Thema & Hintergründe

Bambergen

Hier finden Sie einen Überblick über alle Nachrichten zu Bambergen.

Bambergen ist ein Ortsteil der Großen Kreisstadt Überlingen, rund fünf Kilometer nordöstlich des Überlinger Stadtkerns gelegen.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Überlingen Die Karikatur der Woche: Die Idee vom botanischen Garten macht Schule
Die Landesgartenschau in Überlingen darf – weil botanischer Garten – die Tore aufsperren, während die Schulhaustüren in dieser Woche coronabedingt geschlossen waren. SÜDKURIER-Karikaturist Stefan Roth kreiert dazu die passende Lösung.
Der Unterricht wird kurzerhand aufs LGS-Gelände verlegt.
Überlingen/Region In den Wald, um einen Maibaum für die Liebste zu schlagen? Das ist nicht erlaubt
Zum 1. Mai werden nicht nur auf Dorfplätzen Maibäume gestellt. Verliebte beschenken auch ihre Angebeteten mit einem Exemplar. Im Wald einen passenden Baum besorgen? Davon raten Förster ab. Ein junger Mann erzählt zudem von seinen Erfahrungen, die zeigen, wie gefährlich der Einsatz für die Liebe werden kann.
Mit der Motorsäge in den Wald zu gehen, um einen Maibaum zu schlagen, ist nur im Privatwald erlaubt, wenn der Besitzer zugestimmt hat. Dieses Bild ist nachgestellt. Bäume wurden dafür nicht beschädigt.
Überlingen Was sich aus den Resten eines Trinkgelages alles herauslesen lässt
Eine Tonne Müll sammeln die Mitarbeiter des Werkhofs an jedem Wochenende in der Stadt. Man trinkt, man isst in kleiner Runde – und die Allgemeinheit soll sich ums Abräumen kümmern. Vermüllung nach nächtlichen Gelagen ist auch ein Thema in den Dörfern draußen, wie sich aus den Resten eines Trinkgelages in Bambergen herauslesen lässt. Aus ihren Hinterlassenschaften kann man einiges über die Urheber erfahren.
Was vom Trinkgelage übrig blieb: Diese Überreste eines Gelages in Überlingen-Bambergen fanden sich am nächsten Morgen und am übernächsten Morgen noch genauso.
Überlingen-Bambergen Landluft verzögert Baugebiet Lehen Ost. Geruchsprognosen erfordern neuen Typ Wohngebiet
Die Stadt Überlingen muss das Verfahren zum Bebauungsplan Lehen Ost noch einmal neu aufstellen. Denn: Die Geruchsprognose des Stallklimadienstes und von unabhängigen Gutachtern überschreitet die zulässigen Grenzwerte. Die Verwaltung will nun ein „dörfliches Wohngebiet“ unter Einbeziehung landwirtschaftlicher Betriebe entwickeln.
Vorläufig ausgebremst wird das hier vorgesehene Baugebiet Lehen Ost in Bambergen. 30 Grundstücke sollten hier demnächst erschlossen werden. Doch die Prognose von zu häufigen Geruchsbelästigungen durch landwirtschaftliche Betriebe macht nun ein neues Verfahren erforderlich.
Überlingen Gemeinschaftsgarten bei Höllwangen: Landwirte und Hobbygärtner schaffen einen Platz zum Verweilen
Noch muss die Landesgartenschau (LGS) in Wartestellung ausharren und Mitarbeiter wie Besucher brauchen weiter Geduld. Gut, dass es das eine oder andere LGS-Plus-Projekt gibt, das unter Corona-Bedingungen individuell dennoch in Augenschein genommen werden kann.
Carola und Franz-Joseph Thalhofer ist es auch während der Corona-Pandemie gestattet, gemeinsam die Sonne zu genießen.
Überlingen Die Stadtverwaltung bemüht sich in der Debatte um zugeschüttete Brunnen um Deeskalation
Im Teilort Bambergen hatten Bürger zwei von der Stadt zugeschüttete Brunnen wieder freigeschaufelt. Die Stadt reagierte auf diese Gegenwehr gelassen und holte die aus den Brunnen geschaufelte Pflanzerde wieder ab.
Da war er noch bepflanzt: Ein unter Denkmalschutz stehender Brunnen in Bambergen, den die Stadt bepflanzen ließ, um beim Wasserverbrauch Geld zu sparen.
Überlingen Bürger greifen zur Gegenwehr und schaufeln Brunnen in Bambergen wieder frei
In Überlingen ließ die Stadtverwaltung zahlreiche Brunnen stilllegen und verfüllen. Nun formiert sich Widerstand. Auch der Verschönerungsverein Überlingen (VVÜ) plädiert dafür, dass das Wasser wieder plätschert. Im Teilort Bambergen griffen die Bürger zur Tat und schaufelten zwei Brunnen wieder frei.
Der mit Erde befüllte und bepflanzte Dorfbrunnen wurde am 17. April von bislang namentlich nicht bekannten Bürgern geleert. Erde und Pflanzen stellten sie zur Abholung bereit. Für die Einwohner ist das Thema Diskussionsstoff, viele von ihnen unterschrieben einen Protestbrief an OB Zeitler.
Überlingen An der „Rauensteinstraße Ost“ soll anstatt grüner Wiese Wohnungsbau entstehen – nicht alle sind dafür
Für den Bereich „Rauensteinstraße Ost“ wird laut Beschluss des Überlinger Gemeinderats ein Bebauungsplan aufgestellt. Geplant ist Geschosswohnungsbau. Dirk Diestel (BÜB+) brachte eine mögliche Verbindung mit einem Grundstückstausch in Deisendorf mit in die Debatte ein. Doch OB Zeitler blieb ihm eine öffentliche Antwort schuldig.
Das Gremium hat mehrheitlich beschlossen, den Bebauungsplan „Rauensteinstraße Ost“ zu realisieren. Geplant ist Geschosswohnungsbau nach Überlinger Wohnbaulandmodell.
Überlingen Grundstück in Bambergen soll für Tiny Houses statt für Zweifamilienhäuser genutzt werden
In Bambergen will der Eigentümer eines Grundstücks die Bebauung mit sieben Tiny Houses statt mit zwei Einzelhäusern ermöglichen. Die Stadtplanung sieht die Änderung skeptisch, der Ortschaftsrat hat sie befürwortet und soll nun noch einmal mit den Experten beraten. Die Planer Markus Veit und Wolfgang Wurster aus Billafingen sehen einen wachsenden Bedarf.
Zimmermeister Markus Veit hat in Billafingen ein Tiny House gebaut, in dem er seit dem Sommer 2020 wohnt. Sieben solcher Tiny Houses will ein Grundstückseigentümer in Billafingen auf zwei Baugrundstücken aufstellen. Markus Veit und der Architekten Wolfgang Wurster sollen das Projekt umsetzen.
Überlingen Wahlergebnisse weisen vor allem in den Teilorten auf hohes Protestpotenzial hin
Die Parteien, die sich bei der Landtagswahl 2021 unter der Rubrik „Sonstige“ versammelt haben, haben vor allem in den Teilorten von Überlingen viele Wähler überzeugt. In Bonndorf, Hödingen und Nesselwangen kamen die Protestparteien auf fast 16 Prozent Stimmenanteil.
Trügt die Idylle? Die Ergebnisse der Landtagswahl 2021 offenbaren ein hohes Protestpotenzial, vor allem in den Überlinger Teilorten.
Heiligenberg Gemüse solidarisch produziert: Kein eigenes Grundstück und trotzdem für den Eigenbedarf als Kleinbauer tätig? So funktioniert es
Ein ehemaliges Gewächshaus in Heiligenberg-Steigen wird zu neuem Leben erweckt. Dahinter steckt eine Initiative, die Lebensmittel solidarisch für den Eigenbedarf produziert. Wie das möglich ist, welcher Aufwand zu welchem Genuss führt, das erklären die Macher des Vereins „Solawi“.
Dagmar Briz, Maria Schlegel und die kleine Salome (von links) machen deutlich, dass zur solidarischen Landwirtschaft ein Pferd ebenso gehört wie ein Traktor. Und dass das Alter der Gemeinschaftsmitglieder keine Rolle spielt.
Überlingen Der Spagat des „Spitals“ in die Zukunft: So macht sich die Stiftung fit für die kommenden Jahre
Wie sich der mittelalterliche Spital- und Spendfonds nachhaltig für die Zukunft sichert. Grundstücke sollen künftig nur im Erbbaurecht vergeben werden. Denn es stehen Investitionen an: Das neue Pflegezentrum wird zum Beispiel 22 Millionen Euro kosten.
Das Alten- und Pflegeheim St. Ulrich wurde 2010 zwar teilsaniert, hat jedoch keine große Zukunft mehr. Was mit dem privilegierten Grundstück nach Fertigstellung des neuen Pflegezentrums in Härlen nach 2025 geschehen soll, ist noch offen. Einfach „an den Markt bringen“ will es OB Jan Zeitler, zugleich Stiftungsratsvorsitzender, nach Möglichkeit nicht, wie er jetzt sagte.
Überlingen Fünf neue Weiher prägen jetzt die Landschaft bei Lippertsreute
Fünf Stillgewässer wurden Ende vergangenen Jahres ausgebaggert und haben sich schneller als erwartet gefüllt. Sie sind ein weiterer Baustein für „Sielmanns Biotopverbund Bodensee“ und sollen Teil der Landesgartenschau werden.
Sie sind weitere Bausteine für Sielmanns Biotopverbund Bodensee: Die fünf Stillgewässer zwischen Lippertsreute und Bambergen nahe dem Hof Schönbuch haben sich inzwischen mit Wasser gefüllt, nachdem die Baggerarbeiten im Dezember abgeschlossen waren, noch bevor der Schnee kam. Dieses Bild machte Luftbildfotograf Gerhard Plessing am 9. Januar von seinem Flugzeug aus – die neuen Weiher präsentierten sich an dem klirrend kalten Tag als abstrakte Grafik.
Visual Story Toben im Tiefschnee: So viel Lebensglück für 50 Pferde in Überlingen-Bambergen
Der viele Schnee der letzten Tage war nicht nur für Menschen ein Grund zum Durchatmen – auch Pferde haben ihren Spaß in dem kühlen Weiß. Das zeigen die Bilder vom Pferdehof Bacher.
Nach einer Nacht im Stall: Pferde vom Bacherhof in Bambergen toben durch den frisch gefallenen Schnee.
Visual Story Das kommt so bald nicht wieder: Neue Bilder aus dem Winterwunderland rund um Überlingen und Salem
Der Winter zeigt sich von seiner schönsten Seite. Klar, es gibt auch viel Chaos auf den Straßen und Ärger über nicht geräumte Gehwege. Doch zauberte der viele Schnee eine Winterlandschaft, die es am Bodensee nicht oft gibt.
Blick in dei Überlinger Münsterstraße. Die Bäume tragen jetzt zweierlei Schmuck.
Überlingen Wohin nun mit dem Christbaum? In welchen Gemeinden rund um Überlingen gesammelt wird – und in welchen nicht. Eine Übersicht
Dreikönig ist vorbei. Zeit, den Christbaum abzuschmücken und nun stellt sich die Frage: Wohin eigentlich damit? Kann man ihn wie in der Vergangenheit einfach an den Straßenrand legen, wo er von einem Verein oder Funkengesellschaft abgeholt wird? Die Antwort lautet „jein“ – die Regelungen in den einzelnen Gemeinden sind höchst unterschiedlich. Immerhin hat das Landratsamt aktuell eine Ausnahmegenehmigung von der Corona-Verordnung erteilt, so dass Sammeln für Vereine möglich ist.
Weihnachten ist vorbei, der Baum ist abgeschmückt und nun stellt sich die Frage „Wohin mit dem Christbaum?“
Meinung Beim abgesagten Dreikönigstrunk ging es hoch her – eine Satire
Alle Neujahrsempfänge in und um Überlingen herum fielen und fallen aus. Die SÜDKURIER-Leser müssen trotzdem nicht auf einen Bericht vom alljährlichen Dreikönigstrunk verzichten – so, wie er vielleicht hätte sein können.
Ein Hoch auf das Jubeljahr 2020 – mit Stadtjubiläum, Landesgartenschau und Narrentag. Nur letzterer sollte stattfinden. Doch das wussten Ex-Ministerpräsident Erwin Teufel, Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, Regierungspräsident Klaus Tappeser und Oberbürgermeister Jan Zeitler mit dem Dreikönigsbecher Anfang 2020 noch nicht.
Überlingen Schneebruchgefahr: Wie unser Autor fast von einem herabfallenden Buchenast getroffen wurde
Schneebruchgefahr besteht auch dann noch, wenn der Schnee schon geschmolzen ist. Wann jedoch die Gefahr am größten ist, und wie man sich schützt, berichtet unser Autor, der selbst fast von einem gut 100 Kilo schweren Ast getroffen wurde. Ein Förster und ein Jäger berichten vom Leichtsinn der Waldbesitzer und erklären, auf was zu achten ist.
Siegfried Bacher, Jagdpächter, räumt bei Überlingen-Bambergen einen Buchenast aus dem Weg, der zuvor der Schneelast nicht mehr standgehalten hatte. Er schätzt das Gewicht auf gut 100 Kilogramm. Es handelt sich um den Ast, der unmittelbar vor den Augen des Fotografen beim Joggen zu Boden krachte. Zwei Sekunden später, und er wäre getroffen worden.
Visual Story Wir öffnen die Türe zur Galerie Fauler Pelz – sehen Sie hier neue Arbeiten von Künstlern des Internationalen Bodenseeclubs
Hinter verschlossenen Türen hängen in der Städtischen Galerie Fauler Pelz neue Arbeiten von Künstlern des Internationalen Bodenseeclubs. Die Vernissage im November musste abgesagt werden. Die Hoffnung des Kulturreferenten, die Ausstellung zumindest an Weihnachten eingeschränkt öffnen zu können, ist nun auch gestorben – also werden hier ersatzweise die Werke ausgestellt. Hereinspaziert!
Mit ihrer „Treppe ins Nirgendwo“ (links) eröffnet Ursula Erchinger die aktuelle Ausstellung mit neuen Arbeiten in der Galerie Fauler Pelz in Überlingen am Landungsplatz. Mit Kreide und Öl hat die Überlingerin dieses Werk gestaltet, die selbst eine Kunstschule betreibt.
Überlingen Unfall an der Füllenwaidkreuzung verursacht hohen Schaden: Zwei Kastenwagen zusammengestoßen
Zwei Verletzte, einer davon schwer, und ein Schaden von rund 50.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Freitag gegen 6.40 Uhr bei Überlingen. Ein Transit und ein Crafter stießen an der Füllenwaidkreuzung zwischen Überlingen und Lippertsreute zusammen.
Überlingen Dilemma um überfüllte Schulbusse: Schüler und Eltern fordern mehr Busse, aber es mangelt im Landkreis an Kapazitäten. Auch andere Lösungsansätze stoßen auf Widerstand
Schüler und Eltern klagen immer wieder über das Infektionsrisiko auf dem Schulweg. Verstärkerbusse sind morgens bereits im Einsatz, konnten das Problem bislang aber kaum beheben. Nun hat sich auch Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler in die Diskussion eingeschaltet.
Ab in die Schule: In Schulbussen wie hier in Überlingen-Bambergen sind die Sitzplätze schon ab der Hälfte der Fahrt besetzt. Abstand kann kaum gehalten werden.
Überlingen „Jeder gemeldete Einsatz wird bedient“: Feuerwehr rückt im Lockdown weiter in voller Stärke aus, aber verteilt auf mehr Fahrzeuge
Die Überlinger Feuerwehren müssen ihren Ausbildungs- und Übungsdienst im November komplett einstellen. Gesamtkommandant Thomas Stollenwerk erklärt im Interview, wie sich seine Kameraden bei einer Alarmierung vor Covid-19 schützen und wie das Land seine Blaulichtorganisationen in der Pandemie unterstützt.
Die Freiwillige Feuerwehr Überlingen wird seit Anfang 2019 vom hauptamtlichen Kommandanten Thomas Stollenwerk geleitet. Der Kölner ist seit über 25 Jahren Berufsfeuerwehrmann und seit sieben Jahren im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst bei der Stadt Überlingen beschäftigt.
Überlingen Debatte in Bambergen und Deisendorf: OB Zeitler nimmt Thema mit Zündstoff-Potenzial von der Tagesordnung des Gemeinderats
Kein anderes Thema hat in den vergangenen Tagen in Überlingen für so viel Diskussionen gesorgt wie das neue Dorfgemeinschaftshaus in Deisendorf und die Bebauung des Flurstücks Torkel in Bambergen.
Die Idylle trügt: In Bambergen sorgt die Bebauung des Flurstücks Torkel für Zündstoff.
Überlingen Bambergener machen Front gegen die Stadt und stellen den Gemeinderat vor ein Dilemma
Nach hitziger Diskussion um Bebauung und „Tausch“ des Bamberger Gebiets „Torkel“ votierte der Ortschaftsrat am Montag kurz vor 23 Uhr einstimmig gegen diesen Deal der Stadt. Der hatte in Deisendorf zuvor Zustimmmung gefunden und Hoffnung auf ein Dorfgemeinschaftshaus auf dem „Löwen“-Areal gemacht.
Oberbürgermeister Jan Zeitler warb draußen um Verständnis für die Corona-Beschränkungen und wurde drinnen Zielscheibe des Bambergener Missmuts über die Pläne zur Bebauung des Gebiets „Torkel“ durch einen Investor.