Thema & Hintergründe

Bernd Häusler

Aktuelle News zum Thema Bernd Häusler: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Bernd Häusler. Der CDU-Politiker ist ein Singener Urgestein. Von 2006 bis 2013 war er Bürgermeister der Stadt Singen. Daran anschließend übernahm er das Oberbürgermeisteramt der großen Kreisstadt.
Neueste Artikel
Singen Hausbesitzer sind keine Heuschrecken
Berlin macht die Politik, Singen muss sie ausbaden. Ist das so? Auf die Wohnraumpolitik trifft das zu, meint der Verein Haus und Grund Singen-Hegau. Denn der ganz gewöhnliche Vermieter sei an einem guten Verhältnis zum Mieter interessiert und werde dennoch durch Vorgaben wie etwa die Mietpreisbindung gegängelt.
Wie vielerorts ist der Mangel an (günstigem) Wohnraum auch in Singen ein Thema. Für den Verein Haus und Grund Singen-Hegau gibt es in der bundesweiten Debatte allerdings etliche Schräglagen.
Singen Was passiert mit dem Geburtshaus von Curth Georg Becker? Wir haben recherchiert, wie es um den Abriss in der Scheffelstraße steht
1904 kommt der Künstler Curth Georg Becker an der Scheffelstraße 12 zur Welt. 115 Jahre später scheint es wahrscheinlich, dass sein Geburtshaus abgerissen wird. Die Stadt will das verhindern und gibt ein Kaufangebot ab. Wie es jetzt weitergeht? Wir haben mit dem Investor, dem OB, einem Kunstexperten und einem Stadtrat über den Stand der Dinge gesprochen.
Nicht unter Denkmalschutz: Das Geburtshaus des Singener Künstlers Curth Georg Becker in der Scheffelstraße 12 könnte bald schon abgerissen werden. Zwar hat die Stadt dem Eigentümer mittlerweile ein Kaufangebot für das Gebäude unterbreitet, wie die Antwort darauf ausfallen wird, ist aber noch offen.
Singen 25 Jahre Nahverkehr – der Seehas will sein Angebot weiter verbessern
Die Seehas-Linie fährt bereits seit 25 Jahren zwischen Engen und der Schweizer Grenze. Die Zugverbindung hat den Öffentlichen Nahverkehr in der Region um einiges verbessert. Jetzt will die SBB weitere Verbesserungen einführen: kostenlose Mitnahme von Fahrrädern und mehr Züge in den Abendstunden am Wochenende. Den Anfang macht der neue Zug namens Singen, der beim Festakt eingeweiht wurde
Gedränge vor dem neuen Seehas-Zug: Vertreter des Landkreises, der Politik und der Verkehrsunternehmen stellen sich anlässlich des Seehas-Jubiläums zum Gruppenbild. Mit dabei ist auch (vorne im Rollstuhl) der Initiator des Verkehrsangebots, der frühere Landrat Robert Maus.
Fußball Politisch motiviert oder nur harmlose Jubelpose? Wirbel um Militärgruß von Singener Bezirksligafußballern
Die Jubelgeste von Spielern des Türkischen SV Singen im Spiel beim CFE Independiente Singen rief harsche Reaktionen hervor. Der dargebotene Militärgruß habe auf einem Fußballfeld nichts zu suchen, heißt es beispielsweise von Seiten des Fußball-Bezirks Bodensee, während TSV-Teammanager Sigi Özcan seine Spieler verteidigt.
Sie waren die Vorbilder für die Aktion im Singener Hardt-Stadion: Türkische Nationalspieler beim Militärgruß während des EM-Qualifikationsspiels gegen Albanien. Auch im Spiel gegen Frankreich am Montagabend salutierten türkische Spieler. Die Europäische Fußball-Union wird ein Verfahren einleiten
Singen Sisingas begeistern beim Herbstkonzert
Der Chor des Hegau-Bodensee-Klinikums, Pianist Christopher Reinbold und das Saxophon-Ensemble des Musikvereins Bohlingen bieten 350 Besuchern beste Unterhaltung im Bürgersaal des Rathauses in Singen.
Die Sisingas – der Chor des Hegau-Bodensee-Klinikums – boten bei ihrem Herbstkonzert auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm.
Singen Wie unterschiedliche Kulturen miteinander ins Gespräch kommen
Der Verein „InSi“ und das Referat Integration der Stadt Singen haben zum ersten „WIR-Café“ in der St. Michael Kapelle eingeladen. Dort feiert die Orthodoxe Gemeinde ihre Gottesdienste. Eine Fortführung des Cafés ist geplant.
Die Gäste versammeln sich vor dem „WIR-Café“ vor der St. Michael Kapelle auf dem Alten Friedhof. Im Bild (von links) Torsten Kalb, Viktoria Schweiger, Erika Aufdermauer, Oberbürgermeister Bernd Häusler, Bea Gabele, Miglena Abrasheva, Marie Marwig und Bernhard Grunewald.
Singen Am Montag starten die Sicherungsarbeiten am Hohentwiel: Trotzdem kritisiert der Gemeinderat die Mauertaktik der Eigentümer
Nachdem die obere Festung wegen Steinschlaggefahr geschlossen wurde, beginnen am Hohentwiel die Sicherungsmaßnahmen. Ab Montag werden ein 50 Quadratmeter großes Drahtgeflecht und ein Geröllzaun installiert. Trotz dieser Nachricht kritisiert der Singener Gemeinderat den zuständigen Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg.
Seit einem Steinschlag im April ist die obere Festung für Besucher gesperrt. Jetzt lässt Vermögen und Bau Baden-Württemberg ein 50-Quadratmeter-Drahtgeflecht und einen Geröllfangzaun an der Westseite des Hohentwiel installieren.
Singen Klimawandel bei der Singener Kurve
  • Bundestagsabgeordneter Jung gibt sich zuversichtlich
  • CDU-Politiker hebt Bedeutung des Bahnhofs hervor
  • Klimawandel als wichtige Argumentationshilfe