Thema & Hintergründe

Bambergen

Hier finden Sie einen Überblick über alle Nachrichten zu Bambergen.

Bambergen ist ein Ortsteil der Großen Kreisstadt Überlingen, rund fünf Kilometer nordöstlich des Überlinger Stadtkerns gelegen.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Überlingen Dilemma um überfüllte Schulbusse: Schüler und Eltern fordern mehr Busse, aber es mangelt im Landkreis an Kapazitäten. Auch andere Lösungsansätze stoßen auf Widerstand
Schüler und Eltern klagen immer wieder über das Infektionsrisiko auf dem Schulweg. Verstärkerbusse sind morgens bereits im Einsatz, konnten das Problem bislang aber kaum beheben. Nun hat sich auch Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler in die Diskussion eingeschaltet.
Ab in die Schule: In Schulbussen wie hier in Überlingen-Bambergen sind die Sitzplätze schon ab der Hälfte der Fahrt besetzt. Abstand kann kaum gehalten werden.
Überlingen „Jeder gemeldete Einsatz wird bedient“: Feuerwehr rückt im Lockdown weiter in voller Stärke aus, aber verteilt auf mehr Fahrzeuge
Die Überlinger Feuerwehren müssen ihren Ausbildungs- und Übungsdienst im November komplett einstellen. Gesamtkommandant Thomas Stollenwerk erklärt im Interview, wie sich seine Kameraden bei einer Alarmierung vor Covid-19 schützen und wie das Land seine Blaulichtorganisationen in der Pandemie unterstützt.
Die Freiwillige Feuerwehr Überlingen wird seit Anfang 2019 vom hauptamtlichen Kommandanten Thomas Stollenwerk geleitet. Der Kölner ist seit über 25 Jahren Berufsfeuerwehrmann und seit sieben Jahren im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst bei der Stadt Überlingen beschäftigt.
Überlingen Debatte in Bambergen und Deisendorf: OB Zeitler nimmt Thema mit Zündstoff-Potenzial von der Tagesordnung des Gemeinderats
Kein anderes Thema hat in den vergangenen Tagen in Überlingen für so viel Diskussionen gesorgt wie das neue Dorfgemeinschaftshaus in Deisendorf und die Bebauung des Flurstücks Torkel in Bambergen.
Die Idylle trügt: In Bambergen sorgt die Bebauung des Flurstücks Torkel für Zündstoff.
Überlingen Bambergener machen Front gegen die Stadt und stellen den Gemeinderat vor ein Dilemma
Nach hitziger Diskussion um Bebauung und „Tausch“ des Bamberger Gebiets „Torkel“ votierte der Ortschaftsrat am Montag kurz vor 23 Uhr einstimmig gegen diesen Deal der Stadt. Der hatte in Deisendorf zuvor Zustimmmung gefunden und Hoffnung auf ein Dorfgemeinschaftshaus auf dem „Löwen“-Areal gemacht.
Oberbürgermeister Jan Zeitler warb draußen um Verständnis für die Corona-Beschränkungen und wurde drinnen Zielscheibe des Bambergener Missmuts über die Pläne zur Bebauung des Gebiets „Torkel“ durch einen Investor.
Überlingen Stadt widerspricht in der aktuellen Debatte in Bambergen: „Von Blöcken kann keine Rede sein“
Nachdem die Stadt drei Arbeitstage lang auf eine SÜDKURIER-Anfrage zur Diskussion im Teilort Bambergen nicht reagierte, beantwortete sie nun nach Veröffentlichung eines Berichts die entsprechenden Fragen und weist darin auf ihren Widerspruch hin. Außerdem korrigiert die Stadt die SÜDKURIER-Darstellung, dass sie den Kauf des „Löwen-Areals“ einem Schweizer Investor „überlassen“ habe. Demnach sei sie selbst vom Verkauf überrascht worden.
Die derzeitige Ackerfläche im Zentrum will die Stadt als ‚Lückenschluss‘ eintauschen gegen das Areal ‚Löwen‘ in Deisendorf.
Überlingen Bambergen macht mobil gegen das Rathaus: Protest gegen Grundstücksverkauf an einen Schweizer Investor
Im Tausch gegen das „Löwen“-Areal in Deisendorf bietet die Stadt einem Investor ein 4500 Quadratmeter großes Grundstück – und zwar nicht in Deisendorf selbst, sondern im benachbarten Teilort Bambergen, dessen Bürger aber nicht nach ihrer Meinung gefragt wurden. Diese äußern sie jetzt: Sowohl der frühere als auch der jetzige Ortsvorsteher beziehen entschieden Stellung gegen die Pläne.
Der frühere Ortsvorsteher im Überlinger Teilort, Siegfried Weber, erhebt Protest gegen den Verkauf eines städtischen Grundstücks im Gewann „Torkel“. Es umfasst 0,45 Hektar, jene Fläche, die aktuell mit Mais bewachsen ist.
Überlingen „Antidemokratische Falle“: Stadtrat Sorms kritisiert Geheimhaltungspolitik am Beispiel der Torkel-Bebauung in Bambergen
Der Überlinger Gemeinderat Walter Sorms (LBU/Die Grünen) spricht über das von der Stadt eingefädelte Tauschgeschäft zwischen „Löwen“-Grundstück in Deisendorf und Torkel in Bambergen. Sorms möchte in Deisendorf ein Dorfgemeinschaftshaus etablieren, zugleich aber auch die öffentliche Debatte um die Bebauung eines Grundstücks in Bambergen. Warum er das Prozedere nun für eine „antidemokratische Falle“ hält, erklärt der Gemeinderat, der bei der letzten Wahl die meisten Stimmen erhielt. Sorms greift die Überlinger Verwaltungsspitze scharf an.
Walter Sorms steht hier auf dem Deisendorfer Bolzplatz, den er zunächst der Schweizer Investorengruppe, die den „Löwen“ gekauft hat, gerne zum Tausch anbieten wollte. Die Schweizer hätten akzeptiert, so Sorms, sollen jetzt aber ein Alternativ-Grundstück in Bambergen erhalten.
Überlingen Carmen Kindler ist die neue geschäftsführende Schulleiterin für die Überlinger Schulen
Die Leiterin der Grundschule in Lippertsreute ist damit die Nachfolgerin von Wolfgang Panzner.
Seit gut zwei Jahren leitet Carmen Kindler die Grundschule in Lippertsreute, die auch für Bambergen und Deisendorf zuständig ist. Seit diesem Schuljahr ist sie geschäftsführende Schulleiterin für Überlingen.
Überlingen In Bambergen entstehen weitere Einfamilienhäuser. Für Unruhe sorgen die Pläne im Bereich „Torkel“
Wird Bambergen zur Boomtown Überlingens? Für zwei Wohnbaugebiete gibt es konkrete Planungen beziehungsweise Entwürfe. Über die dritte Option wurde bislang nur im Verborgenen beraten. Gerade deshalb sind manche Bürger beunruhigt, die nicht wissen, was dort vorgesehen ist. OB Jan Zeitler bestätigt konkrete Verhandlungen mit einer Schweizer Investorengruppe, sieht aber keinen Grund zur Besorgnis. Sobald es einen fertigen Entwurf gebe, werde dieser auch öffentlich beraten.
Über dem „Gröber“ sind im Baugebiet „Bergle“ 13 Einfamilienhäuser geplant.
Überlingen Vernässen statt entwässern: Die Erfolgsgeschichte des Biotopverbunds Bodensee
Das Land wird wärmer und trockener. Doch auch die Feuchtbiotope nehmen weiter zu – mit etwas Hilfestellung. Was die Heinz-Sielmann-Stiftung vor mehr als 15 Jahren mit dem Auftakt zu ihrem Biotopverbund Bodensee in Billafingen angestoßen hat, zieht seitdem stetige Kreise. Auf der Gemarkung Lippertsreute entstehen jetzt statt eines großen Weihers fünf kleinere Stillgewässer.
In Billafingen hat die Tierwelt den vor 15 Jahren geschaffenen Heinz-Sielmann-Weiher längst erobert.
Überlingen „Wir können nur noch kleine Pflaster auf eine viel zu große Wunde kleben“, sagt Sina Hecker aus Owingen. Sie ist als freiwillige Helferin auf Lesbos im Einsatz
Die 25-jährige Sina Hecker arbeitet auf der griechischen Insel Lesbos für eine nichtstaatliche Organisation als freiwillige Helferin. Sie berichtet von der Lage vor Ort, nachdem das Flüchtlingscamp Moria abgebrannt ist.
Sina Hecker (rechts) setzt sich als freiwillige Helferin auf Lesbos für die Flüchtlinge ein. Hier packt die Owingerin Lebensmittelpakete, da es nach der Zerstörung des Camps keine zentrale Versorgung der Menschen mehr gibt.
Überlingen Die erste Musikprobe nach dem Lockdown im privaten Garten des früheren Ortsvorstehers
Die Jugendkapelle des Musikvereins Harmonie Lippertsreute traf sich in einem privaten Garten, um mit den nötigen Sicherheitsabständen trotz Corona-Pandemie endlich wieder einmal gemeinsam musizieren zu können. Gewisse Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor Corona sind weiterhin zu beachten. Den Verantwortlichen ist auch wichtig zu betonen, dass sie nur tun, was erlaubt ist.
Treffen der Jugendkapelle zur ersten Probenstunde im privaten Garten in Überlingen-Bambergen.
Überlingen Gewerbeansiedlungen zwischen Andelshofen und Bambergen: Gemeinderat lehnt Änderung und Erweiterung ab
Es bleibt bei der bisherigen Fläche von 20,6 Hektar, die im künftigen Regionalplan nach dem mehrheitlichen Willen des Gemeinderats als Option für Gewerbeansiedlungen zwischen Andelshofen und Bambergen ausgewiesen werden soll. Beide Änderungsvorschläge der Verwaltung lehnte das Gremium ab. Einem Flächentausch zwischen einem Areal zwischen Reutehof und Reutemühle auf der einen Seite und einem etwas kleineren Bereich am Postbühl erteilte der Rat mit 15:10 Stimmen eine Absage.
Diese Fläche am Postbühl bei Andelshofen soll grün bleiben: Mit 15:10 Stimmen lehnte der Gemeinderat den von der Verwaltung empfohlenen Flächentausch für das Gewerbegebiet im Regionalplan ab.
Ludwigshafen Frau findet ein Stachelschwein in einem Garten
Das Tier war vor längerer Zeit vom Haustierhof Reutemühle in Überlingen-Bambergen entwichen, wie die Polizei mitteilt. Inzwischen ist das Stachelschwein wieder zu Hause.
Ein solches Stachelschwein hat eine Frau in Ludwigshafen am heutigen Freitag, 24. April, in ihrem Garten gefunden. Es stammt offenbar vom Haustierhof Reutemühle in Überlingen-Bambergen und ist inzwischen wieder zu Hause.
Überlingen Hier brennen die Funken im westlichen Bodenseekreis am Wochenende
Reichlich Gelegenheit beim Abbrennnen eine Funken dabei zu sein, gibt es am Samstag und Sonntag im westlichen Bodenseekreis. Im folgenden die Termine, wobei die Liste der Funkenfeuer keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.
Ein brennender Funken in der Gemeinde Unteruhldingen aus dem vergangenen Jahr.
Visual Story Jubiläums-Löwen, grantige Pudel und so viele schöne Mäschgerle: So wunderbar war die Fasnet in Überlingen
Vom Wecken vor Sonnenaufgang am Schmotzigen bis zum Hemdglonker am Montag. Wir haben die schönsten Momente der Überlinger Fasnet gesammelt. Hier finden Sie alle wichtigen Geschichten und Links zu allen Bildergalerien.
Visual Story Sali, ihr Narrenfreunde!: Der Schmotzige in Überlingen, vom Wecken um 5 Uhr bis zum Wieberjuck in der Nacht
Schmotziger Donnerstag, die hohen Tage der Überlinger Fastnacht haben begonnen. Wir nehmen Sie mit, den ganzen Tag über, auf eine närrische Reise. Vom Wecken vor Sonnenaufgang, bis zum Wieberjuck am Abend, wir zeigen Fotos von der Schüler- und Rathausbefreiung, vom Kindergartenumzug, vom Narrenbaumstellen und noch viel mehr. Los geht‘s.
Visual Story Schulen und Rathaus fest in Narrenhand: So läuft der Schmotzige Donnerstag in Überlingen
Schmotziger Donnerstag, die hohen Tage der Überlinger Fastnacht haben begonnen. Wir nehmen Sie mit, den ganzen Tag über, auf eine närrische Reise. Vom Wecken vor Sonnenaufgang, bis zum Wieberjuck am Abend, wir zeigen Fotos von der Schüler- und Rathausbefreiung, vom Kindergartenumzug, vom Narrenbaumstellen und noch viel mehr. Los geht‘s.
Überlingen-Bambergen Beste Unterhaltung beim Frauenkaffee in Bambergen: Diese Programmhöhepunkte begeisterten die Gäste
Eine besondere Veranstaltung bei der Bamberger Fasnet des Narrenvereins Kuckucks-Ihager ist der Frauenkaffee. Im Dorfgemeinschaftshaus konnten die Moderatorinnen Monika Keller und Andrea Beck eine bunte Schaar närrischer Frauen und Mädle begrüßen, heißt es in einer Pressemitteilung. Auch der neue Ortsvorsteher Daniel Plocher war zum ersten Mal dabei.
Monika Keller und Andrea Beck in ihrem himmelblauen Cadillac.
Überlingen Darum regt sich in Bambergen Unmut über zwei geplante Neubaugebiete
Den Einwohnern im Überlinger Teilort Bambergen geht es zu schnell: Im Sommer wird mit der Erschließung des Baugebiets Lehen-Ost begonnen, mit Bergle und Torkel sind zwei weitere Baugebiete in Planung. So könnte die Einwohnerzahl um 30 Prozent steigen. Die Menschen würden gern auf die Bremse treten, denn: „Man muss neue Bewohner ja alle integrieren“, sagt Ortsvorsteher Daniel Plocher. Auch andere Teilorte von Überlingen werden immer größer.
Bambergen erhält Zuwachs: Hier wird im Sommer das neue Wohngebiet Lehen mit rund 30 Baugrundstücken erschlossen. Beunruhigt ist das Dorf, dass schon zwei weitere, kleinere Gebiete per Aufstellungsbeschluss in der Planung sind.
Überlingen Bauplatz wird immer knapper: Wir zeigen, wo noch Grundstücke im Angebot sind
Wo bekommt man in der Region zwischen Sipplingen und Hagnau und zwischen Uhldingen und Heiligenberg noch Bauplätze? Gibt es überhaupt noch welche? Was kosten sie und an wen vergibt die Gemeinde die Bauplätze – nur an Einheimische mit Kindern? Der SÜDKURIER hat bei den Gemeinden rund um Überlingen und bei einem Experten nachgefragt.
Zwischen Feigental- und Turmgartenweg in Überlingen haben die Arbeiten für 13 städtische Baugrundstücke im Dezember begonnen. Doch wo entstehen noch neue Baugebiete in Überlingen und der Region? Und wie kommt man an ein Baugrundstück?
Überlingen-Bambergen Vampire würzen närrisches Menü: Närrischer Frühschoppen in Bambergen mit Sketchen und Tänzen
Der I-Hager-Frühschoppen im Dorfgemeinschaftshaus Bambergen war gut besucht. Ein buntes Programm mit viel närrischem Witz brachte das Publikum zum Lachen und Klatschen.
Die „Invaliden Vampire“ mit ihrer Chefin Goga Renk (vorne Mitte) begeisterten beim Frühschoppen des Narrenvereins Kuckucks I-Hager in Bambergen mit ihrem Tanz, der natürlich wiederholt werden musste.
Überlingen Fiona Simpson-Stöber ist Britin und lebt seit 30 Jahren am Bodensee. Was der Brexit für sie bedeutet
Nach jahrelangem Hin und Her ist es so weit: Ab Mitternacht wird Großbritannien kein Mitglied der EU mehr sein. Wie Briten im In- und Ausland auf den Austritt blicken, weiß Fiona Simpson-Stöber. Sie sagt: „Ich kenne viele, die wirklich große Existenzängste haben.“ Warum die Mehrheit der Insulaner dennoch froh sei, wenn der Brexit vollzogen ist, hat sie uns erzählt.
Fiona Simpson-Stöber vor ihrem Haus in Bambergen. Die Britin lebt seit rund 30 Jahren am Bodensee.
Frickingen Krippenbaumeister Rudi Matts Kurse in Frickingen sind bis 2025 ausgebucht
Im ausgehenden Jahr besuchten 24 Teilnehmer die Kurse, die im Teilort Leustetten stattfinden, im Obergeschoss des Wohnhauses von Theresia und Rudi Matt. Verwendet werden nur natürliche Materialien, die beide aus den Österreichischen oder Südtiroler Bergen holen. Die fertigen Krippen sind in der jährlichen Krippenausstellung zu bewundern.
Lucia Staneker (links) und ihre Schwester Monika Marschall, die in Lippertsreute lebt, absolvieren einen Krippenbaukurs bei Rudi Matt in Leustetten, weil für sie „Christbaum und Krippe von klein auf zusammengehören“. Allerdings ging es bei den beiden kleinen Mädchen in Frickingen traditionell zu. Erst an Heiligabend wurden Baum und Figuren aufgestellt. „Das war immer ganz aufregend“, sagt Lucia Staneker. „Meistens hat dann noch was gefehlt, meistens Lametta. Dann musste man noch schnell zum Einkaufen und damals haben die Läden ja schon um 12 Uhr zugemacht.“ Heute indes stellt Lucia Staneker ihre neue selbstgebaute Krippe auf, „sobald wir sie von der Krippenausstellung zurück kriegen – einfach, weil das so wunderschön ist“.