Thema & Hintergründe

Bernd Häusler

Aktuelle News zum Thema Bernd Häusler: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Bernd Häusler.

Der CDU-Politiker ist ein Singener Urgestein. Von 2006 bis 2013 war er Bürgermeister der Stadt Singen. Daran anschließend übernahm er das Oberbürgermeisteramt der großen Kreisstadt.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Singen Neue Hoffnung für die Scheffelhalle in Singen: Das könnte die Versicherung bei einem Wiederaufbau zahlen
Oberbürgermeister Bernd Häusler nennt die mögliche Summe der Versicherung, die der Stadt winken könnte. Die Gespräche dazu laufen allerdings noch. Dabei muss eigentlich alles ziemlich schnell gehen: 2023 muss mit den Bauarbeiten begonnen werden, sonst drohen der Stadt höhere Kosten
Zwei, die sich seit Monaten für den Wiederaufbau der völlig zerstörten Scheffelhalle stark machen: Oberbürgermeister Bernd Häusler (links) und Peter Adrian Gäng, Vorsitzender des Fördervereins Freunde der Scheffelhalle.
Singen Eine neue Sporthalle, ein größeres Hallenbad und natürlich den Wiederaufbau der Scheffelhalle: Was sich die Singener Vereine vom neuen Oberbürgermeister wünschen
Die beiden OB-Kandidaten, Amtsinhaber Bernd Häusler und Herausforderer Helmut Happe, wissen um die Wünsche der Vereine. Dennoch gehen ihre Meinungen hier und da auseinander. So viel sei verraten: Einer ist für die neue Sporthalle, einer eher dagegen
Handballtrainer Jörg Zimmermann (Mitte) bei einer Einheit mit der E-Jugend der DJK Singen. In der Münchried-Halle wird es oft im Training recht eng. Deshalb fordert er im Vorfeld der OB-Wahl: Eine neue städtische Sporthalle muss her.
Singen Bernd Häusler auf Wahlkampfbesuch in Friedingen: Der OB verspricht für den Fall seiner Wiederwahl ein neues Feuerwehrhaus
Bei einem Rundgang mit knapp 50 Bürgern durch den Singener Ortsteil ging es auch um das Thema Jugendtreff in Friedingen.
Oberbürgermeister Bernd Häusler besuchte auf seiner Wahlkampftour auch Friedingen, um die Sorgen und Nöte der Bürger zu erfahren.
Singen Kriminalprävention Singen startet neue Kampagne: Maskottchen Muti tritt für Zivilcourage ein
Das Strichmännchen soll den Bürgern Mut zum Handeln bei Diskriminierung oder Bedrohungen vermitteln. Es ist Teil eines Films, der am Busbahnhof gezeigt wird.
Die Zivilcourage in Singen hat ein neues Maskottchen. Bei der Vorstellung (von links): Thomas Heim (ehemaliger Polizist und Mitarbeiter bei der Kriminalprävention), Nils Hugo Edelmann (Werbeagentur Ganssimpel), Oberbürgermeister Bernd Häusler und Marcel Da Rin (Kriminalprävention Singen).
Singen Einmal Rathauschef sein: Was würden Sie als Erstes tun? Fünf Singener antworten
Es sind nur noch wenige Wochen bis zur Wahl des nächsten Oberbürgermeisters: Was würden Sie als Erstes tun, wenn Sie einen Tag lang Oberbürgermeister wären? Welches Thema liegt Ihnen besonders am Herzen, was müsste sich in Singen dringend ändern? Das waren die Fragen einer Video-Umfrage in Singens Innenstadt. Und fünf Menschen haben Ihre Anliegen geschildert von Sicherheit bis bezahlbares Wohnen.
Gunnar Lenke will nicht, dass es seinem neuen Wohnort Singen ergeht wie vielen anderen Städten, dass Jugendliche wegziehen.
Singen Wahlkampf beim Spaziergang: Bernd Häusler geht mit Bürgern durch Überlingen am Ried und bespricht Ideen für die Zukunft
Bernd Häusler tourt als erneuter OB-Kandidat mit Bürger-Spaziergängen durch Ortsteile. In Überlingen am Ried geht es auch um den starken Auto- und Lastverkehr.
Bernd Häusler (Mitte) geht in Überlingen am Ried als Kandidat durch das Dorf.
Singen Beide OB-Wahl-Bewerber dürfen antreten
Der Gemeindewahlausschuss hat die Bewerbungen von Amtsinhaber Bernd Häusler und Herausforderer Helmut Happe zugelassen. Beide werden nun am Sonntag, 11. Juli, auf dem Stimmzettel stehen.
Nun sind sie offiziell Kandidaten für die Singener Oberbürgermeisterwahl am Sonntag, 11. Juli: Amtsinhaber Bernd Häusler (links) und Herausforderer Helmut Happe.
Singen 15.000 Kilometer für die Lebenshilfe
Insgesamt 330 Läufer, Radler, Inliner und Schwimmer machten sich beim virtuellen Sponsorenlauf auf die Strecke.
Die Freude über das Ergebnis des Sponsorenlaufs der Lebenshilfe ist groß. Von links: Birgit Francavilla, Simone Monné und Birgit Achatz.
Singen Zur OB-Wahl in Singen bleibt es bei zwei Bewerbern
Im Kasten nichts Neues: Zum Fristende am Montag um 18 Uhr sind keine weiteren Kandidaturen bei Wahlleiter Markus demmer eingegangen.
Wahlleiter Markus Demmer kontrolliert mit Bürgermeisterin Ute Seifried den Rathaus-Briefkasten zum Ende der Bewerbungsfrist. Da er leer ist, bleibt es bei den beiden bekannten Bewerbern.
Singen Singen wählt seinen Oberbürgermeister: Es gibt noch Plätze fürs OB-Podium
Am Montag, 21. Juni, treffen die Kandidaten für die Wahl des Oberbürgermeisters bei der SÜDKURIER-Veranstaltung zusammen. Die Anmeldung läuft und es gibt noch Plätze.
Nun sind sie offiziell Kandidaten für die Singener Oberbürgermeisterwahl am Sonntag, 11. Juli: Amtsinhaber Bernd Häusler (links) und Herausforderer Helmut Happe.
Singen OB Häusler auf Wahltour in Schlatt
Der Oberbürgermeister geht mit Bürgern durch den Ort und spricht über Bauplätze und Autoverkehr
Bernd Häusler (links) sucht als Kandidat der OB-Wahl das Gespräch mit Bürgern des Ortsteils Schlatt unter Krähen: Rund 30 Interessierte begeben sich mit ihm auf einen Rundgang durch den Ort.
Singen Was Arbeitnehmer und Industrie in der Stadt umtreibt – eine Bestandsaufnahme vor der OB-Wahl in Singen
Die Industriebetriebe stellen 9000 Arbeitsplätze, ein Drittel der Arbeitsplätze in Singen. Auch ein großer Teil der Gewerbesteuer kommt von den Großbetrieben. Wie Arbeitnehmervertreter und Unternehmer das Zusammenspiel mit der Stadt erleben, welche Wünsche es für die Zukunft gibt und wie es mit Stadt und Betrieben weitergehen soll.
Zwei von 9000: Betriebsratsvorsitzender Alfred Gruber (links) und Betriebsratsmitglied Robert Rastädter vor dem Singener Maggi-Werk, das zum Nestlé-Konzern gehört. Etwa 9000 Arbeitsplätze bieten Singener Industrieunternehmen derzeit.
Singen Was ist zu tun für eine klimaneutrale Stadt? Singen, Winterthur und St. Gallen vergleichen ihre Vorhaben
Vertreter der Städte Singen, Winterthur und St. Gallen erzählen beim grenzüberschreitenden Klimagespräch, wie sie ihre Klimaziele umsetzen wollen. Dass es dabei auch um Verzicht geht, ist allen Beteiligten klar – aber es gehe darum, sich auch mal was zu günnen, sagt Winterthurs Stadträtin Katrin Cometta. Singen und Winterthur möchten bis 2035 klimaneutral sein.
Johanna Volz und Bernd Häusler bei der Präsentation des Pfandbechersystems.
Singen Singen wählt seinen OB: Der SÜDKURIER lädt die Kandidaten zum Schlagabtausch aufs Podium
Die Bewerber für das Amt des Oberbürgermeisters treffen sich am Montag, 21. Juni, um 19 Uhr zur Diskussion auf die GEMS-Bühne. Für Abonnenten gibt es einige Plätze im Saal – die Anmeldeseite ist ab sofort freigeschaltet. Die Veranstaltung wird auch im Internet zu sehen sein.
Bernd Häusler (links) und Helmut Happe konkurrieren um das Amt des Singener Oberbürgermeisters.
Singen Sechs weitere Stolpersteine erinnern an Opfer eines menschenverachtenden Systems
Die Initiative Stolpersteine, die seit 2009 in Singen aktiv ist, hat mit Initiator Gunter Demnig sechs Steine für Opfer des Euthanasie-Programms der Nationalsozialisten verlegt. Historiker Axel Huber hat die Biografien recherchiert und in einem Vortrag zusammengefasst.
Der Künstler Gunter Demnig (Mitte) übergibt sechs weitere Stolpersteine an Oberbürgermeister Bernd Häusler. Rechts Hans-Peter Storz von der Initiative Stolpersteine in Singen.
Meinung Singen sperrt Poser und Tuner aus: Die Kollektivstrafe erscheint auf den ersten Blick wirkungsvoll – doch so einfach ist es in der Praxis nicht
Man kann verstehen, dass die Stadt Singen sich gegen Poser und Tuner wehren will. Ob die jetzt verhängte Allgemeinverfügung der richtige Weg ist, muss sich aber erst zeigen. Sie könnte die Situation sogar weiter verschärfen.
Die Araltankstelle in der Singener Südstadt ist in der Singener Tuningszene Dreh- und Angelpunkt. Hier kontrollieren Polizeibeamte im April die auffälligen Felgen eines Auto-Posers.
Singen Singen verbannt Tuner und Poser und droht harte Strafen an: Szene denkt an Widerstand, Verkehrsrechtler hat Zweifel an Rechtmäßigkeit
Der Geduldsfaden der Stadt Singen mit der Tuner- und Poserszene, die sich dort regelmäßig im Industriegebiet trifft, ist gerissen. Mit einer Allgemeinverfügung und hohen Strafen will OB Bernd Häusler die ungeliebten Tuner und Poser fernhalten. Er verteidigt die harten Maßnahmen – sein Konstanzer Amtskollege Uli Burchardt kann sich ein ähnliches Vorgehen vorstellen. Die Szene reagiert enttäuscht und denkt an eine Demonstration gegen die „Diskriminierung“ – während ein Experte die Verfügung als rechtlich angreifbar betrachtet.
Singens Oberbürgermeister Bernd Häusler und das Überlinger Szenemitglied Mateusz Ostrozny trafen bereits bei einem Tuningtreffen am 26. Mai in der Singener Südstadt aufeinander. Am 15. Juni soll erneut ein Gespräch zwischen den beiden stattfinden.
Singen Zweikampf ums Singener Rathaus? Helmut Happe will neuer Oberbürgermeister in der Hohentwiel-Stadt werden
Warum der 56-Jährige aus Welschingen bei der Wahl am Sonntag, 11. Juli, antreten will und welche Ziele er für die Hohentwiel-Stadt hat, erzählt er im Gespräch mit dem Südkurier. Dabei geht es auch um seine Verbindungen zur Querdenker-Szene
Helmut Happe will neuer Oberbürgermeister von Singen werden. Der 56-Jährige aus Welschingen hat seine Unterlagen als zweiter Bewerber im Rathaus am Freitag abgegeben.
Singen Vor dem Bahnhof grünt und blüht es
Jüngst konnten die Taxis endlich an ihren Platz vor dem Bahnhofsgebäude umziehen. Allerdings vermissten die Fahrer ein bisschen Grün an dem neuen Standort
Drei der sechs orangefarbenen Pflanzkübel vor dem Bahnhofsgebäude, die auch den dort gelegenen Taxi-Stand dekorativer aussehen lassen. Bild: Manuela Fuchs
Singen Literaturfestival findet wieder statt: Auftakt der „Erzählzeit ohne Grenzen“ am 2. Juli im Theater Schaffhausen
34 Autoren werden bei Erzählzeit anwesend sein und aus ihren Romanen lesen. Einige Veranstaltungen werden live gestreamt.
Herkunft spielt in den Romanen von Usama Al Shahmani, Sandra Gugic, Monika Helfer (oben von links) und Zsusza Bank sowie Michael Kleeberg (unten von links) eine Rolle.
Singen Richtfest am 74-Millionen-Projekt: Der Rohbau des neuen Takeda-Gebäudes steht schon
Das Unternehmen plant mit Fertigstellung bis zum Jahr 2025. Die neue Produktionsstätte schafft Platz für 100 neue Mitarbeiter. In dem neuen Gebäude soll vor allem Impfstoff produziert werden, von dem laut Standortleiter Dirk Oebels 50 Prozent der Menschheit profitieren könnte
Standortleiter Dirk Oebels und Oberbürgermeister Bernd Häusler vor dem neuen Produktions-Gebäude von Takeda. Dort sollen ab 2025 Impfdosen gegen das Dengue-Fieber hergestellt werden. Bild: Matthias Güntert
Meinung Der neue OB-Bewerber bleibt vorerst lieber anonym
Ob das klug ist, steht auf einem anderen Blatt – schließlich geht es um das öffentlichste Amt der Stadt.
Singen Wenn die Stadt zur Poser-Meile wird: Warum sich das jüngste Tuner-Treffen auf den EKZ-Parkplatz verlagert hat?
Bei ihrem jüngsten Treffen in Singen hat die Tuning-Szene den Supermarkt-Parkplatz am EKZ für sich entdeckt. Von den ungebetenen Gästen ist man bei dem Unternehmen nicht begeistert. Für OB Bernd Häusler bleiben die Zusammenkünfte ein Ärgernis – auch wenn die Verlagerung in seinen Augen zeigt, dass die Maßnahmen am OBI-Kreisel Wirkung zeigen.
Der Parkplatz des Singener Einkaufszentrums EKZ beim ganz normalen frühabendlichen Einkaufsbetrieb. Am Samstagabend fanden sich auf diesem Parkplatz 300 Poser- und Tuner-Autos, die Menschen waren teilweise mit Campingmöbeln angerückt.
Singen Warum zwei Erstwähler bei der OB-Wahl ihre Stimmen abgeben wollen
Carla Takacs und Jon-Lawrence Niklaus sehen sich als Teil einer Minderheit: Jene der an Kommunalpolitik interessierter Jugendlicher. Beide wollen sich als Erstwähler an der Singener OB-Wahl am 11. Juli beteiligen. Hier schildern sie ihre Beweggründe.
Der 16-jährige Jon-Lawrence Niklaus sieht es als selbstverständlich an, den Oberbürgermeister der Stadt zu wählen. Jedoch findet er es schade, dass viele in seinem Alter das wohl nicht so sehen.
Singen Im Singener Stadtteil Friedingen zählt die Gemeinschaft – Bürger klagen aber über Verkehrsprobleme
Viele Maßnahmen sind schon im Dorf umgesetzt worden, wichtige stehen aber noch an. Die Bürger freuen sich auf Neugestaltung von Plätzen als Teffpunkte. Dichter und schneller Verkehr bereitet Sorgen. Lösung gestaltet sich schwierig.
Sie freuen sich, dass sich Friedingen munter weiterentwickelt: (von links) Ortsvorsteher Roland Mayer, der frühere Helfer Markus Zimmermann mit Sohn Niklas.