Thema & Hintergründe

Dingelsdorf

Hier finden Sie einen Überblick über alle Nachrichten zu dem Konstanzer Ortsteil Dingelsdorf.

Das 1975 zu Konstanz eingemeindete Dingelsdorf wurde im Jahr 947 erstmals urkundlich erwähnt. Bereits in der Frühzeit hatte der Ort eine große Bedeutung. Die ältestesten menschlichen Artefakte, die in Dingelsdorf gefunden wurden, gehen bis in die Jungsteinzeit zurück. 

Neueste Artikel
Bodenseekreis Als der Bodensee erstarrte: Wie die Seegfrörne von 1963 die Bodenseeschifffahrt zum Erliegen brachte und Menschenleben kostete
Die Bodensee-Gfrörne von 1963 gehört zum kollektiven Gedächtnis unserer Region. Doch welche Folgen hatte das Jahrhundertereignis damals für die hiesige Schifffahrt? Wann fuhr die letzte Fähre über den See? Wie hoch war der finanzielle Verlust für die Branche? Wir haben im Häfler Stadtarchiv nach Antworten gesucht und alte SÜDKURIER-Artikel hervorgekramt. Dabei sind wir auch auf die Schattenseiten der Seegfrörne gestoßen: auf Menschen, die im Eis ihr Leben verloren haben.
Konstanz Faszination des Einfachen: Warum Camping wieder angesagt ist
Luxus im Urlaub – vier Sterne, Wellness und ein tolles Boxspringbett: Das kann ganz schön cool sein. Aber es geht auch anders. Wer campen geht, liebt Vogelzwitschern und frühstückt in der Morgensonne. Ein Besuch auf dem Campingplatz Klausenhorn in Konstanz-Dingelsdorf.
Was für ein Blick! Am Campingplatz Klausenhorn in Konstanz-Dingelsdorf.
Konstanz Die Stadt lässt weitere elf WLAN-Hotspots einrichten
An vielen Stellen ist es schon selbstverständlich: An der Marktstätte kann man sich rasch ins städtische WLAN einloggen und zahlt nichts für die Nutzung. Jetzt werden die Plätze, wo dies möglich ist, um elf Standorte erweitert
Die Konstanzerin Heike Hühnlein wünscht sich, dass in Konstanz flächendeckend WLAN eingerichtet wird. In der Innenstadt sei das Netz oft schlecht, sagt sie. Bild: Oliver Hanser
Litzelstetten/Dingelsdorf Jetzt ermittelt das Veterinäramt: Das Rätsel um das frisch abgezogene Tierfell zwischen Litzelstetten und Oberdorf geht weiter
Gefunden, verschwunden, erneut gefunden, erneut verschwunden. Das Veterinäramt hat mittlerweile Proben genommen und sofort in ein Labor nach Aulendorf gebracht, auch die Polizei ist laut Amt involviert. Ein Labor soll nun herausfinden, um was für ein Tier es sich handelt und ob womöglich doch Wilderei oder Tierquälerei in Frage kommt.
Das Fell gehörte einem Schaf. Warum es zwischen Litzelstetten und Oberdorf lag und wer es dort ablegte, bleibt ein Geheimnis.