Thema & Hintergründe

Deisendorf

Hier finden Sie einen Überblick über alle Nachrichten zu Deisendorf.

Etwa drei Kilometer nordöstlich der Überlinger Stadtmitte, inmitten des Landschaftsparks St. Leonhard- Deisendorf, befindet sich der ländliche Ortsteil Deisendorf.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Überlingen Debatte in Bambergen und Deisendorf: OB Zeitler nimmt Thema mit Zündstoff-Potenzial von der Tagesordnung des Gemeinderats
Kein anderes Thema hat in den vergangenen Tagen in Überlingen für so viel Diskussionen gesorgt wie das neue Dorfgemeinschaftshaus in Deisendorf und die Bebauung des Flurstücks Torkel in Bambergen.
Die Idylle trügt: In Bambergen sorgt die Bebauung des Flurstücks Torkel für Zündstoff.
Überlingen Bambergener machen Front gegen die Stadt und stellen den Gemeinderat vor ein Dilemma
Nach hitziger Diskussion um Bebauung und „Tausch“ des Bamberger Gebiets „Torkel“ votierte der Ortschaftsrat am Montag kurz vor 23 Uhr einstimmig gegen diesen Deal der Stadt. Der hatte in Deisendorf zuvor Zustimmmung gefunden und Hoffnung auf ein Dorfgemeinschaftshaus auf dem „Löwen“-Areal gemacht.
Oberbürgermeister Jan Zeitler warb draußen um Verständnis für die Corona-Beschränkungen und wurde drinnen Zielscheibe des Bambergener Missmuts über die Pläne zur Bebauung des Gebiets „Torkel“ durch einen Investor.
Überlingen Stadt widerspricht in der aktuellen Debatte in Bambergen: „Von Blöcken kann keine Rede sein“
Nachdem die Stadt drei Arbeitstage lang auf eine SÜDKURIER-Anfrage zur Diskussion im Teilort Bambergen nicht reagierte, beantwortete sie nun nach Veröffentlichung eines Berichts die entsprechenden Fragen und weist darin auf ihren Widerspruch hin. Außerdem korrigiert die Stadt die SÜDKURIER-Darstellung, dass sie den Kauf des „Löwen-Areals“ einem Schweizer Investor „überlassen“ habe. Demnach sei sie selbst vom Verkauf überrascht worden.
Die derzeitige Ackerfläche im Zentrum will die Stadt als ‚Lückenschluss‘ eintauschen gegen das Areal ‚Löwen‘ in Deisendorf.
Überlingen Bambergen macht mobil gegen das Rathaus: Protest gegen Grundstücksverkauf an einen Schweizer Investor
Im Tausch gegen das „Löwen“-Areal in Deisendorf bietet die Stadt einem Investor ein 4500 Quadratmeter großes Grundstück – und zwar nicht in Deisendorf selbst, sondern im benachbarten Teilort Bambergen, dessen Bürger aber nicht nach ihrer Meinung gefragt wurden. Diese äußern sie jetzt: Sowohl der frühere als auch der jetzige Ortsvorsteher beziehen entschieden Stellung gegen die Pläne.
Der frühere Ortsvorsteher im Überlinger Teilort, Siegfried Weber, erhebt Protest gegen den Verkauf eines städtischen Grundstücks im Gewann „Torkel“. Es umfasst 0,45 Hektar, jene Fläche, die aktuell mit Mais bewachsen ist.
Überlingen „Antidemokratische Falle“: Stadtrat Sorms kritisiert Geheimhaltungspolitik am Beispiel der Torkel-Bebauung in Bambergen
Der Überlinger Gemeinderat Walter Sorms (LBU/Die Grünen) spricht über das von der Stadt eingefädelte Tauschgeschäft zwischen „Löwen“-Grundstück in Deisendorf und Torkel in Bambergen. Sorms möchte in Deisendorf ein Dorfgemeinschaftshaus etablieren, zugleich aber auch die öffentliche Debatte um die Bebauung eines Grundstücks in Bambergen. Warum er das Prozedere nun für eine „antidemokratische Falle“ hält, erklärt der Gemeinderat, der bei der letzten Wahl die meisten Stimmen erhielt. Sorms greift die Überlinger Verwaltungsspitze scharf an.
Walter Sorms steht hier auf dem Deisendorfer Bolzplatz, den er zunächst der Schweizer Investorengruppe, die den „Löwen“ gekauft hat, gerne zum Tausch anbieten wollte. Die Schweizer hätten akzeptiert, so Sorms, sollen jetzt aber ein Alternativ-Grundstück in Bambergen erhalten.
Überlingen Carmen Kindler ist die neue geschäftsführende Schulleiterin für die Überlinger Schulen
Die Leiterin der Grundschule in Lippertsreute ist damit die Nachfolgerin von Wolfgang Panzner.
Seit gut zwei Jahren leitet Carmen Kindler die Grundschule in Lippertsreute, die auch für Bambergen und Deisendorf zuständig ist. Seit diesem Schuljahr ist sie geschäftsführende Schulleiterin für Überlingen.
Überlingen In Bambergen entstehen weitere Einfamilienhäuser. Für Unruhe sorgen die Pläne im Bereich „Torkel“
Wird Bambergen zur Boomtown Überlingens? Für zwei Wohnbaugebiete gibt es konkrete Planungen beziehungsweise Entwürfe. Über die dritte Option wurde bislang nur im Verborgenen beraten. Gerade deshalb sind manche Bürger beunruhigt, die nicht wissen, was dort vorgesehen ist. OB Jan Zeitler bestätigt konkrete Verhandlungen mit einer Schweizer Investorengruppe, sieht aber keinen Grund zur Besorgnis. Sobald es einen fertigen Entwurf gebe, werde dieser auch öffentlich beraten.
Über dem „Gröber“ sind im Baugebiet „Bergle“ 13 Einfamilienhäuser geplant.
Überlingen Wie kann man trotz unbeliebter Maßnahmen Wählerstimmen gewinnen? Landtagsabgeordneter spricht mit Bürgern über Grundsätzliches der Politik
Martin Hahn (Grüne) macht im Rahmen seiner Sommertour Hausbesuche an der Basis. Zu Gast bei Rolf und Elisabeth Jacob in Deisendorf, sprach die Runde unter anderem über die Politik der Grünen, aber auch Themen wie der Kohlekompromiss, „Fridays for Future“ und Mobilität auf dem Land kamen zur Sprache.
Die Gastgeber Rolf und Elisabeth Jacob aus Deisendorf (links) im Gartengespräch mit Martin Hahn, rechts Felix von Bleichert.
Überlingen Kind verletzt sich schwer
Ein 4-jähriges Mädchen befuhr den im Teilort Deisendorf befindlichen abschüssigen Katharinenweg mit einem Kinderfahrrad und kam aus bislang ungeklärter Ursache zu Fall.
Überlingen Traurige Gewissheit: SÜDKURIER-Storch Sausewind wurde von einem Fuchs getötet
Im Rahmen einer SÜDKURIER-Aktion hatte ein Jungstorch vom Affenberg Salem seinen Namen erhalten: Sausewind sollte, mit einem Sender versehen, Daten über seine Flugroute in den Süden senden. Doch Sausewind durfte nicht zu seiner großen Reise aufbrechen: Er wurde auf einem Feld von einem Fuchs getötet. Das Max-Planck-Institut hat jedoch einem neuen Jungstorch den Namen Sausewind gegeben: Sausewind 2 trainiert schon eifrig für seinen Flug in den Süden.
SÜDKURIER-Storch Sausewind ist tot. Dieses Bild entstand, nachdem der Jungstorch mit einem Sender ausgestattet worden war. Da war er bereits flügge.
Uhldingen-Mühlhofen Feiern zu Fronleichnam in der Basilika Birnau: Blumenteppiche aus Rosenblüten
Rund 50 Helfer bereiteten unter den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie den Feiertag in der Birnau vor, sodass trotz des erforderlichen Abstands ein großes Gemeinschaftswerk gelang.
Zum Fronleichnamsfest trug Pater Prior Johannes Brügger die Heilige Eucharistie in der Monstranz über den vorbereitet Blütenteppich in der Birnau.
Salem Zweite Chance für ein Storchenküken: Zwei Wochen alter Bruchpilot aus Deisendorf wird von fremden Eltern am Affenberg großgezogen
Das erste kleine Wunder war, dass ein zwei Wochen altes Storchenküken den Sturz aus seinem Nest in Deisendorf unbeschadet überstand. Das zweite kleine Wunder war, dass sich in der Storchenstation am Affenberg in Salem eine „Ersatzfamilie“ für den kleinen Bruchpiloten fand.
Affenberg-Mitarbeiter Manuel Müller legt das Storchenküken aus Daisendorf in seinen neuen Horst im Hof des Affenberges. Jetzt hat es drei neue Geschwister.
Überlingen Neues Fahrrad statt Sommerurlaub: Ist radeln in Corona-Zeiten beliebter denn je?
Corona schärft unseren Blick für die Schönheit der Natur rund um die eigene Heimat und lädt ein, sie zu entdecken. Vor allem das Erkunden mit dem (elektrischen) Fahrrad steht hoch im Kurs. Doch wer kauft eigentlich was im Fahrradladen und warum ist radeln beliebter denn je? Das erfahren Sie hier. Zudem gibt es einige Tipps für die schönsten Radtouren in der Region.
Michaela Buchholz und Thomas Bernds vom Fahrradgeschäft Bernds in Überlingen.
Überlingen Flüchtlingshilfe in Zeiten von Corona: Wie die Sozialarbeiter versuchen, die Beratungsangebote aufrechtzuerhalten
  • Persönliche Beratung der Menschen in Unterkünften schwierig
  • Bewohner machen sich Sorgen wegen der Pandemie
  • Sozialarbeiterin: „Müssen gerade viel improvisieren“
Überlingen Alltag im Kinder- und Jugendheim Linzgau: Quarantäne-Blog gegen Corona
Der „Linzgau Kinder- und Jugendhilfe e.V.“ in Überlingen-Deisendorf ist ein Heim mit Schule am Heim. Der Betrieb kann hier nicht einfach wegen Corona eine Pause machen. Wie die Verantwortlichen, Jugendlichen und Kinder mit der aktuellen Corona-Krise umgehen, welche kreativen Maßnahmen sie ergriffen haben, und was ein Peace-Zeichen damit zu tun hat, lesen Sie hier.
Das Logo der Jugendeinrichtung „Linzgau Kinder- und Jugendhilfe e.V.“
Uhldingen-Mühlhofen/Überlingen Die B31 ist derzeit zwischen Uhldingen-Mühlhofen und Nußdorf halbseitig gesperrt, der Verkehr verlagert sich deshalb ins Hinterland
Hunderte Lastwagen schlängeln sich sich seit Montag täglich durch die Gemeinden Uhldingen-Mühlhofen, Salem, Tüfingen und Deisendorf. Der Grund: Die Bundesstraße 31 ist zwischen der Ausfahrt Uhldingen-Mühlhofen und der Ausfahrt Nußdorf einseitig gesperrt. Deshalb wird der komplette Verkehr ab Uhldingen-Mühlhofen ausgeleitet. Vor allem in den Stoßzeiten schlängelt sich die Lastwagenkolonne durch zahlreiche Kreisverkehre und weitere Engpässe auf der Strecke.
Die Baustelle auf der Bundesstraße 31 zwischen der Abfahrt Uhldingen-Mühlhofen und der Klosterkirche Birnau. Die Strecke ist voraussichtlich bis 3. April einseitig gesperrt.
Überlingen „SKverbindet“, „ÜB Hilft“ und „Bleib zu Hause“: Diese Menschen bieten in Überlingen und Umgebung ihre Hilfe an
Wer sind die hiesigen Helfer zwischen Überlingen und Meersburg, was haben sie bisher innerhalb der Nachbarschaftshilfe erlebt? Woher rührt ihre Motivation und welche Erfahrungen und Rückmeldungen haben sie bereits bekommen? Der SÜDKURIER hat bei den Verantwortlichen der verschiedenen Hilfsangebote nachgefragt.
Eine SÜDKURIER Tasche voller Waren steht vor einer Tür. Auch nach dem Einkauf muss der Mindestabstand zwischen Helfer und Hilfesuchendem eingehalten werden.
Überlingen In der Corona-Krise wächst die Menschlichkeit: Hilfsangebote in unserer Region
Soziale Kontakte sollen vermieden werden, und trotzdem rücken die Menschen im übertragenen Sinne zusammen. Wir zeigen Beispiele aus Überlingen, Meersburg sowie aus Uhldingen-Mühlhofen auf. Menschen kümmern sich um Nachbarn, alte und kranke Menschen, die vom Corona-Virus besonders betroffen wären.
In der Corona-Krise symbolisch zusammen rücken, auch wenn immer mehr Stühle im öffentlichen Leben leer bleiben, so wie hier vor der Überlinger Greth, wo bei schönem Wetter um 13.30 Uhr eigentlich alle Plätze belegt sind, wie auch Jenny Deuse bestätigt, hier links am Tisch sitzend.
Daisendorf Großer Zulauf bei Wochenmarkt-Premiere: Hofladen muss nach einer Stunde mehr Brot und Brötchen anfordern
Vier Händler aus der Region bieten künftig donnerstags ihre Waren beim Wochenmarkt vor dem Rathaus in Daisendorf an. Die Premiere war erfolgreich: Viele Daisendorfer nutzten die Einkaufsmöglichkeit vor Ort. Sie schätzen nicht nur den kurzen Weg zu regionalen Produkten, sondern auch den Treffpunkt, den der Markt ihnen bietet.
Bürgermeisterin Jacqueline Alberti (rechts) war unter den ersten Kunden und kaufte Äpfel für einen Kuchen am Obststand bei Natalie Marquart.
Überlingen Die Deisendorfer kämpfen weiter für ein Dorfgemeinschaftshaus auf dem „Löwen“-Areal
Die Deisendorfer haben die Hoffnung, dass ihr Wunsch nach einem Dorfgemeinschaftshaus auf dem „Löwen“-Areal doch noch Wirklichkeit wird. Bei einer Bürgerversammlung machte der Überlinger Baubürgermeister Matthias Längin deutlich, die Stadt stehe in Verhandlungen mit dem Investor, der das Gelände gekauft hat. Die Stadt sei bereit, eigene Liegenschaften in einen Grundstückstausch einzubringen. Außerdem liege noch kein genehmigungsfähiger Plan des Investors aus der Schweiz vor, der hier Wohnungen bauen möchte.
Der Dorfgemeinschaftsraum in Deisendorf war übervoll. Viele Bürger interessierten sich für den möglichen Grundstückstausch und Möglichkeiten, den ehemaligen Gasthof Löwen zum Dorfgemeinschaftshaus zu machen.
Daisendorf Erster Wochenmarkt auf dem Rathausplatz in Daisendorf: Eine Idee der Bürgerwerkstatt wird Realität
Der Wochenmarkt in Daisendorf findet am Donnerstag, 5. März, zum ersten Mal statt. Fünf Händler bieten von 14 bis 18 Uhr ihre Produkte auf dem Rathausplatz an.
Die Fassade des Daisendorfer Rathauses wird aktuell saniert. Hier ein Archivbild von dem Gebäude. Der Bürger, der anonym bleiben möchte, zahlt das Wappen und den Briefkasten am Eingang.
Überlingen Trauer um Orgelbauer Josef Raffin
Der Gründer der Überlinger Drehorgelfirma stirbt im Alter von 87 Jahren. Vor wenigen Wochen noch hatte er mit seiner Frau Theresia eiserne Hochzeit feiern dürfen
Josef Raffin verstarb im Alter von 87 Jahren.