Thema & Hintergründe

Buggensegel

Hier finden Sie einen Überblick über alle Nachrichten zu Buggensegel.

Die Ortschaft Buggensegel ist mit einer Gesamtfläche von 361 Hektar der drittkleinste Teilort der Gemeinde Salem.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Salem/Owingen/Heiligenberg Angst vor Nullwachstum: Bürgermeister aus Salem, Owingen und Heiligenberg machen sich für den Regionalplan stark
Die drei Bürgermeister Manfred Härle, Henrik Wengert und Frank Amann befürchten, dass der Bodenseekreis abgehängt wird, wenn nicht weitere Flächen für potenzielle Entwicklungen ausgewiesen werden. Den Gegnern des Regionalplans werfen sie „einen verklärten Blick auf die Realität“ vor.
Das Salemer Gewerbegebiet in Neufrach soll laut Regionalplan weiter wachsen können. Es ist geplant, ein Vorranggebiet für Industrie und Gewerbe auszuweisen.
Salem Gemeinde übermittelt an den Regionalverband: In Salem ist kein Vorranggebiet für Industrie und Gewerbe gewollt
Bürgermeister Manfred Härle hat dem Salemer Gemeinderat die erneute Stellungnahme zum Regionalplan vorgelegt. Darin ist festgehalten, dass die Kommune die Ausweisung eines Vorranggebietes für Industrie und Gewerbe ablehnt. Der Stellungnahme vorangegangen war eine Sitzung mit Anträgen von FWV und GoL sowie Bürgermeister Härle. Die Kommunalaufsicht attestierte trotz eines Widerspruchs in den Beschlüssen einen korrekten Sitzungsablauf.
Weitere etwa 27 Hektar Fläche für Gewerbe? Der Salemer Gemeinderat stimmte gegen diese Festlegung des Regionalplans. Man will mehrheitlich kein Vorrangebiet für Gewerbe und Industrie.
Salem „Wie in einer kleinen Familie“: Marita Bauer geht nach 47 Arbeitsjahren im Kaufhaus Schäfer in Rente – aber nicht endgültig
Die Salemerin Marita Bauer hat ihr gesamtes Arbeitsleben im Kaufhaus Schäfer in Mimmenhausen verbracht. Insgesamt 47 Jahre lang verkaufte sie hier Spielzeug und Haushaltswaren, Christbaumkugeln und Kinderbetten. Sie beriet Kunden, gab Küchentipps und reparierte auch Schnellkochtöpfe und andere Geräte. Ihren Chef Erwin Gieringer kennt sie schon, seit er vor über 30 Jahren Schülerpraktikant bei Schäfer war. Er bat sie auch, auf 450-Euro-Basis weiterzuarbeiten.
Marita Bauer nimmt Bestellungen der Kunden auch am Telefon entgegen. Sie arbeitet seit 45 Jahren im Kaufhaus Schäfer in Mimmenhausen, auch ihre Lehre machte sie hier. Zum 1. April geht sie in den Ruhestand.
Newsticker Landtagswahl 2021: Reaktionen, Analysen und Ergebnisse aus den Wahlkreisen Bodensee und Sigmaringen
Baden-Württemberg hat einen neuen Landtag gewählt. Martin Hahn (Grüne) und Klaus Hoher (FDP) aus dem Wahlkreis Bodensee sowie Andrea Bogner-Unden und Klaus Burger (CDU) aus dem Wahlkreis Sigmaringen (70) haben den Sprung nach Stuttgart geschafft. Alle Ergebnisse, Analysen und Reaktionen aus der Region finden Sie im Newsticker zum Nachlesen.
Bereits im Vorfeld waren viele Briefwahl-Stimmen vorausgesagt worden.
Salem Detail-Ergebnisse Landtagswahl für Salem und Ortsteile: FDP vor CDU in Neufrach, Buggensegel, Mittelstenweiler, Tüfingen, Rickenbach, Weildorf, Oberstenweiler und Grasbeuren
Hier erfahren Sie alle Detail-Ergebnisse der Landtagswahl in Salem und den Ortsteilen
Landtagswahl 2021
Salem FDP mit Klaus Hoher holt neun Prozent mehr als im Landesschnitt
Rund 19 Prozent der Stimmen gewann die FDP bei der Landtagswahl 2021 in Salem – ein Ergebnis, das sich der in Salem lebende FDP-Landtagsabgeordnete Klaus Hoher auf die Fahne schreiben kann. Die Grünen kamen auf gut 39 Prozent. Großer Verlierer war die CDU.
Kurz nach 18 Uhr leerten die Wahlhelfer Ralf Müller (links) und Viktor Sorg im Salemer Rathaus die Wahlurne.
Salem Regionalplan: Widersprüchlicher Beschluss im Gemeinderat erfordert nochmalige Behandlung des Themas
Die Diskussion in Salem um Gewerbeflächen ist in vollem Gange. Nachdem die Fraktionen GoL und FWV eine ablehnende Haltung gegenüber der Regionalplanung durchsetzen konnten, stellt sich jetzt die Frage, wie im Ort künftig überhaupt noch eine Gewerbeentwicklung möglich sein soll. Denn der gefasste Beschluss war widersprüchlich, wie sowohl Bürgermeister Härle als auch FWV-Sprecherin Fiedler einräumen, und so werden neue brisante Fragen aufgeworfen.
Ob in Salem die Bagger anrücken und aus Grünland Gewerbeflächen machen werden, ist weiterhin umstritten.
Salem Klare Mehrheit im Gemeinderat gegen großes Gewerbegebiet zwischen Neufrach und Buggensegel
  • Gemeinderat revidiert frühere Entscheidung
  • Bürgermeister unterliegt bei Abstimmung
  • Es geht um Vorrangfläche im Regionalplan
Henriette Fiedler
Salem Haushalt „mit Bedacht und Weitblick“: Salem steht 2021 finanziell noch gut da
Bürgermeister Manfred Härle hat im Gemeinderat erklärt, dass Salem finanziell noch gut dasteht: Die Nullverschuldung habe weiter Bestand. Er mahnte aber auch, dass man weitere Aufgaben und Freiwilligkeitsleistungen nicht stemmen könne. Die Gefahr sei zu groß, dann in eine Abwärtsspirale zu geraten. 2021 will die Gemeinde 12 Millionen Euro in Kindergärten sowie die Radwege-Infrastruktur und die Fassadensanierung am Bildungszentrum investieren.
Die Sanierung der Glasfassade am Erweiterungsbau des Bildungszentrums kostet etwa 2 Millionen Euro. Das Land hat allerdings einen Zuschuss in Höhe von 1,3 Millionen Euro bewilligt.
Bermatingen Salems Alleingang verprellt Nachbargemeinde Bermatingen
Im Gemeinderat Bermatingen stoßen die Pläne für die rund 30 Hektar große Gewerbeflächenerweiterung im Ortsteil Neufrach auf Unmut. Die Räte fürchten, dass der Verkehr durch Bermatingen zunehmen wird.
Ein Blick aus luftiger Höhe auf die ZG Raiffeisen im Gewerbegebiet Neufrach aus dem Jahr 2015. Laut neuem Regionalplan soll das Gebiet um rund 30 Hektar weiter wachsen.
Salem „Da können wir jetzt einen Haken dran machen“: Bürgermeister Manfred Härle fühlt sich mit dem Rathaus-Neubau bestens gerüstet für die Zukunft
Im Jahresgespräch mit dem SÜDKURIER blickt Bürgermeister Manfred Härle auf seine 16-jährige Amtszeit zurück, wirft einen Blick auf die künftige Marschroute der Gemeinde und die Investitionen, die im kommenden Jahr anstehen.
Bürgermeister Manfred Härle vor dem Christbaum im Erdgeschoss des neuen Rathauses. „Wir haben hier ideale Arbeitsbedingungen“, sagt er.
Salem Damit das Ökosystem erhalten bleibt: Fachleute prüfen Ufer entlang der Salemer Aach
Die Gewässerschau in Buggensegel mit Vertretern der Gemeinde und des Landratsamts spürte verbotene Zäune, Holzstapel oder Betonplatten in der Aach oder in unmittelbarer Ufernähe auf. Auch Anwohner hatten Anliegen.
Tatjana Ziegler und Manuel Lenski von der Salemer Gemeinde protokollieren Misstände entlang der Salemer Aach und verorten sie per GPS-Gerät.
Salem Erste Bilanz für Salemer Rufbus fällt bescheiden aus
  • Neues Angebot ging im August an den Start
  • Nur 425 Fahrgäste in zweieinhalb Monaten
  • Betreiber Marc Morath verweist auf Anlaufzeit
Am 17. August fiel der Startschuss für den Salemer Rufbus: Von links Bürgermeister Manfred Härle, Fahrer Arnulf Hofmann, Betreiber Marc Morath und Oliver Buck vom Landratsamt.
Uhldingen-Mühlhofen „Wir haben den Mut nicht verloren“: Gastro-Paar muss Eröffnung des Restaurants im Bodensee-Hotel Kreuz wegen Corona-Lockdown verschieben
Raphael Braun aus Überlingen und Ramona Gruler aus Salem übernehmen das Restaurant des Bodensee-Hotels Kreuz in Mühlhofen. Aufgrund der neuen Corona-Verordnung und der damit verbundenen vorläufigen Schließung der Gastronomie müssen sie die Eröffnung verschieben, sind aber guter Dinge. Sie haben zum Start einen Liefer- und Abholservice ausgearbeitet.
Raphael Braun und Ramona Gruler übernehmen das Restaurant des Bodensee-Hotels Kreuz. Mario Glatz (links) aus der Steiermark ist Küchenchef.
Salem Obwohl der private Wasserbedarf steigt: Es gibt genug Trinkwasser für alle in der Gemeinde Salem
Andre von Holten von der Salemer Bauverwaltung beantwortete im Salemer Gemeinderat zahlreiche Fragen zur Trinkwasserversorgung. Dabei erklärte er auch, wieso die Baitenhauser Quelle in Rücksprache mit dem Gesundheitsamt stillgelegt wurde.
Symbolbild.
Salem Muss sich die Gemeinde Salem an den Regionalplan halten? Das sagt Verbandsdirektor Wilfried Franke
Für Salem findet sich im neuen Regionalplan, der bis 2035 gelten soll, ein Vorranggebiet für Industrie und Gewerbe. Ob die Gemeinde dies so umsetzen muss, ist ein Streitpunkt zwischen der Verwaltung in Person von Bürgermeister Manfred Härle und Kritikern der vorgesehenen Erweiterung des bereits vorhandenen Gewerbegebiets in Neufrach.
Ein Blick aus luftiger Höhe auf die ZG Raiffeisen im Gewerbegebiet Neufrach aus dem Jahr 2015. Laut neuem Regionalplan soll das Gebiet um rund 30 Hektar weiter wachsen.
Salem Verkehrschaos durch mehr Gewerbe? Grüne offene Liste für Erstellung eines Verkehrsgutachtens für Salem
  • Fraktion will Klärung der Verkehrsströme in Salem bis zum Jahr 2035
  • Hintergrund ist unter anderem geplantes Vorranggebiet für Industrie und Gewerbe
  • Gemeinderat beauftragt Verwaltung, Antrag an Regionalverband weiterzuleiten
Am Stefansfelder Stachus, wie der dortige Kreisverkehr im Volksmund genannt wird, geht es den ganzen Tag über rund. Die Grüne offene Liste (GoL) hat wegen des gestiegenen Verkehrsaufkommens nun die Erstellung eines Verkehrsgutachtens beantragt.
Salem Manfred Härle bleibt Bürgermeister der Gemeinde Salem
Amtsinhaber Manfred Härle konnte die Bürgermeisterwahl in Salem knapp für sich entscheiden. Er holte 50,3 Prozent der Stimmen. Herausforderin Birgit Baur war ihm dicht auf den Fersen. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,3 Prozent.
Manfred Härle nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses: Mit 50,3 Prozent wählten ihn die Salemer für weitere acht Jahre zu ihrem Bürgermeister. Seine Frau Claudia Härle bekam Blumen überreicht von der Vorsitzenden des Wahlausschusses, Petra Karg. Zahlreiche Bürger verfolgten die Bekanntgabe vor dem Rathaus. Sie spendeten dem Wahlsieger rhythmisch Beifall.
Salem In Salem hat eine der ersten Inklusionsklassen des Landes nach zehn Jahren ihren Abschluss gemacht. Wie die Schüler die Zeit erlebt haben
Zwei Schüler und Sonderpädagoge Daniel Noske, der sie die gesamte Zeit begleitet hat, erzählen.
Owingen/Salem-Buggensegel Die Liebe zum Holz: Warum Schreiner für Mira Lippisch kein Männerberuf ist
Mira Lippisch hat bei der Schreinerei Bucher in Owingen in den vergangenen drei Jahren eine Ausbildung zur Schreinerin gemacht. Eine reine Männerdomäne ist dieser Beruf nicht, wie die 22-Jährige aus Buggensegel erklärt. Sie erzählt, warum ihr der Job so gut gefällt und wie ihre Zukunftspläne aussehen.
Schon früh hat Mira Lippisch gemerkt, dass sie Spaß am Handwerk hat. Seit September 2017 arbeitet die 22-Jährige bei der Schreinerei Bucher in Owingen.
Salem Bernhard Prinz von Baden hat einen „etwas anderen Blick“ auf die Corona-Krise
Ungezählte Pestwellen, Kriege und Katastrophen erlebte das Land, seit Hermann der II. sich 1112 erstmals Markgraf von Baden nannte. In der gut neun Jahrhunderte zurück reichenden Familiengeschichte des Hauses Baden ist das gut dokumentiert und bekommt Gesichter in den Opfern aus der Familie, die dennoch überlebte. Dieses Bewusstsein prägt für Bernhard Prinz von Baden die Sicht auf die Corona-Pandemie. Darüber und über die markgräflichen Betriebe in der Krise spricht er im SÜDKURIER-Interview.
Bernhard Prinz von Baden ist Sproß einer der ältesten europäischen Adelshäuser. Im Jahre 1112 nannte sich Hermann II., Sohn von Hermann I. von Verona, erstmals Markgraf von Baden. Das Wissen darum, was seine Vorfahren alles mitgemacht haben, präge auch seinen Blick auf die Corona-Pandemie. Hier steht der Generalbevollmächtigte aller markgräflichen Unternehmungen auf einem seiner Äcker. Es ist ein neues Bild, das sich seit diesem Jahr bietet. Die Badener haben auf nachhaltige Landwirtschaft umgestellt. So präsentieren sich die bewirtschafteten Äcker vor und nach den Ertragssaaten nicht mehr als umgepflügte braune Erdflächen, sondern dienen mit Zwischensaaten als Weideflächen für Schafe.
Salem Startschuss für neuen Salemer Rufbus
Das Angebot soll Menschen in den Salemer Teilorten mehr Mobilität ermöglichen. Fahrten kosten nach Anmeldung 1 Euro. 14 neue Rufbushaltestellen werden eingerichtet – wo diese zu finden sind und wie die Buchung funktioniert, erfahren Sie hier.
Am 17. August fiel der Startschuss für den Salemer Rufbus: Von links Bürgermeister Manfred Härle, Fahrer Arnulf Hofmann, Betreiber Marc Morath und Oliver Buck vom Landratsamt.
Salem Friesenstute „Pietje“ wird auf Salemer Koppel Opfer eines Tierschänders
Der Tierarzt stellte „Schnittverletzungen im Genitalbereich“ fest. Die Polizei vermutet, dass derselbe Täter für die Tierqälerei verantwortlich ist, der wenige Tage zuvor keine fünf Kilometer entfernt das Pony „Rigo“ derart übel zurichtete, dass es auf dem einen Auge dauerhaft blind ist.
Salem/Deggenhausertal Bei der Kläranlage in Buggensegel stehen Investitionen an, nun wird ein Zusammenschluss mit Anlagen in Nachbargemeinden diskutiert
  • Kapazitätsgrenze nach 30 Jahren erreicht
  • Strukturanalyse soll Möglichkeiten aufzeigen
  • Idee: Zusammenschluss kleiner Anlagen der Region
Die Salemer Kläranlage in Buggensegel ist an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen. Seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 1991 ist Peter Godau Leiter der Anlage.
Überlingen Familien-Stress-Telefon: Fachleute helfen Familien, demokratisch und respektvoll durch die Krise zu kommen
Das Familienleben ist zu Corona-Zeiten auch durch Homeschooling und Homeoffice belastet, Konflikte eskalieren schneller. Das Familien-Stress-Telefon der Caritas in Überlingen ist in solchen Situationen für Eltern da. Die Fachleute klären offene Fragen und helfen Eltern, wieder ihre eigenen Ideen wahrnehmen zu können, um aus der Krise zu kommen.
Das Bild der sechs Jahre alten Lena zeigt, welches Thema gerade den Alltag der Familien beherrscht. Das Familien-Stress-Telefon der Caritas im Bodenseekreis steht Eltern als Ansprechpartner zur Seite.