Thema & Hintergründe

Beuren

Hier finden Sie einen Überblick über alle Nachrichten zu Beuren.

 

Beuren ist ein Ortsteil der Gemeinde Salem im Bodenseekreis.

Neueste Artikel
Salem Arbeit gibt es auch in Zeiten von Corona genug im Salemer Rathaus
Derzeit läuft der Umzug ins neue Rathaus in der Neuen Mitte. Einiges läuft gebremst, doch er habe auch ohne Abendtermine einen Neun-Stunden-Tag, sagt Bürgermeister Härle. Bis jetzt gibt es keine personellen Ausfälle, dennoch wird beispielsweise im Bauhof im Zwei zwei getrennten Schichten gearbeitet, damit er handlungsfähig bleibt.
Um den gebotenen Abstand wahren zu können, hält Bürgermeister Manfred Härle Dienstbesprechungen im großen Sitzungssaal des Rathauses ab. Von links Bauamtsleiter Torsten Schillinger, Stabsstellenleiterin Sabine Stark, Bürgermeister Manfred Härle, Amtsleiterin Angela Nickl, ihre designierte Nachfolgerin Virginia Bürgel, Gemeindekämmerin Julia Kneisel.
Überlingen/Meerrsburg/ Salem/Sipplingen Katholische Kirchengemeinden verlegen Erstkommunion in den Herbst
„Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ sagt Peter Nicola, Dekan des Dekanats Linzgau. Die Seelsorgeeinheit Salem nennt bereits neue Termine Anfang Oktober. Die Seelorgeeinheiten Meersburg und Sipplingen haben noch keine Ausweichtermine. In Überlingen wartet Münsterpfarrer Bernd Walter wartet noch ab.
Die Erstkommunionen sind verschoben, erstmals seit Menschengedenken sind Gottesdienste wegen einer Ansteckungsgefahr untersagt. Viele Gläubige wenden sich telefonisch und per Mail an ihre Pfarrer, die auch als Seelsorger herausgefordert sind. „Die Menschen sind verunsichert in einer Situation, die wir noch nie hatten“, sagt Pfarrer Matthias Schneider (Meersburg). „Ich glaube, es ist deshalb wichtig, die Kirchen offen zu lassen, damit die Leute für sich rein können – und ich unsere Mesner gebeten , Kerzen brennen zu lassen.“ Unser Symbolbild zeigt das Überlinger Altarkreuz vor brennenden Kerzen im St. Nikolausmüster. (Archivbild)
Salem Salemer Seniorin will Geige verkaufen, um Rundfunkbeitrag zu finanzieren
Die Salemerin Almuth Rudolph Glink erzählt von ihrer Odyssee im Kampf gegen den Rundfunkbeitrag. Sie nutzt keine Technik und soll dennoch zahlen. Auch eine Klage half nicht. Jetzt überlegt sie, ein Erbstück zu verkaufen, um die Kosten zu begleichen. Der Beitragsservice weist indes darauf hin, dass der Rundfunkbeitrag solidarisch geleistet wird, unabhängig vom Nutzungsverhalten.
Almuth Rudolph Glink (Mitte) überlegt, die Geige ihrer Großmutter zu verkaufen, um den aufgelaufenen Rundfunkbeitrag zahlen zu können. Ihr Vermieter Dieter Falk und ihre Freundin Dorothea Schmidt ärgern sich mit ihr.
Salem-Beuren 50-jährige Autofahrerin missachtet Vorfahrt
Eine 50-Jährige hat am Dienstag im Einmündungsbereich Eggenriedstraße/Bächenstraße in Beuren mit ihrem Renault einen Unfall verursacht, berichtet die Polizei.
Salem Das hat sich 2019 in der Gemeinde getan
Freude über die neugestaltete Ortsdurchfahrt von Neufrach, Wehmut über das Ende der Realschule: Das war Salem mit seinen Höhen und Tiefen.
Realschule adieu: Schüler, Lehrer und Ehemalige versammelten sich am 14. Juli vor dem Bildungszentrum in Salem zu einem „Abschließfest“. Nach einem halben Jahrhundert wurde die Realschule zugunsten einer Gemeinschaftsschule aufgelöst.
Salem Beurener Kirchenchor braucht einen neuen Leiter
Hans-Peter Schütz dirigiert zum letzten Mal am 1. Dezember beim Adventskonzert. Es gibt zwei Bewerberinnen für seine Nachfolge, aber entschieden ist noch nicht.
Dirigent Hans-Peter Schütz( vorne) will den Beurener Chorsängern als Musiker erhalten bleiben. Hinten von links: Organistin Anita Klumpp und Vorsitzender Marcel Pfaff.
Salem Bürgerversammlung in Stefansfeld: Der zunehmende Verkehr belastet die Menschen, doch eine Lösung scheint nicht in Sicht
Kritik an der Verkehrssituation und den Wunsch nach einer Begegungstätte gaben 70 Stefansfelder dem Salemer Bürgermeister Manfred Härle bei der Bürgerversammlung mit auf den Weg. Zum Thema Verkehr machte Härle wenig Hoffnung: Eine Umfahrung sei unmöglich. Zum Thema Begegnungsstätte hingegen gab es gute Nachrichten: Im Haushalt 2021 sollen 100 000 Euro für die Planung eingestellt werden.
Bürgermeister Manfred Härle (rechts) sprach im evangelischen Gemeindehaus eine knappe Stunde lang über Zahlen und Entwicklungen der Gemeinde.