke zwischen Friedrichshafen und Lindau-Aeschach sind bereits weit fortgeschritten. Was musste für die Elektrifizierung des Abschnitts alles erneuert werden? Und welche Arbeiten stehen bis Ende Februar noch an? Wir zeigen es Ihnen.
Bis Ende 2021 soll die gesamte Südbahnstrecke von Ulm nach Friedrichshafen elektrifiziert sein. Auch der Abschnitt der Bodenseegürtelbahn von Friedrichshafen nach Lindau-Aeschach ist Teil des Projekts.
Friedrichshafen Weitere Sperrungen auf der Südbahnstrecke: Das müssen Bahnreisende und Pendler in den kommenden Monaten beachten
  • Halbzeit bei den Arbeiten zur Elektrifizierung der Südbahn
  • Abschnitt bis Lindau wird im Frühjahr wieder freigegeben
  • Schwerpunkt 2020 auf Strecke Aulendorf–Friedrichshafen
Symbolbild
Bodenseekreis Wenn die Südbahn elektrifiziert ist: Das ändert sich bis 2021 im Bahnverkehr der Region
  • Strecke zwischen Ulm und Lindau soll bis Ende 2021 elektrifiziert sein
  • Bodensee-Oberschwaben-Bahn steht vor einer ungewissen Zukunft
  • Dieselloch: Bodenseegürtelbahn wird noch größeres Problem
Der Stadtbahnhof in Friedrichshafen ist Bahnknotenpunkt: Die Südbahn wird gerade elektrifiziert, doch die Bodenseegürtelbahn bleibt noch auf Jahre ein Dieselloch.
Friedrichshafen Beschwerden über Schienenersatzverkehr in Langenargen: Zu spät, zu voll, kommt gar nicht
  • Kunden wenden sich an die SÜDKURIER-Redaktion
  • DB Regio veranlasst dreitägige Prüfung vor Ort
  • Ergebnis: Genügend Busse im Einsatz
Es gibt wieder Beschwerden über den Schienenersatzverkehr zwischen Lindau und Friedrichshafen. Am Freitag kam der Bus mit Abfahrt 7.35 Uhr nur eine Minute zu spät an der Haltestelle in Langenargen an.
Markdorf Das Kreuz mit der Pünktlichkeit: Das berichten Pendler, die mit der Bodenseegürtelbahn unterwegs sind
  • Frühmorgens um 6 Uhr: Ortstermin am Markdorfer Bahnhof
  • Fahrgäste klagen über eine ganze Reihe von Missständen
  • Was die Experten zum Thema Ausbau und Elektrifizierung sagen
Seit Mitte September im Dienst: die neuen Züge vom Typ Alstom LINT 54.
Visual Story Die neue Eisenbahnbrücke ist da: So wurde das 560-Tonnen-Teil über der Argen platziert
Am Donnerstagmorgen war es so weit: 560 Tonnen Stahl wurden mit Hilfe des imposanten 1300 Tonnen schweren Spezialkrans, der bereits beim Abheben der alten Eisenbahnbrücke zum Einsatz gekommen war, über die Argen gehoben und abgesenkt. Der 76 Meter lange Überbau der neuen Eisenbahnbrücke wurde präzise auf die neu gebauten Widerlager gesetzt.
Bodenseekreis Bahn verlängert Schienenersatzverkehr zwischen Friedrichshafen und Lindau
Anders als geplant kann der Zugverkehr zwischen Weihnachten und Neujahr nicht wieder aufgenommen werden. Die Ersatzbusse sind daher bis Ende Februar im Einsatz. Das sagt die Bahn über die Gründe.
Räder müssen beim Schienenersatzverkehr draußen bleiben.
Bodensekreis Wo Mobilität auf der Strecke bleibt: Das waren die wichtigsten Verkehrsthemen bei der Konferenz im Bodenseekreis
Vertreter von Verwaltung, Wirtschaft und Kommune trafen sich zur „Mobilitätskonferenz nördlicher Bodensee“ in Friedrichshafen und tauschten sich über Engpässe im Nahverkehr aus. Auch die Frage, wie geht es in den kommenden Wochen und Monaten bei den Planungen zur B 31 weiter, wurde diskutiert – mit der einen oder anderen Überraschung.
Mit den neuen Lint-Zügen auf der Bodenseegürtelbahn soll der Verkehr wieder zuverlässiger rollen als in den letzten zwei Jahren. Doch Ausbau und Elektrifizierung der Strecke lassen noch lange auf sich warten.
Überlingen Stadt lehnt Reschs Unterstützung für Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn dankend ab
Widerspruch aus dem Rathaus. Jürgen Resch behauptete im SÜDKURIER-Interview zwar nie, dass die Stadt bei der Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn komplett untätig sei. Dennoch fühlt sich Oberbürgermeister Jan Zeitler zur Abgabe einer Stellungnahme motiviert, in der er betont, dass „erste Schritte“ zur Elektrifizierung schon unternommen und der Gemeinderat auch Planungskosten in Höhe von 167 000 Euro bereits bewilligt habe.
Dieselbetrieben: Ein Zug der DB Regio bei der Einfahrt in das Tunnelportal in Überlingen West.
Langenargen Abbau der Argenbrücke: Abschiedsspektakel eines Denkmals
75 Meter lange Eisenbahnbrücke wird wegen der Elektrifizierung abgebaut – die neue Brücke folgt zeitnah.
Bei der Arbeit mit einer 400 Tonnen schweren Brücke ist Geduld und Genauigkeit gefragt.
Kressbronn/Bodenseekreis Festakt zur weiteren Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn: Monströs lautes Rammgerät in voller Aktion
  • Offizieller Auftakt für weitere Arbeiten zur Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn
  • Bauabschnitt Friedrichshafen – Lindau soll bis März fertiggestellt sein
Spitzke-Mitarbeiter Heino Pülscher unterstützt mit einem Seil das Bedienen des dieselbetriebenen Rammgeräts. Bei jedem Schlag des rund 1,5 Tonnen wiegenden Kolbens auf den Stahlträger entweichen dichte Abgaswolken.
Bodenseekreis/Lindau Bauarbeiten in der Region: Das müssen Bahnfahrer über aktuelle Streckensperrungen wissen
  • Größte Baustelle in der Region ist derzeit in Lindau
  • Bis Ende 2020 entsteht hier ein neuer Haltepunkt
  • Schienenersatzverkehr zwischen Friedrichshafen und Lindau
Großbaustelle Lindau: Derzeit wird in Lindau nicht nur an einem neuen Bahnhof, sondern auch an einer weiteren Unterführung gebaut.
Friedrichshafen Mit dem Zug von Friedrichshafen nach Lindau: Warum die Reise bald viel länger dauern wird
Die Bahnstrecke Friedrichshafen-Lindau wird für drei Monate gesperrt. Grund ist die Elektrifizierung der Südbahn. Ab dem 16. September müssen Reisende auf Busse ausweichen.
Endstation Friedrichshafen heißt es ab dem 16. September für Reisende in Richtung Lindau. Auf den Gleisen werden bis Mitte Dezember keine Personenzüge fahren.
Stockach Gedächtnis der Region: Eine andere Eisenbahnwelt
Gedächtnis der Region: In den 1970er-Jahren herrschte auf Stockacher Gleisen noch viel Betrieb. Drei Unternehmen hatten einen eigenen Gleisanschluss und auch Personenzüge waren unterwegs – ab 1972 allerdings nur noch nach Radolfzell. Von 1982 bis 1996 gab es auch keinen Personenverkehr mehr in Richtung Süden. Inzwischen gibt es wieder ein starkes Interesse daran, die Ablachtalbahn nach Mengen wiederzubeleben.
Zugverkehr damals: Im Dezember 1976 hält ein Schienenbus im Stockacher Bahnhof. Personenverkehr in Richtung Meßkirch gab es zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr, in Richtung Radolfzell fuhr der letzte Personenzug 1982, ehe 1996 der Nahverkehr nach Radolfzell wieder aufgenommen wurde.
Stockach Halt in Espasingen und neuer Verkehr auf der Ablachtalbahn: Es gibt weitere Unterstützung für Bahnprojekte
Der Bundestagsabgeordnete Andreas Jung (CDU) unterstützt die Initiative zur Wiederbelebung der Ablachtalbahn. Auch die Initiative Bodensee-S-Bahn begrüßt die Initiative. Und sie erneuert ihre Forderung danach, den Haltepunkt in Espasingen wieder einzurichten.
Schon lange hält am Bahnhof in Espasingen kein Zug mehr – viele Einwohner des Ortes wünschen sich genauso lang, dass die Bodenseegürtelbahn dort wieder hält. Die Initiative Bodensee-S-Bahn erneuert nun ihre Forderung danach, den Halt zu reaktivieren.
Bodenseekreis Zum ersten Mal weniger Fahrgäste bei der Bodensee-Oberschwaben-Bahn: Das sagen die Verantwortlichen über die Gründe
Der Schienenersatzverkehr im Zuge der Südbahnelektrifizierung sorgt für Einbußen bei der BOB. Positive Entwicklungen gibt es hingegen beim Verkehrsverbund Bodensee-Oberschwaben (Bodo).
Wegen des Schienenersatzverkehrs im Zuge der Elektrifizierung der Südbahn sind die Fahrgastzahlen der BOB erstmals rückläufig.
Bodenseekreis Zugreisende müssen sich in Geduld üben und flexibel sein
Die Arbeiten für den neuen Bahnknoten Lindau und die Elektrifizierung der Strecken von Zürich über Lindau nach München und von Ulm über Friedrichshafen nach Lindau laufen. Für die Bahnkunden werden die Neuerungen Verbesserungen bringen – bis es jedoch so weit ist, müssen sich Bahnreisende und Pendler in Geduld üben. Denn teils werden Strecken längere Zeit komplett gesperrt, ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wird eingerichtet.
Das historische Bahnhofsgebäude auf der Lindauer Insel soll auch nach dem Neubau des Bahnhofs auf dem Festland erhalten bleiben.